Sägesser Barbara

Sägesser Barbara
Sägesser Barbara
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Exit-Sterbehilfe für Gefangene resp. Verwahrte?
Dies ist zur­zeit so eine Frage … Sollte dies für Ge­fan­gene er­laubt sein? Wenn ja, unter wel­chen Be­din­gun­gen? Wenn nein, warum nicht. Ein Ge­fan­ge­ner ist auch «nur» ein Mensch. Doch
Neues aus Absurdistan?
Eine eine kleine Fra­ge. Wes­halb wer­den Täter, wel­che aus­ge­reist sind nach einer Straf­tat wie­der zurück­ge­holt? Ist dies was aus Ab­sur­di­stan? So fragt sich auch der Ver­fas­ser die&s
Bundesbeschluss über die neue Finanzordnung 2021
Sehr viele Bei­träge han­deln sich um die In­itia­tive «No Bil­lag». Doch was ist mit der an­de­ren Vor­la­ge, wel­che gleich­zei­tig vors Volk
IV-Detektive könnten bald in die Stube filmen ...
htt­p://ww­w.20­min.c​h/schwei­z/­news/­sto​­ry/-I­V-­De­tek­ti­v​e-­koenn­ten-­bald-in​-­die-­Stu­be-­fil­me​n--12781467I­V-­De­t
Online/Internet
htt­p://ww­w.20­min.c​h/schwei­z/­news/­sto​­ry/­Ge­wal­t-Vi­deo-​­fuehr­t-­zu-ras­sis­​ti­schem-S­hits­tor­m​-12457597 Ge­wal­t-Vi­d

Seite 1 von 19 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 20 Stunden Kommentar zu
Abbau der Sozialhilfe im Kanton Bern ablehnen
Hier findet sich das entsprechende Abstimmungsbüchlein: https://www.sta.be.ch​/sta/de/index/wahlen-​abstimmungen/wahlen-a​bstimmungen/abstimmun​gen/naechste_abstimmu​ng.assetref/dam/docum​ents/STA/AZD/de/absti​mmungen/botschaft/201​9-05-19-botschaft-de.​pdf

Seite 8 des Abstimmungsbüchlein zeigt. Generell tieferer Satz unterhalb der SKOS-Richtlinie und für gewisse Altersgruppen … (Der generelle Ansatz des Grundbedarfs wird um maximal 8 Prozent unter die von den SKOS­Richtlinien vorgesehenen Ansätze gesenkt. Eine weiter gehende Senkung des Grundbedarfs von bis zu 15 Prozent gilt für alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren sowie für vorläufig aufgenommene Personen, für die der Bund keine Beiträge für die Sozialhilfe ausrichtet …).

Interessant ist, dass da nichts von den finanziellen Anreizen für Firmen erwähnt wird, wenn diese Sozialhilfeempfänger einstellen. Diese Anreize kosten den Steuerzahler nebst dem Hin- und Her zwischen Sozialamt und IV um entweder die eine oder andere Kasse zu entlasten auch.

Weitere Links sind hier und es scheint mir, dass da auch «Scheinselbständigkei​t» gefördert wird?
https://www.go​ogle.ch/search?ei=8Gy​9XL7aA-nisAfY_IuADQ&q​=unterst%C3%BCtzung+f​%C3%BCr+firmen+bei+ei​nstellung+sozialhilfe​bez%C3%BCgern&oq=unte​rst%C3%BCtzung+f%C3%B​Cr+firmen+bei+einstel​lung+sozialhilfebez%C​3%BCgern&gs_l=psy-ab.​3...14509.19765..2004​7...3.0..1.211.2316.1​4j7j1......0....1..gw​s-wiz.......0i71j33i1​60j33i21.F_ky5B-tF5w


Ich denke, dass man nicht nur bei den Bezügern kürzen soll, sondern auch die Firmen in die Pflicht nehmen sollte. Denn reicht ein voller Lohn (100 % Arbeit) nicht zum Leben, läuft systembedingt etwas falsch. Dies dann einseitig und nur bei den Bezügern angeblich korrigieren zu wollen ist kontraproduktiv. Signal an Firmen betr. Anreizen, fehlender Wertschätzung gegenüber Bezüger und weniger Konsumation und Rückzug, Resignation seitens Betroffenen.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
SVP hat auch eine sozial- und umweltpolitische Verantwortung
Die Positionen der Parteien und das Abstimmungsverhalten der Politiker der Parteien kann man prüfen. Fest steht für mich, dass Firmen mit Geld und Gewinn maximieren sehr kreativ umgehen können: https://www.20min.ch/​schweiz/ostschweiz/st​ory/Millionenstreit-u​m-vergiftetes-Gelaend​e-24009455
https://w​ww.vol.at/illegal-mue​ll-deponiert-anzeige-​gegen-haeusle/4659120​
https://www.srf.ch/​news/wirtschaft/umwel​tsuenderin-schweizer-​armee
Weiteres kann gefunden werden …
Wie auch immer: das Umweltbusiness im Bereich Sanierung/Abfall ist ein riesen Geschäft und wird wohl seitens Unternehmen und SVP auch als solches gesehen und erkannt und dies auf Kosten der Steuerzahler …
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
EU-Rahmenvertrag: Was ist die Europäische Union heute?
Die EU will in der Schweiz ausmisten. So liest man hier: https://www.msn.com/d​e-ch/nachrichten/poli​tik/rahmenabkommen-li​chtet-die-eu-den-schw​eizer-subventionsdsch​ungel/ar-BBVhfM2?MSCC​=1553712467&ocid=spar​tanntp Na ja, offenbar wollen sie möglichst Direktzahlungen, Steuerwettbewerb ad adsurdum etc. ver-/behindern. Kann durchaus auch sinnvoll sein betr. Steuererleichterung für Unternehmen massvoller zu sein (siehe Haushalt von Kantonen wie z.B. Luzern, welcher die Steuern nun wieder erhöhen darf: https://www.watson.ch​/schweiz/wirtschaft/9​55684624-rolle-rueckw​aerts-kanton-luzern-m​uss-die-steuern-wiede​r-erhoehen)
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - krasses Nichtwissen
Die Sparmassnahmen treiben manchmal spannende Blüten. So werden vermehrt Angehörige in die Pflicht genommen um die Sozialkassen zu entlasten. Doch wie ich mehrfach feststellen durfte, kommt eine neue Berechnung für den Bezüger per Post. Leider jedoch bekommen die betroffenen Angehörigen (langjähriger Konkubinatspartner, Sohn, Eltern etc.) kein Schreiben und schon gar keine beschwerdefähige Verfügung. Ist dies so gewünscht/gewollt oder besteht da Handlungsbedarf. Ich meine, dass es schön wäre, wenn jene, welche zur Kasse gebeten würden entsprechend informiert würden und sich dagegen auch zur Wehr setzen können.
-
March 2019 Kommentar zu
Standesinitiative für Poststellenschliessun​gsmoratorium
Na, da will man ja die Privatisierung und Effizienz fördern, Gewinne erwirtschaften (lassen) und trägt die Konsequenzen daraus nicht? Es scheint halt wirklich so, dass gewisse Aufgaben dem Staat überlassen sein sollten, denn der Markt regelt nicht alles zur Zufriedenheit etc.
-
March 2019 Kommentar zu
Miet-Schock in Bern
https://www.mieterver​band.ch/mv/politik-po​sitionen/news/2019/Vo​lksinitiative-«Mehr-b​ezahlbare-Wohnungen»-​Ständeratskommission-​verhindert-Bau-von-me​hr-bezahlbaren-Wohnun​gen.html

Tja, was macht denn das Parlament um günstigen Wohnraum zu fördern? Wohl kaum etwas. Mal sehen, wer sich dagegen sträubt und bei den nächsten Wahlen berücksichtigen?

W​ehren können sich zudem Mieter auch, sofern das Mietrecht nicht (weiter) ausgehebelt wird. Auch da gilt hinzuschauen und bei den nächsten Wahlen berücksichtigen. Informationen kann man beim Mieterverband finden.
-
March 2019 Kommentar zu
Beschäftigung statt Sozialhilfe!
Na ja, wo immer möglich, sollte der Job genügend Geld einbringen, damit der Arbeitnehmer sein Leben selbst finanzieren kann. Somit bin ich dafür, dass so viele wie möglich im ersten Arbeitsmarkt verbleiben/integriert​ werden können. Da sollte der Staat nicht zwingend mittels Geldzuschüsse die Firmen «motivieren». Allerdings gibt es da auch Grenzen (Möglichkeiten von Firmen und Ressourcen der Arbeitnehmer). Hier ist ein Hinschauen und abwägen sicher notwendig. Was nicht geht ist zu Lasten der Allgemeinheit den Gewinn maximieren und dann auf der Seite der Sozialhilfe/IV/EL noch Kürzungen machen. Doch gerade darin sind gewisse Parteien offenbar gut. https://www.conviva-p​lus.ch/?page=2857&fbc​lid=IwAR2CxBfl_IN1eG-​lNPSpBVKnBt1ImP5C8Ft7​xDuB4kjegHEmWD3uUzMGB​DY
Haben diese, die Aufgaben des Staates gemäss Bundesverfassung vergessen? BV, Art. 12: Wer in Not gerät und nicht in der Lage ist, für sich zu sorgen, hat Anspruch auf Hilfe und Betreuung und auf die Mittel, die für ein menschenwürdiges Dasein unerlässlich sind; Art. 43., Art. 111 etc. Nun denn, dieses Jahr sind Wahlen.
-
February 2019 Kommentar zu
Zivildienst soll unattraktiver werden.
Tja, da gibt es wohl Probleme in der Armee. Ev. kann der Sinn der Armee nicht vermittelt werden? Dies könnte man durch entsprechende Informationen/Erkläru​ngen ev. auch ändern? Eventuell hat auch das in der Armee erlebte, gesehene einen Einfluss auf die Unlust Dienst zu leisten? Wie sieht es mit dem Einfluss auf Unternehmen aus, welche anstelle von Praktikanten Zivis (halt ev. auch für Auslandeinsätze) einstellen? Wo bleiben die Stimmen der Firmen betr. dieser Ideen? Fragen über Fragen, welche ich mir dazu stelle um ein besseres Bild zu bekommen ...

https://www.20​min.ch/schweiz/news/s​tory/-Armee-hat-Muehe​--ihre-Notwendigkeit-​aufzuzeigen--25005427​
-
February 2019 Kommentar zu
Wanderungssaldo 2018: + 54‘700 Einwohner/-innen!
Kleine Frage, Herr Schneider. Wo sehen Sie einen Unterschied in meiner und Ihrer Aussage? Meine Zitat: "eine stabile Bevölkerung geht nur indem man keine Wanderungen mehr generiert und Einheimische entsprechend Nachwuchs bekommen." P.S. Es gibt Abkommen etc. betr. Sozialkassen/Arbeitsl​osenkassen z.B. mit Deutschland. Nur darüber wird kaum gesprochen weshalb wohl?

https://www.​kessler.ch/fileadmin/​09_PDFs/Fachartikel/2​017/Bilaterale_Abkomm​en_und_GrenzgaengerIn​nen_Newsletter_Lohn_u​nd_Sozialversicherung​en_.pdf

https://ww​w.admin.ch/opc/de/cla​ssified-compilation/1​9820268/index.html
-
February 2019 Kommentar zu
Wanderungssaldo 2018: + 54‘700 Einwohner/-innen!
Na ja, eine stabile Bevölkerung geht nur indem man keine Wanderungen mehr generiert und Einheimische entsprechend Nachwuchs bekommen. Doch welche Auswirkungen hätte dies denn zudem auf die Rente (AHV, Pensionskasse, Rentenalter etc.) nebst. anderen Bereichen? Dies sollte man ev. auch einbeziehen. Denn verändert man etwas, hat es auch an anderen Dingen die Aus-/Nebenwirkungen. Ob das Bundesamt für Statistik die Szenarien erarbeiten kann? Da bin ich mir nicht sicher, ob dies in deren Aufgabenbereich fällt. Doch kann ich mich da täuschen?
-