Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsartikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologi

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziele dieser Vorlage

Ziel ist es, die Anzahl Embryonen bei künstlicher Befruchtung zu regeln, sowie die Präimplantationsdiagnostik (PID) in der Schweiz zu erlauben.

Was wird geändert?

Die bisherige Beschränkung von 3 Embryonen pro künstlicher Befruchtung wird auf 12 erhöht. Das Gebot, dass alle transferierbaren Embryonen übertragen werden müssen, wird ausser Kraft gesetzt und eine Aufbewahrung der Embryonen für einen späteren Transfer erlaubt. Embryonen können neuerdings vor dem Einsetzen in die Mutter auf genetische Erbkrankheiten untersucht werden. Die Auswahl eines entwicklungsfähigen Embryos für die Einsetzung in die Mutter wird erlaubt.

Argumente dafür

  • Durch die PID wird Paaren mit Schwierigkeiten auf natürlichem Weg eigene Kinder zu bekommen, eine grosse Belastung genommen.
  • Die PID ermöglicht es Paaren mit schweren Erbkrankheiten, gesunde Kinder zu bekommen.
  • Mit der gezielten Auswahl eines Embryos für die künstliche Befruchtung können ungewollte Mehrlingsschwangerschaften verhindert werden.

Argumente dagegen

  • Das menschliche Leben beginnt bereits mit der Befruchtung der Eizelle. Somit verfügt ein Embryo über Würde und ein Recht auf Leben.
  • Die Menschen sollten nicht in in die Natur eingreifen und über Leben und Tod eines Embryos entscheiden dürfen.
  • Die PID bietet keine Garantie, dass alle genetischen Krankheiten erfasst werden und ein Kind gesund auf die Welt kommt.


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsar-tikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich (Präimplantationsdiagnostik)“

Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsar-tikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich (Präimplantationsdiagnostik)“

Ziel dieses Textes ist es, die bisherige Ausgangslage der künstlichen Befruchtung (Artikel 119 Bundesverfassung) in der Schweiz darzustellen. Des Weiteren wird ein Überblick über das Verfahren der Präimplantationsdiagnostik (PID),...  [ weiter ]


-

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

NEIN zur PID!

Neu wür­den also nicht die Krank­hei­ten, son­dern die Kran­ken bekämpft! >>>

Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsartikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologi / May 2015


-

PID: Belastete Paare entlasten - darum geht's!

Un­ter­su­chun­gen sind heute schon zuläs­sig, aber erst im Mut­ter­leib. Das ist be­las­tend >>>

Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsartikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologi / June 2015


-

Präimplantationsdiagn​ostik: eine schöne Idee...

Ein­spa­run­gen bei der So­zi­al­hil­fe, der In­va­li­ditäts­ver­s​i­che­rung, >>>

Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsartikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologi / May 2015


-

Selektion von Embryonen zeigt Optimierungswahn

Die zu­neh­men­den An­sprüche auf Op­ti­mie­rung und Per­fek­tio­nie­rung,​ die >>>

Abstimmung 14.06.2015: „Änderung des Verfassungsartikels zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologi / May 2015



[ Mehr Blog-Artikel zu diesem Thema ]