Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR
Rassismus-Arena vom 30.06.2017: Rassig oder rassistisch?
Eine der in­ter­essan­tes­ten Sen­dun­gen der letz­ten Zeit, um er­gän­zend und ver­tie­fend über die­ses Thema zu dis­ku­tie­ren, zu ana&s
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Dass die Chris­ten die welt­weit am meis­ten ver­folgte Glau­bens­ge­mein­sch​aft ist, ist ei­gent­lich längst be­kannt. Die­ser Ar­ti­kel aus der „Welt" von 2012 fasst die Sach­lage gut
Spin Doctors im Bundeshaus, das nächste Lehrstück steht an!
An­hand des so­ge­nann­ten Ge­gen­vor­schlags zu „RA­SA-I­ni­tia­ti­ve​", die den Volks­be­schluss der Mas­sen­ein­wan­de­ru​ngs­i­ni­tia­tive rück&

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Präsident TRUMP: Apple zahlt 38 Milliarden neu an US-Steuern
Die meisten dieser Wirtschaftsjournalist​en, Herr Krähenbühl, haben auch behauptet, die Börse würde nach Trumps Wahl zusammenbrechen usw. Die sind also wirklich nicht die Referenz der Glaubwürdigkeit.

U​nd die Logik, dernach Verluste eingefahren werden, wenn keine Staatsausgaben fliessen, ist nicht nachvollziehbar. Sie wollen doch nicht etwa behaupten, dass die Einnahmen aus Museumseintritten die Kosten der freigestellten Beamten und der geschlossenen Ämter decken würden, wenn sie offen bleiben würden.

Zudem waren die Demokraten nicht die „Gescheiteren“ in diesem Spiel sondern die kläglich „Gescheiterten“. Die haben nicht aus Vernunft nachgegeben, sondern aus Schiss vor den eigenen Wählern. Und sie haben nichts, aber auch gar nichts von ihren „Forderungen“ durchsetzen können. Sie haben sich einmal mehr als klägliche und schlechte Wahlverlierer bewiesen.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Präsident TRUMP: Apple zahlt 38 Milliarden neu an US-Steuern
In Ihrem Zweizeiler, Herr Krähenbühl, haben Sie zwei Aussagen gemacht, die falsch, unsachlich und faktenfremd sind.

1. Behaupten Sie, die „38 Milliarden von Apple“ seien nach 25 Tagen Shutdown weg.
2. Als Schlussfolgerung (damit das nicht passieren würde) würden Sie es deshalb vorziehen, wenn 7 Bundesräte und nicht ein einzelner Idiot (na, wen haben wir denn da gemeint?) über solche Kreditmassnahmen entscheiden würden.

Ich habe Ihnen dargelegt, warum die beiden Aussagen totale Nullgehalt-Anteilswer​​te aufweisen. Und weil Sie sonst keine weiteren Angaben gemacht haben, ist damit der gesamte Zweizeiler sinnentleert.

Mich​​ regen solche hingeworfenen Statements auf, weil sie einfach nichts aussagen, sie jeden ernsthaften Mitdenker intellektuell beleidigen und weil sie in keiner Weise geeignet sind, irgendetwas zur Verinteressantung oder überhaupt zur Sinnhaftigkeit einer Diskussion beizutragen
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Präsident TRUMP: Apple zahlt 38 Milliarden neu an US-Steuern
Bei einem Shutdown ist das Geld (auch die 38 Milliarden von Apple) eben NICHT weg, sie Knorrli. Denn es darf ja nicht ausgegeben werden. Also ist es noch da.
Und auch der vom „Idioten“ ist einmal mehr idiotisch. Denn der Shutdown wird sicher nicht vom Präsidenten erwirkt, sondern vom Kongress und vom Senat. Es hat sicher noch nie einen Präsidenten gegeben, der für einen Shutdown gestimmt hätte.

Aber halt einfach mal etwas leiern und dann noch meinen, das Geleiere trage etwas zur Diskussion bei!
Zu Ihrer Ehre muss man aber erwähnen: Sie sind nicht der einzige Drauflosschnorri hier im Forum…
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Der Nationalbankpräsident​ verbreitet Unsinn


Es ist tatsächlich bemerkenswert, was SNB-Präsident Jordan nicht sagte, wie der Artikel schön aufzeigt.

Aber mindestens ebenso bemerkenswert ist, was die Vollgeld-Initiativler​ nie sagen: Auch das von ihnen so hochgelobte und kritiklos für „Voll“ genommene „Zentralbankgeld“ stammt aus dem „Nichts“, hat also keinen vorhandenen Gegenwert! Dieser „Nichts-Gegenwert“ belastet die Volkswirtschaft genauso, wie wenn Bankenpleiten diese „Nichts-Lücken“ offenbaren und der zukünftig zu erbringenden Schuldentilgung zugewiesen werden.

Für SNB-Hochton-Flötisten​ bitte vermerken: Woher stammen die 54 Milliarden „Gewinn“, welche die SNB im letzten Jahr „erwirtschaftet“ hat und von denen 2 Milliarden an die Kantone „ausgeschüttet“ werden?
Sie sind das Resultat einer 790-Milliarden schweren, beabsichtigten Franken-Schwächungs-„​Investition“ in leidende Fremdwährungen, besonders den EURO. Damit wurde der Frankenwert soweit verwässert, dass die gekauften EURO heute mit mehr Schweizer Franken „aufgewogen“ werden müssen, weil diese nun weniger Wert sind. Genau diese Frankenentwertung wird uns nun als „SNB-Gewinn“ verkauft. Und mit zwei Milliarden Schweigegeld an die Kantonsregierungen zugepflastert.

Nie​mand soll merken, dass jedem einzelnen Franken und Fünfliber in den Hosentaschen oder auf den Konten der Bürger dieser „Abwertungsgewinn“ abgezwackt wird. Denn mit diesen Fränkli können sie nun entsprechend weniger kaufen, oder sie müssen nun für dieselbe Ware mehr Fränkli bezahlen.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Premiere – Schweiz senkt Mehrwertsteuer
Der einzige Grund für diese „Senkung“ der Mehrwertsteuer ist das Wegfallen der bisher dafür geltenden Rechtsgrundlage.

Das Volk hat im Jahr 2009 eine 7 Jahre dauernde IV-Zusatzfinanzierung​ beschlossen, die über eine Mehrwertsteuererhöhun​g von 0.4% aus dem Volkskörper gesogen wurde. Die ist nun abgelaufen, ab 2018 besteht diese Rechtsgrundlage nicht mehr.
Dass die MwSt nicht um vier- sondern nur um 3% sinkt liegt daran, dass ebenfalls das Volk, bereits eine weitere Erhöhung der Mehrwertsteuer um 1% (diesmal für die „Bahninfrastruktur“) akzeptiert hat. Die Beginnt ebenfalls 2018.

Zwar ist versucht worden, per „Altersvorsorge 2020“ die wegfallenden drei Prozent gleich wieder hereinzuholen (und dann mit fünf Jahren Verzögerung noch einmal 3% draufzupacken). Dies Scheiterte aber bei der letztjährigen Abstimmung.

Auf die Frage „Bringt die Senkung der Mehrwertsteuer nur Vorteile?“ kann man antworten:
Ja, für alle die sie bezahlen müssen.
Und nein, für alle die sich damit bezahlen lassen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Präsident TRUMP: Apple zahlt 38 Milliarden neu an US-Steuern
Egal warum, Herr Eberhart. Auch wenn Sie nun herumeiern von wegen es sei nun irgendwie auch wieder nicht Recht wenn Apple in den USA Steuern zahle (vorher war ja genau das das von Ihrer Behaupterseite Verlangte), tut der Konzern nun genau das.

Was Ihnen nicht in den Hals passt ist: Trump allein hat dies bewerkstelligt!
Eine taktische und wirtschaftspolitische​ Meisterleistung die den USA noch manche Rückkehr von Konzernen bescheren wird, welche zuvor aus dem zum Sozialismus verkommenen Obama-Staat geflüchtet sind.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Neues Mediengesetz statt Kurzschlusshandlung

1. Auch in „Friedenszeiten“ wird das Staatsfernsehen zu Propagandazwecken missbraucht. Trotz Pflicht.
2. In Kriegszeiten entfällt die Pflicht zur wahrheitsgetreuen Information sowieso.
3. Welche Armee könnte man denn noch privatisieren? Die gibt’s ja auch schon nicht mehr. Trotz Pflicht.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Schweiz hat keine LANDES-Verteidigung mehr! - Präzisierung
Man kann nur hoffen, dass irgendwo eine Nachfolgeorganisation​ der P26 existiert, welche im Ernstfall den Widerstand organisieren könnte.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Zum irrtümlichen Raketenalarm auf Hawai
Meine Fresse, jetzt hat der Plaz auch noch „Informationen“ darüber, dass „die Entscheidung für atomares Eingreifen“ an regionale Manöverkommandeure delegiert werde oder welche Reaktion für Putin „klar ist“. Wahnsinn.

Haben sie auch Informationen darüber, wann ein dummer Schnorri dummer Schnorri genannt werden sollte?
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
US-Präsident Trump belebt die Wirtschaft, befeuert die Börse
Typisch für blöde Hassgesichter. Wenn man ihnen den Spiegel vorhält und aufzeigt, dass der geschriebene Mist hinten und vorne nicht stimmt, sondern nur dem primitiven Bashing nichtwissender Prollidioten geschuldet ist, dann kommt auf dem Fuss ein nächster Scheiss, der mit dem vorher gesagten zwar keinen Zusammenhang hat, aber dennoch die Berechtigung des Hasses bestätigen soll.

Was soll die Übergabe der Amtsgeschäfte an Obama vor acht Jahren mit dem dummen Gelafer zu tun haben, dernach der Aufwärtstrend der Börsenkurse in den USA zu Obamas Zeiten eingeleitet wurden?

Ich kann Euch dummen Schnorri einfach nicht mehr ertragen. Deshalb braucht es ab und zu ein paar kräftigere Ausdrucksweisen, die Eurem primitiven Faschisten-, Nazi- und Rassistengebrüll angepasst sind.
-