Thomas Binder Parteifrei

Thomas Binder
Thomas Binder Parteifrei
Wohnort: Baden
Beruf: Arzt
Jahrgang: 1961

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Im Video "Jetzt mal ehr­lich: Was hat die SRG ei­gent­lich je für uns ge­macht? So ei­ni­ge­s.” en­ga­gie­ren sich viele Per­sön­lich­kei­ten d
So jetzt, fertig depressiv - “New Swissness” ist angesagt!
Die Macht des mu­ti­gen guten Bei­spiels ist un­glaub­lich stark. Dies wurde nicht nur im Mil­gram Ex­pe­ri­ment be­wie­sen son­dern ken­nen wir al
SRF im Demokratiespiel
Wir kön­nen dem De­mo­kra­tie­spiel mit den ewig glei­chen Schein­ge­fech­ten zwi­schen den Neo­li­be­ra­len, in­klu­sive "Ope­ra&s
Asoziale neoliberale Altersvorsorge 2020 - nein danke!
Neo­li­be­rale Logik Nach 40 Jah­ren an­hal­ten­den Wirt­schafts­wachs­tu​​​​​​​​​ms kön­nen wir uns den So­zi­al­staat nicht mehr leis­ten.
Wer ist ISIS?
Ob­wohl der­zeit in Sy­rien mas­siv unter Druck, haben CIA & Co...äh...I­SIS & Co. selbst­ver­ständ­lich​​​​​ genü­gend Res­sour­cen um der­z

Seite 1 von 12 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Gegen Ignoranz und für Toleranz auf dem Boden eines vernünftigen und fairen Humanismus



Das habe ich erreicht

Ich bin sehr zufrieden



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Narzissmus, Psychopathie



Meine neusten Kommentare

Vor 11 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Das unglaublich kompliziert Erscheinende ist auch bei "NoBillag", wie fast immer, ganz einfach. Wer sich in einer Demokratie wähnt oder so tut als wähnte er sich in einer Demokratie, verteidigt das die Demokratie stabilisierende SRF. Wer sich in einer Elitedemokratie aka Wahloligarchie weiss und allen Menschen dieselben Rechte zuspricht, ignoriert das die Elitedemokratie aka Wahloligarchie stabilisierende SRF und setzt sich ein für die Aufklärung hin zu einer Demokratie.

Gute Aufklärer sind beispielsweise Noam Chomsky "Language and Politics" und Rainer Mausfeld "Die Angst der Machteliten vor dem Volk". Würde die SRG ihren Konzessionsauftrag ("Die SRG trägt zur freien Meinungsbildung des Publikums bei durch umfassende, vielfältige und sachgerechte Information insbesondere über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge.") erfüllen, würde sie ihren Konsumenten zumindest diese Aufklärer präsentieren, damit die Stimmbürger dann überhaupt erst kompetent abstimmen könnten.

"You don’t have any other society where the educated classes are so effectively indoctrinated and controlled by a subtle propaganda system – a private system including media, intellectual opinion forming magazines and the participation of the most highly educated sections of the population. Such people ought to be referred to as “Commissars” – for that is what their essential function is – to set up and maintain a system of doctrines and beliefs which will undermine independent thought and prevent a proper understanding and analysis of national and global institutions, issues, and policies."
(Prof. Avram Noam Chomsky, MIT, linguist, cognitive scientist, historian, social critic, and political activist, in "Language and Politics")

"Regier​ung, Regierungsparteien und Medien betreiben einen grossen Aufwand, um unseren Blick auf die gesellschaftlichen Realitäten zu trüben und zu verstellen."
(Prof. Rainer Mausfeld, Kiel, Wahrnehmungs- und Kognitionspsychologe)​

https://www.youtu​be.com/watch?v=Rk6I9g​Xwack&t=4554s
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Alle Ideologen haben die Absicht, mehr Macht zu erhalten.

Wie jede Revolution in der Menschheitsgeschichte​ frisst derzeit auch die neoliberale ihre Kinder. Die Libertären sind nicht weit von ihnen entfernt und betreiben ja derzeit in Bern mit den Neoliberalen eine Schulterschlussmehrhe​itspolitik, zudem gibt es Etikettenschwindel.

Alle Nullinitiativen wie die Burka-Initiative und alle Gordischen Knoten-Initiativen wie die MEI oder die DI, welche uns dauerempören, uns wegen deren apriori selbstverständlichen Unlösbarkeit dauerbeschäftigen und die Gesellschaft spalten, dienen dem weiteren Machtgewinn deren weniger Urheber und deren vieler Trittbrettfahrer, der Aufrechterhaltung unserer Illusion über unser weiteres Schicksal demokratisch mitbestimmen zu können sowie dazu, dass wir keine Zeit und keine Energie mehr haben, die im entspannten Wachzustand glasklar sichtbare schreckliche Realität ihres Eldorados Chaos überhaupt erkennen und uns und diese jemals gemeinsam verbessern zu können.

Das globale Aufstreben des Rechtsnationalismus heute ist wie vor 80 Jahren Ausdruck davon, dass der, nun (globaler) Neoliberalismus genannte, mittlerweile narzisstisch völlig abgehobene Kapitalismus wieder am asozialen Ende ist. Er trägt das ultimative Scheingefecht aus mit der von ihm kontrollierten asozialen rechtsnationalen Opposition, auch um allfällige soziale aka linke Alternativen im Keim zu ersticken und sich weiterhin als alternativlos darstellen zu können.

Im Atomzeitalter erst recht dürfen wir nicht zulassen, dass sich der Kapitalismus vor dem Untergang wieder in einen Weltkrieg rettet, weil dessen Neustart nachher nicht mehr möglich sein wird wie 1945. Nach einer Phase relativer Vernunft (new deal aka soziale Marktwirtschaft) hatten sich dann die Psychopathen durchgesetzt mit ihrer aus nichts als Mythen und ihrem hoch pathologischen Menschenbild des Homo oeconomicus sive psychopathicus bestehenden Religion des Neoliberalismus, der weder neu noch liberal ist, sondern das ewige intra- und internationale Umverteilungsprojekt von unten und der Mitte nach ganz oben darstellt, aber nicht wie in Zeiten des Feudalismus offen gekrönt, sondern sich durch subtilste Verschleierungstechni​ken der PRopaganda selbst (fast) unsichtbar gemacht habend.

Das durchaus Geniale am neoliberalen Christoph Blocher besteht darin, dass er als scheinbar Rechtsnationaler seiner eigenen kontrollierten Opposition offen vorsteht, diese generalstabsmässig (ver)führt, den Neoliberalismus dank "divide et impera" und "panem et circenses" noch unsichtbarer macht als er dies ohnehin schon ist und ihm eine Mehrheit verschafft, die er vorher nie hatte.

-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Ich stimme nicht über Herrn Kessler oder was auch immer sondern über den Initiativtext ab, werter Herr Müller.

In Zeiten des Neoliberalismus, dem Sozialismus nur für Superreiche und Konzerne, kann weniger Staat auch einmal sozial sein.

In Europa, nicht zu verwechseln mit den USA, wäre wegen dessen sozialstaatlicher Tradition der totale Siegeszug des Neoliberalismus ohne scheinbar der Allgemeinheit dienende Sozialdemokraten und Grüne und ohne scheinbar dem öffentlichen Interesse verpflichtete öffentlich-rechtliche​ "staatliche" Medien nicht möglich gewesen. Würde der Neoliberalismus von letzteren nicht profitieren, hätte er sie in Europa schon lange privatisiert. Auch dank privater(sic!) Aufklärungsmedien wacht die Bevölkerung langsam auf und machen sich schein-linke Figuren beispielsweise wie derzeit in Deutschland Schulz oder Özdemir ganz von selbst immer noch peinlicher.

Nach 70 Jahren neoliberaler Indoktrination ausgehend von einer Verschwörung der Mont Pèlerin Society mit potenten Finanzierern sind unsere "westlichen Demokratien" mittlerweile sich weit gehend selbst organisierende "umgekehrt totalitäre" Systeme nach Sheldon Wolin, in denen u.a. Staat und Gesellschaft der Wirtschaft untergeordnet sind. Der "linke Reflex der Staat erledigt alles besser als Private" ist genauso falsch wie der "rechte Reflex der Private erledigt alles besser als der Staat". Je nach Gebiet und Begleitumständen kann das eine oder das andere für das Allgemeinwohl besser sein.
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Es ist eine Frage unseres Menschenbildes, werter Herr Bender, ob unsere Auffassung von "Gemeinwohl" nur bis zur Nasenspitze, zum Gartenzaun, zum Arbeitsplatz, zur Gemeinde-, Kantons- oder Schweizer Grenze reicht oder die gesamte Menschheit umfasst. Entsprechend unterschiedlich fällt unsere für alle Beteiligten fairste Entscheidung aus. Ich bin Humanist.
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Danke für Ihre Replik! Je nach Kenntnisstand, werter Herr Knall, wird dieser Text als durchgeknalltes Geschwurbel, interessant oder langweilig beurteilt. Deshalb habe ich Links eingefügt, welche, je nach Kenntnisstand, angeklickt werden können oder auch nicht.

Ich denke, als parfteifreier möglichst Unparteiischer bin ich ziemlich das Gegenteil eines Ideologen, kann mich aber natürlich täuschen.

Ich wünsche uns allen eine aufkla(e)rende Zeit.
-
November 2017 Kommentar zu
Wenn liberal asozial bedeutet
Sehr schön, lieber Herr Meyer!

Vielleicht​​ mögen Sie sich auch einmal meine Blogs anschauen?

Sind wir beide, ich bin nicht im Entferntesten ein Anhänger der SVP - aber wie alle liegt auch die SVP bisweilen richtig - sondern ein möglichst unparteiischer Parteiloser, politisch am ehesten ein "Sozialliberaler" - in etwa entsprechend der sozialen Marktwirtschaft der 1950er- bis 1970er-Jahre, in Deutschland unter Kanzler Erhard (CDU!), als die Wirtschaft noch den Menschen diente nicht umgekehrt wie heute, selbstverständlich angepasst an das 21. Jahrunhundert, nicht das beste Beispiel, dass es nie um links gegen rechts geht sondern immer um superreich gegen arm und reich?

"There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning."
(Warren Buffett)

Buffet meinte die superrich class. Diese ist nicht der fleissige mutige Unternehmer, der als empathischer Patron seine Millionen ehrlich verdient, sondern der Superreiche, der seine Milliarden arbeitsscheu in der Hängematte liegend uns allen betrügerisch abknöpft.
-
November 2017 Kommentar zu
SRF im Demokratiespiel
Die Wahl zwischen Billag (neoliberal) und NoBillag (neoliberal schein-rechtsnational​) ist die ewige Wahl zwischen Neoliberalismus und Neoliberalismus, der sich selbst, wie immer, als alternativlos darstellt - Pest oder Cholera.

Ich denke, wir auch durch unser direktes Demokratieelement weltweit privilegierten Schweizer müssen alle diese neoliberalen gordischen Knoten von der MEI über die DI bis zur NoBillag an der Urne mit dem Schwert durchschlagen und dann gemeinsam neue (menschen)gerechte sozialliberale Strukturen aufbauen, vielleicht sogar als Vorbild für die ganze Welt.
-
November 2017 Kommentar zu
SRF im Demokratiespiel
Wir leben im uns von wenigen Psychopathen und vielen "Kommissaren" (Noam Chomsky) übergestülpten psychopathischen (US-)neoliberalen / imperialen Antiuniversum, in welchem die Lüge die Wahrheit, das Unrecht verrechtlicht, die Satire die Realität ist und seit 9/11 die Naturgesetze Kopf stehen. Entweder leben wir durch multimediales, religiöses oder reales Opium dauernarkotisiert in dessen multimedial kreierter ethischer Scheinrealität mit Humanismus-, (Menschen)gerechtigke​its- und Demokratierhetorik oder wir lassen uns, partiell aufgewacht, verblenden durch die von den Faschisten in der Maske der Demokraten erschaffenen scheinbaren Gegner, den Faschisten in der Maske der Faschisten.

Es ist Zeit, ganz aufzuwachen!

Vorau​ssetzung für die reale Aufklärung, welche im Gegensatz zur Scheinaufklärung vom 1789 ff. (Menschen)gerechtigke​it und Demokratie nicht nur der abendländischen Elite sondern allen Menschen zuspricht, sind zudem ein Basiswissen über ihre Psychopathie im weiteren Sinn und unseren Narzissmus sowie das Erlangen der Medienkompetenz 2.0.

Diese besteht derzeit darin, die uns dauerberieselnden (Desinformations-)Lei​tmedien - welch Euphemismus - endlich auszuschalten und abzubestellen, (wieder) unser Hirn samt "lumen naturale" einzuschalten, ausser Familie, Freunden und vertrauenswürdigen Bekannten niemandem und nichts mehr einfach zu glauben, zuallererst keinen uns multimedial aufgetischten "Experten", und selber im (noch) ziemlich freien Internet zu recherchieren, die wichtigen Fakten zu suchen, sie zu defragmentieren und zu kontextualisieren.


Es gibt ausgezeichnete mutige Aufklärer und Aufklärungsmedien, beispielsweise die Anstalt, die Satiresendung, welche als letzte Sendung der Leit(sic!)medien die Realität abbildet, hier die aktuellste vom 07.11.2017...

http​s://www.zdf.de/comedy​/die-anstalt/die-anst​alt-vom-7-november-20​17-100.html
-
November 2017 Kommentar zu
SRF im Demokratiespiel
Man darf mich gerne als Sündenbock für sein (menschliches) Versagen wählen, mich dumm, dämlich - Hauptsache nicht (selbst)herrlich - oder wie auch immer finden, mich ignorieren und mich auch gerne (in fb) blockieren wie dies beispielsweise nicht wenige Journalisten/innen getan haben. Mir ist dies egal, denn ich habe genug Anerkennung in meinem Privat- und Berufsleben. Ich erkläre bloss jedem, der dies wissen will, was seit Jahren in immer rascherer Pace abläuft, die Evolution, die reale Aufklärung. Und ich tue dies auch in der Hoffnung, vielleicht die eine und den anderen vor sich selbst respektive vor seinem eigenen...na Ihr wisst schon was...schützen zu können.

Man kann ganz einfach diese auf zwei Stunden komprimierte kompetente Aufklärung für von 40 Jahren neoliberaler Indoktrination (noch) völlig Ver(w)irrte durch den kongeni(t)alen Antinarzissten, wunderbaren Humanisten, Wahrnehmungs- und Kongnitionspsychologe​n mit 40-jähriger Forschungserfahrung Prof. Rainer Mausfeld, Kiel ansehen - ein Genuss für jeden "aufgeklärten" universalen Humanisten. Ob man ein Psychopath im weiteren Sinn, polituiert, intellektuiert, presstituiert oder ein empathischer Humanist ist, jedem wird dann sofort klar, dass das journalistische Geschäftsmodell der Zukunft nicht mehr der im Sterben liegende Lakaienjournalismus für den im Sterben liegenden Neoliberalismus und Imperialismus der Mächtigen (Verblendung) ist sondern der wahrhaftige Journalismus für die Massen (Aufklärung). Für Polituierte und Intellektuierte gilt selbstverständlich dasselbe auf ihrem Gebiet.

"Was mir beim Noch-mal-anschauen besonders auffiel: Rainer Mausfeld und mit ihm viele NachDenkSeiten-Leseri​nnen und -Leser leben in einer anderen Welt als die Mehrheit der in unserem Land dominierenden Personen in Politik und Medienwelt. Wer das Geschehen kritisch betrachtet, ist weit weg von jenen, die in unserer Gesellschaft das Sagen haben. Sie unterscheiden sich vor allem im Blick auf das, was bei uns Demokratie genannt und als solche tagaus tagein gerühmt wird. Da gießt Rainer Mausfeld kübelweise Wasser in den üblichen politischen Bildungswein. Er beschreibt und belegt, wie alt und wie geplant die neoliberal geprägte Zerstörung demokratischen Zusammenlebens ist. Der historische Abriss ist ganz und gar nicht langweilig. Am Schluss kommt die große Frage: Was tun? Selbst aktiv werden."
(Albrecht Müller)

http://www​.nachdenkseiten.de/?p​=40899#more-40899
-
October 2017 Kommentar zu
SRF im Demokratiespiel
Die Leit(!)medien sind die Medien der Menschenrechts- und Demokratierhetorik der von einer "psychopathischen" MACHTelite beherrschten Elitedemokratie, das Internet ist das Medium der Demokratie. Die reale Aufklärung, welche nicht wie die Schein-Aufklärung von 1789 ff. Menschenrechte und Demokratie nur der abendländischen Elite sondern allen Menschen zuspricht, kann auch mit massivster multileit(!)medialer PRopaganda und brutalster Gewalt nicht mehr aufgehalten werden. Als unparteiischer Humanist finde ich dies gut so - venceremos!
-