Emil Huber Parteifrei

Emil Huber
Emil Huber Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1960








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Stunden Kommentar zu
COVID-19: Nicht ungefährlich, aber nur der Sündenbock
Es ist eigentlich logisch, früher hatte man Kranke und Verstorbene nicht auf Corona getestet und nun wo getestet wird wie wild werden natürlich auch die Zahlen immer grösser.

Vergleich​bar wenn jemand beginnt zu zählen, wie viele rote Autos es auf der Strasse hat.
Es würden jeden Tag mehr und mehr und man wäre erstaunt.
Nur deshalb, weil man es vorher nicht wusste.

Weiß jemand wie viele Todesfälle es in der Schweiz und Italien vor Corona jede Woche gab?
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Corona-Virus: Wir testen zurzeit ein Pascal-Zitat!
Es hat schon auch seine Vorteile, vielleicht wächst die Erkenntnis, wo alles Bull Shit Jobs sind da die Welt sich weiter dreht ohne diese und niemand bisher deswegen unterging.
Natürlich​ merkt man vielleicht auch, dass die sinnlose Herumfliegerei keinen wirklichen Verzicht bedeutet und Konferenzen auch via Videokonferenz erfolgen können und es dann auch kein WEF mehr brauchen würde.

Und das Bürolisten, was ja sehr viele sind, ihren Job auch zu Hause erledigen können was weniger verstopfte Strassen und Überlastung beim ÖV bedeutet.

Allerdin​gs Naturmenschen kämen sich zu Hause eingesperrt bald mal wie der Vogel im goldenen Käfig vor.
Nicht alle sind zum Stubenhocker geeignet.
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Corona-Virus: Wir testen zurzeit ein Pascal-Zitat!
Nicht zu vergessen die Bankomaten und Kreditkartensysteme, auch wenn diese Notstromversorgung haben.
Aber irgendwann ist auch dort Schluss.
Aber Corona sei Dank wird auch das Bargeld noch mehr eingeschränkt mit der Begründung, es könnte Corona Viren enthalten.
Aber bei allen anderen Gegenständen nicht möglich?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Corona-Virus: Die Wirtschaft muss bald wieder atmen können.
Italien:

Die Wirtschaft bricht wegen der Ausgangssperre und der Schließung aller nicht lebenswichtigen Unternehmen und Fabriken immer stärker ein. Millionen Menschen haben dadurch kein Einkommen.
Kassierer​ und Ladeninhaber von verzweifelten Bürgern unter Druck gesetzt
Laut der Tageszeitung La Repubblica verließ am Donnerstag eine Gruppe von Einheimischen einen sizilianischen Supermarkt, ohne zu zahlen. "Wir haben kein Geld um zu bezahlen, wir müssen essen", rief demnach einer von ihnen den Kassierern zu.
Der Corriere della Sera berichtete, in anderen sizilianischen Städten seien Inhaber kleiner Läden von Anwohnern unter Druck gesetzt worden, ihnen kostenlos Essen zu geben.

Wenn wir nicht auch solche Zustände wollen muss man sich gut überlegen, ob die Massnahmen nicht letztendlich zu schlimmeren Ergebnissen führen als das Virus selbst.

Heißt entweder die Bestimmungen lockern oder Betroffenen ein Grundeinkommen geben.
Da müssen halt auch mal die Leute mit zu hoher Geldhortung wie Spekulanten, Boni- und Dividenden Empfänger und Zinsprofiteure mal Opfer bringen.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
Prof. Bendavid und Bhattacharya (Universität Stanford): Extrem falsche Zahlen zum Coronavirus

Prof. Dr. Eran Bendavid und Prof. Dr. Jay Bhattacharya sind Medizin-Professoren an der Stanford-Universität.​ In einem aktuellen Beitrag im Wall Street Journal erklären sie, dass die Sterblichkeitsrate beim Coronavirus maßlos überzeichnet wird. In ihrem Artikel erklären die beiden Professoren, mit welchem „bedauerlichen Fehlern“ – oder vielleicht doch besser „billigen Tricks“ – man die offenbar gewünschten Coronavirus-Horrorzah​len erreicht. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass das deutsche Robert-Koch-Institut vor einigen Tagen die Zählweise geändert hat und so noch mehr angebliche, aber nicht belegte „Corona-Fälle“ produziert.

Zu unterst im Beitrag eine Liste mit Links zahlreicher Ärzte und Wissenschaftler welche starke Zweifel an Corona Gefährlichkeit haben:

http://blau​erbote.com/2020/03/28​/prof-bendavid-und-bh​attacharya-universita​et-stanford-extrem-fa​lsche-zahlen-zum-coro​navirus/

Hinter Corona steckt auch viel Massenpsychologie, wie sie schon die Nazis benutzten:

Psychol​oge Harald Haas: Corona-Kampf statt Bürgerrechte: „Der normale Mensch wird gefährlich“

„Haral​d Haas beobachtet und erforscht seit vielen Jahren Phänomene der Massenpsychologie. Hörigkeit und vorauseilender Gehorsam großer Gruppen gegenüber ihren Regierenden sei ein Mechanismus, der nur schwer erkennbar und noch schwerer zu stoppen sei. Entwicklungen in diese Richtung seien bei uns bereits zu beobachten.

Die Massenpsychologie lehrt uns spätestens seit Le Bon, dass sich Menschen vor allem in Krisenzeiten, unter dem Eindruck einer Bedrohung, zu einer uniformen Masse zusammenschließen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Bedrohung objektiv vorhanden ist, oder nur als solche wahrgenommen wird, vielleicht auch nur konstruiert ist. Besonders gut funktioniert dieser ungemein starke massenpsychologische Mechanismus mit einer Bedrohung, die als unbekannt, also neu wahrgenommen wird. Etwa ein Virus wie das Coronavirus.

http:​//blauerbote.com/2020​/03/24/psychologe-har​ald-haas-corona-kampf​-statt-buergerrechte-​der-normale-mensch-wi​rd-gefaehrlich/




-
Vor einem Tag Kommentar zu
Corona-Virus: China hat es verbockt!
Spekulanten wetten auf den Niedergang der europäischen Wirtschaft:

Der grösste Hedgefonds der Welt wettet 14 Milliarden US-Dollar auf den Niedergang von europäischen Unternehmen.

Währe​nd die Welt zunehmend von der Corona-Pandemie betroffen ist, erlebt die Börse die grösste Krise seit zehn Jahren. Spekulanten nutzen sie und die damit verbundenen Verwerfungen an den Märkten, um daraus Profit zu erwirtschaften. So hat der grösste Hedgefonds der Welt, «Bridgewater Associates», 14 Milliarden US-Dollar darauf gewettet, dass die Aktien europäischer Unternehmen – infolge der Ausbreitung des Corona-Virus – weiter sinken werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur «Bloomberg».

https​://www.infosperber.ch​/Artikel/Politik/Coro​na-Pandemie-Angriff-d​er-Spekulanten

Wo bleibt da die Justiz, die es versäumt, per Notrecht solche Spekulationen zu untersagen.
Den Bürgern kann man per Notrecht Freiheiten entziehen, aber bei Spielkasino Kapitalmarkt nicht möglich?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Corona-Virus: China hat es verbockt!
Ganz zu zu schweigen um die vielen Toten und Invaliden, welche durch weltweite Kriege geschaffen werden. Wo bleibt da das Entsetzen? Wo die Forderung, endlich wieder abzurüsten statt aufzurüsten?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Corona-Virus: China hat es verbockt!
Vielleicht liegt der Grund wo anders,.Pandemieanlei​hen.
Wenn nichts passiert kassieren Inhaber der Pandemieanleihen hohe Zinsen, bis zu 11%, wenn eine Pandemie dagegen kommt, verlieren sie viel Geld wenn nicht gar alles. Kann ein Grund sein, einen Ausbruch zu verschweigen:

http​s://www.akweb.de/ak_s​/ak658/23.htm

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Corona-Pandemie trifft AHV stark
Ja man ist nun völlig überrascht an Hand der vielen Todesfälle, die es jede Woche gibt.
Es ist nun mal so, das nicht versicherungstechnisc​h frisierte durchschnittliche max. Alter des Homo sapiens ist 79 Jahre!

Viele der heutigen Rentner sind 70,80 oder gar 90 Jahre alt. Die Sterblichkeit wird nun und auch in den nächsten Jahren, ob mit oder ohne Virus, massiv zunehmen.

Auch ich hatte letztes Jahr jemanden aus der Verwandtschaft verloren.
Meine Eltern wurden 80 / 81 Jahre alt.
Es gibt nun mal kein ewiges Leben auf diesem Planeten, zum Glück!
Sonst würden sich die Leute eines Tages selbst umbringen und riesige Katastrophen würden drohen durch Umweltzerstörung und Hungersnöte.

Die Panikmache ist also fehl am Platz, denn die AHV Renten der Verstorbenen werden so hart es klingt wieder frei für neue Rentner.
Und immer daran denken, das letzte Hemd hat keine Taschen.
Wenn es wirklich zu Knappheit kommen würde bei der AHV könnte auch da der Bundesrat den Notstand ausrufen (wie bei Corona) und ein paar Milliarden aus dem Hut zaubern. Deswegen ginge die Welt und die Schweiz nicht unter.

Wäre dann ja auch eine Art Wirtschaftsförderung weil die Rentner dieses Geld wieder ausgeben - wo es wieder zu Einnahmen bei jemand anderem führt. Geldkreislauf eben!
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
"Die im «Science» am 16. März online veröffentlichte «bahnbrechende» Studie sei «fast unbemerkt an uns vorbeigegangen», schreibt Professor Pietro Vernazza auf der Webseite der Klinik für Infektiologie des Kantonsspitals St. Gallen."

Rund 85% (82-90%) aller Infektionen sind erfolgt, ohne dass jemand die Infektion bemerkt hat, weil nur milde oder gar keine Symptome auftraten.
Etwa 55% der unbemerkt Infizierten haben weitere Personen angesteckt

Profess​or Pietro Vernazza kommentiert:
«Inform​iert endlich die Bevölkerung und redet Klartext!
Diese Infektion ist für junge Menschen mild. Angst ist kein guter Ratgeber. Die meisten Menschen sehen eine schreckliche gefährliche Krankheit vor sich. Ja, es ist wahr. In Italien stirbt etwa eine von zehn diagnostizierten Personen. Doch wie wir jetzt nach dieser Science Arbeit wissen, dürfte das eher eine von 1000 angesteckten Personen sein. Und was wir auch aus Italien und China wissen: Rund 50% der verstorbenen Patienten sind über 80 Jahre alt, fast 90% sind über 70 Jahre alt. Das heisst nicht, dass hinter diesen Zahlen nicht auch tragische Einzelschicksale stecken. Doch oft trifft es – ähnlich wie wir das von der Grippesaison kennen – Personen, die am Ende ihres Lebens stehen. An einem Punkt, an dem sie sich vielleicht selbst sogar auf den Tod vorbereiten oder aufgrund ihres Zustands immer damit rechnen, dass es passieren könnte. Das Leben ist endlich. Auch das müssen wir den Menschen wieder in Erinnerung rufen.»

Quelle:


https://www.infosper​ber.ch/Artikel/Gesund​heit/Gute-Nachricht-C​orona-Dunkelziffer-is​t-wohl-viel-hoher

-