Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Dass die These ab­surd ist, der­nach durch die „­Ver­schär­fung des Waf­fen­rechts" ein sich um jeg­li­ches Recht fou­tie­ren­der „Ter­ro­ris­mus" ein­ge­schränkt wer­den könn&
Sind IS-Rückkehrerfamilien​ wirklich kontrollierbar?
Viele der ISIS-Kämp­fer nah­men ihre Fa­mi­li­en, auch kleine Kin­der mit, als sie nach Sy­rien gin­gen. Eine schwe­disch­spra­chig​e Fa­mi­lie, die zu ISIS ge­reist war, hatte ein Home Movie
EU-„Rahmenvertrag“ und Selbstbestimmungsinit​​iative
Zwar wird es in un­se­ren Main­stre­am­me­dien ge­flis­sent­lich tot­ge­schwie­gen, aber trotz­dem ist nicht zu leug­nen, dass in der EU ein Pa
Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 8 Stunden Kommentar zu
Kohäsionszahlungen als Druckmittel verwenden
Wir bezahlen 15 Franken pro Kopf (woher hat er wohl diese Zahl?). Aber die 4‘500 Franken sind wohl als Gesamt“nutzen“ der Schweiz zu betrachten. Wenn überhaupt…
-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
"Flüchtlinge": Wir wurden alle belogen
Wenn der Herrgott, Herr Bender, die Vermischung von Kulturen gewollt hätte, dann sicher nicht mit Kulturen, die ihn hassen und dessen Gläubige sie auslöschen wollen.
-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
"Flüchtlinge": Wir wurden alle belogen
In welchem Land, Sie Virusliiri, ist denn die Geldschöpfung verboten?
Schauen Sie doch mal nach Simbabwe oder nach Venezuela! Dort wird Geld "geschöpft" bis der Esel jammert. Inzwischen können die Leute dort mit den "geschöpften" Milliarden schon gar nichts mehr kaufen. Das ist das Resultat Ihrer Deppentheorie.
-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Im Waffengesetz heisst es in Art. 12 (habe ich ebenfalls zitiert): „Zum Besitz einer Waffe, eines wesentlichen oder eines besonders konstruierten Waffenbestandteils oder eines Waffenzubehörs ist BERECHTIGT, wer den Gegenstand rechtmässig erworben hat.“
Auch dieser Wortlaut ist mit den EU-Verschärfungen nicht mehr haltbar, da dort andere Bedingungen gelten würden, als in diesem Artikel. Er muss also entsprechend angepasst werden.
Im Übrigen habe ich zu allen Zitaten angegeben woher sie stammen.

Sowohl das Gesetz wie auch die Verordnung werden also geändert. Zu Ungunsten der Schweizer Bürger. Ausschliesslich auf Befehl der EU.
-
Vor 11 Stunden Kommentar zu
NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Wo dieser Wortlaut steht, Herr Vaucanson, habe ich Ihnen bereits weiter oben zitiert (2. Abschnitt: Besitz von Waffen und wesentlichen Waffenbestandteilen
Art. 121 Voraussetzungen).

Und doch, sie haben gerade im letzten Post erneut erklärt: Art. 12 WG (Verbot für Angehörige bestimmter Staaten) werde nicht geändert, was in diesem Kontext gar keine Bedeutung hat. Dass aber alle Artikel geändert werden, die sich auf Schweizer Waffenbesitzer beziehen, kümmert Sie nicht. Aber um diese geht es.

Und ja, es wird im neuen EU-Gesetz genau geregelt, welche Bedingungen für eine Ausnahmebewilligung mindestens erfüllt sein müssen. Aber nirgends ist geregelt, dass ein Recht auf eine Ausnahmebewilligung für alle besteht, die diese neuen, bisher nicht verlangten EU-Bedingungen erfüllen. Es gibt kein verbrieftes Recht, eine Ausnahmebewilligung zu erhalten.
Bei einem Waffenerwerbsschein aber, ist das so.
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Hier kommt zum Ausdruck, dass auch Greta keine „Lösung“ kennt. Immerhin hat sie erkannt, dass Atomkraft keine CO2-Verunreinigungen bewirkt.
Aber das Problem liegt tiefer. Nämlich dort wo Greta nicht davon abzubringen ist, dass CO2 ein Problem darstellen würde.

Atomkraft ist eben nicht deshalb eine „Lösung“ weil damit CO2 verhindert wird, sondern weil sie effizient, sicher und in genügender Menge Energie produziert, was mit Windrädern und Sonnendächern nicht erreichbar ist.

"Atomkraftgegner überwintern bei Dunkelheit mit kaltem Hintern…"
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Vermögensverzehr bei Ergänzungsleistungsbe​zügern ausweiten?
Warum sollte es ausgerechnet denjenigen verboten werden ihr eigenes Geld nach eigenem Gusto auszugeben, die dies auch während ihrer gesamten Arbeitsleben selbst gespart haben?

Wer nichts spart und seine Einkommen lebenslang vollständig aufbraucht, der erhält ja die Ergänzungsleistungen ohne weiteres auch früher. Diese Leute werden ja auch nicht verpflichtet, vom „eigenen“ Geld zu leben. Warum sollte dies ausschliesslich für die Vorsorger gelten?

Entweder haben alle Anrecht auf Ergänzungsleistungen,​ die entsprechenden Mangel haben oder niemand. Eine Unterscheidung würde nur dazu führen, dass alle, die für ihr Alter vorsorgen schlechter gestellt würden als die Prasser.
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Na, Herr Vaucanson, warum stimmen wir denn über die „Verschärfung“ (also eine deutliche Änderung) des Waffengesetzes ab, wenn nichts geändert wird, wie Sie dauernd pupsen?
Und was bedeutet wohl der Satz im Waffengesetz: „Ein Eigentumsanspruch kann geltend gemacht werden“ anderes als ein Recht auf Waffenbesitz?

Der Unterschied zwischen Waffenerwerbsschein und Ausnahmebewilligung ist der folgende: Den Waffenerwerbsschein erhält jeder Bürger, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen in jedem Fall. Eine Ausnahmebewilligung erhält der Bürger aber eben logischerweise nur in Ausnahmefällen, während die Waffe im Grundsatz verboten bleibt.

Dass Sie dabei keinen Unterschied feststellen können kommt wohl daher, dass Sie selber keine Militärdienstpflicht erfüllt, auch sonst einfach ein Waffengegner sind oder irgendwelche Merkmale aufweisen, derentwegen Ihnen den Kauf einer Waffe schon heute verboten werden muss.
Für Sie und die Ihren ist in Wahrheit nur die Entwaffnung der Bürger das eigentliche Ziel welches Sie aber mit Floskeln verschleiern wollen.
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
NEIN zum EU Entwaffnungsgesetz!
Entschuldigung, habe versehentlich meinen Kommentar gelöscht, auf den sich Ihre Antwort bezieht, Herr Vaucanson. Deshalb hier erneut:

1. Warum muss denn das Waffengesetz in der Schweiz geändert werden, wenn doch gar nichts ändert?
2. Wenn Waffen neu als VERBOTEN eingestuft werden, die es vorher nicht waren, dann muss man zwingendermassen von einem „primären Verbot“ sprechen.
3. Ausnahm​ebewilligungen für verbotene Waffen sind das Gegenteil von „Recht auf Waffenbesitz“.
4. Di​e Bedingungen für die Vergabe von Ausnahmebewilligungen​ werden allein von der EU bestimmt, was die diesbezügliche Souveränität der Schweiz abschafft.
5. Das Recht des unbescholtenen Schweizer Bürgers Waffen zu besitzen, wird ersetzt durch eine bedingte, obrigkeitliche Duldung von gewissen Waffen ausschliesslich für ausgewiesene Sportschützen.
6. Re​alistisch ist die Erwartung weiterer Einschränkungen durch die EU in ein paar Jahren. Erst werden Militärwaffen nicht mehr als Sportgeräte akzeptiert, dann wird auch der Gebrauch von grossen Munitionskalibern eingeschränkt und zum Schluss wird das Schiessen nur noch im Spielsalon erlaubt sein. Oder im Videogame.
7. Natürl​ich alles um den Terrorismus zu bekämpfen…
-
Vor 14 Stunden Kommentar zu
"Flüchtlinge": Wir wurden alle belogen
Es geht nicht um die „Vorherrschaft“ der einen über die anderen, Herr Eberhart.
Es geht vielmehr um die Eigenständigkeit aller Völker, die erhalten bleiben sollte, statt sie auflösen und in eine weltweite Mischrasse vermengen zu wollen.

Das gilt auch für Völker in Afrika und anderswo. Immer wieder bezeichnend ist ja, dass dieselben, welche die Eigenständigkeit der eigenen „weissen“ Ethnie bekämpfen, gleichzeitig an vorderster Front für die Eigenständigkeit von Naturvölkern weibeln, in deren Territorium Nichtindianer keinen Zutritt haben sollen, geschweige denn dort ihre Zivilisation ausbreiten dürften.
-