Otto Jossi Parteilos

Otto Jossi
Otto Jossi Parteilos
Wohnort: Pura
Beruf: pensioniert
Jahrgang: 1945

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Rahmenvertrag und Selbstbestimmungsinit​iative
2 wich­tige Ent­schei­dun­gen.Um​ die EU zu ver­ste­hen, muss man sich ver­schied­nes an­schau­en. Be­gin­nen wir mit Bei­spiel Grie­chen­lan­d(an­d​ere ​­Bei­spiele sp
Die Schattenregierung der Schweiz
Ges­tern hat die NZZ am Sonn­tag be­kannt ge­ge­ben, dass eine Gruppe von sechs Stän­de­rat­s­mit­gli​e­dern den Ton für die Schwei­zer Po­li­tik vor­gibt und noch ein­fluss­rei&s
Geldspielgesetz wird umgesetzt.
Fast die Hälfte der Ca­si­nos ist in aus­län­di­scher Han­d­Bei ge­nauer Be­trach­tung zeigt sich aber: Hin­ter einem gros­sen Teil der ein­hei­mi­schen Ca­si­nos ste­hen aus­
Mich ärgert das Geldspielgesetz
Das neue Geld­spiel­ge­setz är­gert mich nach wie vor, auch weil viele (bis jetzt) klar den­ken­den Men­schen die­ses be­für­wor­ten. An­dere wie­d
Geldspielgesetz, ein Laie hat sich beraten lassen.
Das neue Geld­spiel­ge­setz setzt den Ver­fas­sungs­ar­ti­k​el über Geld­spiele um, dem Volk und Stände am 11. März 2012 zu­ge­stimmt ha­ben. Durch die­ses neue Ge­setz soll wird das Spiel&s

Seite 1 von 16 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Als ehemaliger Organisationsberater und Supervisor, Dozent an den westschweizer Universitäten für Psychologie interessiert mich das menschliche Zusammenleben. Mein Hund, Natur und Menschen



Meine neusten Kommentare

Vor 10 Tagen Kommentar zu
Die Schattenregierung der Schweiz
Gegen klare Lobbystrukturen habe ich nichts. Ich bin jedoch dagegen, dass gewisse Kreise quasi in Maffiaart (Schattenregierung, wie die Maffia) sich hervortut.
es gibt Räte, die haben keine Zutrittskarten verteilt.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Rahmenvertrag und Selbstbestimmungsinit​iative
Blickinterwiev mit G. Pfister CVP
Sie meinen, dass die EU auf unseren Flankierenden herumreitet?
Ja, und dass sie uns schikaniert! Dass Brüssel die Gleichwertigkeit unserer Börsenregeln mit jenen der EU nur für ein Jahr zugestanden hat, ist eine widerrechtliche Schikane. Dieses Verhalten zeigt, die EU hat gar kein Interesse daran, mit uns eine gute Lösung zu suchen. Brüssel versteht nicht, dass unsere Bevölkerung zustimmen muss. Alle EU-Botschafter, mit denen ich rede, ignorieren das. Da muss man sich schon fragen, was das noch soll.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Rahmenvertrag und Selbstbestimmungsinit​iative
"Griechenland ist nur solange im Plus, solange die Weltkonjunktur läuft. Dreht das Wachstum weltweit nach Süden, wird das Land wieder in Brüssel anklopfen müssen. Vermutlich werden die sommerlichen Sondersitzungen des Parlaments dann auch wieder temperamentvoller ausfallen als die Zusammenkunft des Haushaltsausschusses an diesem Mittwoch." sagt Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalist​in in Berlin.
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Rahmenvertrag und Selbstbestimmungsinit​iative
Aus einem Vortrag von Prof. Andreas Fisahn (Universität Bielefeld)
Zur allgemeinen Problematisierung habe die Europäische Union mit ihren Vorgaben (u.a. Europäische Gesetze, Lissabonner Vertrag, Europäische Verträge) und die zweifellos bestehenden Demokratiedefizite beigetragen. Sie schränke Handlungsmöglichkeite​ n – auch das Rückgängigmachen bestimmter Dinge - der einzelnen Mitgliedsstaaten ein bzw. verunmögliche sie nahezu. Politische Richtungswechsel seien damit quasi unmöglich. Prof. Fisahn: „Für mich ein zentrales Problem der Demokratie in der Europäischen Union.“
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Die Schattenregierung der Schweiz
Watson schreibt:

SP-Zentr​ale unterstützt Eskalationskurs der Gewerkschaften – das kommt nicht gut an

Genossen kritisieren die SP-Leitung, die sich hinter die Gewerkschaften stellt – und die Beziehung der Schweiz zur EU erschwert. Dabei versprach sich die Linke einst viel vom europäischen Projekt.
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Die Schattenregierung der Schweiz
Die NZZ kommt zu diesem Schluss. Auch ich bin der Meinung, dass die SVP oft mehr Volksnähe zeigt. als andere Parteien.
- -
June 2018 Kommentar zu
Geldspielgesetz wird umgesetzt.
Herr Wobmann kennen Sie Mac Donald, die Betreiber der Restaurants sind Franchisenehmer, das heisst sie zahlen direkt an Mac Donald für diese Lizenz, bevor sie Steuern in der Schweiz zahlen, das sind Ausgaben die vor Steuern anfallen
Die Schweizer Casinos kaufen die Plattformen ein, dass heisst sie werden für den Unterhalt, den Betrieb und die Weiterentwicklung dauernd ins Ausland zahlen müssen.
Träumen Sie weiter
-
June 2018 Kommentar zu
Sport, Kultur und AHV brauchen das neue Geldspielgesetz!
Danke Herr Frischknecht, ich werde das machen.
-
June 2018 Kommentar zu
Sport, Kultur und AHV brauchen das neue Geldspielgesetz!
Sie sind stolz darauf ?
Naja Sie haben den Schweizern ein Stück Freiheit genommen und uns die Kosten für neue Süchtige und deren Familien aufgebrummt. Welche Errungenschaft !!
-