Sägesser Barbara

Sägesser Barbara
Sägesser Barbara
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Bundesbeschluss über die neue Finanzordnung 2021
Sehr viele Bei­träge han­deln sich um die In­itia­tive «No Bil­lag». Doch was ist mit der an­de­ren Vor­la­ge, wel­che gleich­zei­tig vors Volk
IV-Detektive könnten bald in die Stube filmen ...
htt­p://ww­w.20­min.c​h/schwei­z/­news/­sto​­ry/-I­V-­De­tek­ti­v​e-­koenn­ten-­bald-in​-­die-­Stu­be-­fil­me​n--12781467I­V-­De­t
Online/Internet
htt­p://ww­w.20­min.c​h/schwei­z/­news/­sto​­ry/­Ge­wal­t-Vi­deo-​­fuehr­t-­zu-ras­sis­​ti­schem-S­hits­tor­m​-12457597 Ge­wal­t-Vi­d
Junge SVP setzt Kopfgeld auf Krawallmacher aus
So liest man hier: htt­p://ww­w.­ta­ges­​an­zei­ger.ch/schwei­​z/­stan­dard/jun­ge-s​v­p-­setz­t-­kopf­gel​d-auf-­kra­wall­ma­ch​er-aus/­sto&
Einbürgerungspraxis (Beispiel Funda Yilmaz)
Über die Ein­bür­ge­rungs­fra­​gen und -pra­xis kann man sich "strei­ten". Diese sind al­ler­dings ge­setz­lich ent­spre­chend vor­ge­ge­ben

Seite 1 von 18 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 21 Tagen Kommentar zu
EUROPA: Islamisierung von Weihnachten?
@Ueli Hofer und Manfred Eberling. Besten Dank! Ihnen und allen Mitlesern und -schreibern auch ein glückliches, gesundes 2018! Freundliche Grüsse :-)
-
Vor 24 Tagen Kommentar zu
EUROPA: Islamisierung von Weihnachten?
Ich weiss nicht, wie es die Mitleser und -schreiber es sehen. Ich sehe eine Veränderung der Weihnachtsfeier generell. Anstelle von Musik spielen und Verse aufsagen läuft eine CD im Hintergrund und es wird geblödelt. So auch während einer Weihnachtsgeschichte.​ Der kommerzielle Aspekt darf auch nicht vergessen werden. Von Besinnlichkeit vor dem Weihnachtsbaum innerhalb eine CH-Familie ohne welche mit Migrationshintergrund​ wenig bis keine Spur mehr. Wenn man diese Feier (Brauch oder wie man es denn nennen möchte) erhalten will, lebt man dies auch entsprechend. Übrigens zum Schmunzeln und doch mit steigender Tendenz?

Firmenrundschreib​en der anderen Art …

Betreff: Weihnachtsfeier


​1. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, daß unsere Firmen-Weihnachtsfeie​r am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird.
Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend... Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung​ einschalten wird!
Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk
einen Wert von 30 Fr. übersteigen sollte.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

Tina Bartsch-Levin

Leit​erin Personalabteilung



2. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere islamischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewußt, daß Ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort "Jahresendfeier" nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum oder Weihnachtslieder geben.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.

Tina Bartsch-Levin

Leit​erin Personalabteilung



3. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen "trockenen" Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, daß dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird...Ferner teile ich Ihnen mit, daß der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 30 Fr. sei zuviel Geld.

Tina Bartsch-Levin

Leit​erin Personalforschung


7. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der "Weight-Watchers" einenTisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können. Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch.

Endlich zufrieden?

Tina Bartsch-Levin

Leit​erin Klappsmühle



9.​ Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Selbst​verständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.

Tina Bartsch-Levin

Leit​erin Personalvergewaltigun​g


10. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Vegeta​rier! Auf Euch habe ich gewartet! Es ist mir scheißegal, ob´s Euch nun paßt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom "Todesgrill", wie Ihr es nennt, sitzen zu können. Labt Euch an der Salatbar und freßt rohe Tomaten! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätsch ätsch ätsch!

Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert!!!!!
Die Schlampe aus der dritten Etage.

14. Dezember


AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich kann sicher sagen, daß ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genesungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium. Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12. beschlossen. Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

Josef Benninger

Interims​leiter Personalabteilung
-
October 2017 Kommentar zu
Straubhaar: Das Versagen von Experten
Soweit ich das sehe ist das Freizügigkeitsabkomme​n seit 2002 in Kraft. https://www.sem.admin​.ch/sem/de/home/theme​n/fza_schweiz-eu-efta​.html

Nun stelle ich mir die Frage nach dem Können, in der globalisierten Welt in welcher Unternehmen z.B. sehr flexibel sind mit ihren Sitzen, der Vorhersage von Finanz- und Wirtschaftskrisen, von Kriegen und Katastrophen, welche Menschen zur Wanderung drängt.

Dazu benötigt man u.A. Informationen von Dingen, welche in anderen Staaten laufen und vernetztes Denken. Doch das Leben kann auch da dazwischenfunken.
-
October 2017 Kommentar zu
Online/Internet
@Willi Frischknecht. Offenbar können gekaufte Kommentare und Links (vermeintlich) Sinn machen, denn sonst gäbe es den Markt dazu nicht Ich denke mal, dass diese Links weitere Hinweise geben können:

https://ne​tzpolitik.org/2016/fa​kenews-social-bots-so​ckenpuppen-begriffskl​aerung/

https://ww​w.blick.ch/news/schwe​iz/managerloehne-geka​ufte-studenten-schrei​ben-auf-newssites-geg​en-abzockerinitiative​-id2153639.html

ht​tp://www.faz.net/aktu​ell/politik/inland/fa​ke-news-hetzer-im-int​ernet-fuer-wenig-geld​-kaufbar-15059708.htm​l

Ob bei dieser "Scheinwelt" von Likes, Kommentaren etc. am Ende die Rechnung aufgeht ist fraglich.
-
September 2017 Kommentar zu
Trumpsche Behauptungen in der Klimadiskussion
Nach unzähligen Anfragen sah sich die US-Wetterbehörde veranlasst, zu erklären, dass Nuklearwaffen nicht als Mittel gegen Tropenstürme taugen. http://www.20min.ch/w​issen/news/story/1556​6486

Tja, welche Ideen Menschen haben können? Macht Not erfinderisch?
-
September 2017 Kommentar zu
Krasser Missbrauch von Sozialhilfe-Gelder
Ach Herr Knall. Ich habe nirgends gelesen, dass das Kind zu unrecht in eine Pflegefamilie gesteckt wurde. Nur, dass der Match zwischen Kind und Pflegefamilie nicht stimmte. Sollte ich falsch liegen, zeigen Sie mir bitte mit Link und Text auf, dass das Kind zu unrecht weggenommen wurde -> jedenfalls lebt es zurzeit nicht bei den Eltern, sondern Grosseltern.

Solange es die PFZ gibt, können Sie sich bei Interesse mal für einen solchen Posten dort bewerben und zeigen wie man es besser macht. Jedenfalls fände ich es schön, wenn Sie mir Dinge nicht mehr unterstellen wie meine Einstellung "Leute mit genau dieser von Ihnen vertretenen Einstellung waren, die da entschieden haben".
-
September 2017 Kommentar zu
Krasser Missbrauch von Sozialhilfe-Gelder
Tja, solange der Staat sparen darf und der Tenor (lieber Geld für Staatsbürger als Ausländer ausgeben) klingt, solange ist doch der Staat froh, wenn sich andere kümmern ...

Deshalb auch meine Stimme im Hinblick auf Steuereinnahmen und Sparmassnahmen: Entweder ist es eine Staatsaufgabe und um diese wahrzunehmen braucht er Geld (Tricks mit Gesetzesänderungen, Auslagerungen etc. um die Bilanz zu beschönigen gibt es!), es machen Private Firmen (kostet auch und diese sind eher gewinnorientiert) oder Bürger (dann ist die Last bei diesen).

Entsprech​end sich wirklich möglichst gut absichern, weise wählen und abstimmen ... Dies vor allem, wenn man den Tenor hört und die Richtung herausspüren/filtern kann ...
-
August 2017 Kommentar zu
Krasser Missbrauch von Sozialhilfe-Gelder
Na ja, Herr Knall. Varianten kann ich mir folgende vorstellen:
- Ev. stimmte die Erwartungshaltung seitens Familie des Kindes, seitens Pflegefamilie, seitens Kind und das Wohl des Kindes nicht?
- Ev. gab es eine Sprachbarriere und nicht zuletzt deshalb Missverständnisse?
-​ Ev. gab es wegen finanziellen Anreizen seitens Familie und Behörden inkl. Sparmassnahmen nicht vollständige oder gar unkorrekte Informationen?
- Ev.​ musste etwas sehr rasch gehen und man nahm sich deshalb nicht die notwendige Zeit?
Ev. haben Sie weitere Ideen? Wie auch immer … was immer und wo auch immer schief läuft hat wohl Gründe und aus diesen Fehlern sollte man lernen können und dürfen und entsprechend Abläufe (ggf. auch Gesetze, Regelungen etc.) anpassen können und dürfen.
-
August 2017 Kommentar zu
Krasser Missbrauch von Sozialhilfe-Gelder
Was mir fehlt ist der Grund, dass das Mädchen in eine Pflegefamilie gesteckt wurde. Auch die Kriterien der Zuteilung fehlen mir. Weiss jemand mehr darüber? Wäre super! Denn so könnte ich mir ein vollständiges, besseres Bild machen.

Fest steht für mich, dass die Pflegefamilie gut ausgesucht werden muss (zum Wohle des Kindes und nicht Trauma auslösend) und es einen triftigen Grund haben muss, weshalb ein Kind in eine Pflegefamilie gesteckt werden muss (wenn auch bloss vorübergehend?).
-
August 2017 Kommentar zu
Zurück an den Absender
Einige spannende Ansichten kann man im KTipp lesen:

https://www​.ktipp.ch/artikel/d/r​entenreform-viele-geh​oeren-zu-den-verliere​rn/ Details:

Das rund 60 Seiten lange Gesetzespaket enthält eine Fülle von Änderungen, die in den Medien kaum thematisiert werden – für die Versicherten aber spürbare Konsequenzen haben. Einige Beispiele: Wenn der AHV-Fonds nur noch zu 80 Prozent gefüllt ist, muss der Bundesrat neu dem Parlament «Stabilisierungsmassn​ahmen» unterbreiten. Damit sind weitere Beitrags-, Rentenalter- und/oder Mehrwertsteuererhöhun​gen bereits aufgegleist. Der 70-Franken-Zuschuss an die AHV- Rente ist laut Gesetz fix, er wird also nicht an die Teuerung angepasst. Sprich: Die Jungen, die Jahrzehnte lang mehr AHV- Beiträge zahlen müssen, werden kaum mehr viel davon haben. Denn real ist der Zuschuss nicht mehr viel wert, wenn sie in Rente gehen. IV-Rentner erhalten den 70-Franken-Zuschuss nicht. Damit wird erstmals eine Ungleichheit zwischen den AHV- und den IV-Renten eingeführt. Neu darf eine Pensionskassenrente frühestens ab Alter 60 bezogen werden – nicht mehr wie bisher ab 58. Anderseits können Pensionskassen neu das normale Pensionierungsalter bis auf 70 erhöhen. Behauptung: «Wenn Ihr Nein stimmt, könnt Ihr nicht sicher sein, dass Ihr noch eine AHV-Rente bekommt.» Bundesrat Alain Berset an die Adresse der heute unter 45-Jährigen, «Tages-Anzeiger» 7.8.2017

Fakt ist: Die nicht pensionierte Bevölkerung zahlt jedes Jahr AHV-Beiträge. Die AHV-Einnahmen betragen laut Bundesamt für Statistik zurzeit pro Jahr gut 42 Milliarden. Davon werden die Renten bezahlt. Es kann also nicht passieren, dass kein Geld für die AHV-Renten der heute Jungen da ist. In den letzten Jahrzehnten überstiegen die AHV-Einnahmen die Ausgaben bei weitem. Deshalb verfügt die AHV heute über riesige Reserven von rund 45 Milliarden Franken. Letztes Jahr erwirtschaftete sie damit einen Ertrag von 1,2 Milliarden. In den nächsten Jahren steigt zwar die Zahl der Rentner. Das sind die Jahrgänge, die den Überschuss einzahlten. Doch ab 2030 wird eine neue Generation von Babyboomern erwerbstätig sein und die AHV-Einnahmen er­höhen.

Die Statistik der Geburten und Todesfälle kann auch dazu einbezogen werden. Ev. kommen ja sogar weitere Babyboomer, welche ab Erwerbsalter die AHV-Kasse füllen? https://www.bfs.admin​.ch-/bfs/de/home/stat​istiken/bevoelkerung/​geburten-todesfaelle/​geburten.html.
-