Sicherheit, Kriminalität > Armee,

Auftrag der Kampfjets in der Schweiz?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Und wenn der Feind bis zur Schweiz vor­ge­drun­gen ist, ist an­zu­neh­men, dass die NA­TO-Flug­waffe ihren Auf­trag nicht er­fül­len konn­te. Das soll dann die Schwei­zer Luft­waffe aus­bü­geln? Die Jets sind doch höchs­tens als Un­ter­stüt­zung der NA­TO-Flotte brauch­bar und das ver­bie­tet uns die Neu­tra­lität. Also was sol­len denn diese Jets?


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



63%
(8 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2018

Über 300'000 betagte oder behinderte Menschen sind auf Ergänzungsleistungen angewiesen. Weil die Kosten ständig steigen, hat der Nationalrat Sparmassnahmen beschlossen

ALTERS​VORSORGE ⋅ Zehntausende AHV- und IV-Rentner müssen sich die Miete vom Mund absparen. Nach dem Willen des Nationalrats soll das im Wesentlichen so bleiben. Bei der EL-Reform hat er beschlossen, die anrechenbaren Mietzinse nur geringfügig zu erhöhen.

http://www.tagbla​tt.ch/nachrichten/sch​weiz/nationalrat-will​-bei-betagten-sparen;​art253650,5240560


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(9 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2018

DA HABEN WIR'S

Streichkonze​rt bei Sozialkosten:
"In kleinen Häppchen sollen die Ausgaben für die Ergänzungsleistungen um bis zu 550 Millionen Franken gesenkt werden. Der Sparwille in der grossen Kammer bröckelt allerdings"

http:/​/www.tagblatt.ch/nach​richten/schweiz/strei​chkonzert-bei-sozialk​osten;art120101,52402​45

Nationalrat will bei Betagten sparen
http://www.ta​gblatt.ch/nachrichten​/schweiz/nationalrat-​will-bei-betagten-spa​ren;art253650,5240560​

Ja, auf der einen Seite 9 Milliarden für Fliegerli verpuffen (Folgekosten wohl nicht inkl.?) und auf der andern Seite bei Rentnern und Sozialem sparen. (Auch wenn es zwar richtig ist, das Vermögende keine Ergänzungsleistungen bekommen sollen, aber es geht noch um Anderes)

"Auch die BDP will Fehlanreize abbauen und Schwelleneffekte vermeiden. Es dürfe sich nicht lohnen, wegen EL-Beiträgen auf Arbeit zu verzichten, sagte Lorenz Hess (BE)."


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(7 Stimmen)
Alex Müller sagte March 2018

Ich denke nicht gerne, dass es einen nächsten Weltkrieg geben könnte, weil vielleicht wenige Präsidenten glauben, ihre "Ehre" sei beleidigt worden.
Auch wenn hier andere Schreiber der Meinung sind, es habe in einem künftigen Krieg gar keinen Sinn , sich dagegen zu wehren, bin ich anderer Meinung. Ich denke, eine gut ausgerüstete Schweizer Luftwaffe mit Piloten, welche sich "auf Siicht" und nachts in allen Tälern auskennen
, ist örtlich überlegen und kann im Zusammenspiel mit der Armee und dem Widerstand der Bevölkerung ein Gesamtbild Bild bei einem Gegner abgeben. Das zwingt jeden Angreifer zum Kalkül, ob Einsatz und Ziel sich lohnen. Die Idee,, dass man gegen einen Angreifer mit doppelt so ielen Flugzeugen schon verloren hat, stimmt als Rechnung nicht.
(Kampfflugzeu​ge sind im Luftkampf zeitlich begrenzt. Und sie wollen wieder zurückkehren können. Dafür braucht es grosse Basen welche die Logistik bieten können. Die muss zuerst irgendwo aufgebaut werden.)
Amerikanisc​he Flugzeuge würde ich nicht kaufen. Sie sind zwar gut. Aber wer sie kauft kann über sie nicht frei verfügen. Es braucht dazu für jeden Start, die Freigabe des Codes durch eine amerikanische Stelle (das habe gelesen im Zusammenhang mit der Deutschen Luftwaffe. Das heisst, die Amerikaner geben auch beim Verkauf eines Flugzeuges nicht den ganzen Zugriff auf die Software dem Käufer).



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(11 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2018

Drohnen können heute nur limitierte Aufgaben wahrnehmen und werden immer noch vom Menschen gesteuert.

im direkten Luftkampf sind menschliche Piloten immer noch deutlich überlegen.

Allein mit Luftabwehr kann man den Luftraum nicht beschützen.

Wie sagten schon die Römer: Wenn du Frieden willst, rüste zum Krieg. Wo man mit Widerstand rechnet, überlegt man es sich 2x. Auch ein Löwe greift eher dort an, wo er weniger Aufwand/Gegenwehr hat.

Dazu hat die Luftschlacht von England gezeigt, das Überzahl allein nicht ausschlaggebend ist. Dank Churchill waren alle topmotiviert und die Chamberlains und Lord Halifaxes mussten schweigen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

46%
(13 Stimmen)
Andreas Weber sagte March 2018

Sorry Herr Schneider aber warum sollte die NATO versagt haben, wenn der Feind vor der Schweiz steht? Das würde ja bedeuten, dass der Feind quasi aus allen Richtungen käme, was sehr unrealistisch ist. Die NATO (zu der auch die USA gehört) ist immer noch das mächtigste Militärbündnis der Welt. Die bewaffnete Neutralität verpflichtet uns lediglich, den Durchmarsch (oder Durchflug) von kriegsführenden Länder zu verbieten. Wenn wir angegriffen würden, sind wir frei, uns einer Seite anzuschliessen! Wir würden dann die NATO oder ein Land unterstützen. Jedoch würden sie nur helfen, wenn wir einen eigenen Beitrag leisten. Vielleicht denken sie sich, ja aber was sind schon 30-40 Kampfflugzeuge gegen vielleicht 100x?!? .Damit ein Gegner mind. 1: 2 überlegen ist, bräuchte er alleine schon 60-80 Kampfjets plus Infrastruktur am Boden, Tankflugzeuge, Überwachungsflugzeuge​ etc. Dazu bräuchte er mehrere 100 Leute. Somit bedeutet das, dass er Mittel bindet müsste, die er vielleicht an einem anderen Ort dringender braucht. Ein Beispiel aus der Vergangenheit. Die Schweiz verfügte 1940 über 150 veraltete bis mässig moderne Jagdflugzeuge .Der deutsche Generalbstab rechnete aus, dass sie mindestens 100 Jagdflugzeuge benötigt hätten, um die Luftüberlegenheit zu erlangen und die Stukas zu beschützen. Die Deutschen hätten dazu sämtlichen Jagdschutz aus Skandinavien abziehen müssen oder ihre sämtlichen Reserven brauchen. Das Ziel der Verteidigung ist es, dass es gar nicht erst zu einem Kampf kommt. Und wenn doch dann ist es das Ziel der Luftwaffe, zumindest für ein paar Stunden durchzuhalten, bis Verstärkung eines Verbündeten kommt. Sie kann auch mit wenigen Mitteln ihren Auftrag durchaus erfüllen!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(15 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2018

Zukunftskriege
Drohn​en, Killerroboter und Cyberkrieg

Drohnen​ sind die Kriegstechnik des 21. Jahrhunderts. Sie haben sich von einem Instrument der Aufklärung zu einer äußerst gefährlichen Präzisionswaffe entwickelt. Bereits heute bildet die amerikanische Luftwaffe mehr Telepiloten aus, die diese Maschinen bedienen, als Piloten für Kampfjets. Und die Entwicklung steht erst am Anfang.

http://www.3sat.d​e/page/?source=/scobe​l/172814/index.html

Da muss man sich erneut die Sinnfrage stellen über die Beschaffung neuer Kampfjets für 9 Milliarden wo wir doch angeblich kein Geld für die AHV haben. Welches Finanzsystem, welche Geldtheorie gilt fürs Militär?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(16 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2018

Wer eine ernstzunehmende Armee will, braucht heutzutage eine Luftwaffe.

Es muss ja nicht gleich ein Tarnkappenjet F-35 sein, aber er muss zumindest den Luftraum verteidigen können und die Basisaufgaben wahrnehmen können.

In einer perfekten Welt bräuchte man keine Waffen, aber es gibt keine perfekte Welt.





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(15 Stimmen)
beb rofa sagte March 2018

Die grösste Gefahr für den Frieden in Europa ist die Nato. Da werden Feindbilder aufgebaut und es wird aufgerüstet. Die Schweiz und die europäischen Nato-Mitglieder sind so oder so die Lakaien der USA, gleichgültig ob wir Flugzeuge haben oder nicht.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

53%
(17 Stimmen)
jürg wolfensperger sagte March 2018

Also meine Philosophie ist die,dass man nie in die Lage kommen sollte,dereinst die NATO anrufen zu müssen,damit sie der Schweiz den Luftraum schütze!.Da ja die NATO Russland als neues Feindbild aufbaut,ist unschwer zu erraten,was das für Unheil anrichten könnte,da dies klar als Verstoss gegen unseren Status als neutrales Land angeprangert würde.
Hätte unser Land eine gut ausgebaute kampfstarke Fliegerflotte,wären jedoch Einsätze möglich,die über unsere Grenzen hinaus unser Territorium vor Kampfhandlungen "verschonen"könnte.De​shalb ist es für mich absolut und dringend notwendig,moderne Kampfjets in genügender Menge zur Verfügung zu haben.Alles andere sind Signale von Selbstaufgabe und Resignation
.Mich macht es traurig,dass über solch eine absolute Notwendigkeit derart negativ diskutiert, ja sogar ins Lächerliche gezogen wird,was eigentlich eine Selbstverständlichkei​t sein sollte.Zumindest in jedem anderen Land dieser Erde.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



42%
(12 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2018

Ist der Preis einer Armee und Landesverteidigung nicht im Endpreis der Produkte eingerechnet?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



50%
(12 Stimmen)
Giorgio Plaz sagte March 2018

Die Armeeangehörigen schon, weil die ihren Lohn wieder in der zivilen Wirtschaft ausgeben.

Wir können natürlich die Armee komplett streichen und verlieren dann vielleicht in ein paar Jahrzehnten einfach die Schweiz als Land, weil die von anderen Ländern überrollt und beansprucht wird.

Wie hoch ist der Preis für die Schweiz als Land?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



70%
(10 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2018

Herr Plaz, Sie sind ja gemäss Ihrem Profil dipl. Physiker und Softwareentwickler?
​Da haben Sie sicherlich schon etwas von modernen EMP Waffen gehört?

https://ww​w.focus.de/politik/vi​deos/waffe-aus-der-zu​kunft-lautloser-elekt​ro-killer-usa-testen-​emp-rakete_id_4716417​.html

https://www.​heise.de/tp/features/​Schutz-vor-einem-EMP-​Angriff-3222031.html


Konkrete Frage:
Sind Sie der Meinung, neue Kampfflugzeuge schützen uns gegen EMP Angriffe und wenn ja, wie soll das funktionieren?

Her​r Nabulon:
"Ist der Preis einer Armee und Landesverteidigung nicht im Endpreis der Produkte eingerechnet?"

Die​ Rechnung kann auch erst später kommen. Produkte könnten dadurch teurer werden. Oder entweder Geldmengenerhöhung als Investition in die Armee (besser) oder Schuldenbremsen / Kürzungen (schlechter) in andern Bereichen.
Bei den "Schützengrabenfanati​kern" Kriegsnostalgikern und EU Bekämpfern wird es sicher nicht lange dauern bis "Sparvorschläge" kommen in der Beliebtheitsskala etwa so:

1. Asylbereich
2. IV "Scheininvalide" (zu denen auch öfters wirklich Kranke gezählt werden) & deren Ergänzungsleistungen.​
3. Sozialhilfebezüger / Kranke
4. Rentner
5. Prämienverbilligungen​
6. Schulen
7. ÖV
8. Service Public

Ja, was ist der Preis der Schweiz?
Vielleicht wurde diese bereits eingenommen und wir wissen es nur nicht?
Was alles gehört noch wirklich der Schweiz und was dem Ausland?




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(10 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2018

Herr Nabulon
So lange Politiker, Ökonomen und Kommentarschreiber hier das Geldsystem und die moderne Geldtheorie nicht verstehen wollen oder können müssen halt ihre eigenen "Regeln" und Geldtheorien des "knappen" Geldes welches aus Einlagen entsteht und dadurch begrenzt wird auch für die Landesverteidigung und das Militär gelten!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Giorgio Plaz sagte March 2018

@ Herr Huber

Keine Ahnung.
Allerdings gibt es auch Kernwaffen, die einen "elektromagnetischen Puls" erzeugen, der elektronische Geräte beschädigen kann.

Meine Ausbildung nützt mir eigentlich nichts in einem Forum wie diesem hier - ich sage einfach, was ich denke, wie jeder andere Teilnehmer auch :-)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(6 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2018

Herr Emil Huber,

EMP Angriffe nutzen für einen Erstschlag. Wenn sie Pech haben, treffen sie geschützte Maschinen nicht.
Sind sie mit den eigenen Truppen erst im Land, können sie EMP nicht mehr einsetzen, ausser sie sind mit primitivsten Mitteln im Land. Sonst schaden sie den eigenen Truppen.
Fakt:
Unmittelbare Vergangenheit, modernste Armeen scheitern an Primitivsten Truppen, welche nur ein Ziel und Wille haben, ihr Land zu verteidigen.
Versteht man das Geldsystem, weiss man, warum die Besetzer das Land nicht platt machen, denn, mit dem Krieg wird massig Geld verdient.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(6 Stimmen)
Giorgio Plaz sagte March 2018

Herr Nabulon

Einverstan​den.

Darüberhinaus​:
Gehen wir von einer angespannten Lage Europas in der Zukunft aus:
Eine Schweiz ohne Luftverteidigung wäre (für wirtschaftliche Zwecke anderer) ein lohnendes Ziel: Hie und da mittels einer Drohne eine Bombe auf ein paar ausgewählte Ziele, zum Beispiel Fabriken, könnte der Wirtschaft der Schweiz den Gnadenstoss geben.

Hingegen mit Luftverteidigung könnte das verhindert werden: Drohnen sind von bemannten Kampfjets aus gefahrlos abschiessbar.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



75%
(8 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Hallo Giorgio

Auch wenn meine Kriegspielphantasie sehr beschränkt ist, antworte ich mit meiner Vernunft: Die vergangenen Flugzeugbeschaffungen​ dienten vor allem der Beschäftigung, nicht mehr und nicht weniger!
Warum müssen wir unser Land mit Kriegsrhetorik verteidigen, wenn doch alles darum herum kaputt ist?



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Herr Werner Nabulon
In den Produktpreisen ist nur der zugeordnete Rückfluss enthalten! Mit den Arbeitsplätzen, hat Sie Herr Plaz bereits aufgeklärt?

Rüstun​g = Geldmengenerhöhung = Schulden = Wirtschaft profitiert (Arbeitsplätze und Gewinne)

Die zugeordnete Kaufkraft für den Konsumenten und Nutzer ist Planwirtschaft, damit die Produkte auch eingetauscht werden können.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



83%
(6 Stimmen)
Giorgio Plaz sagte March 2018

Wir müssen unser Land nicht verteidigen, aber wir haben das Recht dazu.
Die Charta der Vereinigten Nationen (U.N.) spricht jedem Land ausdrücklich das Recht zu, sich gegenüber kriegerischen Angreifern zu verteidigen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Meine Beschreibung der Vergangenheit ist doch korrekt?

Was die Armee tut oder nicht tut ist mir völlig egal!
Die Beschaffung der modernen Spielzeuge gehört zum Dabeisein ist besser! Geld spielt dabei auch keine Rolle, es wird aus dem Nichts geschöpft.

Aber die Frage nach der Bedingungslosen Grundsicherung sei doch in diesem Zusammenhang gestellt? Hier fehlt plötzlich kein Geld, aber Einsparungen in Bildung und Kultur sind dringend notwendig.

Satire:​ Wie blöd darf eigentlich ein Volk sein, welches sich lohn zu verteidigen?

Deine​ Mithilfe uvam. bei meinem "Kulturschock Geldschöpfung" ist gefragt?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



80%
(5 Stimmen)
Giorgio Plaz sagte March 2018

Deine Beschreibung der näheren Vergangenheit mag schon korrekt sein.
Wie es sich mit der entfernteren Vergangenheit verhält, weiss ich nicht.
Aber ich kenne da einen etwas älteren Schweizer Zeitgenossen, der noch immer putzmunter ist und auch dezidierte Sicht darauf hat:

https://www.y​outube.com/watch?v=f5​4ftmc0X04


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(3 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2018

Herr Georg Bender,
Das ist keine Kriegsspiel Fantasie.
In einer Armee übt man der Ernstfall und zwar so, dass man eine kleine Chance hätte, dazu braucht es der heutigen Zeit entsprechend Mittel, aber auch ein Wille, Das Land Schweiz, oder Europa, die westliche Zivilisierte Welt, zu verteidigen.
Das sind die sogenannten modernen Errungenschaften, Demokratie Gedanke, Geschlechtergleichhei​t, ablehnen von "Diktaturen" was auch übertriebener Kapitalismus sein kann.
Ich meine, diese Werte zu verteidigen, sind es Wert, zu investieren. Mit der Hoffnung, (Abschreckung) dass man sie nie braucht.
Ist mit allen Waffen so, man hat sie, übt sich darin, auch Kampfsport, in der Hoffnung, sie nie echt gebrauchen zu müssen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(3 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2018

**Satire:​ Wie blöd darf eigentlich ein Volk sein, welches sich lohnt zu verteidigen?**

Sat​ire abgelehnt! Wenn wir das so betrachten würden, wie blöd darf jemand sein (sprich wie ungebildet) ...Rechtsgleichheit: Jeder Mensch, egal welchen Geschlecht, welcher Nation, welcher Religion angehörend ...hat die gleichen Rechte....


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



75%
(4 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Herr Werner Nabulon

Genau man übt, wie beim Sport!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(5 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Hallo Giorgio
Her von Däniken hat sein Denkvermögen anders ausgerichtet als die meisten Menschen. Ich konzentriere mich auf die Gegenwart und möchte die Fehler der Gegenwart eliminieren? Würde dem Leben mehr Sinn machen, oder nicht? Wie können wir unseren eigenen Lebensraum verschandeln, wenn man doch Geld zur Verschonung der Erde, aus dem Nichts unendlich bedarfsgerecht, schöpfen können?
Diese Einfältigkeit wird nur noch mit der Erhaltung der Rüstungsindustrie getoppt!

Ich würde nie Orakelaussagen machen, weil ich weiss, dass nach der Geburt, das Leben auf der Erde beginnt und die Menschen, ihre Lebensgrundlagen nach real existierenden Verhältnissen organisieren.

Die Realität, wonach wir noch keine Bedingungslose Grundsicherung organisiert haben, hängt mit der Obrigkeitshörigkeit zusammen. Dieses Verständnis gilt es in der Gegenwart zu verändern!

Mein Vater lag während dem 2. WK, er war vor Däniken geboren, im Schützengraben bei Basel. Er hat die "Heldentaten" völlig realistisch beschrieben.
Nicht weil er und viele andere Soldaten zur Landesverteidigung u.a. im Schützengraben gelegen haben, wurden wir vor den Übergriffen verschont.
Die Wichtigkeit der Schweiz im Geldtheater der Welt, hat sich nicht verändert!
Ich bin kein Träumer, vielleicht ein positiver Pessimist.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 3 | 1 2 3

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 







54%
(13 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2018

Herr Alex Schneider

Ihre Ansicht teile ich völlig. Wenn eine starke Volkswirtschaft wie die Schweiz, nicht in der Lage ist, sowohl die Existenzkämpfe und Armut zu beseitigen als auch die einmalige Volumenbildung für eine Monatsrente, welche im Preis des Endproduktes zu organisieren wäre, umzusetzen, so braucht die Armee auch keine neuen Spielzeuge!

Die Landesverteidigung kann im Kriegsfall mit keinen nationalen Abwehrmassnahmen gesichert werden!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?