Sicherheit, Kriminalität > Justiz, Rechtssystem,

Warum verfolgen wir Steuerhinterzieher nicht ebenso?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Warum ver­fol­gen wir Ver­si­che­rungs- und Staats­be­trü­ger so unterschiedlich?

Stossend sind die höchst ungleichen öffentlichen Aufwendungen, die bei der Verfolgung der Versicherungs- und Staatsbetrüger eingesetzt werden. Während heute Detektive zum Aufspüren von Versicherungs- und Sozialhilfebetrügern eingesetzt werden, wehrt sich eine Mehrheit von PolitikerInnen vehement gegen eine Aufstockung bei den Steuerbehörden und für die Beibehaltung des Steuergeheimnisses in Inland. Dabei wären die Mehreinnahmen durch das Aufspüren von Steuerhinterziehern um einiges höher als die Ersparnisse durch das Aufspüren der Versicherungs- und Sozialhilfebetrüger.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



50%
(6 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2018

Steuerhinterziehung ist halt in den Augen Vieler ein "Kavaliersdelikt".
U​nd meistens sind es Gutbetuchte, die Steuern hinterziehen.
Zu denen schaut man herauf, zu Bezüger von Versicherungs- oder Sozialhilfe schaut man herab.
Mentalität eben.
Leistungsloses​ Einkommen "Oben" aus Zinsen, Dividenden, Börsengewinne und auch Steuerhinterziehung sind halt etwas ganz anderes, kostet uns ja auch nichts, oder etwa doch?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



43%
(7 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Wer den zugeordneten Rückfluss der Staatsausgaben nicht legal vermeidet, begeht nach meinem Empfinden, Unterschlagung! Ein klarer Straftatbestand. Weil jedoch die Steuervermeidung als Kavaliersdelikt (Spielform) von Vermögenden gewertet wird, lässt man es bei einem Geplänkel bleiben.
Würde die Realität des Geldkreislaufes verstanden, die Judikative hätte diesbezüglich mehr zu tun?

Die Bespitzelung von Sozialleistungsempfän​ger geht von der Irrlehre aus, es würde irgendwo Geld fehlen, resp. kann nicht mehr gedruckt werden. Die Mehrheit der Regierenden (Bürgerliche) unterdrücken eben aus Lust an der Freude!
Die Geldschöpfung ist in Tat und Wahrheit ein Treuhandverhältnis, weil die Banken damit keine Liquidität für den bankübergreifenden Zahlungsverkehr schöpfen können. Zur Umbuchung braucht es eine zusätzliche Bankensystem interne Lösung, entweder über die Zentralbank (Liquiditätsschöpfer von Gesetzes wegen), oder bankübergreifende Korrespondenzkonten. Geld sind Zahlen in den Bankbuchhaltungen. Die Regierenden würden sich besser der Organisation der Geldschöpfung annehmen, dann würde sich manches relativieren und dann könnten sie sich selber entlassen und miteinander in der Wüste unnötige Sandburgen konstruieren?
bauen?​


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?