Simon Matt

Simon Matt
Simon Matt
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Einschätzung der Schweiz bei der WM 2018
Das Spiel Serbien - Schweiz könnte ein Nachspiel nach provozierendem Jubeln haben.

Die Torschützen - beide mit Wurzeln im Kosovo - formten beim Jubel mit ihren Händen den zweiköpfigen Adler, der auf der albanischen Flagge zu sehen ist. Eine politische Provokation der serbischen Fans, laut Regelwerk verbietet die FIFA politische Botschaften.

https://www.sport​schau.de/fifa-wm-2018​/serbien-gegen-schwei​z--spielbericht-100.h​tml
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Anstand Herr Nabulon?

Wer hier bei diesem Thema von Erpressung spricht, hat bereits jeden Anstand verloren.

-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Herr Schweizer

"The big brother is watching you".

Ich bin Ingenieur und war beim Schweizer Militär Funker.

Wenn Sie denken, sie könnten sich mit VPN anonym im Internet bewegen, ohne dass der Schweizer Nachrichtendienst die Möglichkeit hat, ihre Verbindungen zu verfolgen, so täuschen Sie sich.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Herr Schweizer

Der Text dieses Blogs ist eindeutig und unmissverständlich der SVP zu zu ordnen.

Andere Parteien reden in diesem Zusammenhang nicht von Erpressung.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Verein wird gemäss Duden nur mit einem "r" geschrieben.

Der Verein ist maskulin. Das heisst, weder "die Verein" noch "das Verein" sondern "der Verein".

Ein Verein ist privatrechtlich. Das heisst, Staaten können sich nicht zu einem "Verein" zusammen schliessen, sondern zu einer "Vereinigung", zu einer "Union". Das heisst, es wird "die Europäische Union" und nicht "der Europäische Union" oder "das Europäische Union" geschrieben.

Natürlich kann man die EU als Verein bezeichnen, stolpert aber dabei über die Grammatik.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Herr Schweizer

Ich bin kein "Banker".

Die Banken waren nicht Teil der Bilateralen Verträge der Schweiz mit der EU.

Die Zeiten haben sich geändert und die Banken benötigen anscheinend vermehrt Regeln der EU, um Geschäfte in diesem Wirtschaftsraum tätigen zu können.

In diesem Sinne ist die "Börsenäquivalenz" wahrscheinlich Bestandteil des Rahmenabkommens.

D​ie Schweizer Banken wünschen «äquivalente Schweizer Regeln zu den EU-Gesetzen» schreibt der Blick:

https://www​.blick.ch/news/wirtsc​haft/streit-um-rahmen​abkommen-mit-der-eu-f​inanzplatz-fuerchtet-​schweizer-ego-trip-id​7769292.html
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
1. Das Thema Börsenäquivalenz liegt im Zusammenhang mit dem Rahmenabkommen seit Ende 2017 auf dem Tisch.

2. Der Europäische Binnenmarkt ist Realität. Die Schweiz hat Zugang im Rahmen der Bilateralen Verträgen dazu. Diese Verträge sind langsam in die Jahre gekommen und benötigen eine Erneuerung. Dies geschieht mittels das Rahmenabkommens. Ansonsten verliert die Schweiz langsam den Zugang zum Europäischen Binnenmarkt, wie das Thema Börsenäquivalenz zeigt.

3. Die SVP will das Rahmenabkommen verhindern.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Selbstbestimmung – auch in Zukunft
Mit grossem Klamauk – alles andere hätte überrascht – hat die SVP-Fraktion die Diskussion im Nationalrat um ihre Anti-Menschenrechts-I​nitiative, welche den verharmlosenden Namen Selbstbestimmungsinit​iative trägt, inszeniert. Dabei ist längstens klar, was Selbstbestimmung in diesem Fall bedeutet. Die SVP will mit ihrer Initiative die Menschenrechte schwächen. Sie will internationale Verträge torpedieren und die Justiz schwächen. Und sie will vor allem sich selber inszenieren und nimmt in Kauf, dass sie damit der Schweiz und der ganzen Bevölkerung schadet.

https://w​ww.sp-ps.ch/de/publik​ationen/espress/queru​lantische-mieter-im-b​undeshaus
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Herr Schweizer

Die EU verlangt bereits seit fünf Jahren ein Rahmenabkommen.

Di​e SVP kann die Abschottung der Schweiz zur EU verlangen.

Die Konsequenzen einer solcher Abschottung müssen aber verstanden und durchgezogen werden.
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
Vollgeld heisst Verantwortung übernehmen
1. Das Vollgeld heisst nur in der Schweiz Vollgeld.
2. Im englischen Sprachraum heisst das Vollgeld anscheinend "Positive Money".
3. Die Antwort, woher das viele Geld für die Vollgeld - Initiative - Propaganda kommt, könnte gefunden werden.
-