Medien, Kommunikation > Radio und Fernsehen,

Liebe SRG, enough is enough!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!
Ombudsstelle SRG.D
c/o SRG Deutschschweiz
Fernse​​​​​​​hstrasse 1-4
8052 Zürich
 
 
 
Zeitraum​​besc​​​​​hwerde gegen die Berichterstattung der Abteilungen (Geo)politik, Ökonomie, Kultur, Wissenschaft und allenfalls weitere des SRF der SRG
 
Sehr geehrter Herr Blum
 
Gemäss Konzession muss die SRG uns in der Schweiz lebenden Billag / Serafe-Zahler „ausgewogen umfassend informieren“. Meines Erachtens informiert uns das SRF der SRG seit vielen Jahren über die wichtigsten Realitäten nicht indem es uns, wie es meines Erach­tens sein sollte, die derzeit bekannten wichtigsten Fakten defragmentiert kontextualisiert darlegt. Schlimmer, seit Jahren, vermehrt seit dem 11.09.2001, erzählt es uns meines Er­achtens über die wichtigsten Realitäten nicht einmal mehr das andere Narrativ, oder wenn dann höchstens in einem „Minderheitengefäss“ in einer Randstunde, sodass wir mit dem Konsum des SRF allein die Fakten auch nicht selbst defragmentieren und kontextualisieren respektive die Realität erkennen können. Wollen wir letzteres tun, müssen vielmehr wir die Arbeit selbst erledigen, welche die Journalisten/innen des SRF verweigern (müssen): Re­cherchieren. Bei allem Respekt mit Verlaub, weil wir sonst schon genug zu tun haben, mö­gen viele für diese ungefragte unbezahlte Zusatzbelastung nicht auch noch Gebühren be­zahlen.
 
Der geschilderte Sachverhalt stellt meines Erachtens eine Verletzung der Konzession dar und schadet letztlich uns allen, denn wir können der uns bisweilen sehr unangenehmen Realität nicht entfliehen. Sie holt uns immer ein, irgendwann. Deshalb ist der Schaden für uns alle am geringsten, je früher wir uns der Realität stellen und lernen, mit ihr zum Nutzen aller umzugehen. Basierend auf Mythen können wir keine adäquaten Entscheidungen tref­fen, was nichts anderes bedeutet als das Ende der Demokratie und der Beginn eines invers totalitären Systems nach Sheldon Wolin auch in der Schweiz.
 
Im Folgenden liste ich, zu meiner Entlastung mehrheitlich aus meinem Twitter-thread, bloss ein paar der zahlreichen Nachweise für die vom SRF der SRG, wie von allen Leitmedien, seinen Konsumenten seit Jahren oft nicht oder mehr oder weniger stark verzerrt dargestell­ten Realität chronologisch auf. Während ich alle anderen Leitmedien bloss ignorieren kann, habe ich als Schweizer das unschätzbare Privileg, gegen die meines Erachtens die SRG-Konzession verletzende Berichterstattung des SRF Beschwerde einzureichen und bin dafür sehr dankbar. Die Zeitraumbeschwerde richtet sich gegen alle Formate der erwähnten Ab­teilungen des SRF, welche die genannte Realität meines Erachtens nicht faktengerecht dar­stellen, und ist gültig weil diese Missstände auch seit drei Monaten bis zum heutigen Tag nicht geheilt sind durch Entschuldigungen und Richtigstellungen der entsprechenden Sach­verhalte.
 
 
1.​​​​​​​ Kriegslügen am Beispiel völkerrechtswidriger Angriffskrieg gegen Syrien (seit 2011)
 
Seit fast zwei Jahren berichtet das SRF nicht über die „Brutkastenlüge 2.0“ von Al Jazeera, obwohl jeder Mensch sehen kann, dass das angeblich lebende Frühgeborene (ab 2:25) bestenfalls eine Puppe, schlimmstenfalls ein tot geborenes Baby in Totenstarre ist. Mit der­artigen Kriegslügen (RMS Lusitania, Golf von Tonkin, Massenvernichtungswaf​​​​​​​fen im Irak, 9/11, „Der Schlächter Assad tötet sogar Frühgeborene in Inkubatoren“, etc. pp) werden die empathischen Menschen immer und immer wieder in unsinnige Kriege hinein manipuliert, welche kein empathischer Mensch jemals führen möchte. Würden alle Kriegslügen von den Massenmedien jeweils in Echtzeit entlarvt, nicht erst nach vielen Jahren, gäbe es fast keine Kriege mehr. Falls der link gelöscht wird hier sicherheitshalber mein upload.
 
Seit sieben Jahren berichtet SRF auch nicht, dass der angebliche "Bürgerkrieg" in Syrien in der Realität ein Regimewechsel ist („CIA Operation Timber Sycamore“) mit Rekrutierung, Ausbildung, Finanzierung und Bewaffnung angeblich „moderater Rebellen“ – „There are no moderate rebels in Syria.“ (Rep. Tulsi Gabbard (D)), der, weil erfolglos, in einen Angriffskrieg der USA / NATO / SAU / QAT / ISR / Al-Qaida et al. gegen Syrien wider das Völkerrecht ausgeartet ist, der mindestens 600 000 Syrer getötet, Millionen Syrer verletzt und noch mehr Syrer in die Flucht getrieben hat, auch zu uns, obwohl jeder Mensch herausfinden kann, dass dessen Völkerrechtswidrigkei​​​​​​​t, samt Anwerbung von Terroristen als Söldner, auch vom wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestags bestätigt wurde (Gutachten 1, 2 und 3). Im Übrigen ist dies eine gute von mir geprüfte Defragmentierung und Kontextualisierung der derzeit über den Krieg gegen Syrien bekannten Fakten von Prof. Jeffrey D. Sachs, Öko­nom, Direktor des UN Sustainable Development Solutions Network und Direktor des Earth Institute an der Columbia University.
 
Besonde​​​​​​​rs absurd in der Berichterstattung des SRF zum Krieg gegen Syrien war die SRF-Rundschau vom 19.10.2016, in welcher zuerst Sandro Brotz Präsident Assad anklagend ein Foto des angeblich von diesem angeblich mit Fassbomben bombardierten Omran vorhielt, obwohl jeder interessierte Mensch bereits damals wusste, dass dieses Foto von White Hel­mets / Al-Qaeda et al. zu Propagandazwecken inszeniert war (u.a. dieses Video zum ersten Mal bereits deutlich vor Ausstrahlung der Sendung in YouTube verfügbar) und anschliessend der selbst erklärte „Meinungsjournalist“ Kurt Pelda weitgehend nicht widersprochen seine Propaganda zur völkerrechtswidrigen (vgl. oben) Unterstützung angeblich „moderater Rebel­len“ (vgl. oben), samt Stellen der Ferndiagnose bei Präsident Assad („von der Realität völlig abgehobener pathologischer Lügner und Zyniker“), verbreiten konnte, bis heute ohne Ent­schuldigung, Richtigstellung oder Entlassung, obwohl ich beide Herren in den Social Media mehrmals und immer anständig zur Entschuldigung und Richtigstellung aufgefordert habe.
 
 
2. Terroranschlag auf Bataclan, Paris (13.11.2015)
 
Seit fast drei Jahren berichtet das SRF nicht, was jeder Mensch selbst herausfinden kann, dass während des Terroranschlags im Bataclan mindestens sechs schwer bewaffnete fran­zösische Soldaten draussen vor dessen Eingangstüre gestanden hatten ohne einzugreifen, angeblich weil "ihre Einsatzregeln dies nicht einschlossen".
 
Dies​​​​​​​ bedeutet nicht, dass das offizielle Narrativ völlig falsch und der Anschlag auf das Ba­taclan unter falscher Flagge abgelaufen sein muss. Zumindest die wesentlichen Fragen, welche aus dieser Tatsache resultieren, muss ein möglichst „objektiv“ berichten müssendes Medium wie das SRF meines Erachtens aber stellen.
 
 
3. Terroranschlag auf Charlie Hebdo und weitere, Paris (07.01.2015)
 
Seit fast vier Jahren berichtet SRF nicht, dass das damals in allen Leitmedien hauptsächlich mit Fotos daraus verbreitete bekannteste Video zum Terroranschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo und weitere nicht eine angebliche Erschießung eines angeblichen Polizisten durch zwei angebliche islamistische Terroristen zeigt, obwohl jeder Mensch sehen kann, dass ersterer gar nicht getroffen und das Video wahrscheinlich inszeniert wurde, u.a. ver­mutlich mit Platzpatronen und einer „Rauchpetarde“ in der linken Hand des angeblichen Po­lizisten.
 
Dies bedeutet nicht, dass das offizielle Narrativ völlig falsch und der Anschlag auf Charlie Hebdo und weitere unter falscher Flagge abgelaufen sein muss. Zumindest die wesentlichen Fragen, welche aus dieser Tatsache resultieren, muss ein möglichst „objektiv“ berichten müs­sendes Medium wie das SRF meines Erachtens aber stellen.
 
 
4. ISIL et al.
 
Seit vier Jahren berichtet SRF nicht, dass viele der Foto- und Videodokumente von ISIL et al. (vor Green Screens) inszeniert wurden wie dieses Bild, aufgenommen angeblich auf einem Planeten, auf welchem eine Sonne ausschliesslich auf der linken und eine andere Sonne ausschliesslich auf der rechten Seite strahlt (unterschiedliche Richtungen der Schattenwürfe beider Köpfe).
 
Dies bedeutet nicht, dass ISIL u.a. diese beiden Personen nicht umgebracht hat. Zumindest die wesentlichen Fragen, welche aus dieser Tatsache resultieren, muss ein möglichst „ob­jektiv“ berichten müssendes Medium wie das SRF meines Erachtens aber stellen.


Schlimmer, seit 38 Jahren berichtet SRF nicht, dass der „islamistische Terrorismusapparat“ von US Geheimdiensten als geopolitische Waffe erschaffen worden war, damals gegen die Sowjetunion („CIA Operation Cyclone“) zur Provokation deren Einmarschs im hierdurch desta­bilisierten Afghanistan, obwohl jeder Mensch selbst herausfinden kann, dass dies sogar dessen Hauptbegründer Zbigniew Brzeziński später zugegeben hat.
 
 
5. Terroranschlag in Boston (15.04.2013)
 
Seit mehr als fünf Jahren berichtet SRF nicht, dass beim Terroranschlag in Boston dieses angebliche Opfer (Foto) inszeniert worden war, obwohl zumindest jeder Arzt sehen kann (selbst bin ich Internist und Kardiologe mit 30-jähriger Berufserfahrung auch in Rettungs- und Intensivmedizin und ehemaliger Oblt dA) dass dieses angebliche Opfer entweder tot oder zumindest im (Prä-)Schock wäre, medizinisch versorgt, u.a. mit einem Tourniquet und Mas­seninfusionen, von im Zentrum von Boston rasch anwesenden zahlreichen medizinischen Profis.

 
 
6. White Helmets
 
Seit fast sechs Jahren berichtet SRF nicht, dass die White Helmets keine heroischen syri­schen Lebensretter sind, sondern die von James Le Mesurier, früher Nachrichtendienstoffi​​​​​​​­zier der britischen Armee und u.a. auch im Kosovo tätiger privater „Sicherheitsberater“,​​​​​​​ in der Türkei gegründete von zahlreichen westlichen Regierungen finanzierte PRopaganda-Abtei­lung​​​​​​​ von Al-Qaeda et al., Vergewaltigern, Kindsmisshandlern und Kopfabhackern, sind, ob­wohl jeder Mensch selbst herausfinden kann, dass deren oft dilettantischen Spinvideos und Spinfotos als inszeniert zu betrachten sind bis jeweils das Gegenteil bewiesen ist. Dies ist eine gute von mir geprüfte Defragmentierung und Kontextualisierung der damals über die White Helmets bekannten Fakten des unabhängigen Journalisten James Corbett.
 
 
7. 9/11
 
Seit 17 Jahren berichtet SRF nicht, dass die offizielle Verschwörungstheorie "Am 11.09.2001 überwanden 20 mit Teppichmessern bewaffnete Moslems die USA“ nicht stimmen kann, obwohl jeder Mensch, der mindestens ein Jahr Ausbildung in Naturwissenschaften hatte, sieht, dass diese physikalisch unmöglich ist, das einzige Unbestechliche, die Naturgesetze, verletzen würde, und dies nicht einmal, nicht zweimal sondern gleich viele Male.
 
Eine simple Tatsache ist diese physikalische Blickdiagnose (Foto, Quelle: Bereits mehr als 3000 Architects and Engineers for 9/11 Truth). Sie ist evident und bedarf deshalb keines weite­ren Beweises. Sie wird als schräger Wurf bezeichnet und erfordert eine zusätzliche Beschleunigung in eine andere Richtung als die Gravitation. Die Wissenschaft geworfener Objekte nennen wir Ballistik. Die Wissenschaft der Entlarvung der Werfenden nennen wir Kriminalistik.


Eine weitere simple Tatsache ist diese physikalische Blickdiagnose. Auch sie ist evident und bedarf deshalb keines weiteren Beweises. Alle mir bekannten Videos des angeblichen Flugzeugs, das angeblich in WTC 2 einschlug, sind Teil eines absurden Anti-Universums ohne jegliche Masse. Ein hohles Aluminiumflugzeug kann eine Fassade aus im Abstand von einem Meter bestehenden massiven Stahlträgern nicht kollisionslos einfach durchschlagen wie ein heisses Messer Butter. Wie eine solche Kollision in etwa aussehen würde, sehen wir beispielsweise in diesem Film aus dem Jahr 1978.
 
Dies bedeutet nicht, dass das offizielle Narrativ völlig falsch und der Anschlag am 11.09.2001 unter falscher Flagge abgelaufen sein muss. Zumindest die wesentlichen Fra­gen, welche aus diesen Tatsachen resultieren, stellen und eine Untersuchung, welche die­sen Namen verdient, fordern muss ein möglichst „objektiv“ berichten müssendes Medium wie SRF meines Erachtens aber. Und es darf auf keinen Fall Menschen als „durchgeknallte Ver­schwörungstheoret​​​​​​​iker“ und dergleichen diffamieren (u.a. SRF-Einstein und SRF-Arena), welche sich mutig der Forderung der offensichtlich noch nicht erfolgten Aufklärung dieses Kapitalverbrechens gegen die Menschlichkeit verpflichtet haben.
 
 
8. NATO-Angriffskrieg gegen Serbien als Vorlage für alle weiteren NATO- Angriffskriege wider das Völkerrecht
 
Seit 19 Jahren berichtet SRF nicht, dass die NATO ihre völkerrechtswidrigen Regime chan­ges und Angriffskriege gegen ungehorsam gewordene Regierungen und deren Staaten, von Serbien (1999), über Afghanistan (2001), den Irak (2003), Libyen (2011) und Syrien (seit 2011) bis Iran (vielleicht in Kürze) immer und immer wieder mittels Kriegslügen als humanitä­re Interventionen zur Aufrechterhaltung respektive Widerherstellung von Menschenrechten und Demokratie darstellt und uns somit glauben lässt, dass wir bei der Zustimmung zu die­sen unsinnigen Kriegen nicht unserem autoritären sondern unserem humanistischen Gewis­sen folgen, obwohl dies jeder Mensch selbst herausfinden kann. „Niemand hat das Recht zu gehorchen.“ (Hannah Arendt)
 
 
9. Organisierter Terrorismus
 
Seit vielen Jahren berichtet SRF nicht, dass von „organisiertem Terrorismus“ immer sehr viele profitieren, bloss nicht die angeblichen Terroristen. Daher muss „organisierter Terroris­mus“ immer so lange als unter einer "falschen Flagge" inszeniert vermutet werden bis das Gegenteil bewiesen ist. Warum wird uns dieses für jeden Menschen Logische im SRF nie­mals von (angeblichen) "Experten für (Gegen-)Terrorismus" erzählt?
 
 
10. Umstrittener durch Menschen verursachter Anteil am unbestrittenen andauernden natürlichen Klimawandel
 
Seit über 20 Jahren berichtet das SRF nicht, dass beim Thema „durch Menschen verur­sachter Anteil am unbestrittenen andauernden natürlichen Klimawandel“ keinesfalls Einigkeit unter namhaften Wissenschaftlern besteht, obwohl dies jeder Mensch selbst herausfinden kann. Schlimmer, wer nur schon mutig das andere Narrativ auch erzählt, wird auch vom SRF als „Klimaleugner“ diffamiert. Nur wessen Argumente aufgeregt im faktenfreien Vakuum schweben anstatt gelassen auf einer soliden Basis aus defragmentierten kontextualisierten Fakten zu ruhen, hat es nötig zur Unart(igkeit) der Diffamierung greifen zu müssen.
 
 
11. Neoliberalismus
 
Sei​​​​​​​t 71 Jahren berichtet SRF nicht, dass das System, in dem wir heute leben, der Neolibera­lismus, das Ergebnis einer Verschwörung der 1947 gegründeten Mont Pèlerin Society mit superreichen Psychopathen im weiteren Sinn ist, welche hunderte bis tausende von Think Tanks und NGOs finanzierten, um ihre Psychopathie im weiteren Sinn der Gesellschaft als kollektive Psychopathie im weiteren Sinn überzustülpen – medizinisch ist der „Homo oeco­nomicus“ der „Homo psychopathicus“, obwohl jeder Mensch die bekannten Fakten selbst defragmentieren und kontextualisieren kann, in Leitmedien mittlerweile bloss noch in Satiresendungen, welche dort als bald Letzte die Realität abbilden.
 
Nach 40 Jahren (US-)imperialer / neoliberaler Indoktrination, im deutschen Sprachraum mei­nes Erachtens am besten erklärt durch Prof. Rainer Mausfeld, mittlerweile pensionierter Wahr­nehmungs- und Kognitionspsychologe,​​​​​​​ Universität Kiel, leben wir, ob uns dies passt oder nicht, offensichtlich in einer huxleyianorwellian Welt, in der das von Menschen ge­schaffene neoliberale Credo „Privatisierung, Steuersenkung und Sozialabbau“ nicht bloss als „normal“ sondern als quasi alternativlose Naturgesetzlichkeit angesehen wird, die ausserge­wöhnlich aussergewöhnlichen Regimes der USA, Israels und Saudi Arabiens tun und lassen können, was sie wollen, Massenmörder einen Massenmörder bei dessen Beerdigung, wel­che von (Des)informationsmedi​​​​​​​en live übertragen wird, als Helden preisen und, seit 9/11, sogar die Naturgesetze Kopf stehen.
 
Solange die Ursache fast aller unserer derzeitigen schweren Symptome, die Krankheit (US-)Imperialismus / Neoliberalismus, in unseren Leitmedien samt SRF der SRG gar nicht er­scheint, werden die Verlierer des immer noch asozialer werdenden Kapitalismus, wie vor 85 Jahren, in immer noch grösserer Anzahl Rechtsradikalen in die Arme laufen, wir uns weiter­hin in der Lösung unzähliger Symptome verzetteln und die ursächliche Krankheit niemals heilen können, beispielsweise indem sich auch das jeweils herrschende Imperium an das Völkerrecht halten muss und ökonomisch durch Rückkehr in etwa zu sozialer Marktwirtschaft respektive „new deal“ der 1950er- bis 1970er Jahre, selbstverständlich angepasst an das 21. Jahrhundert.
 
 
Ich habe jahrelang jeden, insbesondere auch Journalisten, vor sich selbst gewarnt und mit dieser Beschwerde zugewartet in der Hoffnung auf Einkehr von Selbstkritik und Selbster­kenntnis. Seit das SRF auch nicht einmal mehr apriori völlig absurde Behauptungen kritisch hinterfragt wie „Seitdem Präsident Obama 2013 ausgerechnet dies als rote Linie bezeichnet hat, immer wenn OPCW-Inspektoren in der Nähe sind, wenige Tage nachdem Präsident Trump den Truppenabzug aus Syrien angekündigt hat oder am Vorabend eines weiteren grossen Sieges über die Terroristen White Helmets / Al-Qaeda et al. vergast Präsident As­sad ein paar Menschen, mit Vorliebe Babies und Kleinkinder“ oder „Präsident Putin wollte einen in Russland zuerst jahrelang inhaftierten, dann im Austausch mit westlichen Agenten begnadigten russischen Doppelagenten, samt dessen Tochter, in Grossbritannien sieben Meilen vom britischen Chemiewaffenforschung​​​​​​​szentrum „Porton Down“ entfernt mit russi­schem(sic!) Giftgas umbringen lassen“, und mit derartigem, pardon, Bulls*** offensichtlich Wahnsinnige weitere unsinnige völkerrechtswidrige Kriege und allenfalls sogar den dritten und, im Atomzeitalter, letzten Weltkrieg anzettelt können, kann ich als verantwortungsbe­wuss​​​​​​​ter Mensch und Arzt nicht mehr schweigen. Der mittlerweile globale Wahnsinn ist für uns alle lebensgefährlich geworden. Enough is enough!
 
„Niemand hat das Recht zu gehorchen.“
(Hannah Arendt)
 
Das SRF der SRG der weltweit privilegierten Schweiz hat das Privileg, sich als erstes Ge­genaufklärungs- in ein Aufklärungsmedium zu transformieren. Es wäre schön, wenn es diese einmalige Chance ergreifen würde.
 
 
Baden, 09.10.2018
 
Mit freundlichen Grüssen
 
Thomas Binder

Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



100%
(1 Stimme)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte Vor einem Tag

Eine flüchtige Rangliste der aktiven Teilnehmer:

Der Sieger Bender hat 15x kommentiert
(zum Geldkreislauf-Verstän​dnis / über die Dummheit der Andersdenkenden)

D​er Blogverfasser hat 6x kommentiert
(Replike​n, Stellungnahmen)

An​ dritter Stelle hat einer 5x kommentiert
(Diverse​s)

Einige haben 3x kommentiert


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



0%
(3 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 2 Tagen

Herr Thomas Binder
Die Diagnose der Krankheit Steuer- und Sozialzahler-Mythos begründe ich in der vom MP, 1947, verordneten Wissen, wonach die Banken ihre Kreditvergaben und Eigengeschäfte aus Kundenguthaben tätigen. Dieser Betrug suggeriert Einnahmen vor Ausgaben resp. Guthaben vor Schulden!
Diese Geldschöpfung pervers geht also von der Annahme aus, dass man lebt bevor man gezeugt wurde! Auf dieser straflosen Betrugslehrmeinung basieren die von den Ökonomen und Regierenden mit Unterstützung der Meiden kreierten Verknappungsspiele.
​Paradoxon: Die bestehenden Geldguthaben bestehen aus nicht getilgten Bankschulden und nicht abgeschriebenen Bankeigengeschäfte. Ist aus jeder Bankbilanz ersichtlich! Es besteht kein Mangel, er wird gespielt. Alle Reformen sind Symptombehandlungen ohne Beseitigung der Ursache!

Bitte geben Sie Ihre Einschätzung ab welche im Zusammenhang mit Ihrem Absatz 11 steht und definieren Sie Ihren Seitenhieb an mich! Wer Fairness verlangt sollte auch Fairness stiften!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte Vor 3 Tagen

Herr Binder

Mit Herrn Bender haben Sie sich einen tollen Mitstreiter ausgewählt...
Ich rate Ihnen zur Vorsicht.
Wenn das nur gut kommt.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(6 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 3 Tagen

Wo ist die Beschwerdestelle für die Betrügereien der Medien?
Sobli von heute " So rettete die Swissair die UBS"
Daniel Zuberbühler, EBK, Jean-Pierre Roht, SNB, Bundespräsident Pascal Couchepin und BR Eveline Widmer-Schlumpf vom 16.10.2008.
Alle vier verstehen scheinbar aus beruflichen und manipulatorischen Gründen das Geldsystem nicht?
Beweis: Direktor Zuberbühler, der Pfadfinder der EBK, meint: "das Geld hätte nur noch für ein paar Tage gereicht!"
Welches Geld meint er? Das vom Pflaumenbaum? Es kann sich nur um den vorhandenen Anteil von der SNB geschöpften, wie denn sonst, Schneeballsystem-Mass​e, oder Liquidität wie es die einfältigen Ökonomen nennen, handeln.
Die Geldschöpfung dürfen scheinbar nur die Amerikaner verstehen? Die FED, besorgte via Staat, den notwendigen Nachschub. Was machte die Schweiz. Genau dasselbe, aber nur anders verpackt!

Die Banken übernehmen bei der Geldschöpfung im Sinne der Gesetzgebung, eine Treuhandderivat! Was zwingend verboten werden muss, sind die Eigengeschäfte und die Rechtsform AG! Wurde in diese Richtung gehandelt. Natürlich NEIN. Man will weiterspielen und die Wichtigkeit zelebrieren.

Alles​ LUG und TRUG!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(8 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 4 Tagen

Betrugsnachrichten heutige Tagesschau
Bankenris​iken und Eigenkapital

A. Brunetti Wirtschaftsprofessor meint, dass die Banken bei faul gewordener Geldschöpfung den Staat braucht. Der Staat ist auch verschuldet! Es ist alles ein Spiel dieser einfältigen Ökonomen!
Die Banken erfüllen mit der ihnen überlassenen Geldschöpfung ein Treuhandderivat und kann im Sinne des Systems, dafür nicht haftbar gemacht werden. Die Ökonomen und Bankverantwortlichen dürfen das System nur so verstehen, wie es von der Elite (M.P. Montreux, 1947, angeordnet wurde! Sie sind nur Teil des Systems.

Eigenkapi​tal der Banken = Kundenguthaben dem Risiko der Geldschöpfung zugeordnet. Kein Ökonom versteht das System, andernfalls müsste er den Betrug zugeben!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



25%
(8 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 4 Tagen

Ursache statt Symptombekämpfung konzentriert die Energie!


«Wie die Betrügereien, auch in «Kontrollzeitschrifte​n» unterstützt werden, zeigt der Beobachter vom 12.10.18 mit dem Hinweis: Billionen Franken schulden die Schweizer den Banken, so viel wie noch nie!
Die 1000 Milliarden – das Fünffache der Staatschulden – verteilen sich auf verhältnismässig wenige. In der Schweiz lebt nur ein Drittel in den eigenen (mein Hinweis: nur Besitz = kein Eigentum) vier Wänden, so wenige wie nirgendwo in Europa. Und davon hat nur jede 20. Keine Hypothek abzutragen (Mein Hinweis: Pflicht nur über 65% der Belehnung = mehr Geld zum Spielen für die Finanzwirtschaft vorhanden). In Rumänien ist es genau umgekehrt. Dort hat bloss jeder 20. Haushalt einen Kredit auf das Haus aufgenommen. Einen ähnlich hohen Mietanteil wie die Schweiz kennen europaweit nur Österreich und Deutschland.»

Mein​e Stellungnahme an die Redaktion: (werde wohl keine Antwort erhalten?)
«Die angegeben Quellen CS, NZZ, OECD, Weltwoche sind bezeichnend für das verordnete Nichtwissen resp. Manipulation!
Die Geldschöpfung für die Wirtschaft, wird mittels Geschäftsbankkrediten​ und Bankeigengeschäften vorgenommen. Die nicht abbezahlten Schulden sichern Arbeitsplätze, Gewinne und Ersparnisse. Darum ist der Wohlstand bei uns viel höher als Rumänien (Geld ist Planwirtschaft der Elite).
Der Zahler-Mythos hängt mit der Betrugslehrmeinung der Fakultät zusammen, welcher als Virus in die Köpfe eingehämmert ist. Dieser Virus welcher entstanden aus dem eigentlich strafbaren Betrug, wonach die Banken aus Kundenguthaben (zuerst das Leben und dann die Geburt) Kredite gewähren und ihre Eigengeschäfte tätigen, ermöglicht die Lügen und Betrügereien, der Ökonomen, Regierende und Medien.
Im Endpreis der Produkte an den Konsumenten und Nutzer ist die soziale Absicherung enthalten! Die Kaufkraft fragt nicht nach Erwerbsarbeit!

Ihr​ Lohn und Erspartes sind Schulden bei den Banken. Mit der Kehrseite der Medaille = Guthaben wird im Geldspielwarenladen gespielt, zur Freude der Banken! Die Banken können aus den Guthaben keinen Kredit oder Eigengeschäfte tätigen, weil aus der Schöpfung keine Liquidität entsteht, es sind nur Zahlen in den Bankbuchhaltungen. Die Liquidität der Banken, schöpft die Zentralbank mit den Eigengeschäften als Schneeballsystem. Diese Schöpfung ist ein Hohn! Aus dem Nichts, braucht keine Reserve!
Die Entstehung und Auswirkung der Geldschöpfung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft verstehen, ist die Voraussetzung um die Menschen korrekt informieren zu können. Leider Wunschdenken!»




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(8 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 4 Tagen

Antwort SRF und meine Stellungnahme vom 11.10.2018 als Illustration wie Macht kontrolliert funktioniert:

"Ich​ bestätige Ihnen den Eingang Ihrer Beanstandung der Sendung «Arena» vom 5. Oktober 2018. Ombudsmann Roger Blum wird Ihre Beanstandung normal behandeln. Er behält sich jedoch vor, bei der UBI einen Antrag auf Bestrafung wegen mutwilliger Beanstandung zu stellen.
Mit freundlichen Grüssen
Denise Looser Barbera

Meine Stellungnahme:
Was auf Wahrheit beruht kann nicht mutwillig sein! Die Lehren aus der betreuten Bildung muss man hinterfragen dürfen und die Abweichungen aufzeigen! Herr Prof. M. Binswanger gibt sicher Auskunft! Herr ermit. Prof. Ernst Baltensperger ist scheinbar der Betrugslehrmeinung verpflichtet. Beweisen kann er seine Behauptung natürlich nicht, weil es nicht geht!

Ich halte klar und eindeutig fest, dass es sich bei meiner Beanstandung nicht um die Geldsystem - Betrugslehrmeinung der Fakultät Ökonomie handelt, welche straffrei behaupten und lehren darf, dass die Banken für die Kreditvergaben und Eigengeschäfte, die Kundenguthaben (keine Liquidität) verwenden, obwohl die Wissenschaft (u.a. M. Binswanger, Deutsche Bundesbank, Bank of England uvam.) klar erklärt, warum dies gar nicht möglich sein kann!
Meine Beschwerde richtet sich gegen den nicht existierenden Steuer- und Sozialzahler als Mythos, welcher von der betreuten Bildung, straffrei in die Köpfe, eingehämmert werden darf. Dieser Betrugslehre steht in Zusammenhang mit der Behauptung, dass aus der Geldschöpfung aus dem Nichts zur Abdeckung der Leistungserbringung, ein Geldmangel für die Rentensysteme per se entstehen kann.
Die Kaufkraft bedingt keine Erwerbsarbeit, sondern die Bedürfnisse der Menschen müssen abgedeckt werden können. Diese Abdeckung kann auch mehrheitlich durch die Automatisierung erfolgen. Zukunft! Im Endpreis an den Konsumenten oder Nutzer ist die ganze Wertschöpfungskette abgebildet.
Die Kaufkraft fliesst ohne Erwerbsarbeit zum Konsumenten, andernfalls die Produktion nicht erfolgen wird. Der Zahler-Mythos als Virus von der betreuten Bildung in die Köpfe eingehämmert, steht nicht im Einklang mit den Auswirkungen aus der Geldschöpfung. Zuerst die Ausgaben und dann die Einnahmen, umgekehrt physikalisch nicht möglich!

Testfrage​: Welche Auswirkung hat eine Erhöhung des Renteneintrittsalter auf die Wirtschaft? Die Kaufkraft muss sowohl für die länger andauernde Erwerbsarbeit als auch für die in den Arbeitsmarkt drängenden Menschen bereitgestellt werden. Die Milchbüchlirechnung der Ökonomen, dass so der Fonds für die einmalige Volumenbildung erhöht werden kann, ist richtig, jedoch zu welchen Lasten? Nebenbei: Die Renten sind tiefer als der Gegenwert der Erwerbsarbeit!

In Anlehnung an den Entscheid der UBI vom 15.12.2017, Abs. 6.1., behalte ich einen Rückzug vor, sollten mir Kosten aus dieser Beanstandung erwachsen! Mit einem möglichen Rückzug halte ich trotzdem an meiner wahrheitsgetreuen Darstellung fest, muss aber leider erkennen, dass dem Betrug eine höhere Priorität vorbehalten bleibt, als der Wahrheit!
Lassen Sie mich bitte wissen, ob Sie einen Bestrafungsantrag an die UBI stellen wollen, damit ich den Rückzug blasen kann! Ich will mich nicht der verordneten Willkür (siehe Abstimmungsbüchlein zur Vollgeldinitiative = Betrug klar ersichtlich) aussetzen!

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und hoffe sehr, dass der Wahrheit der Durchbruch gelingen mag!
Freundliche Grüsse
Georg Bender







Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



43%
(7 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 4 Tagen


Herr Binder, als Arzt, wissen Sie genau, dass die Symptombekämpfung keine Heilung bringen kann! Wenn die Menschen endlich ihr Denkvermögen fernab der manipulierten Bildung, aktivieren könnten, würde das Immunsystem gestärkt und der Virus Zahler-Mythos wäre "besiegt"!
Eine Geldschöpfung aus dem Nichts kann kein Mangel erzeugen, er wird konstruiert. Die Betrügereien müssen verschwinden und mit ihnen, die Mehrzahlt der Ökonomen, Regierende und Medienvertreter! Die Sozialarbeit erhält endlich die richtige Dimension.

Wer hat Angst vor den wegweisenden Veränderungen. Alle Länder der Welt könnten die Geldschöpfung im Sinne der Menschen und ihren Bedürfnissen, natürlich im Einklang mit der Natur, umsetzen. Das Konstrukt IWF als Unterdrückungsorganis​ation hätte wie viele andere auch, ausgedient!

Die Geldschöpfung ist und bleibt Bankbuchhaltung:
Ges​chäftsbanken = Aktiven: Leistungsnachfrager (Schuldner) an Passiven: Leistungserbringer (Kundenguthaben) CHF 500M.
Erklärungsbeda​rf von den Virus Betroffenen! Wie kann die Geschäftsbanken aus diesem Vorgang weitere Kredite gewähren oder Eigengeschäfte tätigen?

Dieser Betrug kann von der Fakultät Ökonomie, Regierende, Bankverantwortliche und Medien, welcher den Virus produziert, straffrei behaupten. Wo bleibt die Justiz? In verordneter Agonie?






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



73%
(11 Stimmen)
Thomas Binder sagte Vor 7 Tagen

Vielen Dank für die Kommentare! Und entschuldigen Sie die Fehler und meine Bandwurmsätze. Ich hatte nicht die Zeit, um daran stunden- bis tagelang zu feilen und schreibe einfach so wie ich bin und wie es aus mir heraussprudelt.

Ic​h bin dankbar, wenn sich jeder Interessierte im Wissen, dass ich mich heute als im Westen Sozialisierter noch vor zehn Jahren nach dem ersten oberflächlichen Blick vielleicht selbst als verrückt bezeichnet hätte und mit dem Ratschlag von Friedrich Nietzsche („Der Glaube an die Wahrheit beginnt mit dem Zweifel an allen bis dahin geglaubten Wahrheiten.") im Hinterkopf alles (bloss das Atrium des unglaublichen "rabbit hole") ganz genau ansieht. In Anbetracht der mittlerweile offensichtlichen völligen Hilflosigkeit der im (un)bewusst inszenierten ewigen „divide et impera“ und "panem et circenses" offensichtlich total blockierten Politik und der total blockierten Leitmedien - die fast totale vielmehr Lücken- als Lügenberichterstattun​g der Leitmedien ist selbstverständlich viel mehr Teil des sich selbst organisierenden Systems, in welchem jeder selbst weiss, was er für seine Karriere tun muss und lassen darf, weshalb mutige Kritiker nicht zufällig fast ausnahmslos selbständig und / oder älteren Semesters sind (hier beides) als eine (andauernde) Verschwörung - braucht es zur Wiederherstellung der Vernunft heute einen Aufstand verantwortungsvoller Bürger der Zivilgesellschaft, welche nicht apriori rasch als „Spinner“ abgetan werden können, unabhängig deren Ideologie, von links bis rechts. Selbst würde ich mich am ehesten als „sozialliberal“ bezeichnen.

Dass ich damit vor 30 Jahren politisch in den linken Flügeln von CVP und FDP oder im rechten Flügel der SP lokalisiert war, heute aber, mit fast exakt denselben Meinungen, nicht selten gleichzeitig öfter als „Kommunist“, seltener als „Rechtsextremist“ diffamiert werde, beschreibt meines Erachtens sehr gut, was in diesen Jahren neoliberaler Tiefenindoktrination alles „abgegangen“ ist.

Es geht heute (wieder) um zivilen Ungehorsam gegen unzivilisierte Autoritäten, darum, ob wir unserem autoritären oder unserem humanistischen Gewissen folgen und, anders als "damals", wird heute im Zeitalter des Internets dereinst niemand mehr seinen Enkeln sagen dürfen: "Ich hatte es nicht gewusst."

Auch immer wieder eine meiner Empfehlungen: "Opfern" Sie ein paar Stunden (beispielsweise dieses Interview - link unten - durch Chris Hedges) oder Tage (seine Bücher) Ihrer kostbaren Zeit, um Sheldon Wolin zuzuhören, dem gemeinsam mit Hannah Arendt ("Niemand hat das Recht zu gehorchen.") vermutlich weisesten wichtigsten politischen Theoretiker der letzten 100 Jahre - es lohnt sich!

https://www.​youtube.com/watch?tim​e_continue=6052&v=LGc​8DMHMyi8


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(14 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 7 Tagen

Herr Binder, Verschwörungstheorien​ wie die Ihren werden in seriösen TV-Anstalten höchstens in Dokumentationen über ebensolche behandelt ... und das ist gut so.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(12 Stimmen)
Hans Knall sagte Vor 7 Tagen

Haben Sie das noch nicht begriffen, Herr Binder? Niemand erwartet, dass die SRG irgendwelche narrativen Informationen weitergibt.
Es ist Service Public, stupid!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



50%
(10 Stimmen)
Thomas Binder sagte Vor 7 Tagen

Pardon, ich habe aus Versehen auf den Daumen nach oben geklickt, werter Herr Knall.

"Im Neoliberalismus(!) ist SRF vielmehr der "Service étatique" zur minimal notwendigen neoliberalen Indoktrination aller. Unterhaltungssendunge​​​​​​​​n und Sportübertragungen ("panem et circenses") haben den Zweck, die durch gelegentliche Terrorübertragungen zusätzlich verängstigten noch gefügiger gemachten Lämmer vor ihren Empfangsgeräten zu versammeln, um von ihren Hirten im Auftrag ihrer Besitzer mit der alltäglichen Tages(fake)schau-Indo​​​​​​​​ktrination ("divide et impera") beglückt zu werden."

https://w​ww.vimentis.ch/dialog​/readarticle/srf-im-d​emokratiespiel/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(7 Stimmen)
jan eberhart sagte Vor 7 Tagen

Ja nun, mit dem Ja zum Radio/TV-Gesetz und dem Nein zu No Billag hat das Volk gesprochen.

Kommt irgendwann das Mediengesetz.

Anso​nsten gibt es mehr als genug Auswahl wenn man etwas anderes schauen will.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(9 Stimmen)
Hans Knall sagte Vor 7 Tagen

War wohl ein Bisschen zu ironisch, Herr Binder für einen Daumen nach oben. Aber ich bin absolut Ihrer Ansicht.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Thomas Binder sagte Vor 7 Tagen

Tja, "Takt is die Tugend der Ironie". Mein Zeigefinger hat es gewusst, danke, Herr Knall!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 7 Tagen

Herr Thomas Binder
Auch die Satire bedient auf ihre eigene Weise den Zahler-Mythos und stärkt den Virus in den Köpfen der Menschen, um Lacher und Applaus zu erhaschen. Auch eine Betrügerei, weil es im Einklang mit dem Geldkreislauf, keine Zahler geben kann, sondern nur Um- oder Rückgeber!
Würde die Satire, wie die Narren im Mittelalter, der Wahrheit verpflichtet sein, würde ihr Weltbild der völlig aus den Fugen geraten! Was passiert dann?
Hier liegt der Sprengstoff, welcher die Welt verändern würde! Praktisch keine wirtschaftlich begründeten Völkerwanderungen, Armut und Existenzkämpfe beendet das Bankensystem im Einklang mit der Geldschöpfung reformiert!

Die vorhandene Energie auf die Ursachen legen, und nicht wie bei den Medien, die Symptome beschreiben!




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 







27%
(11 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 7 Tagen

Werter Thomas Binder
Unter 11. führen Sie die Verwerfungen und Betrügereien seit 1947 auf. Dabei fehlt der infamste Betrug (Virus = Zahler-Mythos als Phantom in den Köpfen eingehämmert) welcher unsere Identität befallen hat, und die Grundlage aller Betrügereien beinhaltet! Meine früheren Beschwerden wurden unter Androhung der Kostenübernahme entsorgt. Befragt wurde Eremit. Wirtschaftsprofessor Prof. Ernst Baltensperger, Einflüsterer der SNB, welcher mich als Phantast bezeichnete. Es werden die Frösche befragt um den Teich trocken zu legen! Hehlerei!
Würden die Menschen das Geldsystem in seiner Entstehung und vor allem Auswirkung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft verstehen, wir hätten eine völlig andere Gesellschaft ohne Armut und Existenzkämpfe, weltweit! Die Völkerwanderungen würden nicht aus wirtschaftlichen Gründen erfolgen. Gleiche Geldschöpfungsmöglich​keit in allen Ländern! Bankensystem im Einklang mit der Geldschöpfung umsetzen = Gewaltentrennung zur Wirtschaft = Geld ohne Delkredererisiko, AG-Form, Staaten schuldenfreie Abdeckung der Gemeinwohlbudgets (Rückfluss = Preisstabilität), keine Eigengeschäfte!

Me​ine erneute Beschwerde vom 8.10.18 betr. Arena vom 05.10.18Steuer- und Rentenreform. Die Rundschau habe ich auch schon mehrmals, ohne Erfolg, angeschrieben = muss eine verordnete Agonie, wie bei der >Judikative, vorliegen.

Ich beanstande hiermit den fehlenden Wahrheitsgehalt, zur Irreführung der Bevölkerung! Das Grundlage Wissen aus der Fakultät Ökonomie, wonach die Banken für die Kreditvergaben und Eigengeschäfte, Kundengelder verwenden ist physikalisch gar nicht möglich, also Betrug! Dieser Betrug wurde auch im Zusammenhang mit der Vollgeldinitiative von der Politik, Nationalbank, Herr Jordan, Bankfachleuten, und Medien bedient, anstatt den Unfug zu beseitigen. Die Fakultät Judikative müsste m.E. längst Anklage erheben, wären sie nicht in verordneter Agonie versetzt? Fragen Sie nicht die Ökonomen (Frösche) wenn man einen Teich trocken legen will! Ausser M. Binswanger, als einziger Wirtschaftsprofessor welcher öffentlich den Betrug offenlegte!

Macht es eigentlich Spass, die Menschen in der Irre zu belassen? Setzen Sie den öffentlichen Auftrag um und nehmen Sie sich endlich Zeit, die Wahrheit fernab der betreuten Bildung zu begreifen! Fragen?
"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seinem selbstverschuldeten Unvermögen. I. Kant!"

Die Auswirkung der Geldschöpfung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft gilt es endlich zu begreifen. Die Irreführung muss beendet werden!

Was nützen gutgemeinte Argumente, wenn sie auf falschen Grundlage Wissen basieren? Das aus der Muttermilch eingesogene und von der betreuten Bildung unterstützte Phantom Zahler-Mythos, muss als Betrug der eigenen Identität gewertet werden. Dieser Betrug geht eindeutig einher mit der der Lüge, wonach die Geldschöpfung, Mangelerscheinungen produziere (es fehlt Geld). Wenn die Wertschöpfungskette im Endpreis an den Konsumenten oder Nutzer abgebildet ist, warum erfindet man, sinnlose Verknappung - Spiele (Lohnsumme) darum herum. Diese Spiele werden rauf und runter kommentiert. Das gemeine Volk wird derart verarscht und wähnt sich als Zahler des Steuer- und Sozialsystems! Nein, der Arbeit und Leistung wird ein "willkürlicher" frei verfügbarer Geldgegenwert als Kaufkraft zugeordnet, um ein Tausch in die Bruttowerte der Güter und Dienstleistungen zu ermöglichen (Geldplanwirtshaft). Die Pflichtanteile Steuern und Soziales von den Rentnern und Staat via Unternehmen als Addition und Subtraktion zum Nettowert geschlagen, sind nur in der Umlage begründet. Die damit verbundene Suggerierung wonach sich der Unternehmer (Sozialpartner) beteilige kann man nur als Betrug bezeichnen. Einfach die Praxis gedanklich nachvollziehen!

De​n Staat muss man als Gemeinwohlunternehmen​ betrachten. Dieses spezielle Unternehmen, welches eigentlich keine Einnahmen braucht, bedient sich ursächlich verstanden, aus Bankkrediten und kann die Ausgaben, im Gegensatz zu den privaten Unternehmen, zum Pflicht Rückfluss (Steuern) zuordnen. Früher waren die Steuern physikalischer Natur, also Verzehr! Jetzt muss ökonomisch betrachtet, der Pflichtanteil nur in die Preise einfliessen! Würde die Steuern und Soziales aus Umsatz, was eigentlich korrekt wäre, direkt zwischen Wirtschaft und Staat abgewickelt, würden die Argumentationen auf das Wesentliche reduziert und der eingeimpfte Virus Zahler-Mythos erfolgreich aus dem Denkvermögen entfernt. Die Existenzkämpfe und Armut wären weltweit beendet. Die Wichtigkeit der Ökonomen und Regierende würden merklich herabgestuft.

Das Geld entsteht aus dem Nichts, wie denn sonst, zur Abdeckung der Leistungserbringung mehrheitlich aus Bankkrediten, aber auch aus Bankeigengeschäfte (verfassungswidrig). Bis zum Rückfluss zum Bankschuldner (ewig), entstehen Arbeitsplätze, Lebensunterhalt, Gewinne und Ersparnisse sowie die gesetzliche Vorsorge. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen der Neuverschuldung (Geldmengenerhöhung) und bestehender Geldmenge zum gegenseitigen Geld- und Güteraustausch (Umlage = keine Gewinne etc.). Für die Arbeit oder Leistung wird ein frei verfügbarer und Pflicht - Geldbetrag zugeordnet. Diese Zuordnung kann auch als Grundsicherung, also ohne Erwerb zugeordnet werden. Alle diese Faktoren sind im Endpreis des Produktes einkalkuliert und diese Produkte werden mit dem zugeordneten Geldbetrag umgetauscht.
Es ist darum für eine Wirtschaft völlig unerheblich, wie die Bedürfnisse der Menschen abgedeckt werden, ob mit Erwerbsarbeit oder Automatisierung, wichtig ist und bleibt einzig und allein, die Verteilung der Geldschöpfung oder Kaufkraft! Weder die Lebensunterhalt-, Steuer- noch Rentensysteme sind abhängig von der Demografie. Diese einfache Weisheit wird nicht erkannt und führt zu einfältigen Diskussionen, wie bei der heutigen Arena-Sendung von SRF, wo sowohl der Moderator, Politiker, Fachleute und Publikum meinen, das Geldvolumen sei beschränkt und darum fehle es. Herr P. Müller FDP, meint sogar, dass die AHV-Finanzierung noch lange nicht gelöst sei! Eine Verschiebung des Renteneintrittsalters​ benötigt mehr Arbeitsplätze und bedarf eines grösseren Geldvolumens für die Kaufkraft (Lohnfortzahlung ist höher als Rente und die neuen Aktiven müssen auch noch Erwerbsarbeit finden.

Wenn die Menschen das Geldsystem in seiner Entstehung und Auswirkung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft nicht verstehen können oder wollen (bei der betreuten Bildung fehlt dieser Bildungsauftrag, weil das Wissen fehlt) wird die Sklaverei immer weiter aufblühen. Die Anthropologen, Philosophen und andere Denker, sollen sich auf dieses Grundlage Wissen konzentrieren, dann würden sie die Ursache benennen und nicht die Symptome!

Mit der Behandlung der Symptome kann man jedoch viel Geld und Ansehen gewinnen





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?