Umwelt, Klima, Energie > Ökologie, Klimaschutz,

Über einen Notstand entscheidet nur die Gesellschaft

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Mit Schre­cken be­ob­achte ich die ge­gen­wär­tige Ent­wick­lung im Be­reich des mi­li­tan­ten Kamp­fes gegen den an­geb­li­chen Kli­ma­not­stand. Ich werde zurückerin­nert an die 1968-er Be­we­gung. Stu­den­ten dis­ku­tier­ten da­mals, ob der Kampf gegen den Vi­et­nam­krieg auch Ge­walt gegen Sa­chen recht­fer­tigt. Sie be­jah­ten dies und leg­ten Brände in zwei Frank­fur­ter Kauf­häu­ser. Im Ge­fäng­nis lernte sich dann die erste RAF-­Ge­ne­ra­tion ken­nen und aus einer Pro­tes­t­ak­tion wurde eine ter­ro­ris­ti­sche Grup­pe, die es nicht mehr bei der Ge­walt gegen Sa­chen be­lies­sen son­dern schnell zu ge­ziel­ten po­li­ti­schen Mor­den ü­ber­gin­gen. An­fäng­lich kämpf­ten sie gegen Miss­stän­de, gegen die NA­ZI-­Ver­gan­gen­he​it ihre El­tern und gegen den Ka­pi­ta­lis­mus. Sie nah­men sich die la­tein­ame­ri­ka­ni­​sche Gue­rilla und linke Ideo­lo­gien als Vor­bild. Mitte der 60er-Jahre hätte nie­mand ge­ahnt, dass die RAF über Jahre Deutsch­land im Zan­gen­griff der Ge­walt haben wird, den die An­fäng­lich ge­nos­sen sie mit ihrer Kri­tik breite Zu­stim­mung bei den In­tel­lek­tu­el­len und auch bei viele Bür­gern.

Diese Einleitung soll dazu dienen zu zeigen, wohin es führt, wenn Einzelne dazu aufrufen Gesetze zu brechen und selber zu bestimmen, was ein Notstand ist und wie er zu bekämpfen sei. Hier geht es nicht mehr um zivilen Ungehorsam gegen eine überbordende Gesetzes- Maschinerie, hier geht es um Gewalt gegen Sachen und Menschen.

2020 werden wir uns vor allem gegen Gruppen wie Extinction Rebellion wehren müssen, die unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die Klimaänderung offen dazu auffordern Gesetze zu brechen, würde mich nicht wundern, wenn sie bald mal so abdriften, dass die fanatischsten unter ihnen Terroranschläge absolvieren!

Es geht mir nun nicht darum, die besorgten Jugendlichen zu Terroristen zu machen, aber es ist mir ein Anliegen aufzuzeigen, wohin es führt, wenn einzelne sich das Recht nehmen Gesetze zu brechen. Äusserungen von Extinction-Gründer Roger Hallam, lassen daran zweifeln, dass Extinction Rebellion keine Gewalt anwenden will. Nehmen wir die Anliegen der Jugend ernst, aber lassen wir nicht zu, dass sich die Geschichte wiederholt.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

67%
(3 Stimmen)
Karlos Gutier sagte December 2019

Ich sehe die Heutigen diversen Politischen Aktionen und Gewalttaten als organisierte Kriegs-Ansage an unsere westliche Zivilisation.
Es sind diverse Fraktionen wie Nazis, Linksautonome, Extinction Rebellion, Klimaaktivisten, islamische Terroristen, Migrantenschleuser, usw. die zur Zeit sehr erfolgreich, mit Unterstützung vieler Politiker und sogar Regierungen, internationalen Organisationen, UNO usw. erfolgreich am Ast unserer Zivilisation sägen um unsere westliche Gesellschaft zu zerstören und statt dessen eine Gewaltdiktatur im Dienste globaler Finanzindustrie zu installieren.

Sind​ wir dem hilflos ausgeliefert oder können wir dagegen halten ? ich denke wir können das, aber es wird ein schwerer und langer Weg sein, Vergleichbar mit dem Kampf gegen die Diktaturen im 2 WK.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

13%
(8 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte December 2019

20. Dezember 2019

"(...) Diese Einleitung soll dazu dienen zu zeigen, wohin es führt, wenn Einzelne dazu aufrufen Gesetze zu brechen und selber zu bestimmen, was ein Notstand ist und wie er zu bekämpfen sei. (...)"

Ein Notstandsgesetz, wie es die Verfassung vorsieht, das dem Bundesrat JETZT SOFORT den Handlungsspielraum gäbe, die weltweite Klimaerwärmung wirkungsvoll anzugehen, hätte die erste Session der eidg. Räte im Dezember 2019 beschliessen müssen. Aber man will es offenbar lieber aussitzen bzw. warten, bis der Ratssessel brennt. Die Klimabewegung wird deshalb den Druck auf die Politik massiv erhöhen, wie immer auch mit Beteiligung der originalgrünen SP und neu der Gewerkschaften:
http​s://20min.www.vimentis.ch/d​/dialog/readarticle/k​lima-notstand/

Die​ nächste grosse schweizweite Klima-Demonstration ist am 25. Mai 2020 – wie immer friedlich:
nzz.ch/sc​hweiz/klimastreik-am-​15-mai-2020-umweltbew​egung-macht-druck-ld.​1515519


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(9 Stimmen)
jan eberhart sagte December 2019

Ich fand den Kommentar von Roger Hallam und den Extinction Rebellion über den Holocaust mehr als erhellend, was die "Klimajugend"angeht, wohlstandsverwahloste​ Europäer.

Ich freue mich über weitere erhellende Kommentare, insbesondere das Buch common sense.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



70%
(10 Stimmen)
Ernst Jacob sagte December 2019

Wer auch immer hinter dem ganzen Greta-Theater steckt, eines ist sicher, das Marketing war mehr als nur perfekt. Und dazu braucht es sehr viel mehr als nur eine Mutter, die selber mehr als nur ein Problem hat, sei sie nun eine Lesbe oder nicht.

Ein Vorteil war, dass das Mädchen ja dadurch vielleicht schon vorbelastet war, und so vielleicht ganz generell Erwachsene nur als ewig unreife, triebgesteuerte, und so sicher nicht nachahmenswerte Figuren betrachtet. Und speziell in der Pubertät von Mädchen dürfte ja der 'Einfluss' des Verhaltens einer eigenen Mutter auch emotionelle Denkanstösse auslösen, über den tatsächlichen Stellenwert sogenannt Erwachsener, wie auch deren Moral und Ehrenhaftigkeit, so, wie man es als Heranwachsende bislang eigentlich zu wissen meinte.

Insbesondere dann, wenn offenbar gar kein Vater existiert, der, ausser vielleicht dafür zu bezahlen, mit Einer mal Eine gezeugt zu haben, in diesem 'Theater' zumindest ja gar keine Rolle spielt. Sie wird es ja wahrscheinlich auch sein, die dafür irgendwann und irgendwie zu bezahlen hat, für was ihre Erzeugerin sie ganz offenbar missbraucht. Für die Medien aber ist jedes Geschäft ein Geschäft, und wie mehr Aufmerksamkeit etwas erregt, desto mehr kann man daran und damit verdienen. Und die, die dahinter stecken, machen es ja sicher auch nicht, um einmal im Himmel dafür etwas näher bei Gott sitzen zu dürfen.

Dann lieber noch auf der Erde, dafür etwas höher im Sold, es sind ja auch viele neue und gute Jobs zu vergeben, und sichere dazu, in einem immer unsichereren globalen Umfeld. Und dazu auch überall dort, wo man auch ein wenig mitregieren kann, bis hin zum(r) Ortsgruppenleiter|in,​ der/die die Denunziant|inn|en organisiert.
---

​Nur, die längere Phase der sogenannten Zwischeneiszeit steht ja trotzdem ganz kurz vor dem Ende. Und das wussten die ersten Leser|innen von Peter Moosleitners interessantem Magazin vor ~40 Jahren schon, und erst noch im Detail beschrieben und erklärt. Nebst den Wissenschaftlern natürlich, aber heute schweigt die Gilde einfach, des Firmenrenomees wegen vielleicht, man denkt ja auch immer an die eigene Zukunft, die einem natürlich sehr viel näher liegt. Würden wir ja alle so machen, beträfe es uns selbst.

Und man weiss auch längst schon, was es für Folgen für einen erheblichen Teil der Menschheit haben wird. Daher, jetzt so einen Wind darüber zu machen, zeugt ja nur davon, wie manipulierbar die Masse doch ist, und wie wenig sie an Allgemeinwissen doch hat, wenn man es nur richtig macht.

Auch wenn es grossteils ja ganz andere Gründe sind. Man will ja auch noch in 50 Jahren gutes Geld verdienen, und mit Hilfe des Systems zwingt man alle, mitzumachen, und mitzuzahlen, und sichert sich so auch die eigene Existenz. Eine Logik, die in ihrer Konsequenz unausweichlich wieder zum autoritären System führen wird.

Aber der Zweck heiligte immer schon die Mittel, deren es bedurfte, um den Pöbel zur Räson zu bringen. Und was Junge so alles fertigbringen, belegt ja auch die chinesische Kulturrevolution, und die hat ja auch nur etwa 10 Jahre vor der ersten PM Ausgabe begonnen. Und der Grossteil der Jungen weiss wahrscheinlich nicht einmal mehr, um was es damals ging, und was für Folgen es für die jeweils Betroffen teils hatte....

Man spielt mit dem Feuer. Und merkt es nicht einmal, vor lauter Kredit und Ueberfluss wohl. Und Junge wohl auch teils aus purer Lust, wieder einmal so richtig zuzuschlagen. Organisiert, und zunehmend legal dazu ...
---
Geniesst doch lieber die Zeit, die uns noch bleibt, bis es dann wieder kälter zu werden beginnt, für ein paar tausend Jahre lang. Es handelt sich ja nur noch um eine erdgeschichtlich vergleichsweise kurze Zeit, bis ein guter Teil auch unserer Seen das ganze Jahr über nur noch Eisfelder sind.Bis dann einmal die leider nicht abwendbare 'grosse' Eiszeit dann wieder von einer neuen Zwischeneiszeit abgelöst wird, mit einem Klima, welches uns behagt.

Und die Nachfahren können ja noch lange genug darüber jammern, wie schön und warm es in unseren Regionen offenbar einmal einige tausend Jahre lang war. Man sollte sich wohl eher noch Gedanken darüber machen, wie man mit der zukünftigen Erkaltung umgehen wird, denn das wird der Menschheit, in diversen Regionen dieser Welt, sehr viel grössere Sorgen bereiten, als man sich das heute vorzustellen wagt.

Der grössere Teil Europas wird vielleicht mit Vorteil nach Afrika auswandern müssen, um überhaupt zu überleben. Seid also nett zu den Schwarzen, denn sie werden es sein, die dannzumal entscheiden werden, wer bei ihnen leben darf. ????

Fiktion, oder gar nur Spinnerei ? Es ist leicht, sich darüber zu informieren, Literatur darüber gäbe es ja genug. ????


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?