Gesellschaft > Religion,

Die geistige Bedeutung von Ostern ?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Karfreitag

 

 

ist ein guter Tag

 

der eigenen Be­sin­nung würdig

 

 

Ostern sind Tage der nöti­gen Ein­kehr bei sich sel­ber, ei­ner­seits der phy­si­schen, primär aber der psy­chi­schen Ge­sund­heit we­gen. Genau darum wird Jesus ja auch als "HEILAND" bezeichnet. Ja ich weiss, für die Mehr­zahl der Men­schen ist Os­tern nur noch etwas für die Kin­der, wie z.B. "Os­tereier "su­chen und möglichst dann auch fin­den, in der Art, rein ma­te­ri­ell be­schenkt zu wer­den, na also. Wie im Miss­brauch eines eigentlich ebenso "geis­ti­gen  Weih­nach­ten" gedacht, züch­tet un­sere heu­tige, rein ma­te­ria­lis­ti­sch ausgerichtete​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ Ge­sell­schaft die unersättliche GIER nach allem Materiellen - seit der Kind­heit - wei­terhin. Das Prinzip ist klar, nach dem Prinzip eines globalen Turbo-Raubtierkapital​​​​​ismus zukünftig noch mehr äusserst ge­winn­brin­gende, unersättliche Kon­su­men­ten, reine selbstsüchtige Materialisten also. Was aber lehrt, nährt unseren Geist­, unsere Seele ? Die Geist­lich­keit der Kir­chen ? Sicher nicht, diese ver­sa­gen darin kläg­lich. Also fragen wir uns: Sind wir Men­schen, recht schein­hei­lig, angeblich sehr "mo­dern und auf­ge­klär­t", nicht auch heute noch, wie schon zur Zeit Je­su, nichts hinterfragend, nicht doch rein ma­te­ri­ell "ge­pol­t"? Wer­den wir alle denn nicht re­gel­recht genau dazu her­an­ "ge­züch­tet"?

 

Und wir Erwachsenen, geben wir unseren Kindern denn ein gutes, auch geistiges Vorbild ab ? Oder huldigen, erziehen, opfern wir diese nicht zu freimütig, gleich selber dem heutigen globalen Turbo-Materialismus ?

 

Was denkt Ihr, ist echte Sinnhaftigkeit in unserem Leben, nicht doch was ganz anderes ? Vielleicht so, wie Jesus Christus es uns in seiner Osterbotschaft vorbildlich es uns vor gelebt hat, im leiblichen sterben für unsere Nächsten, die höchste Form der LIEBE ? Um in der nachfolgenden seelisch/geistigen Wiedergeburt in ein neues, sinnvolleres Leben einzutauchen ? "Die LIEBE gibt, sie ist langmütig, sie ist duldsam, und das Höchste, sie fordert niemals."

Die grösste MENSCHENLIEBE nach Jesus Lehre ist, wer sein Leben hingibt für seine Nächsten, wie z.B. der Verteidigungs-Soldat im Felde, oder eine werdende Mutter im Wochenbett.

Und genau dieses Prinzip der wahren LIEBE hat Jesus als geistiges Vorbild am Karfreitag uns ALLEN doch vor gelebt, und nicht bloss immer nur davon geredet, so wie es die sogenannten "Gutmenschen", gross teils auch aus rein materialistischen Motiven, es heute praktizieren.

 

 

Der Karfreitag heute mit Judas´s "gemeinem" Verrat an Jesus, seinem "geistigen Meister", ist das die Wahrheit ?

 

Für eine grosse Mehrzahl der "Christen" trifft dies mit Sicherheit zu, bedeutet heute auch Ostern bestenfalls "vier Tage zusätzliche Freizeit", mehr aber nicht mehr. Ostern hat aber in erster Linie eine geistige Substanz, eine Symbolik sondergleichen, nämlich der Karfreitag mit Judas´s "gemeinem" Verrat an Jesus, seinem "geistigen Meister". Jedermann kann aber auch sicher gut nachvollziehen, nämlich dass ohne diesen "Verrat" Jesus´s frohe Botschaft einer Auferstehung im Geiste nach dem physischen Tode erst durch Judas ermöglicht wurde. Denn drei Tage nach seiner grausamen Kreuzigung (oder Pfählung) erfolgte eine Auferstehung (im Geiste). Judas ist also nicht  ein "böswilliger"bewusste​​​​​​​​​​​​​​​​​​​r Verräter, wie ihn ja auch die Kirchen immer noch ganz falsch darstellen. Darum hatten wir in Europa auch die schrecklichen Judenprogrome als Folgen davon, sowie eine Vergasung mit Zyklon B von Millionen Juden in den 1930/40-er Jahren, begangen durch die Nazi-Schergen (grösstenteils "christlichen" Glaubens), auch mit kirchlichem "Segen."

 

Die Nazi-Rattenlinie 1944-88

Eich​​​​​​​ma​​​​​nn,​​​​​​​ Pius XII. und Paul VI. Neue Erkenntnisse über die vom Vatikan nach 1945 unterstützte Flucht von NS-Kriegsverbrechern nach Südamerika

https://ww​​​​​​​​​​​​​​​​​​​w.f​r​e​i​t​a​g​.​d​e​/​a​​u​​t​​o​​r​​e​​n​​/​​​d​​er​​-f​​re​​it​​a​g​​/​d​​i​e​​-​r​​a​t​​​t​e​​​n​l​i​n​i​e​

Es​​​ lehrten schon die altgriechischen Phylosophen Sokrates wie auch Platon:

 

"Die Wirklichkeit ist immer dort, wo sie am wenigsten vermutet wird."

 

So hatte jeder Nazi-Wehrmachts-Solda​​​​​​​​​​​​​​​​​​​t, insgesamt zwölf Millionen Mann, an ihren Gurten vorne ein Koppelschloss aus Metall, mit einer grossen Aufschrift

 

"GOTT MIT UNS",

 

mit einem Hakenkreuz in der Mitte. Da dieses Nazi-Symbol, gemäss dem deutschen Grundgesetz - in Deutschland strafrechtlich verboten ist, wurde es hier auf dem Bild weiss überdeckt.

Das Koppelschloss der Wehrmacht (Heer) mit dem Reichsadler mit Hakenkreuz und der Devise "Gott mit uns" und Eichenlaub wurde am 24.01.1936 eingeführt.

WH-Koppelschloss, Koppelschloss Wehrmacht, Wehrmachts Koppelschloss

 

 

Die Nazi-I​​​​​​​​​​​deol​​​​​​​​ogie ist eine krankhafte, nekrophile, santanische Lehre, was heisst dem Tode zu dienend, ihn verehrend, anbetend, reiner Satanismus also.

 

Darum muss am Ende zwangsläufig, auch völlig folgerichtig, immer die totale materielle Zerstörung, die Vernichtung jedes Machtmissbrauches stehen. Dies hatte Gültigkeit Gestern, hat es Heute, und wird Gültigkeit auch in der Zukunft haben. Dies ist in Fels gemeisselt, auf EWIG.

 

Das genau gleiche Prinzip vollzieht sich ja heute auch wieder, wie schon im "christlichen" Mittelalter, nämlich wenn z.B. ein geistig "blinder" islamistischer Selbstmordattentäter - Tod und Verderben bringend - er für alle gut hörbar, kurz vor der Zündung seines Bombengürtels, noch laut schreit: "Im Namen Allahs" (muslimischer Gottesbegriff). In Wahrheit huldigt er aber Satan, dem Schirmherr von Lüge, Betrug, Gewalt- und Machtmissbrauch, welcher der Verknechtung der Menschen frönt, reinster Satanismus also.

 

Die Juden = Mörder an unserem Erlöser Jesus Christus ?

 

NEIN ganz im Gegenteil, Judas hatte an Jesus den grössten Glauben unter allen seinen 12 Jüngern, er glaubte nicht nur, er wusste dass Jesus zu aussergewöhnlichen Taten befähigt war. Er erkannte ihn aber nicht als langmütigen, liebevollen GEISTIG EINGEWEIHTEN WEISEN Menschen, der anderen Menschen immer ausschliesslich GUTES getan hat. Er heilte Menschen indem er sie lehrte, wies ihnen den Weg, nämlich wie sie sich von Leiden und Krankheiten selber heilen konnten, mit Hilfe in ihnen innewohnenden, eigenen Selbstheilungskräften​​​​​​​​. Dies indem sie das ihnen vorbestimmte Leben (natürlich immer ein Leidensweg) demütig auch annehmen und LEBEN sollten, dadurch geistig reifer, erfahrener werden, bis zu einer möglichen  geistig/seelischen VOLLKOMMENHEIT, so wie Christus diese Vollkommenheit ja selber schon verkörperte auf dieser Erde. Auch Judas hatte aber Jesus´s  rein geistige Botschaft zuerst auch nur materiell aufgefasst, er dachte, dass wenn er Jesus der grössten Folter durch die Römer & jüdischen Pharisäern auslieferte, Jesus unter dieser brutalen Folter, dann mit einem "Finger schnalzen" die irdische, rein materielle römische Fremdherrschaft, dann sicher (materiell) vernichten werde. Also wollte er mit seiner Tat sein Volk, wie sich selber, nur wieder FREI machen von dieser grausamen Fremdherrschaft. Ein fataler Irrtum von Judas, denn als er diesen klar erkannte, war es schon zu spät, darum hat er sich auch aufgehängt, aus wahrhafter Scham. Diese überaus grosse "Schuld", die glaubte er nicht mehr ein Leben lang tragen zu können. Auch dies ein Fehlschluss, wie er heute ja auch mehrheitlich von den Menschen gezogen wird. Denn nach dem irdischen, rein physischen Tode lebt die Seele, im Todeskampf sehr gut wahrnehmbar, dass unsere Seele, unser individuelles Bewusstsein nach dem leiblichen Absterben (munter) weiter lebt. Genau dies ist die frohe Botschaft von der Auferstehung an Ostern eines jeden Menschengeistes, ob nun Jude, Kommunist, Katholik, Luther-Reformist, Zwingli-Anhänger, Buddhist, Muslim, oder sogar Atheist.

 

Begri​ff​​​​​s-Erk​​​l​​​​​​​​​​ärungen:​

Warum gibt es mehrere Osterfeiertage und was bedeuten diese?

 

https://oste​​​rn​​​​​​​​​​​​​​​​-​f​e​ier​n​.​d​e​/​o​s​​t​​e​​r​f​​e​​i​​e​​​r​​​t​a​g​e.​​ht​​ml​​​

 

DIE OSTERBOTSCHAFT JESU BEDEUTET:

Ein NEUES LEBEN nach dem Tod

Wissenschaftliche​​​​ Beweise – Bernard Jakoby

https://www.yo​​​​​​​​​​​​​​​​​​​utu​b​e​.​c​o​m​/​w​a​t​c​​h​​?​​v​​=​​Y​​D​​5​​​g​​02​​Vi​​gv​​8

​​

An​m​er​k​un​g​: In einer erzkonservativer röm.kath. Studiumstätte, wo Missionare für den damals noch belgischen Kongo ausgebildet wurden. Dort verbrachte ich ein intensives 1. Jahr, das zum lehrreichsten Jahre meines Lebens werden sollte, und zwar bis heute. Aber genau wegen damaliger Erkenntnisse - im wirklichen Leben gewonnen - trat ich nach Rückkehr i.d. Schweiz nicht nur inhaltlich, sondern auch formell aus dieser Kirche aus. Weil das dort gelehrte, in der real existierenden Welt, eben nicht gegensätzlicher sein konnte. Mehr jetzt nicht dazu.

Jedoch ist meine Wenigkeit der geistigen Lehre Jesus Christus bis heute immer treu geblieben, denn das Leben hatte mir unablässig schwerste Herausforderungen gebracht, ER war mir immer ein sehr guter Hirte, schlussendlich immer alles gut kam. Morgens nach dem Aufwachen bete ich täglich immer ein "Vater unser", aber ganz bewusst, nicht gedankenlos leierhaft, nämlich welche Worte Sinn ich da ausspreche. So merkte ich schnell, dass selbst im schönsten Gebet, das Jesus, noch vor seinem gewaltsamen Tode am Karfreitag seinen Jüngern - auf deren Bitte hin - mit dem "Vater unser" schenkte. Jedoch Satan/Luzifer selber hat seine verlogenen, dreckigen Finger auch noch hierin mit im Spiel. Nämlich im Austausch nur eines einzigen Wortes. Ja so einfach bewirkt er mit einem einzigen Schlag, dass bis Heute einige Milliarden Katholiken diese bis Heute auf diese Art betet, damit in eine (unbewusste) Beleidigung Gott Vater's so einfach umkehrt. Das röm. kath. Kirchengebet "Vater unser" ab ca. in der Mitte lautet doch:

 

"  .... Vater führe mich NICHT in Versuchung".

Ich bete (meditiere) seit langem folgendermassen:

"Vat​​​​​er führe mich IN der Versuchung".

(lauert diese nicht immer und überall ?)

 

Für alle die bis hierher gelesen haben, also weiter interessiert sind - nicht einfach primitiv annehmen, gar wieder lästern, dies sei doch reine "Frömmelei" - lasse ich jetzt erst mal selber herausfinden, was zwischen diesen beiden Versionen der Wesentliche, entscheidende Unterschied ausmacht, und warum  ?

Ich freue mich auf Eure Feedback´s, dazu haben wir ja jetzt vier Tage Zeit (selbst nach event. verbrachten Oster-Ferientagen), zu einer eigenen Verinnerlichung, auch dieses Jahr wieder geschenkt bekommen.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen noch schöne, besinnliche Ostertage.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

0%
(5 Stimmen)
Helmut Barner sagte April 2019

"Die grösste MENSCHENLIEBE nach Jesus Lehre ist, wer sein Leben hingibt für seine Nächsten, wie z.B. der Verteidigungs-Soldat im Felde", egal, auf welcher Seite? Und wer nicht den Nackten kleidet, den Verfolgten aufnimmt, den Hungrigen satt macht, den wird das Gericht treffen! Das sagt in etwa Christus auch!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



71%
(7 Stimmen)
Hans Knall sagte April 2019

Christus, Herr Barner, hat sicher nicht gesagt, man müsse Millionen von gesunden jungen Männern und deren Familien zu sich holen um sie lebenslang zu versorgen.
Ausserdem hat er gesagt, „liebe deinen Nächsten“ und nicht deinen „Fremdesten“. Und er hat auch nicht gesagt, dass man für diese Fremdesten „sein Leben hingeben soll“.
Mit „deine Nächsten“ sind Familie Freunde, Nachbarn oder das eigene Volk gemeint, aber sicher nicht aggressive Feinde, die dich vernichten wollen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(6 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte April 2019

© H. Barner,

Egal auf welcher Seite, erst wenn man angegriffen wird, darf, ja muss man seine Nächsten vor Übergriffen oder Tötung vermeiden. Die Nächsten sind Familie, Gemeinde, Kanton, die Eidgenossenschaft. Das nennt auch das Strafrecht im StGB "legitime Selbst-Verteidigung".​ Und der sogenannte "Heilige Krieg" der Islamisten ist auch reiner Machtmissbrauch der Immane an den gutgläubigen Moslems. Es gibt in den Suren im Koran zwei Vorschriften über den "heiligen Krieg" . Der 1., der grosse besagt: "Kämpfe gegen das Böse in deiner Seele", also ein rein geistiger/seelischer Kampf. Der 2. kleine heisst: "Wenn dich jemand körperlich angreift, darfst du dich verteidigen".

Natürlich haben Sie recht dass man echte Verfolgte selbstverständlich aufnehmen muss, aber auch nur bis sie wieder in ihr Land zurückkehren können. Sot steht es im Gesetz, geschieht aber nicht, die Mehrheit bleibt einfach hier, weil es bequemer ist, andere für sich arbeiten zu lassen. Es muss nur vorher genauer untersucht werden, ob im Heimatland vor der eigenen Polizei, oder von einem Unrechts-Regime (wie z.B. Ungarn 56, Tschechoslowakei 68, Tibet ect) jemand echt verfolgt wird. Sie können nicht einfach alle immer in einen tränentriefenden Topf werden, Sie wissen ganz genau, dass viele Lügengeschichten einfach nachzuplappern sind, ihnen sehr naiv (fast) alles zu wenig nachgeprüft einfach geglaubt wird, so dass sogar Massenmörder aus Afrika in der Schweiz Asyl verlangt & bekommen konnten. Zufall dass dieser Massenschlächter aus Afrika hier dann doch noch erkannt worden ist als ihren persönlichen Peiniger, ein Massenmörder.

Und kommen Sie mir jetzt nicht wieder mit "ein Einzelfall". Einsicht in die eigene Unvollkommenheit ist der beste Weg zu geistige Wachstum bis zur Vollkommenheit. Erst dann muss eine Seele nicht mehr inkarnieren.



https://www.v​imen​tis.ch/d/dialog/​reada​rticle/fluechtl​ing-ve​rurteilt-als-m​assensc​hlaechter-v--​450-tuts​i/

Sie sind doch intelligenter als Sie sich hier wieder geben, merken Sie denn nicht, dass es auch Leute gibt, die zu bequem, zu träge, ja zu faul, ja zu bösartig sind und dem Hergott lieber den Tag abstehlen, anstatt mit Anstand und Respekt vor dem Nächsten zu leben und selber zu arbeiten für seine eigenen Bedürfnisse. Keine Betrügereien, nur weil es einfacher und schneller geht andere zu bestehlen, zu vergewaltigen, zu betrügen. Wenn zwei das gleiche Wort sagen, ist es nicht immer dasselbe, ich hoffe dass es Ihnen jetzt klar geworden ist, nämlich auf was es wirklich ankommt. Jeder Mensch hat Talente mit auf seinen Lebensweg bekommen, wer diese nicht benutzt, verweigert seine Lebensbestimmung, nur weil er zu habgierig ist.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

20%
(5 Stimmen)
Helmut Barner sagte April 2019

Oh jeh, Herr Knall und Herr Hottinger, wenn Sie schon mit der Bibel kommen, dann lesen Sie sie mal und schauen, was da steht. Herr Knall, wer ist Ihr Nächster?

Wie so oft findet man eine Antwort bei Jesus Christus. Zur Verdeutlichung erzählte er eine Geschichte, nachzulesen in der Bibel im Lukasevangelium, Kapitel 10, Verse 29-37:
Der barmherzige Samariter
«Er aber wollte sich selbst rechtfertigen und sprach zu Jesus: Wer ist denn mein Nächster? Da antwortete Jesus und sprach: Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab nach Jericho und fiel unter die Räuber; die zogen ihn aus und schlugen ihn und machten sich davon und liessen ihn halbtot liegen.
Es traf sich aber, dass ein Priester dieselbe Strasse hinabzog; und als er ihn sah, ging er vorüber. Desgleichen auch ein Levit: als er zu der Stelle kam und ihn sah, ging er vorüber. Ein Samariter aber, der auf der Reise war, kam dahin; und als er ihn sah, jammerte er ihn; und er ging zu ihm, goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie ihm, hob ihn auf sein Tier und brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn.
Am nächsten Tag zog er zwei Silbergroschen heraus, gab sie dem Wirt und sprach: Pflege ihn; und wenn du mehr ausgibst, will ich dir's bezahlen, wenn ich wiederkomme. Wer von diesen dreien, meinst du, ist der Nächste gewesen dem, der unter die Räuber gefallen war? Er sprach: Der die Barmherzigkeit an ihm tat. Da sprach Jesus zu ihm: So geh hin und tu desgleichen!»


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Hans Knall sagte April 2019

Schon wieder ein bekennender Atheist, der uns die Bibel erklären will um seine absurden Thesen zu stützen.
Aber wissen Sie, Herr Barner, Sie sollten sich etwas anderes ausdenken um Ihre These von den armen, aber tödlich aggressiven islamischen Terroristen, die von uns mit „Öl, Wein und Silbergroschen“ versorgt werden sollen, zu untermauern.

Die Bibel ist kein Spassprogramm für hilflose Anpasser.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

20%
(5 Stimmen)
Helmut Barner sagte April 2019

Schon wieder ein knallender Christ, der nur das aus der Bibel im Munde führt, was seine abstrus-nationalistis​​chen Ansichten stützt. Es steht nun mal so in der Bibel, Herr Knall, das können SIE nicht ändern. Auch wenn es IHNEN nicht passt! Christus ist kein Troll!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(5 Stimmen)
Walter Wobmann sagte May 2019

Hr. Barner
gerade Sie als Atheist, der dann die Bibel hervorzieht, wenn er eine Textstelle gefunden hat, die den sicheren Tod der christlich-abendländi​schen Welt heraufbeschwört. Gerade Sie wollen als Bibelfundie auftreten?
Unglaubwü​rdiger geht es wohl nicht mehr!!-
Sie als Atheist den Bibelfundie heraushängen, ist wirklich total lächerlich und vor allem: rein opportunistisch, um mit Bibel- zitaten den Untergang des christlichen Abendlandes herbeizuführen und zu rechtfertigen!

Sin​d Sie wirklich soooo naiv und glauben, dass wir bei Ihrem ausgelgten Köder anbeissen???--

Daz​u ein passendes Bibelzitat, welches sehr gut zu Ihnen passt: Matth. Kap. 7, 15 bis 20:
"Hütet Euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern daherkommen, inwendig aber reissende Wölfe sind! An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen. Sammelt man denn Trauben von den Dornen oder Feigen von den Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte; der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein schlechter Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird herausgehauen und ins Feuer geworfen.
An ihren Früchten also werdet ihr sie erkennen!"

Das heisst GANZ KLAR, dass wir Christen nicht naiv sein sollen und Jedem dahergelaufenen Atheisten, der uns ohnehin den Tod wünscht, glauben sollen, wenn er sich mit Bibelsprüchen ausschmückt!--

Und​ genau DAS ist bei Ihnen, Hr. Barner der Fall!!!--

Sie wollen uns mit dem Beispiel des barmherzigen Samariters, der tatsächlich einem hilflosen am Boden liegend geholfen hat, weismachen, dass nun die ganze Christenheit unreflektiert MASSEN VON GEFÄHRLICHEN KORANFUNDIES = ISLAMISTEN, DIE ALS REISSENDE WÖLFE UNSERE GLAUBENSBRÜDER IM NAHEN OSTEN UND AFRIKA ERMORDETEN, nach Europa holen und durchfüttern, bis sie, wenn sie zahlreich genug sind, auch uns hinschlachten werden???!!!

Ich hoffe, dass auch Sie merken werden, dass wir sowas niemals schlucken werden!!!!!!!!---

​Ja, Christus ist tatsächlich kein Troll und er würde so einen Missbrauch seiner Worte, den Sie da anzuwenden versuchen, glattweg als Heuchelei eines reissenden Wolfes verurteilen!!--

Hr​.Barner, begraben Sie lieber Ihre mistigen Spiele mit uns Christen, bevor Sie noch mehr als Diener Satans entlarvt werden!!--


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

0%
(5 Stimmen)
Helmut Barner sagte May 2019

Ein passendes Bibelzitat, welches sehr gut zu Ihnen passt: Matth. Kap. 7, 15 bis 20:
"Hütet Euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern daherkommen, inwendig aber reissende Wölfe sind! An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen. Sammelt man denn Trauben von den Dornen oder Feigen von den Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte; der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein schlechter Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird herausgehauen und ins Feuer geworfen.
An ihren Früchten also werdet ihr sie erkennen!"
Das kann ich gut zurückgeben. Und ruhigen Gewissens kann ich behaupten, dass ich kein Attheist bin, im Gegenteil. Ich weiss und glaube, dass dieser Christus auch für mich gestorben ist. Und ich weiss, wie schwer es ist, viele Worte dieses Christus zu verstehen. Und noch schwerer, sie zu befolgen. Daher ist er ja auch auf unsere Erde gekommen, um uns zu retten.
Was sagt denn dieser Christus über unsere Feinde? : Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. 44Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, 45auf daß ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel Denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässet regnen über Gerechte und Ungerechte. "
Sie aber sagen ja, dass wir das nie schlucken werden. Sagen Sie es diesem Christus!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(5 Stimmen)
Walter Wobmann sagte May 2019

Nein, Hr. Barner, ich sage dies nicht dem Christus, sondern Ihnen und den anderen Menschen, die eine Torheit begehen wollen, die unserem ganzen Volke grossen Schaden anrichten würde.

Denn es ist unserem Lande NICHT dienlich, wenn Massen von gefährlichen Koranfundies hierherkommen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger gefährden.--
Und eine solch vorausschaudende Haltung lasse ich mir von niemandem nehmen. Schon gar nicht von Ihnen.--
Ja, die Sonne wird aufgehen über den Bösen und den Guten, ebenso wird es regnen über den Gerechten und den Ungerechten.

Ich glaube aber dennoch nicht, dass meine Vorausschauende Sicht ungerecht wäre.

Ausserdem kann man den Leuten, die aus diesen Kriegsgebieten flohen, besser, zielgerichteter und zahlreicher helfen, wenn man diesen Leuten dort vor Ort hilft (in den Flüchlingslagern in den jeweiligen Nachbarländern). Erstens hilft dieselbe Menge Geld VIELMEHR MENSCHEN DORT, als wenn wir ein paar Tausend hierher verfrachten und sie dann hier unterhalten und ihnen einen somit Kulturschock verpassen.

So gesehen ist es besser, wenn wir mehr echt Bedrängten (Familien mit Kindern dort in den Flüchtlingslagern) helfen können, als wenn ein paar seltsame Typen (fast ausschliesslich junge Männer zwischen 16 und 35 Jahren), welche das Scharia- Gedankengut in ihrem Hinterklopf haben, hierher bringen und durchfüttern, auf dass sie uns, wenn sie einmal genug zahlreich sind, abschlachten werden.--

Ich glaube nämlich nicht, dass Jesus solche falschen Gefährdungs- Handlungen, wie Sie und ein paar linke "Willkommenskultur-Le​ute" es wollen, goutieren würde.
Denn einem klugen, vorausschaudenden und weisen Handeln war Jesus nämlich nicht abgeneigt.
Siehe: Matth. Kap. 25, 1 bis 13 (Gleichnis von klugen und törrichten Jungfrauen).


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

0%
(5 Stimmen)
Helmut Barner sagte May 2019

13 Darum wachet; denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen wird.
Das steht in diesem Bibeltext. Und das heisst, dass Christus z.B. auch als Flüchtling kommen kann. Ansonsten taugt dieses Gleichnis wenig zur Verteidigung von dem unchristlichen Zeugs, das SIE verzapfen! Klug, vorausschauend, ja, aber christlich!
Nur noch eine Zusatzfrage: Wie viel Geld soll die Schweiz denn in die Flüchtlingslager schicken, damit den Menschen dort geholfen wird? Etwa so viel, wie unsere Banken an dem Unheil und an den Kriegen und der Plünderung der armen Länder verdienen?



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(5 Stimmen)
Walter Wobmann sagte May 2019

Wenn Sie wirklich so "Bibelkundig " sind, wie Sie uns vorgaukeln, wüssten Sie, dass Jesus bei seinem 2.Kommen mit Macht und Herrlichkeit kommen wird, und mit den Seinigen ein 1000 jähriges Reich begründen wird. Siehe Offenbarung Kap. 20, 4.
Das heisst eben NICHT, dass ER als Flüchtling kommen wird. Flüchtling war ER vor 2000 Jahren, als Maria und Joseph mit Jesus nach Aegypten fliehen mussten, um der Verfolgung durch Herodes zu entgehen.--

Ich weiss nicht, was da "unchristlich" sein soll, was ich schreibe.
Doch, auch klug und vorausschauend sind christliche Eigenschaften; siehe Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen. Auch das steht im neuen Testament der Bibel.--

Auf Ihre Frage wieviel Geld die Schweiz in die Flüchtlingslager schicken soll, würde ich antworten: ungefähr soviel wie VOR der Kürzung dieser Gelder im Jahre 2014/15.
Uebrigens hat die UNO diese Gelder gekürzt, was dann zur Folge hatte, dass sich ein grosser Flüchtlingsstrom nach Europa ergoss.

Was die Banken (NICHT UNSERE!!!!!!!!) am Unheil und den Kriegen in diesen Ländern profitierten, ist NICHT die Schuld des Schweizer Staates und auch nicht der Bürger der Schweiz!--
Das ist nämlich auch so eine "Masche" der Mainstreemmedien und deren political correctness Anhänger, um uns Schweizer Bürger ein falsches Schuldgefühl einzuimpfen, so dass WIR am Ende noch schuld sein sollen, wenn Banken mit undemokratischen Strukturen solche Fehlentscheidungen getroffen haben.
NIEMALS konnten wir hier darüber abstimmen, wenn eine Bank einen Kredit- oder Investitionsentscheid​ traf, der den Krieg dort heraufbeschwörte.

​WENN WIR (in der Bankenwelt oder sonstigen Wirtschaft) NICHT MITBESTIMMEN KÖNNEN, SIND WIR AUCH NICHT VERANTWORTLICH!!!--
​Darum hören Sie auf mit Ihrem hinterhältigen Schuldgesäusel.--

​Wenn Sie das ändern wollen, dann lancieren Sie doch eine neue Mitbestimmungs-Initia​tive, wo die Arbeitnehmer auch bei Unternehmensentscheid​en mitentscheiden können.--


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

17%
(6 Stimmen)
Helmut Barner sagte May 2019

Eine gute Möglichkeit der Schweizer Stimmbürger ist ja schon die kommende Konzernverantwortungs​initiative, die verlangt, dass Schweizer Unternehmer sich im Ausland so verhalten, wie sie es auch in der Schweiz müssten und für ihr Handeln die Verantwortung übernehmen müssen.
Ich gaukle keine Bibelkundigkeit vor, aber ich nehme auch die Bibelstellen wahr, die SIE einfach weglassen oder am liebsten vergessen, das ist wohl das unchristliche bei Ihnen. So etwa Lukasevangelium, Kapitel 10, Verse 29-37. Oder Matthäus 25, Verse 31-46. Oder Matthäus 5. Und diese Christusworte sind eben kein hinterhältiges Schuldgesäusel!
Sie machen es sich sehr einfach: Wenn wir nicht über etwas abstimmen können, sind wir unschuldig. Soso. Na dann. Aber profitieren dürfen wir davon, oder? Und vergessen, was war und ist.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(5 Stimmen)
Walter Wobmann sagte Vor 29 Tagen

Die Konzernverantwortungs​initiative hat einen guten Ansatz und Grundprinzip, aber er ist in gewissen Bereichen unglücklich und mangelhaft formuliert. Das werde ich mir noch überlegen müssen.
Nun zu Ihren Bibelstellen:
Lukas Kap. 10, 29 bis 37
Ja, ich habe auch schon armen Leuten geholfen, auch Bettlern, die aufrichtig waren (nicht denjenigen, die ihre Drogensucht finanzieren wollten). Man soll den Mitmenschen helfen, bin ich auch dafür. Bin auch für soziale Einrichtungen, die diese Hilfe anbieten.
Matth. Kap 25, 31 bis 46.
Es ist wie bei Lukas, man soll den Armen Hungrigen und Hilfsbedürftigen helfen, auch den fremden Hilfsbedürftigen. Man soll sie beherbergen. Man muss sie aber nicht unbedingt zu sich nach Hause nehmen. Es gibt dafür gute Einrichtungen. Habe auch schon geholfen, dass jemand in Not an einem Ort mit Dach über dem Kopf übernachten konnte.
So ist es auch mit den Flüchtlingen von fremden Kulturkreisen: Wenn man möglichst Vielen von denen helfen will (auch Denjenigen, die kein Geld haben, um Schlepper zu finanzieren), soll man das VOR ORT tun und ihnen ein würdiges Leben in einem Flüchtlingslager gewähren wo Folgendes vorhanden ist: Anständiges Essen, sauberes Trinkwasser, Kleidung, ein Dach über dem Kopf, Gesundheitszentrum mit Aerzten, Bildungseinrichtungen​ für Kinder und Jugendliche.
Das alles wurde von der UNO VOR der Flüchtlingswelle nach Europa gekürzt!!-- WARUM?--
Da war Absicht dahinter, dass eine Menschenflut von Kulturfremden sich nach Europa ergiesst, um Europa zu destabilisieren. WER hat diesen Kürzungsbefehl erteilt??? Und warum???

Warum wird von Bundesräten wie Sommaruga medienwirksam Mengen von Geld verlocht, um ein paar Tausend Asylforderer (djhadistisch einestellte junge Männer zwischen 16 und 35 Jahren) nach Europa und Schweiz zu holen, um so den "heuchlerischen Karitativen" herauszuhängen; anstatt mit demselben Geld VOR ORT viel mehr Menschen (die es wirklich nötig haben!!) zu helfen, dass sie und ihre Familien überleben können?--
Habe diese Heuchlerei längst durchschaut, da geht es den hohen Politikern um was GANZ ANDERES!!!!!-- Umvolkung auf Kosten der Einheimischen!--

S​ie und BR Sommaruga sollten mal Matth. Kap.6, 1 bis 7 lesen.

Ja die Christusworte sind kein Schuldgesäusel, vor allem dann nicht, wenn man sie im Gesamtkontext liest. Matth. Kap. 7 zeigt auf, dass man nicht idiotische und naive Falschentscheidungen treffen soll. "Hütet Euch vor falschen Propheten, die in Schafskleidern daherkommen aber inwendig sind sie reissende Wölfe!" Vom guten Baum und schlechten Baum mit den entsprechenden Früchten. Und vom Mann, der sein Haus auf Felsen baut und dem Anderen, der sein Haus auf Sand baut.
Das heisst doch, dass man auch die Folgen seines Handelns sehen muss!-- DAS ist doch das, was Sie gerne weglassen und am liebsten vergessen wollen.--
Hr. Barner, wir sind KEINE Toren.--
Sie sind für mich ein "reissender Wolf im Schafspelz."

Ja, wir sind unschuldig, wenn wir nicht darüber abstimmen können, man kann niemanden für etwas verantwortlich machen, das er nicht selber entschieden oder mitentschieden hat!!--
Diese falschen Schuldkomplexe (=psychologische Kriegsführung), die von den mächtigen Medien und ihren finanzkräftigen political correctness- Einpeitschern uns eingeimpft werden sollen, dienen ihren zerstörerischen Absichten!-- Hab ich durchschaut!--

Und​ wovon profitiert das einfache Volk? Wenn alle Gewinne in die Taschen dieser Co`s und Aktionäre fliessen? Und diesen Mächtigen auch noch Steuergeschenke gewährt werden? So wie letztes Wochenende (Abstimmung Unternehmenssteuerref​orm mit 2 Mia. Steuerausfällen für den Bund, das dann beim Service Public und Sozialem wieder eingespart wird)?!-- Haben Sie da auch noch brav zugestimmt?--
Ich nicht!--


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

25%
(4 Stimmen)
Helmut Barner sagte Vor 29 Tagen

Och Herr Wobmann, da haben wir ja einen Punkt, in dem wir übereinstimmen! Habe auch NEIN gestimmt.
Aber schon bei den falschen Propheten taucht da doch die Frage auf, ob SIE entscheiden, wer die falschen Propheten sind. Klar, für SIE sind Sie ein guter. Vielleicht sind aber gerade SIE ein reissender Wolf?
"(auch Denjenigen, die kein Geld haben, um Schlepper zu finanzieren)" Schon Ihr Klammerzitat wirft Fragen auf. Bei uns hier in der Schweiz hiessen diese Schlepper vor noch gar nicht so langer Zeit einfach anders, es gab sie aber auch. Die kant. Behörden haben je nach Ort und Zeit höchst unterschiedliche Haltungen gegenüber der Armut eingenommen. Das Spektrum reicht von der stillschweigenden Toleranz bis zum Verbot der Armut, von der staatl. Unterstützung bis zur Abschiebung der Armen, die in einigen Kantonen im grossen Stil betrieben wurde und zuweilen, wie in anderen europ. Ländern, einer Deportation gleichkam. Schauen Sie nur z.B. in den Aargau. Was tun denn heute andere Länder anders? Sie schicken die Ärmsten dahin, wo der Reichtum dieser Länder auch liegt. Oder die Ärmsten kommen eben von alleine. Und was sagt Christus dazu?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 







50%
(8 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte April 2019

Das Böse ist Gier und Habgier

Von Thomas von Aquin


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte April 2019

Eine Frau wirft achtlos sieben Hundewelpen in den Abfall

Ausgerechne​t eine Frau,
die vielleicht selber sogar "Mutter" ist, oder es noch werden könnte,
obwohl dann ihr Baby mit absoluter Sicherheit,
auch höchstens ein Abfallprodukt ihres eigenen Sexualtriebes wäre,
derart Gefühl- & Empathie geschädigt sie ist,
um 7 lebendige Welpen einfach so als wie Dreck in den Müll zu werfen.

https://ww​w.20min.ch/newsexpres​s/story/30153691

Wie tief wird der Mensch, unsere Gesellschaft denn noch sinken ?

Was hat dies denn mit Ostern zu tun ?

Dies Ereignis symbolisiert doch das genaue Gegenteil von Ostern,
wo das Höchste ist, sein Leben für den Nächsten hinzugeben.

Was bedeutet LEBEN überhaupt ?

Wir alle kennen doch die Begebenheit, dass nach einer Autofahrt am Abend dann,
hunderte von zerquetschen Mücken die Frontscheibe "verzieren" können.
Jedoch vermögen z.B. die besten Chirurgen der Welt,
in der Folge vom übriggebliebenen Resten dieser Mücken,
aus zerquetschten Beinchen, Flügelchen, Blut-Blasma diese,
eine Mücke organisch wieder her zu richten,
ihr aber LEBEN wieder ein zu hauchen,
das vermögen auch die besten Chirurgen dieser Mücke nicht mehr,
dass sie wieder abheben & fliegen könnte.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?