Ausländer-, Migrationspolitik > Integration & Einwanderung,

Migrationsblabla der EU

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Migration wird eines der gröss­ten Pro­bleme in den nächs­ten Jahren.

EU Politiker hallo : nöd lafere, lifere …. 

 

Migranten-Ström​e über die Italienroute werden wieder zunehmen. An den südlichen Stränden von Italien ist die Hölle los. Dauernd wollen Schiffe, die ertrinkende gerettet haben, diese in Italien über Bord gehen lassen. Jedes Mal ein Drama welches EU - Land diese Flüchtlinge übernehmen will.

In den Zeitungen liest man von diesen Rettungsschiffen, die weder in Malta noch in Italien an Land gehen können. Sie sollen doch einmal versuchen in Frankreich an Land zu gehen.

Im Übrigen landen in Italien und an anderen Orten nicht nur Asylanten aus Rettungsschiffen. Vielen Schlauchboote erreichen die Strände, die Asylanten rennen dann ins Landesinnere und niemand weiss, wo sie sind. Viel gehen einfach dem Meer entlang und landen in der Gegend von Ventimiglia. Dort versuchen sie nach Frankreich zu kommen, Frankreich weist sie mit aller Härte zurück. Dann halt in die Gegend der Schweiz. 

 

Die Roten graben sich überall in der EU das Wasser selber ab und merken es nicht! 

 

Salvini und seine Lega sind ja groß geworden, weil die Italiener die Masseneinwanderung satt hatten! und Europa immer wieder blabla (wir helfen..und nichts geschieht seit Jahren..) antworten….weshaön hat kein Schiff versucht in Frankreich zu landen ? ….

Jetzt wird unter der neuen Regierung in Italien die illegale Zuwanderung so zunehmen, dass in kürzester Zeit Salvini triumphierend zurückkehren wird, das nächste Mal aber stärker als zuvor! Spanien, die Balkanländer, allen voran Griechenland ächzen unter der Last, und weitere Invasionsheere warten in der Türkei und in Nordafrika!  Die griechische Inseln verzeichnen viel mehr Migranten, diese werden im Moment noch zum Teil von der Türkei abgefangen.

 

Die Stimmung in Mittelmeer - Ländern wird bald kippen und könnte die EU sprengen! In Deutschland dürfte die AFD bald sehr stark zulegen. In Frankreich und in Spanien sind Unruhen programmiert. 

"Salvi​ni: Italiener sind nun die Geiseln von 100 macht-gierigen Abgeordneten“

Syrien ist ein Kriegsland und hat, obwohl viele geflohen sind, immer noch einige Millionen, die flüchten werden.

Die Truppen des Diktators Bashar al-Asad und seiner Schutzmächte Iran und Russland haben den Krieg militärisch entschieden. Für den Wiederaufbau werden Menschen fehlen, sollte es zu einem wirklichen Ende kommen.

 

So geht es verschiedenen Ländern in Afrika, die jungen Menschen wandern aus (nicht nur wegen Krieg, sondern wegen der Situation (ohne Arbeit, ohne Perspektive..) EU hilft diesem Exodus.

Verschiedene denkende afrikanische Politiker und Geistliche melden sich: „Nehmt uns die jungen Menschen nicht weg… wir brauchen sie !!!“

 

Aber was tut Europa, nichts.Nur Deutschlan​d: Eine Deutsche Politikerin hat den Vorschlag gemacht, dass man in Afrika die Intelligenteren nach Deutschland (nicht EU !!!)) holen soll, so dass Deutschland das Flüchtlingssoll erfüllt hat (leider weiss ich nicht mehr wer..es war keine AfD).  

Die anderen die vielen mittelmässigen sind an den Mittelmeerstränden, was kümmert das Deutschland.

Italien hat den Flüchtlingsschiffen die Einfahrt verboten (bis geklärt ist, wer die Flüchtlinge aufnimmt). Trotzdem sind Schiffe gelandet. Die Schweiz hat die unkontrollierte Einwanderung verboten, trotzdem holt um Tessin eine Tessiner Politikerin der SP Illegale über die Grenze.

Für Flüchtlinge ist das der erste Kontakt mit dem Land, der ihnen zeigt : Regeln müssen nicht eingehalten werden. 

Was für eine Integration ist denn das ?

 

Die Wahlen kommen, wählt Politiker, die sich dem Thema Migration annehmen, sie stoppen und nicht rufen…“weniger Migranten sind gekommen…“ aber wissen, dass sie das denen verdanken (z.B. Salvini) die sie deswegen verteufeln.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



57%
(7 Stimmen)
Walter Wobmann sagte Vor 16 Tagen

Obwohl ich dem Artikel von Hr. Jossi zustimmen kann, ist die Sache sogar noch schlimmer:
Wie wir alle wissen, ist Salvini NICHT mehr im Amt. Damit fällt diese Bremsfunktion von Italien weg.
Die neue Regierung von Sozialdemokraten und 5Sterne-Bewegung wird wieder vermehrt eine laisser faire Einwanderungspolitik betreiben.--
Das heisst, es werden zwangsläuffig mehr Afrikaner und Muslime kommen. Damit ist auch Hr. Bader`s Argument widerlegt.
Das Schlimme am Ganzen ist auch noch, dass zwischen Italien, Spanien, Griechenland einerseits; und den EU-Behörden andererseits NUR NOCH ÜBER DEN VERTEILSCHLÜSSEL DISKUTIERT WIRD, jedoch nicht mehr über das Rückführen von Asylforderern nach Nordafrika, wo sie ja hergekommen sind.--

Auch dass diese sog. "Rettungschiffe" a la "Seawatch" usw. illegal vor der afrikanischen Küste herumtreiben und mit den djihadistisch dursetzten Schlepperbanden BESTENS IN KONTAKT SIND, um ja alle Muslime nach Europa zu bringen, kümmert sich auch Niemand mehr.- EIN SKANDAL.--

Das Ganze wäre nämlich eine Aufgabe der FRONTEX, welche den Auftrag hätte, diese "Bootpeoples" wieder zurück zur nordafrikanischen Küste zu bringen. Und in Lybien hat sich die EU mit dem IS-tolerierenden Faiz as-Sarradsch arrangiert, welcher ohnehin nur noch 10% des Landes unter Kontrolle hat, statt mit Chalifa Haftar, welcher 90% des Landes kontrolliert.
Bin überzeugt, dass mit Haftar schon längst eine Lösung gefunden worden wäre (bezüglich Rückführung der Asylforderer nach Nordafrika). Natürlich wäre das auch nicht gratis gewesen, aber SICHER BILLIGER, als wenn wir die Asylforderer massenweise nach Europa holen, wo sie die für die einheimische Bevölkerung bestimmten Sozialgelder wegfressen und die Islamisierung Europas wacker vorantreiben.

Und Erdogan wird natürlich diese heikle Lage ausnutzen und immer mehr Geld fordern.
NEIN, da müsste man klar durchgreifen und alle Asylforderer, die nach Griechenland gekommen sind, wieder zurückschaffen und die Grenzen gegenüber der Türkei besser verriegeln, indem man die Landgrenze vollends mit Stacheldraht schliesst und vermient und im Meer die FRONTEX AUFRÜSTET.

Auch die Schweiz müsste ihre Südgrenze besser schliessen mit Stacheldraht im Südtessin, Puschlav, Bergell, Splügenpass, Gondo und Grosser St.Bernhardpass; mindestens solange, bis Salvini wieder an die Macht zurückkehrt.

In der Zwischenzeit ist es tatsächlich so, dass sich in Europa erst etwas wirkungsvoll ändern wird, wenn in Spanien die VOX, in Frankreich das Rassemblement National, in Deutschland die AfD, in Italien die Lega d Italia, in Griechenland die Elliniki Lysi stark werden.
Erst dann wird der Mittelmeer-Rigel geschlossen werden.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
Karlos Gutier sagte September 2019

Da passt das:

Illegaler und vorbestrafter Asylbewerber Moestafa K. überfällt Schweizer Lädelibesitzer
Behör​den geben den Opfern die Schuld!

https://ww​w.blick.ch/news/illeg​aler-und-vorbestrafte​r-asylbewerber-moesta​fa-k-ueberfaellt-schw​eizer-laedelibesitzer​-behoerden-geben-den-​opfern-die-schuld-id1​5517689.html?utm_sour​ce=BLICK%2BNewsletter​&utm_campaign=7293079​c7b-EMAIL_CAMPAIGN_20​19_09_16_12_10&utm_me​dium=email&utm_term=0​_e3faa554f0-7293079c7​b-217685205



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



69%
(29 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte September 2019

Menschen wildfremder Kulturen sind bloss eine Minderheit überhaupt geneigt sich unserer Kultur - die Ausnahme bestätigt die Regel - anzupassen. Noch seltener ist eine gewisse Demut & Dankbarkeit zu zeigenauszumachen für die Wohltaten (alles inklusive) die Ihnen hier in Europa widerfahren.

Der Ganze Asylschlamassel ist doch bewusst organisiert, um Unfrieden, Zwist, Chaos bis zu schlussendlich massenhaften Gewaltexessen (Bürgerkrieg) i.d. Strassen heraufzubeschwören. Im totalen Chaos der bürgerkriegsähnliche Zustände werden dann sogenannte "Ermächtigungsgesetze​" begründet und im Blitztempo durchgepeitscht, wie die Nazis es ja schon vorgemacht haben, um die totale Herrschaft über jedes einzelne Individium zu erhalten. Das Individium Mensch - noch denkfähig - hat in der gut steuerbaren Masse unterzugehen. Eine GLEICHSCHALTUNG aller Menschen wie im Nazireich & der stalinistisch-kommuni​stischen Diktatur z.B., worin die Menschen verblendet viel leichter zu lenken sind. So will man sich zur ALLMACHT kommen, wo es auch keine Referenden, gar Abstimmungen geben kann. Alles also wie schon gehabt in der Realität, die Menschen in ihrer totalen Ignoranz sind jedoch nicht bereit daraus einmal etwas zu lernen, womit sie diesen Leidensweg geradezu selber sich heraufbeschwören, jedenfalls feige dulden, womit sie es schlussendlich auch so "verdient" haben. Der ganze Genderismus-Wahn, rot/grün, CVP, FDP Asylschienen-Missbrau​ch der sogenannten "Gutmenschen" zerstört die Familien, die Schweizer direkte Demokratie, was sie alle mit dem EU-Rahmenvertrag erreichen, jetzt durch zu stieren gedenken.

Wie heisst es doch so schön: "Durch Schaden (ausschliesslich) werden die Menschen (vielleicht) klüger".





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



61%
(28 Stimmen)
Otto Jossi sagte September 2019

ZDF berichtet:
"Griechen​land hat die Drohung des türkischen Präsidenten Erdogan zurückgewiesen, die Grenzen nach Europa für syrische Flüchtlinge zu öffnen. "Erdogan muss begreifen, er kann nicht der EU und Griechenland drohen, um mehr Gelder zu sichern", sagte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis in Thessaloniki.

Wenn​ Erdogan das Abkommen neu aushandeln möchte, dann könne man darüber sprechen, sagte er. "Nicht aber mit Drohungen und mit einer Sprache, die nicht mit guter Nachbarschaft im Einklang steht."

Erdogan droht mit Öffnung der Tore

Erdogan hatte zuvor erklärt, die Türkei könne einen möglichen weiteren Flüchtlingszustrom aus Syrien nicht alleine schultern. Er appellierte an die EU, genügend finanzielle Unterstützung bereitzustellen. "Entweder Sie teilen diese Last oder wir müssen die Tore öffnen", sagte Erdogan.

Die Türkei hat seit Beginn des Bürgerkrieges im Nachbarland Syrien 2011 rund 3,6 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, mehr als jedes andere Land der Welt.Der im März 2016 geschlossene Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei sieht vor, dass die EU alle Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen, zurückschicken kann."



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



19%
(26 Stimmen)
Brian Bader sagte September 2019

«Migranten-Ströme über die Italienroute werden wieder zunehmen.»

Wer prophezeit das, Herr Jossi?

Es gibt zwar eine neue Studie mit einer Reihe von Faktoren, die für eine mittelfristig steigende Zuwanderung sprechen, aber auch dies ist lediglich eine Spekulation, denn:

«Es finden sich deswegen auch keine Aussagen darüber, wie groß die Zahl der Menschen sein könnte, die sich konkret nach Europa auf den Weg machen werden. Dies genau vorauszusagen sei unmöglich, auch weil die Entwicklung politischer Konflikte nicht genau abgesehen werden könne. Zu berücksichtigen sei auch, dass nur ein Bruchteil der Menschen, die einen Migrationswunsch hegen, tatsächliche Vorbereitungen zur Auswanderung unternehmen.»

http​s://www.welt.de/polit​ik/deutschland/articl​e196275135/Migration-​Zuwanderung-aus-Subsa​hara-Afrika-koennte-z​unehmen.html

Tatsa​che ist, dass ausser in Griechenland und Malta die Migration in den anderen Mittelmeerländern merklich abgenommen hat.

https://www.iom.i​nt/news/mediterranean​-migrant-arrivals-rea​ch-46521-2019-deaths-​reach-909

Das Problem Türkei/Griechenland muss dadurch geregelt werden, dass die Türkei ihrer Verpflichtung nachkommt, Migranten von der Einreise nach Griechenland abzuhalten (EU-Türkei-Flüchtling​spakt).

https://www.dw.com/​de/ein-drittel-wenige​r-mittelmeer-fl%C3%BC​chtlinge/a-50233773

Nun denn, jetzt können auch Sie Ihre Quelle preisgeben, woher Sie die Behauptung «Migranten-Ströme über die Italienroute werden wieder zunehmen» herhaben, Herr Jossi. Wie oben erwähnt kann nur darüber spekuliert werden, ob dies auch wirklich zutrifft. Die Italienroute hat gegenüber dem Vorjahr um 75% abgenommen. Dass es keine weitere Zunahme geben wird, dafür sorgt, wie Sie selber schreiben, Herr Salvini.

http://www.intern​o.gov.it/sites/defaul​t/files/cruscotto_gio​rnaliero_09-09-2019.p​df




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



72%
(29 Stimmen)
Hans Knall sagte September 2019

Die Schlacht der Sozialisten und Kommunisten gegen die Demokratien und die Völker Europas ist in vollem Gange. Überall werden Regierungen in undemokratischer Weise weggeputscht und durch linksextreme Funktionäre ersetzt. Als Gegner werden alle Politiker und deren Unterstützer ausgemacht, die sich in irgendeiner Weise gegen die Umvolkung der westlichen Welt engagieren.

• In Spanien herrscht eine linke Minderheitsregierung,​ die nicht gewählt ist. Neuwahlen werden verhindert.
• In Italien wurde soeben die vom Volk grossmehrheitlich unterstützte Regierung mit Innenminister Salvini durch eine nicht gewählte ersetzt. Neuwahlen werden verhindert.
• In Griechenland nickt eine bereits vollkommen von der EU abhängigen Marionettenregierung jeden Raub und jede Zwangsmassnahme gegen die eigenen Bürger ab.
• In England wird die konservative Regierung Johnson, welche den per Abstimmung ermittelten Brexit-Volksauftrag erfüllen will, mit allen Mitteln bekämpft. Neuwahlen werden verhindert.
• In Frankreich agiert die Regierung Macron nur, damit das „Rassemblement National“, klar zweitstärkste Kraft im Land, davon ferngehalten werden kann.
• In Österreich regiert nach einem ekligen Putsch gegen die vom Volk gewählte Koalition eine nicht gewählte Bürokratenregierung, die quasi von der EU eingesetzt worden ist. Immerhin gibt es im Herbst Neuwahlen.
• In Deutschland wird die überall best- oder zweitbestgewählte Partei AfD komplett ausgegrenzt und mit allen Mitteln als „Nazi“ gebrandet.
• In Ungarn, Polen, der Slowakei und in der Tschechei, die sich gegen eine Umvolkung und für die Sicherung ihrer Grenzen einsetzen, werden mangels genügender direkter Einflussmöglichkeiten​ einfach die allesamt mit grosser Mehrheit gewählten Regierungspräsidenten​ und ihre Mitstreiter als „gefährlich“, „rechtsextrem“, „nationalistisch“, diktatorisch oder „menschenfeindlich“ verschrien.

Die EU versteht sich inzwischen längst als europaweite, mit unbegrenzter Macht ausgestattete Obrigkeit, die für sich in Anspruch nimmt als eine Art „oberster Sowjet“ zu funktionieren.

Wir​ werden sehen, ob sich die sozialistische Ideologie marxistisch-leninisti​scher Prägung erneut durchsetzen wird, oder ob die Völker Europas ihre Freiheit noch erringen können, bevor sie unter der Flutung mit kulturfremden „Migranten“ bereits zur unbedeutenden Minderheit dezimiert sind, die sich zur Füllung der Sozialtöpfe sklavenartig zu unterwerfen haben.

Wir Schweizer haben bei den Wahlen am 20. Oktober Gelegenheit, zumindest in unserem Land etwas dazu zu sagen. Denkt daran: Die SVP ist die einzige Partei, die sich für die Eigenständigkeit, die Unabhängigkeit, die Souveränität und die direktdemokratischen Bürgerrechte in der Schweiz einsetzt!
Alle anderen Parteien versuchen, die einen halbverdeckt die anderen gar schamlos offen, unser Land in dieser undemokratischen EU-Machtstruktur aufgehen zu lassen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(28 Stimmen)
paulo bernasconi sagte September 2019

Ich möchte, dass wir Schweizer und Schweizerinnen unsere Eigenheiten und Charakteren behalten. Dazu gehört, dass man die Mischung von fremdem Kulturen und Schweizer Kultur im Auge behält und stoppt, wenn es die Gefahr birgt zu grosse Aenderungen zu verursachen.
Schweiz​er Kantonalbanken machen Werung mit den Tugenden der Schweiz, ..was machen diese Banken damit das so bleibt ?....wenig oder nichts.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



74%
(27 Stimmen)
Otto Jossi sagte September 2019

SRG:
"Weshalb werden nicht mehr Leute von den griechischen Inseln aufs Festland gebracht?

Weil der Deal zwischen der EU und der Türkei das verbietet. Die ankommenden Flüchtlinge und Migranten müssen bis zur Bearbeitung ihres Asylgesuchs auf den Inseln bleiben, damit sie zurück in die Türkei gebracht werden können. Nur bei verletzlichen Gruppen darf eine Ausnahme gemacht werden. Die meisten Camps auf dem Festland sind mittlerweile zudem bereits voll. Langfristig ist es also auch keine Lösung, dass die Menschen lediglich von A nach B gebracht werden."


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



22%
(32 Stimmen)
Georg Bender sagte September 2019

Es ist die Gesamtaufgabe die hausgemachten Auswirkungen der Ausbeutung und Naturabläufe, die Völkerwanderungen zu organisieren! Geld spielt dabei keine Rolle; denn es kann bedarfsgerecht gedruckt werden! Es kostet keinem Bürger einen Rappen; denn die Kaufkraft muss ausgeglichen werden.
Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistungserbringung = Tausch der Leistung, nicht mehr und nicht weniger; denn Geld muss nicht vom Himmel beantragt werden!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?