Helmut Barner

Helmut Barner
Helmut Barner
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Klima-Lüge?
htt­ps://ww­w.g­mx.ch​/­ma­ga­zi­ne/­po­li­​ti­k/ha­rald-le­sch-k​li­ma­wan­del-­ge­ne­​ra­tion-voll­staen­di​g-­ver­sag­t-33

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Antwort an Herrn Bruno Zoller zur Armee
Da Sier wohl sehr alt sind, kennen Sie eh nur die Geschichten von Tell, Winkelried und Moorgarten. Die haben aber wenig bis nichts mit der Realtität zu tun. Sagen Sie mir, wie Sie bei so einer Erpressung vorgehen würden oder wie die damalige schweizer Regierung im Reduit dagegen hätte vorgehen sollen.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Politik & Fussball, was haben sie gemeinsames?
War gerade in Deutschland, die leben alle noch, lachen, feiern, geniessen den Sommer, fiebern für Frankreich, trinken Bier wie eh und je. Ich sah keine geknickten, am Boden zerstörten Deutsche, die das Ende der Welt vor sich sahen. Höchstens den Seehofer, dieser Wendehals, dieser erfolglose kleine Erpresser, mal geht er als Innenminister, dann bleibt er doch lieber - schon wegen dem hohen Lohn - er kann mal nicht mehr reden mit der Merkel, dann doch wieder, aber hat nichts mehr zu sagen, ja, der steht hoffentlich vor seinem Weltuntergang, oder Weltuntergängchen, denn über den schütteln die Deutschen noch mehr den Kopf als über den Fussball......
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Politik & Fussball, was haben sie gemeinsames?
Na klar, mit Hottinger als Trainer wären wir Weltmeister geworden. Zumindest im Nationalhymne-Singen.​ Wenn das kein Hochmut ist.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Politik & Fussball, was haben sie gemeinsames?
Vom Fussball verstehen Sie auch nichts, Herr Hottinger, lassen Sie es sein. Und die Vergeiche? Na ja. Was waren denn dann die alten Schweizer Mannschaften? Die sangen zwar die Nationalhymnen aus voller Brust, verloren dann aber sang-, klang- und chancenlos, waren die Lachnummern auf dem grünen Rasen, etwa 1966, als man gegen Deutschland an der WM 5:0 einging.... Mir passen einige Spieler auch nicht, aber das jetzt alles auf die Staatsangehörigkeit oder sonst was schieben zu wollen, ist doch etwas billig. Hochmut - auch ohne ein überflüssiges th am Schluss - mag sein, aber kein Mut wie es früher "reinrassige" Schweizer Mannschaften praktizierten, war doch auch nichts. Oh weh, was schreiben Sie äxscht, wenn Federer wieder mal verliert???
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Antwort an Herrn Bruno Zoller zur Armee
Eine Erpressung würde genügen. Da das Verteidigungsgebiet hauptsächlich der Alpenraum wäre, müsste der Feind nur z.B. die zurückgelassene Bevölkerung von Basel, Schaffhausen, Genf, Lugano, St, Gallen oder so zusammentreiben und der Schweiz ein Ultimatum stellen: Kapitulation und Übergabe der intakten, unversehrten Verkehrswege oder es werden jeden Tag 1000 der Terrorsympatisanten aus Basel, Schaffhausen... hingerichtet. Sage jetzt keiner, dazu wären die Nazis nicht fähig gewesen, sagen Sie nicht, ein zukünftiger Feind sei dazu nicht fähig. Sagen Sie nicht, eine der jetzt kriegsführenden Nationen halte sich an das Völkerrecht.
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
"Flüchtlinge" - Hitler war auch ein Dummkopf
Und Sie sehen, bei uns hiessen die Schlepperbanden damals vornehm "Auswanderungsagentur​en". Verdient haben sie genau so ihre Millionen...
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
"Flüchtlinge" - Hitler war auch ein Dummkopf
https://www.bar.admin​.ch/bar/de/home/reche​rche/suchen/themen/au​f-den-spuren-von-aus-​-und-einwanderern/aus​wandererland-schweiz.​html

Etwa im Aargau wurden die armengenössigen Miteidgenossen zusammengetrieben, inhaftiert und danach auf Staatskosten per Bahn nach Frankreich und von dort auf Schiffen nach Übersee verfrachtet. Sie mussten unterschreiben, nie mehr in die Schweiz zurückzukehren. Und das ist noch gar nicht soooo lange her. Waren denn unsere Vorfahren Halunken, Profiteure.....? Ach ja, z.B. der Kanton Aargau hatte ausgerechnet, dass es kostengünstiger sei, die Armen nach Übersee auszuschaffen, als ihnen hier in der Schweiz ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen:
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
"Flüchtlinge" - Hitler war auch ein Dummkopf
Und was waren die schweizer Militärköpfe, die einfach ihre ganzen Bomben-, Granaten- und Munitions-Altlasten irgendwo vergruben, versenkten, versteckten, weil das die billigste Lösung war und damit das Leben, die Gesund- und Sicherheit der heutigen Generationen in diesen Gebieten massiv bedrohen? Dummköpfe! Geistesgestört? Unverantworlich?
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
"Flüchtlinge" - Hitler war auch ein Dummkopf
Wer schickt heute Flüchtlinge los? Gehgen die nicht einfach, weil Bomben fallen, weil sie keine Zukunft in ihrer Heimat mehr sehen, weil die Klimaveränderung ihre Lebensgrundlagen zerstört, weil Grosskonzerne (auch schweizerische!) ihre Äcker besetzen, ihr Wasser in Besitz nehmen usw.?
-
June 2018 Kommentar zu
Wehrlose Schweiz im nächsten Krieg
Da stimm ich Ihnen voll zu. No-go Areale, wie auch unsere Post....
-