Dany Schweizer Parteilos

Dany Schweizer
Dany Schweizer Parteilos
Wohnort: Weltenbummler
Beruf: ein studierter Beruf
Jahrgang: 1960

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Das grosse Lügen geht weiter im Dieselskandal
Und sie dis­ku­tie­ren wei­ter und wei­ter und wei­ter. Fakt ist nun ein­mal, dass: der Her­stel­ler eines Fahr­zeu­ges Richt­li­nen ein­zu­hal­ten hat (dies nicht getan hat)­Be­straf
Swisscom geht mit faulen Tricks vor
Da soll mal einer sa­gen, dass die Swiss­com nicht er­fin­de­risch ist. Flat­tert doch ein un­ein­ge­schrie­be­n​​er Brief in den Brief­kas­te
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Er­neut er­presst die EU un­sere Schweiz. Um die An­er­ken­nung (Bör­senä­qui­va­lenz​​​​​) zu er­hal­ten, wel­che schon lange auf den Ti­sch
Migrationslüge der sog. Sozialdenker
Die Schweiz soll Men­schen bes­ser in­te­grie­ren? Mann suche dring­lich Per­so­nen mit gutem Fach­wis­sen für un­sere Wirt­schaft usw. Naja, dann wün­sche ich alles gute Ge­lin­gen bei sol­
EU isst eine Sackgasse ohne Rückweg
Ein­mal mehr zeigt die EU, wie sie ver­sagt. Völ­lig an der­Zu­kunft vor­bei wer­den Bahn­an­schlüsse und Ver­la­de­sta­tio­nen​ ge­schlos­sen oder ab­ge­baut. Die täg­li

Seite 1 von 7 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Für den Erhalt unserer Schweiz.
Dass man sich wieder begegnen kann ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.



Das habe ich erreicht

Ist wohl kaum wichtig für ein Forum



Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 6 Tagen Kommentar zu
Warum man mich wählen sollte
Einmal mehr, ein "Politiker" oder der es werden möchte. Auf Vimentis auftaucht, den Gutmenschen darstellt, und nach den Wahlen wurde er nicht mehr gelesen, bis zur nächsten Wahl.

Fakt ist.
Egal ob Brün, Links, Gelb, Rechts, Rot oder wer auch immer...
Alle erwarten von der Bevölkerung Geld für CO2-Abgaben usw. Glauben damit das Klima retten zu können. Aber die effektiven Klimakiller werden nicht direkt zur Kasse gebeten, oder direkt angegriffen.

Bps:
Man muss nicht das Auto (ob Diesel oder Benzin) verteufeln, sondern die Herstelller dieser Fahrzeuge. Würde es nicht hergestellt, würde es nicht gekauft. Aber man könnte keine Kohle einsacken in Abgaben aller Art.

Wenn Ihr das Klima retten möchtet, was meiner Meinung nach eher unmöglich ist, dann solltet Ihr die Herstellung von "Klimaschädlichem" unterbinden, und nicht die Bevölkerung ärgern mit Abgaben.

Wenn Ihr das Kima retten möchtet, was meiner Meinung nach eher unmöglich ist, dann solltet Ihr nicht Dinge verbieten, sondern Dinge fördern und bezahlbar machen, welche das Klima nicht belastet. Aber wenn ich dem Grün-Linksbündnis zusehe, bekomme ich "brechreize" sorry. Ihr wollte die Welt immer mehr Globalisieren mit der EU usw. aber habt noch nicht erkannt, dass diese Globalisierung der grösste Klimakiller ist. Waren werden immer noch billiger über tausende von Km gekurvt, statt in den Regionen zu produzieren. Die grössten Profitöre davon sind die Multi-Konzerne.

Gl​aubt doch weiterhin, dass man mit Abgaben und Steuern, dem Klima helfen könne. Ich pers. bin überzeut, dass das Klima kaum besser wird, wenn es Geld bekommt, welches noch nicht mal da ankommt, für was es bezahlt wurde.

Hauptsache ist, dass Ihr im Kopf davon überzeugt sind dem Klima gehofen zu haben.

Ich für mich bin überzeugt, dass die allgem. Bevölkerung nur wenig zu einem Klimaschutz beitragen kann, aber den grössten Teil der Abgaben und Steuern bezahlt.

Aber warum sollte man endlich Ehrlich werden, wenn mit den ganzen Lügen Millionen an Steuern und Abgaben aus der Bevölkerung gezogen werden kann.

Einziger Weg ist = Klimaschädliches nicht Herstellen, nicht verkaufen - Denn solange man nicht erkannt hat, dass Wirtschaft in Angebot und Nachfrage läuft hat man nichts verstanden.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Menschen oberirdisch - Güter unterirdisch
Ob das tatsächlich die Lösung ist?

Fakt ist, dass wir immer Gigantischer, Internationaler werden. Und eigentlich sollte uns die Vergangenheit der Kulturen zeigen, dass genau dieser Gigantismus immer der Untergang einer Kultur war.

Da aber der Mensch scheinbar nicht in der Lage ist, aus Vergangenem zu lernen, sind wir "verurteilt" immer noch komplexere Lösungen zu finden, für Probleme die wir selber geschaffen haben.

Vielleicht wäre es an der Zeit, sich mal "zurückzubesinnen" und klüger zu werden. Immer Grösser und Gigantischer ist und wird unser "Untergang" bedeuten. Da werden auch solche Plästerli für ein produziertes Problem nicht die Lösung bringen.

Solange aber unsere Politiker (so auch in der EU) glauben, immer noch Grösser zu werden, steuern wir auf unseren eigenen Untergang zu, egal wie und welche Ausweichlösungen wir für ein entstandenes Problem wir wählen.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
@Matt

"Zu Ihrem zweitem Kommentar. Ich werbe nicht für Nokia - Uhren. Ich stelle nur fest, dass die Swatch Group den Markttrend für elektronische Uhren verpasst."

Wer braucht heute noch ein Sackmesser? Wohl eher die Wenigsten. Aber eine der Innovativsten und erfolgreichsten Firmen sind Victorinox. Und das obwohl die ganze Welt das Sackmesser schon als "altbacken" und verpasste Moderne betrachtet hat.

Aber Sie haben immer noch nicht verstanden, wie die CH gross geworden ist. Mal bestimmt nicht, jedem "Scheiss" nachzueifern, so wie Sie das tun. Nein, Sie ist dank Innovation, Beharrlichkeit und Marktnischen, das geworden was sie heute ist.

Sie aber laufen Jedem und Allem hinterher, und glauben im "grossen Geschäft" mitmischen zu können. Glauben Sie in der Tat, dass ein kleines Land in der Masse billiger und besser herstellt als menschenverachtende Regionen?

Alle Kleinen wurden von den Grossen zerdrückt, wenn die Kleinen versucht haben das Gleich zu tun. Siehe "Traveco - Volg" - Hätte diese Firma sich in den Discountermarkt begeben (was sie lange versucht hat), wäre sie heute nicht mehr auf dem Markt. Dank einem eigenen, neuen, kleinen Weg ist diese Traveco-Gruppe jedoch heute stärker den Je. Aber bestimmt nicht aus Globalisierungswahn heraus, sondern dezentrales Denken. Klein, effektiv und autonom.

Glauben Sie in der Tat, dass die CH Marktführer wäre in der Medizinaltechnik, wenn sie immer dem globalen Trend hinterher gelaufen wäre? Naja - Für Mensche mit Gedanken wie die Ihren, bestimmt einfacher.

Aber man bedenke, alles was einfach und billig erreicht wird, hat keine langanhaltende Wirkung. Oder denken Sie in der Tat, dass ein billiges Auto, welches man Ihnen einfach auf den Platz stellt, irgendwann in Ihren Gedanken wieder zu finden ist? Wenn Sie aber dieses Auto mit Schweiss und viel Energie "erarbeitet" haben, wird Sie das über das ganze Leben begleiten.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
@Matt

Zitat " Werden Schweizer genötigt - aufgrund politischem Druck - Schweizer - Uhren zu kaufen, so ist das Abschottung. "

- Falsch - es ist nicht Abschottung, sondern man übernimmt nicht "jeden Mist" - Das hat auch etwas mit Sicherheit zu tun. Oder denken sie in der Tat, dass sich ein in der Microsoft-Schmiede hergestellt Uhr tatsächlich an Datenschutz hält? Aber je weiter weg man ein Problem herstellt, umso weniger interessiert das scheinbar die Menschen. So wie Sie auch - Sie schieben die Probleme einfach auf eine int. Gemeinschaft und glauben sich darauf verlassen zu können.

Zitat "Manche kurze Frage wird mit einer langen Antwort umgangen."

- Polemische "Einwürfe" sind auch keine Fragen, sondern lediglich Versuche provokativ den Gegner zu "verdrängen", weil die effektiven Argumente ausgegangen sind.

Zitat "Nein, Sie sind nicht der einzige, der so denkt.
Ihre Denkweise entspricht ungefähr 35% der Schweizer Wähler.
Seit gut 20 Jahren sind die Bilateralen Verträge der Schweiz mit der EU in Kraft."

Ich weiss nicht so genau, ob Sie verstanden haben, was ein Rahmenvertrag ist. Mal bestimmt nicht das, was Sie hier versuchen darzustellen (bilateraler Vertrag). Woher Sie die Zahl 35% nehmen, haben Sie leider nicht dargelegt. Diese kann jedoch anhand der Daumen kaum nachvollzogen werden. Oder glauben Sie in der Tat, dass sich die vielen Daumen runter, bei Ihnen, sich lediglich auf Ihre Person beziehen?

-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
@Matt

"Falls​ sie eine "Schweizer Hybrid Uhr" kennen, die für weniger als 200 Franken zu kaufen ist, teilen Sie mir das gerne mit. "

Selbstverständli​ch ist es nicht möglich unter 200Fr eine solche herzustellen. Wir CH, zumindest der grosse Teil davon, achten auf Menschenrechte und lassen ihre Teile nicht in Ländern herstellen die menschenverachtend sind.

Aber ausgerechnet die Eu-Turbos vergessen sehr schnell, dass es immer noch einfacher wird in einer EU, die Menschenrechte zu missachten. In der CH, wenn eine Firma diese Menschenrechte missachtet, weiss das binnen weniger Tage nahezu Jeder. In der ganzen EU wird das aber kaum nur ein Anteil davon erfahren.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
@Matt

".... als mit einem gestörten Identitätsverständnis​​. Sie denkt, dass sie stärker ist, wenn sie den Alleingang wagt. "

Wie üblich werden die Mitte-Links angesiedelten Personen immer unverschämt, frech und eingebildet, wenn sie nicht erreichen, was sie wollen.

Bin mir absolut keiner Identitätskriese bewusst, im Gegenteil. Es zeigt sich immer mehr, dass die EU in Ihrem System falsch ist. Sie schreiben das selber auch, erkennen es aber nicht. Sie sprechen nur vom politschen System. So wie in der CH ist das politische System immer gesteuert von der Wirtschaft - somit von den Multis, int. Firmen usw.

Dank der Tatsache der "kleinen CH" sind wir aber noch in der Lage kleine Schritte gegen die ungerechte Verteilung der Leistungsergebnisse zu unternehmen, durch Referenden, Volksinitiativen usw. - In der EU werden die grossen "Mächte" immer noch stärker und stärker - und dies ungehindert. Das Volk in den EU-Ländern haben "Handschellen" an und müssen zusehen, wir ihre Länder ungehindert ausgebeutet werden. Wie sich immer mehr alles in die Richtung F und D bewegt.

Naja - es hat schon mal Einer den falschen Gedanken gehabt, dass er die CH auf dem "Heimweg" einnehmen wird. Auch damals hat das nicht funktioniert. Und es ist zu hoffen, dass es heute auch nicht funktioniert, sonst viel Spass im "grossen Reich", gesteuert von Hypermultis, welche sich in keinster WEise um Umwelt und MEnschen scheren.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Und genau das ist ein weiterer Punkt, warum die EU "Müll" ist.

Immer neue Verbünde werden erstellt. Einige Länder sind in der EU, andere im EWR und EU usw.

Europa als Solches ist eine gute Sache, aber deswegen alles in einen Topf zu werfen verändert das Ganze nicht eine gute Richtung.

Ich bin der Überzeugung, dass ein vereiniges Europa stärker ist als die EU. Jedes Land hat, oder hätte seine Autonomie, seine eigene Persönlichkeit, sein eigenes Geld, und gemeinsam könnte man (wenn man Will) eine gemeinsame Stärke entwickeln.

Es braucht keine Einheitsbrei um ein starkes Europa zu sein. Dank der Vilefälltigkeit der einzelnen Länder ist Europa, das was es heute ist. Und mit dem Einheitsbrei wird man diese Stärke immer mehr verlieren.

Wird Europa in seiner Form "angegriffen (nicht Militärisch)" reagiert jedes Land anders und kann somit dank seiner Vielfälltigkeit auch seinen Beitrag zum Gesamten abgeben. Wird aber die EU angegriffen, ist das ein Einheitsbrei, Jeder denkt und handelt gleich und kleine Autonome Gruppen (Länder) bringen keine Gegenreaktion.

Hab​en Sie schon mal etwas von Gruppenintelligenz gehört?

https://de​.wikipedia.org/wiki/D​ie_Weisheit_der_Viele​n

Wenn ja, dann sollte uns schnell klar sein, dass ein zentrale EU "dümmer" wird, als ein dezentrales Europa. Denn die EU-Parlamentarier tragen bestimmt nicht viel dazu bei, um "Intelligenter" zu werden.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
@Frau Sägesser

Ich weiss nicht so genau, wie gut Sie sich im Firmenpapierkram auskennen.

Fakt ist aber, dass seit die EU immer mehr das Zepter übernimmt, wird der Papierkram nicht weniger, sondern mehr. Selbst der angebllich immer einfachere Zollübergang, wird immer Papierintenesiver.


Es ist wie mit der Einführung der Computer - Damals hat man dem Bürger erklärt, dass Computer etwas Gutes sei, da dieser viel Papier einsparen werde. Fakt ist aber, dass ein vielfaches an Papier verbraucht wird als früher.

Niemand hat gegen die Idee Europa etwas. Aber ein Zusammenschluss als EU bringt für das Volk nichts oder nur wenig.

- Ob man nun in einem EU-Verbund jahrelang diskutiert über ein neues Gesetz, oder ob man als sep. Länder jahrelang zusammen sitzt um einen bilateralen Vertrag aushandelt kommt auf das Selbe heraus. Aber mit dem Bilateralen hat man die Möglichkeit auf etwas zu verzichten.

- Kulturen und Länder zusammen zu legen ist und bleibt ein Unding. Das sollte eigentlich Jedem klar werden, wenn er alleine bei uns in der CH sich mal genauer umsieht, wie Tessin, Welschland und Deutsch-CH sich in den Haaren liegen. Das wird im Globalen dann aber bestimmt nicht besser. Der Unmut in dein Einzelregionen wird immer mehr steigen.

- Durch Schengen bekommen wir keine einzige Fachkraft mehr, welche wir auch ohen Schengen rekrutieren könnten. Aber mit Schengen haben wir einfach zusätzlich noch die "Nichtfachkräfte" welche in allen Ländern Probleme bereiten.

- kleine Regionen können besser reagieren auf Probleme. Sollte die EU noch grössere Probleme erhalten, wird es nahezu unmöglich ein entstandenes Problem einfach zu lösen. Reisst aber die ganze EU mit sich. Sind es aber autonome Länder, kann oder könnte man punktuell Umstrukturieren, so wie wir das in der CH tun. Im EU-System, wird man aber noch länger um ein Problem diskutieren, als man das in der CH schon tut, bis man eine Einigung erziehlt, denn wen interessiert es in der EU dass eine ganze Region in Italien "versauert". Italien aber hat daran interesse, weil das Steuer- Kultur usw. Ausfälle ergibt.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir einem heutigen EU-System nicht beitreten sollten. Auch wenn dies vielleicht Anfangs einige Umstellungen ergeben wird. Das heutige EU-System dient nicht dem Volk, wie das uns weiss gemacht wird, sondern den int.Firmen den Multis und Superreichen.

Sie können noch, und immer mehr, sich über den ganzen Globus verschieben, das Volk als Romas auf die gewünschte Region holen, und die Gewinne immer noch mehr optimieren. Das Volk aber verliert immer mehr und bezahlt diese Globalisierung mit viel pers. Verlust an Menschlichkeit und Individualismus.

F​akt ist und bleibt auch, dass F und D immer die "Leiter" dieses EU-Systems sein werden. Vielleicht am Ende sogar nur noch D. Und irgendwie kommt einem die "Geschichte" doch bekannt vor... oder?

Eigentlich sollte uns die Geschichte gelernt haben, dass grosse Reiche selten lange gelebt haben, oder immer zu Kriegen geführt haben. Das "grosse Reich" wurde auch vor dem letzten Weltkrieg missbraucht, und es wird auch heute nicht anders ausgehen. Und die Ausbeutung der Menschen wird immer grösser und unübersichtlicher.
-
July 2019 Kommentar zu
EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
"Eine geschmacklose infame Unterstellung sowie Herabwürdigung einer Leistung, eines Ehrenmannes!"

Welc​he Leistung? Wenn Frau Merkel im Vordergrund gesprochen, organisiert und manipuliert hat? Was hat er tatsächlich gebracht Herr Bender?

"Die EU ist eine Demokratie und keine Diktatur, den Unterschied vermögen Sie scheinbar, geistig nicht zu erfassen! "

Herr Hottinger hat nirgends das Wort Diktatur erwähnt.

Und Fakt ist, das war schon VOR Amtsantritt bekannt, dass Herr Junker gerne zuviel ins Glas schaut. Und dass er an vorwiegend an Frauen herum grabbscht, konnten sie die ganze Amtszeit auf den Politbühnen selber sehen.

Dieses Herumgrabschen wollen wir einfach mal abstempeln, als "abstützen", damit er nicht umgefallen ist. Und die "Begrabschten" haben Ihm einfach Stütze gegeben.
-
June 2019 Kommentar zu
Schweizer Armee: Volkswirtschaftliche Kosten prüfen!
Und es gibt Menschen, die haben noch nicht begriffen, dass man Geld in der NB nicht einfach in Unmengen drucken kann. Die Folgen wären fatal. Aber das muss man zuerst begreifen.

Wie war das in der Schule? Zuerst begreifen, dann....
-