beb rofa Parteilos

beb rofa
beb rofa Parteilos
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil




Dafür setze ich mich ein

Freiheit für den Geist
Gleichheit vor dem Gesetz
Brüderlichkeit in der Wirtschaft





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 8 Tagen Kommentar zu
Überbrückungsrente für 60-jährige Ausgesteuerte?
Ueberbrückungsrente um die Milliardengewinnder der Wirtschaft zu optimieren?

Es ist völlig absurd, wenn man ständig ausländische Arbeitskräfte reinholt, über 60-jährige auf die Strasse stellt und diese dann mit öffentlichen Geldern beschäftigen will. Es ist nicht Aufgabe der Sozialversicherungen und des Steuerzahlers, die Gewinne der Wirtschaft zu optimieren, wenn diese ältere Arbeitnehmer einfach auf die Strasse stellt. Notfalls müssen schärfere Gesetze gegen diese Missbräuche gemacht werden.
-
Vor 23 Tagen Kommentar zu
STAF: Danke, Herr Maurer, für die Aufklärung!
Herr Heeb, 'reich sein' ist nicht das gleiche wie 'viel verdienen'. Die Vielverdiener bezahlen die AHV, die Reichen nicht.
-
Vor 23 Tagen Kommentar zu
Löhne bleiben hinter dem Wachstum der Produktivität zurück
Frau Stutz, ich bin eigentlich mit Ihnen einverstanden, denke aber dass es noch schlimmer kommen wird. Nachdem die Grünen ein Verbot von Plastik-Trinkhalmen durchgebracht haben, will die SVP mehr Autobahnen bauen um die Umwelt zu schützen. Ueli Maurer macht Bücklinge in China und lobt die neue Seidenstrasse. Wie naiv muss ein Volk sein, das seine Metzger so unbesorgt ins Land holt? Die Chinesen werden kommen, ganz langsam und unbemerkt, und die Schweizer Wirtschaft aufkaufen. Sie haben Zeit. Wir werden nicht für chinesische Firmen arbeiten, sie bringen ihre Arbeitssklaven auf der gelobten Seidenstrasse gleich selber mit. Im besten Fall wird es für Schweizer einige Reservate geben, wo so leben können. Wie die Indianer in Nordamerika.
-
April 2019 Kommentar zu
Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF)
Auf welchem Mist dieses "Päckli" gewachsen ist, sieht man sofort. Nun frage ich mich natürlich, was aus den Sozialdemokraten geworden ist, dass sie zu einem solchen Kuhhandel JA sagen?
-
April 2019 Kommentar zu
EGMR-Strassburg/Schwe​​iz; Keine Wegweisung für Vergewaltiger
Es wäre interessant zu erfahren was passiert wenn die Schweiz sich nicht an dieses Urteil hält. Ich finde, man sollte das ausprobieren.
-
April 2019 Kommentar zu
99%-Initiative: Besser Luxuskonsum höher besteuern!
Warum weibelt unser Wirtschaftsminister immer für die Abschaffung von Zöllen? Die einfachste und wirksamste Kitsch-Steuer wären hohe Zölle für Waren aus China.
-
March 2019 Kommentar zu
Im Krieg um unsere Schusswaffen geht es um Fundamentales
Ja, ich bin auch gegen unnötige Verbote, Gesetze die sich bewährt haben sollte man nicht ändern. Die Waffenrichtlinien der EU sind aber die kleinste Kröte, die wir zu schlucken hätten, wenn der Rahmenvertrag angenommen würde. Es würden ganz andere Problem auf uns zukommen, man muss nur nach Deutschland schauen: Rentner die ein Leben lang gearbeitet haben, können kaum überleben, unbezahlbare Mieten in den Städten. Das Schweizer Mietrecht muss allenfalls angepasst werden, auch wenn jetzt niemand davon spricht. Das Arbeitsrecht sowiso. Die Berufslehre wäre nichts mehr wert. Mit einer Berufslehre kann man keine Familie mehr haben. Deutschland holt die Kinder im Ausland und füttert sie mit Hartz4 durch. Das Resultat: unkontrollierbare Parallelgesellschafte​n. Es wäre eigentlich Aufgabe der Medien uns aufzuklären, was auf uns zukommt.
-
March 2019 Kommentar zu
Im Krieg um unsere Schusswaffen geht es um Fundamentales
Dem Text von Herrn Frick ist nichts beizufügen, man kann seine Gedankengänge nachvollziehen. Dennoch frag ich mich, was hätte es den Toten von Neuseeland genützt, wenn jeder ein Sturmgewehr im Schrank gehabt hätte? Das Gewaltmonopol gehört zum Staat (Polizei, Armee etc.) und der Staat muss demokratisch organisiert und stark sein. Armee und Polizei brauchen Waffen wenn sie demokratisch legitimiert sind. Wenn jeder mit einer Pistole rumlaufen würde, würde ich mich sehr unsicher fühlen.
-
March 2019 Kommentar zu
Kohäsionszahlungen als Druckmittel verwenden
"Wir bezahlen 15 Franken pro Kopf. Unser Nutzen beträgt aber 4500 Franken.", sagt der wortgewandte FDP-Politiker Hans-Peter Portmann. Nun bin ich total verwirrt. Wer bazahlt die 15 Franken und in welche Tasche gehen die 4500 Franken?

-
March 2019 Kommentar zu
GC-Chaoten wüten in Sion.
Ja Herr Wolfensperger, was Sie schreiben ist bei vielen andern Sportarten auch möglich. Beim Fussball habe ich das Gefühl, dass man vor allem Fans in die Stadien lockt und nicht Sportbegeisterte. Die soziale Komponente besteht vor allem aus gemeinsam Radau machen, Kameradschaftsförderu​ng der Fans.
-