jürg wolfensperger

jürg  wolfensperger
jürg wolfensperger
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 19 Stunden Kommentar zu
Schweizer Armee: Volkswirtschaftliche Kosten prüfen!
Es ist schon beeindruckend,wie viele hier in der Schweiz unsere privilegierte Stellung in keiner Art und Weise wertschätzen!!
Es wird herum gejammert wegen den paar Milliarden,die es eigentlich wert sein sollten,diesen "Sonderfall" Schweiz zu verteidigen und unsere demokratischen Privilegien einer gewissen Mitbestimmung ebenso.
Das Rahmenabkommen das wohl mit ein paar kleinen Korrekturen im Herbst unterschrieben werden soll,und die Armee, die einmal mehr um ein valables Budget streiten muss,um halbwegs noch etwas "Wehrwillen" zu manifestieren,sind klassische Zeichen von Wohlstands-Verwiahrlo​sung und einem fatalen Nachgeben und Aufgeben von allem,was dieses kleine Land bis dato stark gemacht hat..!
Ich habe einst "Einsicht" bekommen in ein tschechische Flüchtlingsfamilie,di​e damals über das ehemalige Jugoslawien in die Schweiz kam.Und warum!Es war einfach so,dass niemand das System kritisieren durfte!Hat jemand etwas kritisiert und herum gemäkelt,wurde mit Entzug von Arbeit gedroht,oder die Tochter durfte nicht mehr zu Schule,bis zu kurzen und immer länngeren Gefängnis-Aufenthalte​n.Das ist noch eine reltativ harmlose Art der Diktatur.Wer sich mit der Geschichte des 2. Weltkrieges etwas beschäftigt hat,weiss,wie da ganze Völker aus ihren Dörfern und Städten vertrieben wurden.
Es soll sich keiner der Illusion hingeben,dass so etwas dereinst nicht wieder passieren könnte.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Schweizer Armee: Volkswirtschaftliche Kosten prüfen!
..und wie recht haben Sie..!!..genauso war es..!..ich habe nie mehr gelacht,(und auch geflucht..!!)als im WK..!!..hatte immer ein paar Lustige darunter...!..und wenn einer in der "Kiste" sass hat die Wache den "Armen" mit Zigaretten und Bier versorgt..!..so gut es eben ging..!!..Wir waren eben noch EIDGENOSSEN..!!...und​ keine "Weicheier" und Memmen,die zu heulen anfangen,wenn sie im dunklen Walde "Wache" schieben müssen.!!!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Schweizer Armee: Volkswirtschaftliche Kosten prüfen!
Früher,als es noch eine richtige Schweizer Armee gab,konnten viele Gegenden davon profitieren,das eine Kompanie Soldaten in ihrem Dorf Dienst taten!Die Läden,in der Umgebung...!! die Beizen füllten sich am Abend mit Soldaten,die auch mal richtig becherten..!!...der Bäcker konnte dazu oft das Brot liefern und der Metzger oft auch Fleisch!Es war also durchaus auch ein wirtschaftlicher "Gegenwert" vorhanden!Dazu kam eine psychologische Komponente,nämlich die "Verbundenheit" dieser Verteidigungs-Armee mit den Bürgern dieses Landes..!
Heute rechnen sie aus,was die Absenzen für die Unternehmen kosten und hat alles auf ein unerträgliches Minimum reduziert.
Ja gewisse Kreise denken sich gar als beste Lösung die Abschaffung der Armee.
Komisch!..die​ Feuerwehr wird immer mit den besten und neuesten Geräten ausgerüstet,und es kann gar nicht genug kosten,weil da die Versicherungen Druck machen,da sie ja bei Brandfällen die Kosten zu tragen haben!
Schade das die Versicherungen im Kriegsfalle sowieso nichts mehr bezahlen..!! (Ironisch!)
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Für Gemüse, Früchte und Gewässer ohne Pestizide
Es soll sich aber bei diesen Pestizid-Rückständen um Mengen handeln von 0.00?? Promille und noch weniger!!
In keinem Land Europas werden die Menschen älter,als in der Schweiz!
Möchten da gewisse Leute überhaupt noch eine Landwirtschaft?
Es ist ratsam,sich einmal mit dem Fahrrad auf den Feldern und Aeckern zu erkundigen,wie ein Bio-Getreidefeld aussieht und eines,wo man das Unkraut aus den Getreidefeldern fernhält,damit giftige Unkrautsamen sich nicht mit dem sauberen,reinen Getreide vermischen kann!
Eben solches Bio-Getreide benötigt in den Mühlen noch zusätzliche Reinigungs-Prozesse,u​m es im "geniessbarem" Zustand zu Mehl zu verarbeiten!
Die heutige Landwirtschaft arbeitet schon längstens mit den staatlichen Chemikern zusammen,die ihre Böden permanent kontrollieren und notwendige Pflanzenschutzmittel den Bedürfnissen der Landwirtschaftlichen Produktion stetig anpassen.
Statt dass diese grünen Politiker nun in unsinnigen Aktionissmus verfallen und Dinge beschreiben und wollen,die schon längstens gesamtschweizerisch "aufgegleist" sind,wäre denen wohl mal ein Besuch in einer landwirtschaftlichen Schule zu empfehlen,wo das "Wohl" der Landwirtschaft schon 20 Jahre und mehr gelernt wird!Jedoch damals noch ohne unrealistische und sinnlose Initiativen über" saubere" Böden und Wasser,wo andere Länder nur träumen könnten,wenn sie nur annähernd mit derart sauberem Wasser und reinen Lebensmittel versorgt würden!
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
SCHWEIZ: Bundespräsident Ueli Maurer analog Ueli d. Knecht
Das ist exakt so,wie sie das beschreiben!Nun kommt noch hinzu,dass bei uns die Kantone bis dato eine ungaublich grosse Autonomie und "Handlungsfülle" besassen,von der logischerweise nach einer Unterschrift unter dieses Papier noch die regionale "Gebietsverwaltung" übrig bliebe.Diese neue politische "Ausrichtung"könnte wohl sehr grosse Unruhen und gar unsere grosse politische Stabilität mit der Zeit untergraben.Nicht umsonst beginnen die einzelnen Kantone immer mehr an diesem Rahmenabkommen zu zweifeln.
Ob da unser "Ueli" der Knecht eine derart tragische Rolle einnimmt??Es ist die Frage,was nun als "tragisch" angesehen wird..!..ist es "tragisch" wenn dieses Abkommen definitiv " versenkt" wird?..oder ist es nicht noch tragischer,wenn der Bundesrat tatsächlich diese Rahmenbkommen unterschreiben täte??
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
SCHWEIZ: Bundespräsident Ueli Maurer analog Ueli d. Knecht
Nun,ich denke,es ist doch völlig normal,dass wenn ein solcher "Deal" von dieser Tragweite für die Schweizerische Eidgenossenschaft zur Unterschrift bereit liegen tut,es nun auch bei den 7 Räten zu Bern!!!.... beginnt zu dämmern!!!....,und es wird ihnen,oder zumindest dem einen oder anderen klar,wie wenig nach einer solchen Unterschrift für sie selbst noch in ihrem eigenen Land an Kompetenz und Entscheiden übrig bleibt,wenn zukünftig ein grosser Teil unserer Rechte und Aufgaben an dieses Gremium in Brüssel delegiert wird.
Die Zeit der Umarmungen und der Küsse scheint sich definitiv dem Ende zuzuneigen.Dass über das weitere Vorgehen,nach den nun zunehmenden Repressalien aus Brüssel, keine Einigkeit herrscht,ist völlig normal.
Es wird sich weisen wie das weitere Vorgehen abgesprochen wird und was die CH gewillt ist,an Gegenmassnahmen ins Auge zu fassen.
Das die SVP schon längst den Abbruch der Verhandlungen verlangt,ist nichts Neues und dass ein solcher unterdessen auch für zusätzliche Bundesräte eine Option sein könnte, ist nicht auszuschliessen.Und so wird nun noch etwas Wasser den Rhein abfliessen und es wird wohl noch vieles zu diskutieren geben hüben,wie drüben.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
Nun habe ich das schon mal thematisiert,dass wenn ab 205 keine fossilen Brennstoffe mehr verkauft werden dürfen und es wirklich wahr wird,dass sich dadurch das Weltklima wieder abkühlt,bis zum Punkt,wo dann auch unsere Gletscher wieder zu wachsen anfangen!!!...waaaas machen unsere "Klimaschützer" dann??..oder es kommt so oder so wieder zu einer kleinen Eiszeit,wie es sie immer wieder gegeben hat..!!..was machen unsere "Klimaschützer" dann??..ich habe als kleiner Junge auf unserem Bauernbetrieb noch erlebt,was es heisst,wenn es wochenweise bzw denn ganzen Sommer durch!!... nur noch regnet und kühl ist und das Heu hat man an Hurden aufgehängt,damit es am Boden nicht verfault ist..!!Diese angeblichen Klima-Ziele sind derart absurd und am Schluss eigentlich auch sehr,sehr schädlich für uns alle,dass es bei mir an sehr viel "Dummheit" grenzt derartige unsinnige Ziele nur schon anzuvisieren.
Sollte​n wir nicht sofort wieder zurückkehren zur Vernunft und das Klima das sein lassen,was es ist, nämlich unberechenbar und für uns Menschen auch in keiner Weise beeinflussbar.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
Schön Herr Oberli,dass Sie das Wort "KANN" verwendet haben!!..Könnem?...Hä​tte?..Fahrradkette...​!!!--Griffige Massnahmen?..einfach denen,die noch was haben ins Portemonnaie langen...!!...und was soll das alles bringen?....früher sind sie nicht in den Himmel gekommen,wenn sie der katholischen Kirche nicht ihren "Obolus" entrichtet haben!...heute kühlt sich bei griffigen??..Gesetzen​ das Klima ab wieder ab???..wer`s glaubt wird selig..!!..oder hat wieder etwas weniger Geld für sich selbst.!..doch wohl eher das Letztere..!
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Das ist ebenso meine Gefühlslage!Die "Versuchung" zu einem europäischen Grossreich zu gelangen,begann nach dem Niedergang und Zusammenbruch der Sowjetunion.Einhergeh​end das "Niedereissen" des Eisernen Vorhanges und das "Loslassen" Russlands der osteuropäischen Länder zu selbstständigen Republiken vom Baltikum bis nach Bulgarien.Bald schon haben sich diese ehemaligen Satelliten-Staaten der einistigen Sovjetunion der europäischen Wirtschaftsgemeinscha​ft angeschlossen.Bald darauf haben Deutschland und Frankreich beschlossen,aus der Wirtschafts-Gemeinsch​aft,eine Europäische Union zu kreiieren.Die gemeinsame Währung sollte das erste Bindeglied werden zur "Verschmelzung" dieser einzelnen Staaten zum Einheits-Staat "Europa"!Von Portugal bis zur Russischen Grenze.Treibende Kraft dahinter war eine Kanzlerin der jedes Opfer der deutschen Bürger recht war,um mit viel,viel Geld die Sache voranzutreiben.Schon fast zu spät "erwachten" in D und anderen Länder die Menschen.Ob das Erstarken der konservativen Kräfte ,die wieder zurück auf "Feld 1" gehen möchten, (EG statt EU) ist offen.An einem Scheideweg sind sie in Brüssel allemal angelangt.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
Fassen es wir doch einmal zusammen!Wäre es dato, statt einer Erderwärmung eine rapide Abkühlung,täte Gretchen und Co. genau dasselbe Spielchen treiben..!!
Oder spricht irgendwas für eine andere These???
-