Georg Bender Parteifrei

Georg Bender
Georg Bender Parteifrei
Wohnort: Siggenthal-Station
Beruf: Pensionierter Vorsitzender der GL einer Raiffeisenbank
Jahrgang: 1945




Dafür setze ich mich ein

Anstand und Würde auch gegenüber Schwächeren in unserer Gesellschaft!



Das habe ich erreicht

Nach einem arbeitsreichen, teilweise turbulenten (Gesundheit) Arbeitsleben, geniessen wir (seit 50 Jahre verheiratet) unsere letzte Dekade des Lebens im Kreise der Familie und Freunde! Dabei hat uns der spekulationsfreie Umgang mit Geld, zu einer ausreichenden Vorsorge (Geld von Anderen = Geldsystem) verholfen!



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geldwirtschaft (Funktion des Geldkreislaufs) Sport; Fussball, Tennis, Golf, Schwimmen



Meine neusten Kommentare

Vor 6 Stunden Kommentar zu
Krankenkassenreform in der Schweiz
Herr Werner Nabulon

Es sind nicht die Anderen. Sie entscheiden, welche Leistungen Sie aus den Angebot wählen! Die Kosten sind der Geldertrag und Geld kann bekanntlich der Staat bedarfsgerecht drucken, oder die Wirtschaft, also wir alle mit der zugeordneten Kaufkraft abdecken. Im Umsatz an den End- Verbraucher oder Nutzer sind sämtliche Wirtschaftsfaktoren enthalten.

Lesen und begreifen? Geld fällt nicht vom Himmel. Es wird gedruckt und gegen Leistung oder Rechtsanspruch individuell verteilt. Die Ration muss einfach einen ordentlichen Lebensunterhalt abdecken. Weil Geld seit jeher aus dem Nichts, bedarfsgerecht gedruckt werden kann, kann es nicht fehlen!

Zahler-Myt​hos als Betrug erkennen würde den Geist beflügeln?
Vielleich​t erklärt der Pfarrer von der Kanzel, die Geldwahrheit, es wäre eigentlich auch seine Aufgabe? Schönen Sonntag!
-
Vor 20 Stunden Kommentar zu
Krankenkassenreform in der Schweiz
Herr Emil Huber

Sie beschreiben die Symptome um das liebe Geld! Es ist Mittel zum Zweck. Der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel, heisst es. Damit ist eigentlich alles auf den gemeinsamen Nenner gebracht.

Das Krankheitswesen ist nun mal ein "blühender" Wirtschaftszweig, welche dem Menschen, ein langes Leben ermöglichen soll. Wenn das Angebot das Leben nicht gefährdet, so muss man die Leistung ermöglichen. Es darf nicht sein, dass die Regierenden oder Schulmedizin die Formen der Alternativmedizin bestimmen. Die einzige Entscheidung liegt beim Menschen selbst. Dabei spielt die Ethik eine sehr grosse Rolle! Die Leistungserbringer im Krankheitswesen sollten ihren fairen Geldgegenwert erhalten.
Im Wissen, dass Geld nicht die Ursache sein kann, um eine Leistung nicht zu empfangen, führt von Unterdrückung hin zu Eindämmung der Begehrlichkeit.
Die Führung-und Entscheidungsgrundlag​en für diesen Paradigma Wechsel, erfordert ein anderes Denkmuster, als es bis heute gelehrt wird.

Das Machbare muss eingedämmt werden, damit ein Leben in Würde möglich ist. Der Mensch kann über sich zu bestimmen ohne den Mitmenschen zu brüskieren. Die wirtschaftliche Basis (Kaufkraft) misst sich an dem Lebensstandard welche die Gesellschaft demokratisch bestimmt, darüber hinausgehende Absicherung ist und bleibt Privatsache. Die Zuordnung der Kaufkraft richtet sich nicht an der Wertschöpfung sondern an der Produktivkraft! In der Produktivkraft sind die Auswirkungen auf die Natur, Umwelt und Lebensqualität enthalten!

Die Ökonomie muss sich neu erfinden resp. endlich denken lernen!
-
Vor 20 Stunden Kommentar zu
Krankenkassenreform in der Schweiz
Emil Huber

Es fehlt trotzdem kein Geld! Mit meinem Einspruch, wollte ich signalisieren, dass es keine Klassenmedizin braucht, nur weil Geld fehlen soll.
Die Ethik steht auf einem anderen Blatt. Darum soll jeder Mensch über seinen Körper entscheiden können. Der Staat hat keinen Einfluss zu nehmen. Geld darf nie der Entscheidungsgrundlag​e bilden. Jeder Mensch soll die Möglichkeit ausnutzen können, welche im gesetzlichen Rahmen angeboten werden!

Selbstbest​immung heisst das Spiel für alle Menschen und nicht das Geld bestimmt den Grad der Selbstbestimmung!

-
Vor 22 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Giorgio

Danke für die Links. "Makroskop Alice im Wonderland"
Interess​ant ist die Diskussion betreffend Target2, welche Prof. W. Sinn und Alice Weidel Afd, welche behaupten die Mitgliederländer könnten auf Kosten der anderen Länder, importieren und verschulden.
Weil die Länder im Währungsverbund sind ist diese Schlussfolgerung richtig! Die Zentralbank des Importlandes müsste der Geschäftsbank eine Geldschöpfung (Schuld) zulassen! Weil es sich aber um Zentralbankgeld handelt, müssen die Exportfirmen kein Delkredererisiko befürchten. Geld ist Mittel zum Zweck und sind nur Zahlen in der Bankbuchhaltung! Gleiche Auswirkung, wie Staat als Geldschöpfer! Damit wird Hetze betrieben. Griechenland wurde als Beispiel genannt. Nebenbei Prof. Sinn, versteht das Geldsystem nicht, andernfalls hätte er das Liquidität-Pseudospie​l längst als Unsinn erkannt? Lese meine Antwort bei Makroskop. Zahler-Mythos als Krebsgeschwür verhindert ein freies Denken!

Den negativen Begriff Schuld, habe ich mit "Geldschöpfer" positiv umgetauft!

-
Vor 23 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Giorgio

Ich habe mit keinem Wort geschrieben, dass ich mich nicht informiere. Ich beurteile das Gesehene oder Gelesene nicht nach deren Fakten sondern nach dem Mechanismus, wie die Macht ausgeübt wird und vergleiche.

Wer nicht Obrigkeitshörig ist, hat eine neutrale Meinung. Wenn eine Meinung nicht übereinstimmt, so ist man Andersdenkend!

Das​ Gesagte ist das Ergebnis meiner "Analyse". Rein zufällig stimmt sie mit Bolivien überein. Südamerika ist sowieso USA gesteuert, weil die Mächtigen die Aufteilung abgestimmt haben. Che, Alliende uvam sind Zeugen der Spielstrategie, wie ich sie beschrieben habe. Wie viele im Westen sind der Ansicht, dass Pinochet die Menschen befreit hat, weil er die Rebellion blutig niedergeschlagen hat und es den Menschen nachher besser ging. Mit Venezuela wird es schwieriger, weil im Erdöl steckt Kaufkraft.

Das Zahler-Mythos wuchert als Krebsgeschwür all überall, weil das Führungsinstrument Unterdrückung hat sogar Fidel als einzige nicht tödliche Waffe umgesetzt um sein Volk besser beherrschen zu können. Scheinbar ist kein Mächtiger geistig im Stande, ein Volk mit Eindämmung der Begehrlichkeit zu leiten. Freie Menschen können sehr gut mit einer flachen Hierarchie umgehen. Man muss es nur wollen. Der Geist hat Entwicklungs-Potenzia​l?

Bei Makroskop hat Herr Dr. Waldner, Volkswirtschafter, zum Thema Mackenroth-Theorie gemeint, er verstehe nicht was ich mit Zahler-Mythos meine. Er hat die aus der betreuten Bildung gelehrten Abläufe geschildert und gemeint, der Lohnempfänger soll weniger Steuern bezahlen müssen damit das Netto, besser ausreiche um den Lebensunterhalt bestreiten zu können. dagegen soll der Staat, Einsparungen vornehmen. Spirale nach unten! Dem Staat die Gemeinwohlaufgaben, schuldlos abzudecken findet er als Todesstoss des Geldsystems!
Auf die Frage ob er ein Unterschied ausmachen könne, Staatsschulden welche laufend erhöht werden und schuldenfreie Geldschöpfung, hat er mir natürlich nicht geantwortet. Kann er auch nicht, er gehört zum Betrugssystem der Unterdrückung! Rebellion?
Das Krebsgeschwür ist hartnäckig!

Ich meine, dass die Beseitigung des Krebsgeschwürs mit der Bezeichnung "Zahler-Mythos" den Geist befreien könnten und die Synapsen endlich frei arbeiten könnten? Die Therapie braucht keine Pharma, nur Geist! Rebellion des Geistes?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Giorgio

Spielstrat​egie ist immer dieselbe! Wer organisiert und wer soll betroffen sein? Der Kreislauf der Macht funktioniert mit Unterdrückung. Die Angst ist dabei ein sinnvoller Begleiter!

Am Schluss wird es den noch lebenden Menschen wieder besser gehen und sie meinen die Getöteten, wenn sie denn zu den Rebellen gehörten, sind zu Recht nicht mehr am Leben! So funktioniert jede Niederschlagung einer Rebellion!

Zur ISIS. Wer hat sie instrumentalisiert? Zufällig die USA, oder die Russen, oder die Engländer, oder die Franzosen, oder die Deutschen, oder die Iraner, Iraker?

Nebenbei: Nie wieder Krieg von Deutschen Boden aus! Die Rüstungsindustrie verhindert Kriege, so die Lehrmeinung und das Bewusstsein der Menschen?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Wer sind nun die Spielgestalter? Wer organisiert die Spiele? Wahrscheinlich nicht die betroffenen Länder?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Gott sei Dank hat der Mensch ein individuelles Denkvermögen. Die Medien sind der Abklatsch der Sozialmedien! Wer kontrolliert nun wen?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Giorgio Plaz und Nicolas Merz

Da ich mich auf mein Denkvermögen verlassen kann, bewerte ich die Berichte aus Kriegsgebieten nie, weil sie immer gesteuert sind!
Es ist einfach schrecklich, was Menschen erleiden müssen, damit die geopolitischen Machtverhältnisse stimmen. Rebellion ist immer ein Hilfeschrei von unterdrückten Menschen, welche natürlich aus der westlichen Lehrmeinung heraus, "vernichtet" werden müssen.
Würden die Menschen im Westen rebellieren, wenn sie begreifen könnten, dass die Existenzkämpfe und Armut (über kein ordentliches Einkommen verfügen) nicht am nicht vorhandenen Geld liegt, sondern von Ökonomen, Regierende, Judikative und Medien (Machthaber in der freien Demokratie) als Betrügerei, zelebriert wird.
Der in der Verfassung verankerte Artikel über die Belastung der Gemeinwohlaufgaben nach der individuellen Wirtschaftskraft, steht nicht im Einklang mit dem Geldsystem in seiner Entstehung, Funktion und Auswirkung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft.
Die "wir sind Zahler- Mentalität" hat sich als Mythos-Krebsgeschwür in unser Hirn gefressen. Die Macht tötet Menschen, damit es den Lebenden besser geht und diese meinen, die Getöteten sind zu Recht am Leben gehindert worden. In diese Richtung redet Morales, ein denkender Mensch mit Sozialkompetenz!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Krankenkassenreform in der Schweiz
Herr Jan Eberhaart

Wir leben im 21. JH.! Wir wissen, dass Geld bedarfsgerecht und unendlich geschöpft werden kann. Wen die Versorgung des Menschen durch Dezentralisierung besser umgesetzt werden kann, dann drucken wir halt das notwendige Geld.

Wenn der Rückfluss für viele Erwerbende den Rahmen sprengt, so liegt es nicht am Angebot, sondern an der Verteilung der Gelschöpfung!

Wie haben Sie meinen Kommentar, welcher die Realität beschreibt (Wasser ist nass), bewertet?
-