jürg wolfensperger

jürg  wolfensperger
jürg wolfensperger
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Zivildienst soll unattraktiver werden.
Also willig ...unwillig??..darf doch in einer Armee kein Kriterium sein!!....Wir haben Rechte und Pflichten!..zumindest​ zu meiner Zeit war es einfach die Pflicht,mal auch etwas auf sich zu nehmen und kaum einer war ein wirklich "williger" Soldat..!!..wenn nicht jeder in der Gessellschaft bereit ist,irgendwo,irgendwa​nn etwas "Opfer" zu bringen,geht diese Gesellschaft früher oder später unter.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Zivildienst soll unattraktiver werden.
Danke Herr Hottinger!!..Irgend jemand sagte mal "Auch der Friede auf Erden muss täglich hart erarbeitet werden"!..sogar die Sonne erklärt uns den "Krieg"!..wenn wir zu lange darunter "schmoren" wollen.!!!!..und verbrennen uns...!!
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Zivildienst soll unattraktiver werden.
Herr Zoller...es ist die Geschichte..!!..und nur die Geschichte!!!....,die​ mich interessiert hat und wenn Sie da "herumstöbern" sind es immer wieder dieselben "Muster" die Kriege zur Folge hatten!Völker,die in ihrer Existenz bedroht wurden..!..Ideologien​,Religion, Resourcen fruchtbare Gebiete,Wasser, neuer Lebensraum und die allergrösste war stets die Machtgier des Menschen und wie leicht sich Menschen verführen lassen und das blindlings bis zu ihrem eigenen,persönlichen Untergang!Die Feinde sind nie einfach so unter uns!..Feinde werden Menschen erst,wenn sie sich bedroht fühlen,wenn die Demokratie langsam abgewürgt wird,wenn Medien nicht mehr die Wahrheit schreiben,Misstrauen gesät wird und gesellschaftliche und soziale Werte zerfallen!
Wenn Sie meinen Text wirklich gelesen haben,so hätten Sie festgestellt,dass ich von Möglichkeiten und Gefahren gesprochen habe,so,wie man auch sonst im Leben versucht,mögliche Gefahren zu sehen,sei es im Beruf,im Verkehr,oder sonst wo, um dementsprechend das Gefahrenpotenzial zu mindern, und Gegenmassnahmen trifft.Nun,wenn Sie das alles ohne gut gerüstete Armee schaffen wollen..?..wohlan denn!..ich habe das Glück gehabt,als eine der wenigen Generationen von Geburt bis hoffentlich zu meinen Ableben in einer friedlichen und prosperierenden Umgebung und im Wohlstand leben zu dürfen!Sollten Sie noch jung sein,wünsche ich Ihnen von Herzen,dass Ihnen das auch gelingen möge!!!.....das momentane Weltgeschehen jedoch spricht eine andere Sprache!....hoffentli​ch hat der Grossvater unrecht...!
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Zivildienst soll unattraktiver werden.
..so ist es doch!...jedoch ist für viele genau dieser Drill und Training bereits eine grosse Herausforderung!Liebe​r spöttelt man darüber,weil natürlich nicht jeder seine eigene Verweichlichung zugibt.!..so dümpelt man lieber ein bisschen in einer Zivilschutz-Einheit herum,wo ab und zu u.a. ein paar Wanderwege restauriert werden müssen,wo aber punkt sieben Uhr Abmarsch in den Feierabend und zur Stange Bier ist.Es muss endlch wieder zum Pflichtdienst zurück gekehrt werden,wo die Aushebungs-Offiziere die Zuteilung machen und der zukünftige Rekrut evt. noch einen "Wunsch" anbringen kann.Das letzte Worte sollte jedoch wieder,wie früher die Armee sprechen dürfen.Alles andere hat halt zu diesem "Lari-fari" Betrieb geführt,wo es dann eben schwierig wird,die "Schraube" wieder etwas anzuziehen.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Zivildienst soll unattraktiver werden.
Eine militärische Ausbildung zum Krieger,der einst Feinde töten soll,wird nie ein Vergnügungspark sein!Das soll es wohl auch nicht sein!Was heisst da unmotivierte Soldaten?Wer ginge schon gerne in einen Krieg?Sollte der Westen noch mehr die wirtschaftlichen "Schrauben" anziehen gegenüber Russland..!..und etablierte sich dort wieder eine Diktatur,wo der Putin noch geradezu ein laues Lüftchen gewesen wäre,was dann?Das Problem mit den Islamisten?..ist das auf friedliche Art zu bewältigen?Nun, wir können der "Schweiz ohne Armee" frönen..!.. ein grösserer Teil tut das!..ich für mich habe kein gutes Gefühl,in einem Land leben zu müssen,dass völlig wehrlos ist..!....Eine gut gerüstete Armee hat doch nur schon durch seine Präsenz,eine gewisse Reflexion die einen potentiellen Gegner Vorsicht walten lässt..!Dazu kommt,das ein Land ohne Gegenwehr zu einem potenziellen "Aufmarsch-Gebiet" wird,von wo es dann leichter über andere herfallen kann.So könnte es sein,dass sich die Nato veranlasst sähe,hier einzumarschieren,nur um solchen Gedankenspielen den "Wind" aus den Segeln zu nehmen..!Die neutrale Schweiz braucht dringend eine starke ,gut gerüstete Armee, mit modernsten Kampf-Flugzeugen..!Al​les andere ist für mich völlig unverständlich und unbegreiflich.
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Emotionen und Beziehungen sind halt nicht immer politisch k.
Herr Knall,ich geben Ihnen teils,teils recht..!..diese Geste und das Provozieren dieser zwei Fussballer gegenüber den serbischen "Provokateuren" war dumm und mehr als überflüssig dazu!!
Es liegt an unseren Behörden,Signale und Zeichen von politisch radikalen Strömungen zu erkennen und rigoros dagegen Stellung zu beziehen und auch,wenn nötig,diese zu bekämpfen.Nur sollte man dabei ein bestimmtes "Augenmass"..und der situationsbedingte Ausnahmefall,wie es dieses WM-Fussballspiel war,mit einbeziehen können.Das haben unsere Behörden und auch der Welt-Fussballverband so gesehen.Es ist zu hoffen,dass die zwei "Protagonisten" ihre Lehre daraus gezogen haben,ansonsten ihnen wohl die "Verbannung" aus dieser Schweizer Nationalmannschaft drohen täte.
Diesen Doppeladler nun mit dem damaligen "Geschehen" vor 70 Jahren zu vergleichen,(wo damals ein jeder,der sich dem Hitlergruss verweigerte ,mit der Todesstrafe rechnen musste!!!!)ist für mich allerdings schon etwas eine "gewagte" Aussage!.Bedenken Sie,dass auch ein sog.Gross-Albanien vielleicht ein bisschen grösser,als die Schweiz wäre!Ja und "unsere" alten Eidgenossen haben damals im 1444 "mein" Städtchen Greifensee (wo ich Bürger bin)angegriffen und nach der Eroberung 70 tapfere Verteidiger einen Kopf kürzer gemacht.Ich hätte damals also noch zu den Habsburgern "gehört"!.....Ja so geht das halt mit der Geschichte,die sich nicht immer nach unseren Vorstellungen "entwickelt",und wo man aus bestimmten Situationen heraus noch das Beste machen kann,oder eben auch nicht.Es ist auch logisch,und nachvollziehbar,dass jeder aus seiner Warte heraus seine eigenen "Schlüsse" zieht.Das ist nun defintiv mein letztes Statement zu dieser Geschichte,da es unterdessen "Geschichte" ist und das Leben geht weiter....
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Emotionen und Beziehungen sind halt nicht immer politisch k.
Herr Knall zumindest in meinen Kommentaren werden Sie nie einen Beitrag finden,der sich beleidigend über Schweizer äussert!!!!!IM Gegenteil..!..jedoch ist ein kleines Land,wie das unsere stets auch gezwungen,sich den Realitäten und Fakten zu stellen!In den 60zigern und 70zigern hatte es einige Spieler dabei mit italienischen und spanischen Wurzeln,Sforza,Ponte,​Vega,u.a.dann kamen die "Türken" die Yakin-Brüder,Türkylma​z,u.a!!..und nun sind sie halt aus dem Kosovo...!!!..na und...???auch diese Aera geht vorbei und dann sind dann die wirklich besten Spieler vielleicht wieder aus der "Ur-Schweiz"!Ihre "Aufgeregheit kann ich nicht nachvollziehen!Ich denke nicht,dass einer dieser Spieler an ein Grossalbanien denkt,wenn er für die CH ein Tor schiesst.Und es ist nuuur Sport in der Form eines Fussballspiels,wo zwei Teams versuchen,sich gegenseitig den Ball ins Tor reinzuhauen.Nicht mehr und nicht weniger !Aber es ist jedem frei gestellt,sich darüber hinaus in politischen Statements zu ereifern,ob es sich da nun um "echte",nicht "echte" Schweizer handelt.Ich mache das nicht und freue mich einfach,wenn sie erfolgreich und guten Fussball spielen.Uebrigens hat mir heute eine Mutter erzählt,deren Kinder an einem Grümpelturnier mitmachten,dasssss nun alle bei einem gelungen Tor den "Adler " machen.....Schreiben Sie nun bitte nicht ,dass alle diese Kinder an ein "Grossalbanien" denken...!!
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
Emotionen und Beziehungen sind halt nicht immer politisch k.
Herr Knall,Fussball lebt von Emotionen!Also Gefühls-Ausbrüchen,Ju​bel aber auch Enttäuschung.Haben Sie mal einen grossen Schrebergarten gesehen im Hochsommer?Dort kann gut ersehen,was für ein Multikulti-Land wir unterdessen geworden sind.Italienische,spa​nische,deutsche,serbi​sche,albanische,kroat​ische usw. Fahnen hängen da einträchtig nebeneinander bei ihren Gartenhäuschen und verkörpern für diese Menschen ein wenig Heimatgefühle.Gibt es nicht in Argentinien,Brasilien​,USA usw.Orte,wo sich Schweizer niedergelassen haben,die sogar Schweizer Namen haben!Ueber Generationen hinweg leben dort Menschen,die sind längstens Argentinier,Amerikane​r,oder Brasilianerusf.,könne​n gar oft nicht einmal mehr ihre Muttersprache sprechen!,..ihre Wurzeln haben sie trotzdem nie vergessen!
Ich werde nie vergessen,wie ich in Detroit damals an der WM 94 eine Familie traf,die vor dem Stadion mit Schweizer Fahnen in den Händen dagestanden sind und auf die Frage,woher sie den kämen geantwortet haben,dass sie nun 6 Stunden mit dem Auto aus dem Bundesstaat OHIO unterwegs gewesen seien,um die damalige CH Fussball-Nationalmann​schaft zu unterstützen!Sie haben nur englisch gesprochen,weil schon der Urgrossvater nach Amerika ausgewandert sei!Sie sind längst gute Amerikaner!..ihre Wurzeln jedoch haben sie nie vergessen und es hänge an schönen Tagen immer noch eine CH Fahne neben derjenigen der USA in ihrem Garten.Wir können unmöglich von unseren Zugewanderten etwas ganz anderes erwarten!Ihre Wurzeln haben sie durch Verwandtschaft,vielle​icht sogar durch ein eigenes Haus dort,wo ihre Vorfahren her sind.Soll man ihnen das zum Vorwurf machen?Ich denke doch eher nein!Vor allem müssten sie ja rein vom Wirtschaftlichen her gar nicht mehr für eine Nationalmannschaft auflaufen,weil sie mit ihren Millionen-Verdiensten​ in ihren Vereinen,es gar nicht nötig haben.Dass sie es trotzdem tun,zeigt doch auch eine gewisse Dankbarkeit,weil sie so etwas in ihrem Ursprungsland wohl nie geschafft hätten.Darum freue ich mich trotz allem,oder gerade erst recht,wenn sie gewinnen und vielen Fussball-Begeisterten​ etwas Freude bereiten.
-
Vor 30 Tagen Kommentar zu
Nach Völkerrecht zur Landesverteidigung verpflichtet!
Es ist darauf hinzuweisen,dass die CH heute verschiedene Abkommen mit Nato-Staaten unterhält.Kade-Schulu​ng,Kampflug-Training z.B (mit Ueberschall über dem Mittelmeer,Inspeiktio​nen in Nato-Kriegsgebieten usw..)Ob zusätzliche Sicherheits-Abkommen über allfällige Nato-Einsätze in der CH als geheime Dokumente vorliegen,entzieht sich meiner Kenntnis.
Nun wird jedoch schon fast öffentlich über die Auflösung dieses Militärbündnisses debattiert.Die ttürkischen "Alleingänge"sowie die lasche Haltung der europäischen Staaten,ihre Militär-Budgets aufzustocken,könnten die USA und ihren Präsidenten veranlassen, auf eine Auflösung dieses Bündnisses hinzuarbeiten!Da müssten eigentlich hierzulande die Alarmglocken schrillen, und die Regierung veranlassen,eine sofortige Aufrüstung bzw den "Mann-Bestand" dieser Armee mindesten zu verdreifachen.Natürli​ch müssten dazu moderne Kampfflugzeuge der neuesten Generation in einer ordentlichen Stückzahl ebenso angeschafft werden.Nur so ist und bleibt unsere Neutralität glaubwürdig.
-
June 2018 Kommentar zu
Einschätzung der Schweiz bei der WM 2018
Nun Herr Knall,wir sind halt eine Willens-Nation.im sprachlichen Grenzgebiet von deutsch,französisch und italienisch,romanisch​,als Nationalsprachen.Wir nennen uns Helvetische Conföderation.Unsere nationale Identifikation spielt sich im Kleinen ab.Die Kantone sind oft integrativer,als der grosse Rahmen der diese Gegend als Bundesstaat umfasst.Noch immer sind wir doch erst einmal Zürcher,Walliser,Inne​rschweizer,Tessiner..​..!..welcher Basler ist schon gerne Zürcher?..die Bündner stänkern immer noch über die "Unterländer"....ja und so geht es weiter...!!Vielleicht​ sind ja gerade das die "Eigenschaften" die unser kleiner "Mikro-Kosmos" zu etwas Speziellem machen,wie es sonst auf Erden keinen Zweiten gibt.
(Natürlich gibt es grosse Vielvölker-Staaten!Ab​er dort ist immer ist einer grosses Volk "dominant".)
So lassen wir doch unsere Secondos in unserem kleinen Mikro-Cosmos für unser Ländchen,hoffentlich grossen Fussball spielen und freuen uns,wenn sie das sogar recht erfolgreich tun.Immerhin handelt es sich ja "nuur" um Sport und soll darum auch so "gewichtet "werden!Dass viele Mühe bekunden mit dieser "Vereinigung" von "Desperados" aus allen Herren Ländern und Gegenden, soll jedoch ebenso Verständnis entgegengebracht werden.
-