Hans Forestier

Hans Forestier
Hans Forestier
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Wo Licht ist, da ist auch Schatten
Wo Licht ist ist be­kannt­lich auch Schat­ten, & wo das Gute haust ist auch das Böse nicht weit, beide sind wie Ge­schwis­ter, beide ver­kör­pern das Prin­zip eine

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geselllschaft, Politik Sport; Volleyball, Fussball



Meine neusten Kommentare

Vor 20 Stunden Kommentar zu
85-jährigen Mann vor Zug geschubst
Herr Wagner

Herr Hottinger vertritt die Meinung, dass dieser Gerichtsentscheid klar politisch motiviert abgehandelt worden ist. Da bin ich gleicher Meinung, also ganz bei Herrn Hottinger. Rein politische Erwägungen und entsprechende Gerichtsentscheide gibt es tatsächlich, auch wenn manche es nicht wahrhaben wollen. Das Problem in diesem konkreten Fall sind auch nicht die Strafartikel, die kann man anwenden so oder so, oder eben auch gar nicht. Das Problem sind parteipolitisch ausgerichtet Richterinnen und Richter, welche diese nicht objektiv korrekt anwenden. Dies machen sie oft so, dass sie Straftäter & Strafartikel nur noch mit Samthandschuhen anfassen. Daraus kommt ja auch der Begriff Kuscheljustiz.

-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Vom Dschihad, von Flüchtlingen und vom Journalismus
Und es steht auch geschrieben:
"Wer nicht in den "Weinberg" geht und arbeitet, der bekommt nichts zu essen". Warum denn dies, ist dies etwa nicht unmenschlich?

Nein​, denn das Leben ist ein grosses Geschenk, also bewegt Euch und füllt eurer Leben mit Tatendrang aus, sonst hab ihr es nämlich gleich selber auf diese Weise schnell verwirkt.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
BEZNESS: Verliebt machen geht leicht, danach kalte Abzocke
Was ist daran rassistisch, oder gar Hetze Herr Georg Bender?
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
AHV/Steuerdeal: Die Einheit der Materie ist nicht erfüllt
Ich denke Herr Bender es geht hier nicht um "Geldkreislauf", sondern wie Herr Hottinger ja schreibt: AHV/Steuerdeal", Einheit der Materie erfüllt, oder nicht?

Also bitte schreiben Sie mal etwas dazu.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Gewalt-Eskalation in Zürich: Wann reagiert der Bundesrat?
Herr Bruno Zoller, Sie müssen nicht viel denken, nur sehen, und danach denken, dann wissen Sie es.
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Wann gehört Europa den Afrikanern?
Hans Knall

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Werte von BK-Merkel tief im Keller sind, also diese Umfrage in etwa zutreffend ist. Wir müssen ja nicht immer alles nur "schwarz/negativ" sehen.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Wieso bleibt Mehrzahl abgewiesener Eritreer in der Schweiz?
Herr Goutier

Niemand macht sich in Zukunft mehr schuldig, wir müssen nur die richtigen Politikerinnen & Politiker wählen.
-
August 2018 Kommentar zu
Wann gehört Europa den Afrikanern?
Die Seite Zerohedge berichtet nicht von "Jugendlichen" oder Teenagern, sondern von "Migrant Groups", also schauen Sie Herr Vauconson doch einfach selber da nach.
-
July 2018 Kommentar zu
Politik & Fussball, was haben sie gemeinsames?
Die Schweizer haben miserabel gespielt. Sie sind zu recht ausgeschieden. Verschiedene Stammspieler haben unglaublich viel Zuspielfehler und fehlende Kondition gezeigt. Schnelligkeit, Spritzigkeit & Einfallsreichtum fehlten komplett bei dieser Nati. 18 x quer und das Rückwärtsgeschiebe, noch bevor man über die Mittellinie kommt, dies ist mit Sicherheit auch nicht die Lösung, sondern erbärmlich langweilig. Es müsste ein neuer Trainer, der einen kraftvollen, mutigeren und schnellen Fussball spielen lässt, eingestellt werden wie z.B. Koller, ein fähiger Mann. Der weiss auch dass man einige Spieler von ihrer Selbstüberschätzung runter holen, andere hingehen eher psychologisch aufbauen muss. Sein jüngster Leistungsausweis: Die österreichische Nationalmannschaft hat er super auf Erfolgskurs gebracht, erst kürzlich haben sie ja den bisherigen Weltmeister Deutschland besiegt, wie auch "unsere" Nati. Der Angsthasenfussball muss endlich ein Ende nehmen. Spieler, die auch in der Lage und gewillt sind, die Nationalhymne aus voller Brust zu singen, ob primär Schweizer oder Doppelbürger, das spielt doch keine Rolle, einfach damit auch nach Aussen zeigen, dass ihr Herz rot tickt, diese müssen bevorzugt werden.
-
May 2018 Kommentar zu
Wehrlose Schweiz im nächsten Krieg
Danke Herr Knall, genau so verhält es sich, leider.
-