Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einer Stunde Kommentar zu
VW-Diesel können in der Hardware nachgerüstet werden
Ein Diesel früher war eine etwas „Lahme Ente“, die Sichtbar eine Rauchfahne mit sich zog, seine 7Liter/100Km verbrauchte. Über dieser Stinker wurde hergezogen, man forderte Verbesserungen.
Die neuen Diesel sind seit längerem sehr sportlich, dank Moderner Technik, ziehen keine Sichtbare Rauchfahne mehr hinter sich her, wurden dazu schwerer, Luxuriöser, verbrauchen aber 10Liter/100Km. Die Protzkisten locker 15Liter und mehr.
Massgebend für CO2 ist, wie viel Liter Diesel ein Fahrzeug verbraucht auf 100Km. Wer rechnen gelernt hat in der Schule, stellte schon länger fest, dass etwas nicht stimmt. Elektronik hin oder her, aber das Teil verbrauchte einfach immer mehr, als die Angaben vom Hersteller versprochen haben. Wenn ich ein Fahrzeug führe, weiss ich, es kommt keine Alpenluft aus dem Auspuff.
Werden die Nachgerüstet, kommt immer noch die gleiche Menge raus, wenn nicht, wird die Kiste zur lahmen Ente.
-
Vor einer Stunde Kommentar zu
Neues Mediengesetz statt Kurzschlusshandlung
Adrian Michel,

Die Geschichte wird so oder so von den Siegern geschrieben. Und erst Jahre später erfährt man, damals wurde die Bevölkerung angelogen.
Falls es zu so einer Situation kommt, (hoff ich nicht), bin ich "Zuversichtlich", mir sicher, dass eine Regierung sich dieser Medien bemächtigt, und Zensiert nach Ihrer Ideologie.
-
Vor einer Stunde Kommentar zu
No Billag ohne Gegenvorschlag: Risiko für unsere Demokratie
Medien sind dafür da, um Meldungen zu verbreiten.
Wer diese Kommunikation beherrscht, Marktführer ist, dem wird eine grosse Macht zugeschrieben, denn es in der Tat so, 100 Mal gehört, 100 Mal gelesen, dann muss es stimmen.
In den Diktaturen krallen sich die Machthaber immer die Radio und TV Stationen, dann werden die Printmedien gezwungen (Zensur) das zu schreiben was der Diktatur genehm ist. Was nicht genehm ist, wird liquidiert.
In nicht Diktaturen sogenannten Demokratien sollte es möglich sein, dass alle Parteien ein Gehör finden, und ohne das man über diese Pöbelt. Eine Demokratie besteht darin, dass man kontrovers Themen bespricht, um Lösungen zu finden.
An Hand des Verhaltens von Medien Machern, deren Artikel in Schrift, oder gesprochene am Radio oder Fernsehen, ordnet man die politische Richtung derjenigen zu. Printmedien muss man kaufen, (ausgenommen diese Gratisblätter), finde ich darin nur contra Artikel gegen meine politische Einstellung, kauf ich das Blatt nicht mehr. Das ist den Zeitungsmachern wiederfahren, nur noch wenige wollten ihre Berichte lesen.
Aus dem Grund sind Printmedien (erst zu den Gratisblättern) dann in die Radio und TV Welt und Internet eingestiegen. Ein Chefredakteur muss sich ja etwas komisch vorkommen, wenn er Textet, aber niemand liest seine Texte. Dabei möchte er doch zwingend eine Ideologie rüberbringen.
Als Alternativen zum Landessender gab es Privat Radio und TV Sender. Das waren die Opfer, welche sich diese Medienmacher gekrallt haben. Kommentarlos, wenn die Politisch Richtigen, wieder einen Sender gekauft haben, eine Regionalzeitung erworben haben. Mit Buhh rufen, wenn „Politisch falsche“ das gleiche getan haben, dann wurde mit Dreck geschmissen, verunglimpft, ein sehr schäbiges verhalten, was nicht von Argumenten und Intelligenz zeugt.
No Billag sehe ich als Chance, alte Strukturen aufzubrechen, alles neu zu Ordnen, mit der Hoffnung, dass ein Markt das Regelt.
-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
Warum die Politiker die Billag lieben.
Herr Georg Bender,
Die Vergangenheit zeigt, dass es junge Menschen waren, zum Beispiel ein Roger Schawinski, der mit Radio 24 andere Wege gehen wollte. Mit diesem Piraten Sender. Der Schweizer Monopolist / Regierung war jedes Mittel Recht, um diesen Piraten zum Schweigen zu bringen, dessen Antenne auf dem Pizzo Groppera stand. Wir, Jugend, mussten wollten helfen und reisten sogar vor Ort, damit dieser Privatsender erhalten blieb, in den wir so viel Hoffnung hatten.
Weiss nicht, an was es liegt, Geld oder was, dass man nun den Staatssender so schützt, und Märchen schreibt.

Darauf folgte TV 24, und viele andere Private Sender, um die Medien Landschaft etwas Bunter zu gestalten.

Damals begann die Kritik am Staatssender, nicht wie behauptet wird, am Stammtisch auf dem Bierdeckel. Das ist billiger Populismus, man versucht Menschen die mit dem System nicht einverstanden sind, als Primitiv darzustellen..
-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
No Billag ohne Gegenvorschlag: Risiko für unsere Demokratie
Berlusconi und Blocher und Co wird ja sogenannter „rechts Populismus“ vorgeworfen, unterstellt, was das auch immer genau heisst.
Allein von der Position der Kritiker an diesen „Rechts-Populisten“ diesen Rechten, muss man an Hand ihrer eigenen Wortwahl davon ausgehen, dass sie Links, Links Populisten sind, oder gar Kommunisten, welche die Demokratie zerstören wollen.
Darum wehren sich auf einmal all diese JournalistenInnen der Art gegen diese Billag Befreiung, weil sie danach möglicherweise mit Ihren Worthülsen und Phrasen keinen Platz mehr in der Medienwelt haben. Und heute ist das halt so, wenn man einen Tag lang nichts mehr von einem Thema hört, ist es vergessen.
-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
No Billag ohne Gegenvorschlag: Risiko für unsere Demokratie
Herr Georg Bender,
Und ich habe echt nicht das Bedürfnis, mir SRF im Ausland anzusehen....
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
No Billag ohne Gegenvorschlag: Risiko für unsere Demokratie
Bei der heutigen Technik haben sie kurze Zeit nach erscheinen eines Decodierer Plagiate auf dem Markt. Das verursacht nur Unkosten und bringt nichts.

Ist wie mit den Fahrkarten für den ÖV. da geht so viel Geld drauf für die Billett Herstellung, Automaten Vertrieb, Kontrolle, man könnte die Nutzer kostenlos fahren lassen und würde kein so hohes Defizit einfahren wie heute.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
No Billag ohne Gegenvorschlag: Risiko für unsere Demokratie
Herr Georg Bender,
ich habe alle Namen übernommen, als Kind von den Erwachsenen, die nannten Links und Rechts...warum? Keine Ahnung...
auch Fake News hab nicht ich erfunden, plus so viele Wörter, ich Gebrauch sie nur.

Was auch immer Sie glauben zu Glauben, ich weiss ich habe mit meiner Arbeit und Glück und Zufall und blah blah mein Portemonnaie gefüllt...
Noch vor Jahren hab ich einfach Ja, ich hab es selber gefüllt geschrieben..aber diese Linken wollen ja plötzlich für alles Verantwortlich sein..
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Warum die Politiker die Billag lieben.
Herr Alex Müller,
Nein, es geht nicht Primär um das Zerschlagen der SRG. Falsch.
Wenn ich nicht gesondert bezahlen muss, Billag, kann SRG senden was SRG senden will, ich bezahle nicht speziell dafür, konsumiere es nicht. Oder nur so sporadisch wie heute.

Wenn SRG daran zu Grunde geht, Schicksal. Sie können ja versuchen, andere Geldquellen zu äufnen, mag sein dass die einen oder anderen dann an der Programm Gestaltung mitbestimmen möchten.
Das tun ja heute bereits viele, Sendungen gesponsert von,...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Liberträre Brummkreisel
Wissen sie, wenn ich einen Herr Georg Bender und Co so lese, erkenne ich, es ist absolut egal, ob etwas wirtschaftlich ist oder nicht, da das Geld ja einfach so geschöpft wird...sinniert, ja stimmt einen Teil, durch Billag abgaben und weitere Abgaben die wir bezahlen müssen, ist ja alles falscher Küchentisch denke....
-