Gesellschaft > Sonstiges,

Manipulation der öffentlichen Meinung im Web

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Für eine in­ter­essan­te, le­ben­dige Dis­kus­sion ist manch­mal ein wenig Pro­vo­ka­tion si­cher nichts ver­werf­li­ches. Rich­tet je­mand seine Mit­glied­schaft bei Fa­ce­book, Twit­ter, in Foren oder Blogs je­doch schwer­punkt­mäs­sig auf Pro­vo­ka­tion und Störung aus, dann nennt man die be­tref­fen­den Per­so­nen „Troll“. Die meis­ten Trolle pro­vo­zie­ren aus Lan­ge­wei­le, aus Spass oder aus Ra­che. An sich ist die­ses „Trol­ling“, das von ein­zel­nen Per­so­nen aus­geht, eine zwar läs­tige aber un­ge­fähr­li­che Er­schei­nung. Ge­fähr­lich wird die Sache wenn pro­fes­sio­nell „­ge­troll­t“ wird, im Auf­trag von In­ter­es­sen­grup­pe​n und Re­gie­run­gen, um die öf­fent­li­che Mei­nung zu be­ein­flus­sen. Das hat bei­spiels­weise in In­dien schon mehr­fach zu Lynch­jus­tiz und Toten ge­führt:

https://www.spiegel.​de/netzwelt/web/indie​n-selbstjustiz-wegen-​whatsapp-geruecht-min​destens-23-tote-a-121​6602.html

Amerikanisc​he Geheimdienste sind sich sicher das Russland per „trolling“ gezielt versucht hat die Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Und das sind nicht immer so offensichtlich unplausible Gerüchte wie dasjenige, das Hillary Clinton Kopf eines Kinderpornorings wäre, was zur bewaffneten Stürmung einer Pizzeria in Washington (der angeblichen „Schaltzentrale“) durch einen Bürger geführt hat.

https://de.wikip​edia.org/wiki/Pizzaga​te

Oftmals sind diese Fakenews dezenter, und damit gefährlicher. Nicht wenige Menschen werden gegenüber Quellen und Informationen im Internet schnell sehr unkritisch, wenn diese bereits gefasste Meinungen bestätigen, und sind dadurch leicht manipulierbar. Das Phänomen der Leichtfertigkeit Quellen und Informationen gegenüber ist auch auf Vimentis zu beobachten.

 Was kann man tun wenn man sich nicht manipulieren lassen möchte?

 Dazu schlägt zum Beispiel der Bayerische Rundfunk 3 einfach Schritte vor:

 Quellenkritik – wer steckt hinter der Meldung? Oftmals sind Fake News-Seiten oder Webseiten von professionell arbeitenden „Trollfarmen“ längst entlarvt. Google hilft.

 Fakten-Check – was wird behauptet? Ist es plausibel?

 Bildreche​rche – oftmals werden Texte mit Bildern ergänzt, die ebenfalls nicht echt sind. Hier hilft die Google-Bildersuche. Klicken Sie im Google-Fenster oben rechts auf „Bilder“, laden Sie das betreffende Bild hoch (bzw. verlinken Sie es) und starten Sie.

 https://www.br.​de/sogehtmedien/stimm​t-das/luegen-erkennen​/un-wahrheiten-luegen​-erkennen124.html

 Hi​er übrigens noch ein paar interessante Links zum Thema „Trollfarmen“:

 https​://www.futurezone.de/​digital-life/article2​12597689/Ex-Angestell​ter-verraet-Insiderin​formationen-ueber-rus​sische-Troll-Farm.htm​l

 https://www.busine​ssinsider.de/russisch​e-troll-fabrik-underc​over-2019-3

 

 

 

 

 ​

 

 

 

 

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



50%
(10 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 30 Tagen

@ F. Wagner

In diesem Blog "Manipulation der öffentlichen Meinung", ja das sind wir völig überraschend einmal gleicher Meinung, nämlich dass es die Manipulation tatsächlich gibt in reichem Masse sogar. MANIPULATION die gab es und die gibt es auch heute noch, vielleicht mehr denn je.

Hier viel Text und viele Links über Manipulationen. Dankkbar bin ich auch der Generation vor und dafür, dass sie die Schweiz mitten im Herzen von Europa stets aus den Konflikten zwischen Links- & Rechtsfaschisten herausgehalten haben. Dabei hat uns Schweizern unserer geistiger Landesvater Bruder Klaus (ehemals bürgeerlicher Niklaus von Fllüe - sehr wertvolle Hilfe dazu geleistet als wahrhaftiger FRIEDENSSTIFTER mit dem bekannten Satz an die zerstrittenen, sehr nahe an einem Bürgerkrieg der alten Eidgenossen: "Einigt Euch, sonst verliert ihr BEIDE" oder "mischt Euch nicht in fremde Händel", was zur bis heute hochgehaltenen Neutralität der Schweiz führte. Anzumerken ist, nämlich dass ich mir als direkt demokratischer neutraler Schweizer hier auch nicht erlauben werde eine WERTUNG darüber abzugeben, ob die Linksextreme oder die Rechtsextreme mehr manipulieren. Aber dies erlaube ich mir nämlich dass wir die Freiheit liebenden Schweizer/Innen auch weiterhin frei bleiben wollen, uns nicht mit einem EU-Sklavenvertrag (Rahmenvertrag) uns diese Freiheit ohne Not einfach nehmen lassen wollen.

Von rechts und links wird doch auch heute noch die öffentliche Meinung sehr stark manipuliert dass sich die Balken biegen. Dabei kommt mir diesbezüglicher weise Satz wieder in den Sinn:

"Die WAHRHEIT ist IMMER dort, wo sie am Wenigsten vermutet wird."

Luzifer kommt ja auch nie im Schreckensgewand öffentlich daher, sondern als Engel verkleidet.

Ich hoffe dass sich der Umgang hier auf Vimentis durch diese mögliche "Aufklärung" wieder etwas bessert, jeder seinen eigenen Standpunkt mal in der Stille überdenkt, ob er nicht viele seiner bisherigen, ideologisch festgefahrenen Meinungen, besser endlich etwas relativieren sollte.

Warnung:
​Dieser Link ist für Jugendliche unter 18 Jahren, wie für sensible naive Erwachsene, nicht geeignet)

Link über Manipulation der Öffentlichkeit von Linken und Rechten:

http://ww​w.hart-brasilientexte​.de/2017/01/19/bundes​tagswahl-1953-die-ber​uehmte-historische-wa​hlkampfrede-von-spd-i​kone-helmut-schmidt-v​or-waffen-ss-veterane​n-in-hamburg-im-bunde​stag-stimmte-die-spd-​im-einklang-mit-der-r​egierenden-cdu-dafuer​/




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

78%
(9 Stimmen)
Phil A. sagte Vor 30 Tagen

Die Unterscheidung von Meinung und Wissen interessiert die meisten Menschen nicht die Bohne, es ist verdammt anstrengend sich eigene Gedanken zu machen und Fragen zu stellen, zu deren Beantwortung mehr Zeit erforderlich ist als in ein 1-Minütiges Youtube-Filmchen passen.
Internet ist Fluch und Segen, jene die wirklich wissen wollen begünstigt dieses Medium, alle anderen werden zu einer leichten Beute wenn sie die Quellen und den Wahrheitsgehalt ihrer Informationen nicht überprüfen.
Bei Social Media sind die angebotenen „Informationen“ grundsätzlich zu hinterfragen, da ein Quellennachweis sich sehr schwierig gestaltet und sie zu Echoräumen gesteuerter Propaganda geworden sind.
Die Werbung und Produkte haben sich durch den Überfluss verändert. Dinge werden nicht mehr wegen ihrer Haltbarkeit, oder praktischer Aspekte wegen gekauft, sondern weil die Werbung gezielt die Emotion der potenziellen Käuferschaft anspricht. So lange sich dies auf Produkte des täglichen Lebens beschränkt sehe ich darin keinen verwerflichen Hintergrund. Wenn man sich eine Autowerbung ansieht und 2 Sekunden sein Hirn bemüht wird man erkennen das die schönen Bilder, obwohl Emotional ansprechend (Freie Strassen, dynamisches Fahren, schönes Wetter, schöne Landschaft……) nichts mit der Täglichen Autofahrt zur Arbeit gemein haben. Der Beweis dessen erleben wir jeden Tag.
Leider ist die Politik ebenso darauf verfallen den schönen Schein zu bedienen, nur betrifft diese Form der Propaganda nicht nur unseren persönlichen Geldbeutel, sie hat Auswirkungen auf unsere Lebensumstände. Das Angebotene „Produkt“ welches uns die Politik über den Umweg des Staates verspricht, ist in Wirklichkeit keines, oder wie Bastiat dies treffend bemerkte: Der STAAT ist die große Fiktion, nach der sich JEDERMANN bemüht, auf Kosten JEDERMANNS zu leben.

Egal welche Staatsform oder Politik wir uns zu haben rühmen, ohne Public Relations, Lügen, Betrug, oder zumindest dem verschweigen von unangenehmen Konsequenzen wäre der Bestand einer solchen Institution äusserst fragwürdig. Es geht dabei letztlich immer um Kontrolle und Macht und nie um das vermeintliche Problem welches durch die Politik angesprochen wird. Dass die Politik noch kein einziges gesellschaftliches, organisatorisches oder wirtschaftliches Problem gelöst hat wird offensichtlich wenn man sich das Sorgenbarometer der Bürger ansieht.
https://www​.srf.ch/news/schweiz/​wahlen-2019/wahlen-20​19-die-groessten-sorg​en-der-schweiz-und-wo​mit-sie-zusammenhaeng​en
Die 6 Hauptsorgen der Schweizer sind in unterschiedlicher Reihenfolge genau dieselben wie vor 25 Jahren und stehen lediglich in Abhängigkeit zu der wirtschaftlichen Entwicklung und der Propaganda, bzw. welche Sau die Politik gerade aktuell durchs Dorf treibt. Momentan ist es mit der ganzen Klimadebatte wohl das Thema „Umweltschutz“ gerade einmal wieder en vogue, mal sehen ob dieser Themenbereich auch beim nächsten wirtschaftlichen Abschwung den Bürgern noch immer in derselben Art unter den Nägeln brennt.
Uns wird eine Lösung dieser Probleme durch eine „andere“ Politik seit Jahrzehnten versprochen, dabei geht es der Politik lediglich um deren Bewirtschaftung und Nutzung zur Durchsetzung der eigenen Agenda. Würde eine Firma ebenso auf die Sorgen ihrer Konsumenten reagieren (scheissen) wie Politiker und Staat auf ihre Bürger, so wäre sie innert Jahresfrist Pleite und die Geschäftsleitung wegen Betrugs hinter Gittern.

„Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“ (Joseph Goebbels)



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



46%
(13 Stimmen)
Emil Huber sagte November 2019

Manipuliert wird doch überall, nicht nur im Web. Auch vor Wahlen und Abstimmungen, dann gar besonders viel.
Dauerbrenner waren und sind Arbeitsplätze und nun ist die AHV dazugekommen.
Credo der Reichen lautet: "Wollt ihr an unsere Schätze dann bedenkt den möglichen Verlust eurer Arbeitspätze" und schon knickt der Stimmbürger ein und stimmt nach der Wirtschaft.

Wie einst sogar Blocher sagte, mehr gelogen als in der Politik wird nur noch in der Kirche.
Die Quelle alleine sagt noch lange nichts über den Wahrheitsgehalt aus.
Wir leben in einer Welt der Medienkonzerne. Was passiert wenn ein Journalist etwas schreibt was den Besitzern eines Medienkonzerns sauer aufstösst?
Freien Journalismus, gibt es den überhaupt noch? Ist es nicht eher so "wes Brot ich ess dessen Lied ich sing" Dieser Satz macht wohl auch vor der Wissenschaft und Medizin nicht halt.

Ausserdem nennen Sie Herr Wagner weder Themen noch Namen von den "Trollfarmen"

Würd​en Sie z.B diese Seite auch als Manipulationsseite bezeichnen?

https:​//monneta.org/




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



68%
(25 Stimmen)
Hans Knall sagte November 2019

Viel „gefährlicher“ als die Fake-News-Seiten, sind die denkfaulen Nachplapperi, die sich bei der Kontrollfarm „Google“ über Trollfarmen „informieren“ und dann deren Sprachregelungen zum gutmenschlichen, nicht anzuzweifelnden Dogma erklären, weil sie nicht in der Lage sind, eigene Schlüsse zu ziehen.

Für die es gar nicht realisierenden Nachplapperi des reinen Kommunismus, ist das Erklären von kritischen Kommentaren als „Troll-Aussagen“ natürlich ein willkommenes Hilfsmittel, um durch die fehlenden Argumente ihre eigene Inkompetenz nicht allzu offensichtlich werden zu lassen…


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

30%
(23 Stimmen)
Simon Matt sagte November 2019

Auf Vimentis Dialog tummeln sich viele nationalkonservative und sozialkonservative Wähler, welche sich wie Trolle benehmen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?