Finanzen, Steuern > Staatsausgaben, Budget,

Sparen bedingt in der Regel, dass man das Denken unterlässt

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Ab 2020 soll DAB+ die Haupt­ver­brei­tungs­​tech­nik wer­den. Die SRG be­grün­det die Vor­teile wie folgt: « Das di­gi­tale Radio «­Di­gi­tal Audio Broad­cast» wird tech­nisch auf eine höhere Stufe ge­stellt mit DAB+. Der neue Stan­dard DAB+ er­mög­licht einen bes­se­ren Emp­fang und eine bes­sere Ton-Qua­lität. «.

 

Eine parallele Weiterführung von UKW wird aus Kostengründen von der Politik abgelehnt! Somit komme ich ein weiteres Mal zum Schluss, das beim Sparen regelmässig versäumt wird zu denken, die Folgekosten, die Auswirkungen werden nie auch nur im Geringsten beachtet. Es wird laut hinausposaunt, dass man einen Sozialstaat sei. Der Umweltschutz wird vergöttert. Der Public Service gelobt. Kaum tritt ein Sparpolitiker auf dem Plan ist das alles völlig unwichtig. Dann geht es nur noch ums Sparen, koste es was es wolle.

 

DAB+ ist ein Paradebeispiel. Es sind wohl nur ganz wenige, welche die scheinbaren Vorteile überhaupt merken geschweige denn wollen und ob die neue Technik ausnahmsweise problemlos funktioniert steht eh in den Sternen. Es wäre mir völlig neu, dass eine neue Technik besser ist als die Alte bewährte. Diese Zeiten sind seit mindestens 40 Jahren vorbei.

 

Hinzu kommt, dass wegen dieses sinnlosen Schrittes abertausende funktionierender Geräte weggeworfen werden müssen. Geräte welche ihren Dienst noch jahrelang getan hätten. Das ist eine Verschwendung von Umwelt Ressourcen die so dumm ist, dass sie wohl wirklich nur Sparpolitiken in den Sinn kommen kann. Sparpolitik in einer Situation , in der wir in Geld schwimmen ist was für Menschen, die weder rechnen geschweige denn gesamtheitlich denken können.

 

Wollte man wirklich sparen, baute man die Bürokratie ab, entliesse mindestens 50 % der Verwaltungsangestellt​en und verböte den Übrigen Überstunden zu machen. Dann ginge es allen plötzlich viel besser und wir lernten wieder Selbstverantwortung zu tragen und das Schicksal zu akzeptieren. Solange jedoch täglich tausende unsinnige neue Normen das Leben verkomplizieren, wird es nie besser.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

50%
(2 Stimmen)
J. Wolf sagte Vor 15 Tagen

Guten Tag Herr Ebinger

Manchmal kommt es mir mehr so vor, als ob es für das Schreiben von Artikeln auf dieser Plattform unabdinglich wäre, das Denken zu unterlassen. Anders kann ich mir zum Beispiel nicht erklären, wie "Sparen" etwas mit "DAB+" zu tun hat. Nur weil irgendwo "aus Kostengründen" steht, heisst das noch lange nicht, dass hier exzessiv gespart werden soll.

Der Wechsel zu DAB+ hat tatsächlich mehr mit Technik zu tun, als hier in einer kurzen Antwort Platz hat. Aber Sie dürfen gerne einmal eine Fachperson zu diesem Thema befragen.
Alternativ​ dürfen Sie auch gerne mal diese Webseite konsultieren: https://dabplus.ch/fa​q

Und dass unser Parlament, den "Umweltschutz vergöttern" soll, wie Sie postulieren - das wäre mir völlig neu. Vielmehr unternimmt unser bürgerlich dominiertes Parlament jegliche mögliche Anstrengungen, den Umweltschutz zu verwässern wie es nur geht.

Die Technik hinter DAB+ ist bewährt, funktioniert problemlos seit Jahren und ist im Endeffekt erst noch einfacher als die UKW-Radios. Der Plan zur Umstellung auf DAB+ liegt seit mehreren Jahren vor, das Abschaltdatum 2020 schon lange auf dem Tisch. Aber ja - die Schweiz kann einmal mehr die Insel in Europa spielen und auf Uralt-Technik sitzenbleiben währenddem sich der gesamte Rest der Welt weiterdreht und weiterentwickelt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(4 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 18 Tagen

Herr Ebinger

Es geht in erster Linie nicht um Fortschritt, sondern um neuen Markt entwickeln, welcher Umsatz generiert.

Aber das ist heute der leidige "Trick" welcher von Politik und Wirtschaft angewandt wird, weil der Markt "gesättigt" ist.

Meine Meinung: Nicht viele Dinge, die wir in den letzten 50-100 Jahren "dazugewonnen" haben, sind wirklich Fortschritt. Es ist lediglich eine sog. Wirtschaftsförderung,​​ welche immer noch mehr Umweltzerstörung mit sich bringt.

Solange aber die Menschheit wächst, muss auch solche "Nutzung" wachsen, denn wie sonst wollen sie all die Neugeborenen in den Arbeitsablauf bringen, der nicht existieren würde?

Dass der Mensch in einem unendlichen "Sisyphus" steckt, sollte aber schon lange klar sein. Denn je mehr wir versuchen die Umwelt zu schützen, umso stärker verschmutzen wir sie. Nicht weil wir auf "neue Technologien" nicht umsteigen würden, sondern weil die Menschenmenge derart massiv zunimmt, dass wir die Umwelt trotz Einsparungen immer mehr verdrecken werden.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(9 Stimmen)
Emil Huber sagte Vor 19 Tagen

Genau, und auf alte Leute welche mit den neuen Geräten nur ungenügend oder gar nicht zurechtkommen wird keine Rücksicht genommen.

Viele dieser "Innovationen" dienen eben in Wirklichkeit nur dazu, bei den Entwicklungsfirmen Arbeitsplätze & Gewinne zu generieren.
Beim Radio gibt es keine grossen Revolutionen mehr, der Mensch hat nicht mehr als 2 Ohren.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(11 Stimmen)
jan eberhart sagte Vor 19 Tagen

Heute benutzt man auch keine Dampflokomotiven mehr oder Pferdekutschen, obwohl sie noch funktionieren würden. Auch Segelschiffe funktionieren prima.

Das ist der Fortschritt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?