Medien, Kommunikation > Sonstiges,

5G und Grenzwert

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

 

 

 

5G und Grenzwert

 

Wenn ein Wirtschaftsredaktor titelt: "Wenn wir 5G

wollen, muss der Grenzwert erhöht werden", finde

ich das anmassend und falsch. Anmassend, weil

ein Wirtschaftsredaktor den Pfad verlässt zu dem,

was er beurteilen kann und falsch, weil die bereits

in Betrieb stehenden 5G-Anlagen das Gegenteil

beweisen.

M​​it solchen Fake-News kommen wir nicht weiter!

Tatsache ist, dass weltweit kaum Studien zeigen

bei welchen Grenzen Mikrowellenbestrahlun​​g auf

Dauer gefahrlos ist, denn es gibt in diesem Bereich

keine Studien.

Tatsache ist, dass Mikrowellenofen (2,45 GHz) we-

niger abstrahlen als der Anlagegrenzwert für 5G

(2,6 oder 3,5 GHz) vorsieht. Dabei wird ein Mikro -

wellenofen wenig und für Minuten betrieben, eine

Funkantenne dagegen dauernd und 24 Stunden

am Tag.

Tatsache ist, dass der Anlagegrenzwert für 'Orte

mit empfindlicher Nutzung' (OMEN, z.B. Kindergär-

ten und Kinderspielplätze) gilt und nicht einfach

überall.

 

 

Dezember 2019

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.