Gesellschaft > Sport,

Sportförderung ja, aber nicht für den Profisport

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Sportförderung ja, aber nicht zu­guns­ten des ü­ber­do­tier­ten Profisports!

Der Profisport generiert Millionen von Sponsorengeldern. Es werden in einzelnen Sportarten Millionen für Transfers und unanständig hohe Löhne für Profisportler und Trainer ausgegeben. Die gebührenfinanzierten Medien zahlen hohe Summen für die Übertragungsrechte. Es ist mir unerklärlich, warum der Bund gemäss Art. 44 Abs. 4 SpoFöV da noch bis max. 45% der anrechenbaren Kosten für NASAK-Sportanlagen mitfinanzieren will. Solche Sportanlagen sind vor allem für den Profisport konzipiert, tragen nichts zum Breitensport bei, generieren viel Verkehr und viele Straftaten (Hooligans). Auf die Mitfinanzierung von NASAK-Sportanlagen, welche hauptsächlich dem Profisport dienen, kann verzichtet werden.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

50%
(6 Stimmen)
Jürg Wolfensperger sagte Vor 28 Tagen

Ich bin dem nicht einverstanden!Profisp​ort ist auch Sport!Es ist sozusagen die Spitze dessen,was ein Sportler durch viel Training erreichen kann!Den Anfang bzw die "Anschubhilfe" dazu, ist eben auch die Sporthilfe!Profi-Spor​tler sind oft Anreiz und Idol für junge Menschen,es ihnen gleich zu tun.Man darf Profisport nicht nur negativ sehen.Spitzen-Fussbal​l oder Spitzen-Eishockey begeistert nun mal die Massen!Weshalb soll man das nicht auch unterstützen oder eben auch die Infra-Struktur dafür mit öffentlichen Geldern zur Verfügung stellen.Wenn sich Menschen einen Fussball-oder Hockey-Match ansehen geben sie dafür immer auch Geld aus.Restaurant, Bars in der Umgebung,oder Cars,die die Fans zu Hunderten an die Spiele bringen verdienen auch dabei.Es ist somit ein nicht unerheblicher örtlicher oder regionaler Wirtschafts-Zweig!!So​mit fliesst auch wieder Gelder zurück in Form von Steuern.Und nicht zu vergessen sind die sehr hohen Entlöhnungen der Sportler selbst,die dann auch wieder Steuern entrichten.Und das oft nicht einmal zu knapp!Es ist nun mal so,dass mit nichts mehr Gelder generiert werden können als mit Emotionen
!Sei es im Sport,sei es in der Kultur,mit einen Schlagerlied das die Welt verzaubert,sei es ein Bild eines Künstlers,das Millionen wert ist..!!..
Oder eben ein Sport-Star der die Menschen mit seinem Können verzaubert und in seinen Bann zieht..!
Darum wäre es absolut falsch,wenn man jungen Menschen mit einer falschen Ausgaben-Politik sie an ihrer sportlichen Entwicklung behindern täte.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



36%
(11 Stimmen)
Alex Schneider sagte Vor 29 Tagen

Zuschauersport wie der Profi-Sport ist ein Wunschbedarfsgut wie auch andere passiv zu konsumierende Freizeitvergnügen. Kein Grund hierfür öffentliche Mittel einzusetzen. Das ist der Unterschied zu Grundbedarfsgütern und aktivem Freizeitsport.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

36%
(11 Stimmen)
jan eberhart sagte Vor 29 Tagen

Dann können nur Grossvereine in Basel oder Zürich überleben, während selbst Fussball- und Eishockeyvereine in Thun, Aarau,.... keine Chance hätten und nur auf Amateurebene spielen könnten.

Dann müsste Vereine wie der FC Basel wie in Vereine Lichtenstein oder im Fürstentum Monaco Anschluss finden an Nachbarländer, wo man Platz hat für einzelne "Fremdlinge".




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(13 Stimmen)
Brian Bader sagte Vor 30 Tagen

Das gleiche haben Sie Wort für Wort vor 7 Jahren geschrieben, Herr Schneider.

http://www.politnet​z.ch/artikel/14753-me​hr-geld-fuer-national​e-sportanlagen-bravo-​bravo-bravo/kommentar​/125429

Schreiben Sie doch einen Brief an den Bundesrat, dass Ihnen diese Beihilfe nicht gefällt. Ich finde dieses Förderprogramm gut.

https://www.baspo.a​dmin.ch/de/aktuell/th​emen--dossiers-/natio​nales-sportanlagenkon​zept-nasak.html

Sie schreiben:

«Solche​ Sportanlagen sind vor allem für den Profisport konzipiert, tragen nichts zum Breitensport bei…)

https://www.​baspo.admin.ch/de/spo​rtfoerderung/breitens​port.html

"Der Dachverband des Schweizer Sports erhält einen jährlichen Beitrag zur Förderung, Entwicklung und Unterstützung des Schweizer Sports.

Die Bundesbeiträge sind bestimmt:

- zur Förderung der Ausbildung von Trainerinnen, Trainern, Athletinnen, Athleten, Funktionärinnen und Funktionären
- zur Förderung des Breitensports
- zur Erarbeitung von Konzepten für die Nachwuchs- und Spitzensportförderung​
- zur Unterstützung des leistungsorientierten​ Nachwuchs- und Spitzensports; und
- zur Umsetzung der Verpflichtungen im Bereich des fairen und sicheren Sports."
(Artikel 41)



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?