Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 26 Minuten Kommentar zu
Aus Licht und Luft entsteht Kerosin, nachhaltiger Treibstof
Wenn Investoren den Braten riechen, dass man mit solchen neuen Methoden Gewinne machen kann (denke da an BlackRock) werden diese Gelder schöpfen für solche Projekte, aber für den kleinen Bürger werden sie auch dann keine Gelder schöpfen.
Das werden die einfach nie machen, Gelder direkt für die Kleinen Bürger schöpfen, dafür ist Macht viel zu Geil, und es viel zu geil, in solchen Seilschaften und Machtgruppen herumzutollen...
-
Vor 31 Minuten Kommentar zu
Aus Licht und Luft entsteht Kerosin, nachhaltiger Treibstof
Wenn aus CO2 Treibstoff hergestellt wird, das System von ETH-Professor Aldo Stein­feld ist mittlerweile eines von vielen, kommt der Tag, an dem die Hysterie um zu wenig CO2 losgeht.
Da bin ich mir sicher, es wird dann eine Neue Angst in die Welt gesetzt, denn nur Ängstliche Menschen lassen sich wie Schafe leiten....es geht nur darum um Macht und Ängste..Macht erhalten...
-
Vor 47 Minuten Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
Staatliche Regulierungen in dem Sinn braucht es nicht. Jedes Gesetz was beschlossen wird, wo angeblich die Allgemeinheit beschützt wird, hat beim Inkrafttreten die Abschnitte der "Aushebeln des Gesetzes" bereits drin.
So Umgehungsparagrafen sind von Anfang an eingebaut, ist ja auch logisch das es so ist, es sind die "Fachleute" die per Gesetz reguliert werden sollten, Sie schreiben die Gesetzes Texte, auf dem Spielfeld kennen die sich aus..
-
Vor 53 Minuten Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
Aber:
Bauen sie ein 6 Fam Haus ohne Lift, geht nicht mehr, da nicht IV gängig.
Eine Nasszelle reicht ja nicht mehr, da gehören zwei dazu. Meist noch eine Waschmasch Tumbler Ecke..
Altwohnungen brauchen einen Balkon, der angebaut wird, aussen....
Wie die Küche auszusehen hat, ist auch ganz anders wie "früher"...

Das ist Luxus der gefordert und eben bezahlt werden will. Egal, wenn ganz viele Mieter das so gar nicht wollen, weil sie das Geld gar nicht haben dafür.
-
Vor einer Stunde Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
Herr Emil Huber,
Sicher gehören die Banken mit dazu. Zum Immomarkt gehören Banken immer dazu, Banken gehören immer dazu, wenn Fremdkapital für Projekte angefordert wird.

Die Bank kommt aber an "zweiter Stelle" an erster Stelle kommen jene, Spekulanten welche als Zuträger für die Immo Branche arbeiten. Eine Bank gibt dann schneller mal Gelder an eine Pensionskasse, logisch, wie an einen Privaten, der diese "Sicherheiten" nicht als Hintergrund hat.
Beim Preistreiben muss der Private auch früher aufhören, aus Wirtschaftlichen Gründen, und so weiter und so fort.
Sie bemängeln die Mietgesetzgebung? Wenn sie einem Privaten gegenüberstehen als Mieter, kommen sie mit ihm vor der Schlichtungsstelle schneller klar, wie mit der ganzen Rechtsabteilung einer BVG Kasse.
Nebst dem, wenn man gemäss Hauseigentümer Kostenberechnungen anstellt, Landesindex Teuerung usw, und legal keine Senkung rauskommt, (wird ja so gesteuert) kann man auf den Vermieter nicht "böse" sein, er macht nur das was vom Gesetz vorgesehen ist.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Es ist der 20. Oktober - die Schweiz hat gewählt!
Ohhhh, von was träumen sie sonst noch in der Nacht, Herr Oberli?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
Wenn Sie durch die Kranken Kasse betrieben werden, wem haben sie das zu verdanken? Ja, jenen die sich für ein KK Obligatorium einsetzen, plus die immer steigenden Prämien.
Wenn sie sich eine Wohnungsmiete nicht mehr leisten können, dann darum, weil der Immomarkt fest in den Händen der BVG sind.
Wenn sie die Energiekosten zu teuer befinden, dann darum, weil welche eine Weltklima Katastrophe Liga her rennen, die auf die 14Jährigen Kinder hört, die ab solchen falschen Propheten echt Angst vor der Zukunft haben, wenn ich Sie so lese, zu Recht, Herr Spiess.
Logisch bin ich SVPler, bleibt einem ja nichts anderes übrig. Das wird ich auch bleiben, obwohl der neuste Trick, zurückverlangen von Geldern, die bezahlt wurden an nun Verstorbene eine perverse Geschichte ist, die ich nicht mittragen werde.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
Als Jahrgang 1956 habe ich spätestens ab 1970 hautnah die Politik mitbekommen. Nebst Schule und Gewerbeschule auch von zu Hause, da meine Eltern und Grosseltern sehr politisch waren als Gewerbe Treibende, konnte damals noch die Schweizer Sozial Demokraten, oder Landesring sogar noch EVP, wählen, mit gutem Gewissen.
Erzählen sie mir also nicht, wie was in der Politik abgelaufen ist, da stimmt vieles einfach nicht.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
Lacht, Sie haben ja nicht einmal den Mut, die SVP als Schwindelfirma direkt zu bezeichnen, und damit es gut tönt, müssen sie den (Begriff Goldküste = Bonzen) einsetzen, wird der SVP Wählerin Wähler von anders wo sehr gut und treffend finden.

Herr Spiess, so wie sie schreiben ist an Ihnen ein Kommunist, irgend so was, verloren gegangen...
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Nationale Wahlen 2019: Schweizer Demokraten (SD) wählen!
„“Darum, Herr Nabulon, braucht es auch keine "Beisshemmung" gegenüber bürgerlichen Parteien und Politiker, die nur Wirtschaft im Kopf haben und andere wichtige Aspekte (z.B. Kultur, Identität, Lebensqualität, Natur und Landschaft) weitgehend ausser Acht lassen „“

Sind sie sicher dass sie …
Die Kultur der Schweiz zeichnete sich dadurch aus, dass wir Fleissig, Präzise, Pünktlich, recht gut gebildet ist, vertrauenswürdig, ehrlich. Wenn man so ist, hat man eine „Kultur, eine Identität, Lebensqualität“ sorgt sich um Heim, Landschaft und Natur.
Wer nun glaubt, er könne abhängen Party machen, und setze sich so automatisch für die Kultur und Natur, sogar für die Menschen vom Land Schweiz ein, da ja Wirtschaftliches Denken und Handeln so was von Schlecht ist, hat ein Problem. Es ist aber nicht meine Lebensaufgabe, so jemanden zu bekehren.
Meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Schweiz und Schweizer nicht weiter wie Dumme Wollmilchsauen ausgenommen werden.
-