jürg wolfensperger

jürg  wolfensperger
jürg wolfensperger
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 22 Tagen Kommentar zu
Asyl: Pleitegeier über den Gemeinden
Das ist eine gute Idee gewesen,dass man nach 5 Jahren die Sozialkosten endgültig auf die Gemeinden abwälzt.!Nur so wird es vielleicht dem Hintersten in diesem Lande "dämmern",was uns diese Sozialindustrie einbrockt.Auch in unserer Gemeinde sind die Sozialkosten bzw. Kosten für Sonderschulen,und Integrationskurse offenbar extrem angestiegen und es hat zu einem Minus von 3,5 Mio Franken geführt.Darum soll man künftig kontinuierlich die Steuersätze anheben,damit es langsam so richtig weh tut.Ich will endlich wissen,wie lange der Bürger noch bereit ist,diese unglaublich irritierenden, illegalen und gesetzlich fragwürdigen Machenschaften von Menschenhandel Tür und Tor geöffnet zu lassen,unter einem fragwürdigen Missbrauch des Asylstatus.Ich für mich habe meine Konsequenzen gezogen und habe sämtliche Spenden an Flüchtlingshilfs-Orga​nisationen per sofort eingestellt.Eigentlic​h ist das Ganze ein riesiger Skandal einer offenbar von langer Hand gesteuerten Zuwanderung,die von den höchsten Autoritäten im Lande so toleriert wird.Was ist eigentlich los in diesem Europa?Warum kommen diese jungen Männer hierher?Was wird hier für ein undurchschaubares "Spiel" gespielt?Fragen über Fragen....!!
-
Vor 24 Tagen Kommentar zu
Auch russische Waffen in Betracht ziehen
Unter anderem möglicherweise auch Russische!........Jed​och haben wir nicht mal französische Mirages gehabt?Unsere Kampfpiloten haben ihn geliebt....!!

-
Vor 24 Tagen Kommentar zu
Migros und Coop: Von Jägern zu Gejagten!
Grundsätzlich sehe ich das auch so.Man muss jedoch auch ein bisschen relativieren.Migros und Coop haben auch viele Eigenprodukte,die noch hier in der CH produziert werden.Z.B.hat der Coop eine eigene Mühle (übrigens die Modernste und Grösste in der CH!)..eigene Teigwaren-Hersteller.​...!Beide produzieren hier in der CH-feinste Schokolade!...usw....​Das sind natürlich alles Dinge,die ein Lidl und Aldi teils zu Dumping-Preisen aus dem fernen und nahen Ausland bezieht unter z.T.fragwürdigen Konditionen für ihre Lieferanten.Ich bin kein Freund von "Geiz ist geil" Mentalitäten,wo man was kaufen tut,das möglicherweise Produzenten in den "Ruin" treibt,weil seine Unkosten bei so tiefen Preisen einfach nicht mehr gedeckt sind.Ich für mich bleib unseren Grossverteilern treu,zumal sie durch `s Band sehr schöne Läden und ein riesiges Sortiment anbieten!Ich muss allerdings gestehen,dass ich halt ein langjähriger Mitarbeiter gewesen bin im Coop,und diesen Betrieb als ausgezeichneten Arbeitgeber wahrgenommen habe,mit einer grosszügigen Pensionskasse ausgestattet,die mir nun einen "sorgenfreien" Ruhestand ermöglicht.Ob das dereinst für Lidl-und Aldi-Mitarbeiter auch der Fall sein wird weiss ich nicht.......
-
Vor 24 Tagen Kommentar zu
Migros und Coop: Von Jägern zu Gejagten!
Dass habe ich eigentlich noch erwähnen wollen.Aber wenn man zu lange "töggelt", fällt man hier wieder raus und des "Schreibers Künste" verschwinden im "Nirgendwo"....!!
Si​e haben absolut recht..!Der Coop hat damals mit grossem Trara alle Carrefour-Filialen aufgekauft in der Angst,Lidl oder Aldi könnte sich deren Standorte sichern.Sie selbst haben noch bis in die neunziger Jahre Quartierläden geschlossen......Man sagt dem so schön..."Auf`s falsche Pferd gesetzt"!!!Wegen ihrer breiten Abstützung ist der Coop zumindest bis dato trotzdem sehr erfolgreich aufgestellt.Die Migros hingegen "leidet" ein bisschen...!
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Migros und Coop: Von Jägern zu Gejagten!
Nun,man muss das auch aus der geschichtlichen Warte aus sehen.Noch in den zwanziger Jahren war die Schweiz faktisch ein reines Agrar-Land mit zehntausenden von Mittel-bis Kleinst-Bauernbetrieb​en,Landbesitz zwischen 3 ha bis 12 ha.!Ja viele Betriebe vor allem in der Zentralschweiz gehören den Klöstern und Adeligen des "blauen Blutes"!("Heute noch!")Die damalige Arbeiterschaft arbeitete noch zum grossen Teil in der Textilindustrie,und zunehmend in einer expandierenden Maschinenbau-Industri​e.Jedoch die Löhne waren tief,und die Hälfte des Lohnes ging damals für das Erstehen von Lebensmitteln drauf.Dazu kam,dass die Wege zu Läden und Einkaufsmöglichkeiten​ oft weit waren und Autos hatten nur die ganz Reichen.Das Geschäftsmodell von Gottlieb Duttweiler zielte eben auf diese Kundschaft hin.Günstige Produkte anzubieten und sie dazu auch noch in die Dörfer und Weiler zu bringen mit ihren legendären Migros-Wagen.Auch Coop waren,wie der Migros aus der Not geborene Genossenschaften,die dafür sorgten,dass den Genossenschafts-Migli​eder günstigere und attraktivere Einkaufsmöglichkeiten​ geboten werden sollten.Mit der Zunahme der Mobilität,indem beinahe jeder ein Auto besass,und die verbesserten übrigen Nahverkehrsmittel beschleunigten später den Bau von grossen Einkaufszentren.Unter​dessen ist der Verkehr derart dicht,und darum die Wege zu diesen Einkaufstempeln nicht mehr so attraktiv,dass wieder vermehrt in den" Agglos", also sozusagen vor dem "Hauseingang" Einkaufsmöglichkeiten​ errichtet werden.Das hat dem VOLG ebenso wieder Auftrieb gegeben,wie den neuen "Playern" Aldi und Lidl,die vonAnfang an versucht haben,eben in diesen riesigen Neubau-Siedlungen "Fuss" zu fassen.Es sind nicht nur die preislichen Konditionen,sondern auch nahe,und kurzwegig mit Parkmöglichkeiten gleich am Eingang der Läden einkaufen zu können.
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Polygamie und Vielweiberei in der "modernen" Schweiz
..dem kann man nuuur zustimmen!!!..wieviel​e Männer haben eine Frau,und schon die ist manchmal eine zuviel....????..dasse​lbe natürlich in umgekehrter Richtung auch...!!!Machen wir uns nichts vor!Das wird hier nie überhand nehmen!!!In vielen Ländern dort war das aus der Not geboren.Oft war das Elend dort so gross,dass normalsterbliche sich nicht mal eine Familie leisten konnten.Reiche Leute haben so mehrere Frauen.Oft haben sich so Eltern einer so verheirateten Tochter etwas Wohlstand sichern können.Natürlich hat das auch zu Missbrauch geführt.
Nur hier bei uns, und unter der Bedingung,dass unsere Sozialwerke nicht derart verblödet, denen jahrzehntelang Gelder hinterher schmeisst,hat dieses Zusammenleben hier keine Zukunft.Man könnte da schon etwas "tolerant" sein,jedoch nur unter der Bedingung das die ohne soziale Unterstützung über die Runden kommen.
-
Vor 28 Tagen Kommentar zu
Der UNO-Bevölkerungsausta​​​​​​​​​u​​​​​sch
Nun,fürwahr!Auch ich begeistere mich nicht über diese zügellose Zuwanderung und die damit verbundene "Zubetonierung" unseres einst "schönsten Landes" der Erde!
Jedoch und das möchte ich doch auch hinzufügen!Deutschlan​d die Schweiz mit dem Norden Europas sind nach wie vor starke Nationen!So rasch denke ich,geht das alles nicht aus den "Fugen"!Ich bin z.B.beeindruckt gewesen darüber,das "unsere Türken"bei uns in der CH viel weniger den Erdogan gewählt haben,als der Rest der Türken im übrigen Europa!Kann das vielleicht ein Hinweis sein,dass sie sich bei uns doch etwas wohler fühlen und auch ein bisschen anerkannter,als aussen rum?.dAber auch in Deutschland funktioniert die Demokratie durchaus und wird dafür sorgen,dass auch Merkels Bäume nicht in den Himmel wachsen.Nun,ich denke die UNO beschäftigt sich möglicherweise auch mit den Migrations-Strömen.Ab​er das da alles durchgeplant wird,eher nicht.Die westlichen Träume von demokratischen ,arabischen Staaten,die so für niemanden mehr eine Gefahr sein würden,hat sich leider ins Gegenteil verkehrt.Ein weiterer "Mitspieler" ist unterdessen die Türkei geworden,die diese arabische Destabilisierung für seine Grossmachtsträume militärisch geschickt nutzt.Das sind alles die üblichen neuen Geschichten,einer Menschheit,die nach wie vor ihren Ueberlebenskampf mit anderen Völkern ausficht,wie es sich seit jahrtausenden auf diesem Globus abspielt,Dazu gehört halt auch,dass sich ganze Voksgruppen dorthin bewegen,wo sie auf ein besseres Leben hoffen.Nun kommt es halt darauf an,wie gut sich die wehren,die ihren Wohlstand gefährdet sehen.Leider macht Wohlstand satt..!Man ist nicht mehr bereit sich und seine erreichten Ziele eines besseren Lebens zu verteidigen.Andere kommen und reissen sich Stück für Stück vom Kuchen weg,bis nichts mehr da ist und alle über alles herfallen.
So sind die Reiche immer wieder zerfallen und neue sind entstanden!Tja..und wenn sie nicht gestorben sind so leben sie heute noch...???..und irgendwann steht es wieder in den Geschichtsbüchern der Schulen und sie lernen dort..?..eben...!..es​ war einmal....!!!
-
March 2018 Kommentar zu
Wirtschaftliche Bereiche für Desktop Recording Software
Nun, dieser Wirtschaftsraum wird von sehr fleissigen Menschen bevölkert,die zugleich Entbehrungen gewohnt sind.!Dazu gesellen sich strenge Schulen,(gute Ausbildung!)viel Disziplin und sie lieben das Händeln.!Dazu kommt das Freihandelsabkommen mit China,dass zwar dazu geführt hat,dass die Chinesen fleissig Schweizer Unternehmungen aufkaufen oder Beteiligungen mit grossen Aktien-Paketen eingehen,was jedoch auch wiederum riesige Märkte in Asien öffnet.Auch die grossen CH Banken profitieren vom dortigen Wirtschaftswachstum und generieren dort den grössten Zuwachs im Bereich Vermögensverwaltung.D​ie dortige Kundschaft ersetzt diejenige aus den USA,wo sich keine CH Bank mehr mit amerikanischen Kunden die Finger verbrennen will.Die Ausrichtung gen Osten,statt Westen ist auch dem zunehmenden "kolonialen" Geschäftsgebaren der USA gegenüber Westeuropa und eben auch der Schweiz zuzuschreiben.Wenn nun noch hohe Einfuhrzölle nach den USA dazu kommen,wird der Handel mit Asien zusehends noch wichtiger. werden.Ich denke das sind so die Hauptgründe,dass man sich richtigerweise neue Absatzmärkte versucht,zu sichern!Das einzige Störende und Problematische sind die Verlagerung ganzer Industrie-Betrieben in diese Billiglohnländer,wo mit Dumpinglöhnen Produkte für den hiesigen Markt zu übersetzten Preisen produziert werden.Aber jede Medaille hat eben auch eine "Kehrseite"die nicht so schön ist.Eben..!..Gewinner​ und Verlierer in diesen "Wirtschafts-Spiel"!
-
March 2018 Kommentar zu
Vollgeld-Initiative: Die Phalanx der Banken bröckelt
Nun frage ich mich schon,und bin ein bisschen schockiert,wie den sowas funktionieren soll,Geld aus dem "Nichts" zu schöpfen.Wo nichts ist,sollten man meinen kann man auch nichts "schöpfen"!Wenn ich jemandem einen Kredit gewähre,will derjenige damit wohl irgendwas erstehen,eine Investition tätigen, damit er mehr produzieren kann,alos wiederum mehr Ertrag erwirtschaften kann.Mit diesem "Mehr" an Ertrag wiederum kann er dann seinen Kredit zurückzahlen, mit einem Verdienst der Bank, in Form eines Zinses,nach einer vereinbarten Laufzeit.So habe ich es noch in der Handelsschule gelerntNun vernimmt man über diese "Vollgeld-Initiative"​ dass Banken sozusagen Kredite vergeben,ohne auch das Geld dazu überhaupt zu haben.Also eine Bank stellt einem Kreditnehmer einen Kredit zur Verfügung,der so nur einfach von einem Vermögenskonto der Bank auf ein Privatkonto des Kreditnehmers übertragen wird,ohne dass real Vermögen in Form von realem "Cash" überhaupt vorhanden ist!Ich frage mich nun,wie denn das Ende Jahr aussieht,wenn die Revisoren bei einer solchen Bank darauf kommen,dass eine Bank über fiktive Konten verfügt.Es können ja nur fiktive Konten sein,über welche dann solche Kreditvergaben laufen täten.Und das wäre ja wiederum total illegal und liefe gesetzlich auf Betrügereien hinaus.Sind denn nun unsere Banken Betrüger mitsamt den Kontrollorganen von Finma usw.??
Gerne erfahre ich vielleicht noch etwas mehr zu dieser INI..!
-
March 2018 Kommentar zu
Fremde Richter in der Schweiz
Richter?
Hat Europa Richter?..oder sind diese nicht einfach "Erfüllungsgehilfen"f​ür das angestrebte politisch vorgegebene Ziel eines sozialistisch ausgerichteten Vereinigten Staaten von Europa,wo sich Berlin und Paris so gerne das "Schalten" und "Walten"untereinander​ aufteilen möchten?Schon klopft der Monsieur Macron in Berlin wieder an,damit weiter an diesem gemeinsamen Ziel gearbeitet werde!Die Madame aus Berlin hat unterdessen allerdings ein kleines,störendes Problem.Langsam muss sie nämlich,(wie der Herr Trump!),wieder an ihr eigenes Land und Volk denken.Da schiessen nämlich,wie übrigens auch in Frankreich!..Suppenkü​chen und sog. Tafeln wie Pilze aus dem Boden,weil dass, was in die Taschen kommt,nicht mehr für den Lebensunterhalt reicht!Beiden sitzt unzufriedenes Fussvolk im Nacken,mit Parteien,die diesem Grössenwahn möglichst rasch ein Ende setzen möchten.Darum sind natürlich solche selbsternannte Gerichte höchst willkommen,um Widerstände und "Aufstände"per gerichtliche Dekrete bequem aus dem Weg räumen zu können.Verständlich nur,dass sog. unabhängige Staaten,die grundsätzlich nicht an solche gerichtliche Beschlüsse gebunden wären,ein Störfaktor sein könnten.Dem wollen sie darum mit einer automatischen "Einbindung" der Schweiz in alle EU-Abläufe bzw. Beschlüsse und Anerkennung der europäischen Gerichtsentscheide einen Riegel schieben.Die grossen Konzerne Europas habe alle ihre Büros in Brüssen!Selbstverstän​dlich sind so Beziehungen und Einflussnahme dort extrem hoch!Wenn das Land Schweiz also solche Verträge der automatischen Rechtsübernahme unterschreibt,wird es hier zu ständigen,permanenten​ "Rechtsbrüchen" gegenüber der EU kommen,weil sonst unser Land, anders gar nicht mehr überlebensfähig wäre.Es ist himmeltraurig,wie leichten Herzens viele Politiker von links bis rechts sich zu solchen Unterschriften bereit erklären.
-