Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 12 Stunden Kommentar zu
Wanderungssaldo 2018: + 54‘700 Einwohner/-innen!
Am für niedrige Bildung zuständigen Mittagstisch hat es oftmals auch geheissen, keine Werte nur so viel wie nötig, in Geld und Bankguthaben anzulegen.
Den Rest in realen zum Beispiel Immobilien, Tieren, solchem. Da verstehe ich wenigstens warum.
damals verstand ich das nicht..ich hatte Dagobert Duck vor Augen..
-
Vor 12 Stunden Kommentar zu
Wanderungssaldo 2018: + 54‘700 Einwohner/-innen!
dass die herrschende Ordnung einzuhalten ist, dass heisst: die Freiheit des einen hört bei der Freiheit des anderen auf!

Da sind wir uns aber einig. Die Freiheit des Staates, der Anderen (Schmarozzer) hört da auf, wo sie in meinen Geldbeutel greifen...

Geld ist wie die Rechtsprechung ein künstliches Gebilde, ohne Natürliche Gegebenheiten.
Diese sogenannte freie Marktwirtschaft ist in Tat und Wahrheit eine Diktatur von Gesetzen, ohne jegliche Natürlichkeit.
-
Vor 12 Stunden Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Wie dumm stehe ich da, wenn ich Schulegelerntes wir gehen auf eine Eiszeit zu, weitersage. Genau so dumm stehe ich da, wenn ich nachplappere wir gehen auf eine Warmzeit zu...sind die gleichen Experten die das sagen, von jenen die noch leben.

aber der Hammer, wir Menschen können wie Gott die Welt bestimmen...einfach unglaublich
-
Vor 12 Stunden Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Wir waren mit Experten vom Buwal zusammen an Orten, haben uns diese Schäden angesehen, (wir sahen keine) und diese Experten haben uns noch 1985 erklärt, diese Bäume werden alle sterben, sind Tot. Offenbar leben Tod gesagte länger, die stehen alle noch...
Schreib ich etwas gegen vernünftigen Umgang mit Ressourcen, oder etwas gegen LRV95 oder 2005 ?? Nein, Aber jeder Alte sorry Dreckkachelofen darf weiter alles mit Feinstaub verpesten.
Wenn man Ressourcen sparen kann, tun wir ich das, daran verdient man Geld, man schleudert das Geld nicht einfach aus dem Fenster...auch nicht für Sinn und Nutzlose Studien...
Eine Massnahme kann keine Steuer beinhalten, sondern eine Massnahme Dämmen usw solches macht Sinn, richtig angewendet
-
Vor 19 Stunden Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Ja, Steigerung von von 250 zu 370 ppmv .hatte man 1850 schon so genaue Messgeräte, um diese Werte zu ermitteln? Übrigens heisst das in % von 0,025% auf 0,037% Anteil. ..Und?

Im Gewächshaus gibt man CO2 dazu um den Wert 800 zu erreichen. Man kann in diesem ungiftigen Raumklima sich bewegen...kein Problem. Sarin ist ein Chemischer Kampfstoff, was ja bei CO2 nicht der Fall ist. Man füllt ihn sogar in Mineralwasser ab.

Dass wir auch schon 0.37% hatten auf der Erde, also das Zehnfache von heute, ohne Menschen aber mit Vegetation und riesigen Viechern..
Die ganze Erde heisst es Eisfrei, darum Warmzeit, so lange es noch Eis hätte, leben wir in einer Eiszeit, Geologisch..

was kann ich als Bürger tun? Herr Michel.
Ich kann die Zeit, in der diese Szenarien erstellt wurden, durchleben. Immerhin schon gegen 30 Jahre.
Dann mir die Fragestellen: Stimmt das, was ein Forscher oder Politiker mir erklärt, dass wir so einen unglaublichen Wandel haben. Ich für mich muss sagen, ja, da ist kein Leugnen angebracht, es ist etwas im Gange. Man sieht ja Veränderungen.
Dramatisch? Drastisch? nein, ich empfinde das nicht so. Immerhin kann ich auf Familiäre persönliche Erfahrungen berufen, die bis zur Jahrhundert Wende 1900 zurückgehen. Was die erlebt haben, am gleichen Ort wo ich heute lebe.
Blümchen an Weihnachten im garten, ja das hatten wir in den 20 ger Jahren auch schon. Eiersuchen im Schnee, ja das kennen wir, in den 40 zigern hatten wir noch einen halben Meter Schnee, nichts mit Eiersuchen.
und 1963 bin ich auf dem zugefrorenen See Schlittschuh gelaufen, in der Schule sprach man von einer Neuen Eiszeit.
-
Vor 20 Stunden Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
"Aber wenigstens ist der Negativtrend gebrochen - und der Wald nicht gestorben."

Gemäss​ damaligen Studien Szenarien waren sich "Alle" Wissenschaftler einig, es ist zu spät, der Wald wird sterben.

Wer dagegen gesprochen hatte, wurde mit Worten niedergemacht. Die "Gläubigen" hatten Recht zu haben.
Daran nagle ich diese Umweltaktivisten fest. Die Medien welche diese Botschaften weiter getragen haben, ebenso.
Es gibt einen Gesetzes Artikel, in dem geschrieben steht, dass es verboten ist, die Öffentlichkeit mit "Lügen" in Angst und Schrecken zu versetzen.
-
Vor 20 Stunden Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Herr Adrian Michel,
Wald ist wie Gewässer etwas, bei dem wir direkt etwas tun können. Zum Beispiel den Wald nicht übernutzen, abholzen, um daraus Papier oder Verpackung herzustellen. Papier könnte man aus anderen Stoffen wie zum Beispiel Hanf, oder Stroh herstellen. Oder um das Holz in den Ofen zu schieben, alte Feuerstellen haben ganz schlechte Energieeffizienz.
Wenn ich von Nachhaltigkeit rede, aber wer bin ich schon, möchte ich das Holz von einem Baum was 80 Jahre lang gewachsen ist, auch 120 Jahre lang nutzen. Zu dem für jeden gefällten Baum 2 junge Bäume anpflanzen. Die Rechnung erspare ich ihnen, aber dann geht auch die CO2 Bilanz auf.

Beim Wasser, beim Waldsterben wurden übertriebene Hysterien ausgelösst. Wobei Fakten sind, wir können in der Tat Gewässer so verschmutzen, dass sie unbrauchbar sind. Wir können den Wald vernichten, dass er weg ist / Abholzen. Wir können Bäume schädigen, auch das stimmt.
Wir können Bäume in Gebieten pflanzen, (das war geschehen) Nadelhölzer, welche für diese Klima Zonen nicht geeignet sind. Kriegen wir alles hin.
Es wurde aber trotzdem gelogen was das Zeug hergab. Und mit diesen Lügen Geld verdient vom Feinsten, inkl Medien usw.

Übrigens haben Unsere Maßnahmen in der Schweiz sehr Regional eine Gesundung gebracht, schon Europaweit sieht es anders aus. Weltweit gesehen gar nichts, doch etwas, wir verbrennen und verbrauchen die Wälder anderer Länder. Natürlich, Zertifiziert. Nachhaltig. Mit allen Betrügereien ..
-
Vor 20 Stunden Kommentar zu
Wanderungssaldo 2018: + 54‘700 Einwohner/-innen!
Heutzutage wird sehr schnell von Diskreditieren, Diskriminieren, und weiterem stärkeren Worten gesprochen, wobei man eigentlich nur real existierende aber halt unbequeme Probleme anspricht.
Wo es Menschen gibt werden Fehler - Entscheidungen gemacht. Wollen wir aus diesen Fehlern lernen, was eigentlich die Idee wäre, müssen die zur Sprache gebracht werden, auch wenn es unbequem ist.
Dass es bei solchen Diskussionen dann Betroffene gibt, lässt sich kaum vermeiden...
-
Vor 21 Stunden Kommentar zu
SRG: Weniger Entlassungen als geplant
Wenn ich jemandem in der Schuld stehe, verpflichte ich mich, eine Leistung oder einen Gegenstand den ich Vorbezogen habe, mittels Leistungen von mir wieder auf Null auszugleichen.
Das nennt man im Wortgebrauch, (wieder ohne Duden) eine Schuld zurück zu "Zahlen". sprich abarbeiten.

Wir bekommen nach getaner Arbeitsleistung "Geld Werte" was besagt, ich habe diese Arbeitsleistung erbracht, kann in dem Wert für den Wert der auf den Zetteln steht, Güter, Ware, Dienstleistung "kaufen" / tauschen.

Dem sagt man: Durch ehrliche Arbeit verdientes Geld leben
-
Vor 21 Stunden Kommentar zu
SRG: Weniger Entlassungen als geplant
es ist Bankianisch, ausserdem werden falsche Worte verwendet.

ohne dass ich den Duden Nachschlage / Schöpfen = Etwas (Flüssiges, oder auch Mehl oder Korn artig) aber Real existierend von einem Ort zum anderen (befördern) mit einem Schöpf--Löffel, Kelle, Kübel...z.B Wasser aus dem See in einen Eimer Schöpfen.

Etwas aus dem Nichts entstehen lassen nennt man eher Zauberei, und Zauberei geht in Richtung Täuschung, bis hin zu Betrug. Oder fast vergleichbar mit des Kaisers Kleider, wir meinen, weil auf Zetteln oder in einem Buch Zahlen stehen, uns würde (nach Ihrer Ansicht) diese Schuld zustehen, von Nichts kommt Nichts.

Wenn man schreiben würde: die Geldmacher zaubern aus dem Nichts "Geld", und verteilen dieses unendlich, weil sie diesen Vorgang aus dem Nichts zaubern endlos fortsetzen können, bin ich mit dabei.
Dieses Endlos Schöpfen und Verteilen heisst nichts anders, als man die Menschen schon wieder betrügt und ihnen Vorlügt, man könne ihnen endlos "Geld" geben, die Probleme wären gelösst.
Ich sehe noch eher, Menschen mit Niedriger Bildung glauben Märchen eher, gehen Blendern eher auf den Leim, weil der Verstand fehlt. Dass wir Weltweit Faulheit und grenzenlosen Egoismus haben...ist bekannt..
-