Umwelt, Klima, Energie > Ökologie, Klimaschutz,

Trumpsche Behauptungen in der Klimadiskussion

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!
Der Na­tio­nal­rat hat das Kli­maü­be­rein­kom­m​en von Paris ge­neh­migt – gegen die SVP und ein­zelne FDP­ler. Die Dis­kus­sion im Na­tio­nal­rat nahm zum Teil bi­zarre For­men an. Aber am Ende ver­warf der Rat zu Recht die For­de­rung der FDP, die Ziel­vor­ga­ben für die Re­duk­tion beim Aus­stoss von Kli­ma­ga­sen zu re­du­zie­ren. Die Schweiz will ihren Aus­stoss bis 2030 um 50 Pro­zent ge­genü­ber dem Zu­stand von 1990 senken.

Die Kli­ma­ver­än­de­rung​ ist ein Fakt. Die glo­bale Er­wär­mung ist mit Daten be­legt. Und doch gibt es SVP­ler, die sich kon­se­quent gegen diese Tat­sa­chen stel­len. Und es gibt Li­be­ra­le, die mei­nen, Kli­ma­schutz­mass­na​h­men ge­fähr­den un­sere Wirt­schaft. Sie ver­ken­nen da­bei, dass es gar keine Al­ter­na­tive dazu gibt, als Mass­nah­men zu er­grei­fen. Die Kos­ten für das Nichtstun sind schon längst be­rech­net, und sie sind hoch. Kli­ma­schä­den wie Un­wet­ter, Ein­bus­sen beim Tou­ris­mus und der Land­wirt­schaft wür­den al­leine in der Schweiz mit 2 bis 3 Mil­li­ar­den jähr­li­chen Kos­ten zu Buche schla­gen, wenn die Tem­pe­ra­tur um 2 Grad an­stei­gen wür­de.

Eigentlich könnte sich heute jede und jeder über die Fakten zur Klimaveränderung informieren. Einen Tag vor der Diskussion im Nationalrat bot sich ein Vortrag von WSL-Direktor Professor Konrad Steffen dafür an. Noch nie in den letzten 800‘000 Jahren war die CO2-Konzentration in der Atmosphäre der Erde so hoch wie heute. Bis 1950 lagen die Konzentrationen immer unter 300 ppm (parts per million), heute sind wir bei 408 ppm. Während sich die (kleineren) Veränderungen in den früheren Zeitalter über 10‘000e Jahre dahinzogen, lief die heutige Zunahme im Zeitraffer weniger Jahrzehnte ab.

Professor Steffen zeigte das ganze Ausmass von Gletscher- und Polschmelze auf und den damit einhergehenden Anstieg der Ozeane. Holland wird seine Küstengebiete mit hohen Dämmen (und hohen Kosten) vielleicht noch schützen können, in ärmeren Regionen vor allem in Asien werden hunderte Millionen Menschen ihre Heimat verlieren und umgesiedelt werden müssen. Aber auch bei uns wird es zu Klimaauswirkungen kommen. Das Abschmelzen der Gletscher, Felsstürze und Murgänge oder Überschwemmungen werden die Landschaft verändern und zu hohen Kosten führen. Also: Nichtstun geht nicht. Auch die Ausrede, die Schweiz trage ja nur 0.1 Prozent zum globalen Ausstoss von Klimagasen bei, ist kein Argument. Viele unserer importierten Produkte verursachen hohe Treibhausgase im Ausland. Deshalb wird die Schweiz einen Teil ihrer Kompensation im Ausland tätigen.

Die Schweiz ist darauf angewiesen, dass auch alle anderen Länder ihre Aufgaben erledigen. Realistisch betrachtet reichen die von allen Ländern bis jetzt zugesicherten Reduktionsziele nicht aus, um die Erderwärmung auf höchstens 1.5 Grad zu beschränken. Deshalb müssen die Ziele schrittweise erhöht werden. Das gelingt nur, wenn alle beim Klimaabkommen mitmachen. 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



53%
(19 Stimmen)
Werner Nabulon sagte April 2017

Da wird einfach mal so geschrieben, der Klima Wandel ist Fakt. "Ja, das Klima hat sich schon immer und wird sich immer ändern" das stimmt.

So kann darf man fast nicht schreiben, mol, man darf es schreiben, weil, dieses Mensch gemachte am Klimawandel, ist nicht bewiesen. Klima Wandel ist wie eine Religion entweder Glaubt man, oder man Glaubt nicht. Wobei, Religion Mensch gemacht ist,......


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

56%
(18 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte April 2017

Heute 28.4.2017, es schneit seit bald 24 Std., 40 cm liegen auf dem Dach, Bäume knicken ab... Es scheint die nächste Kälteperiode ist im Anmarsch. Aber hier wird Klimaerwärmung geredet...

Nur wenn man es eben nüchtern betrachtet ist der Schnee im April alle paar Jahre genau so normal die Zyklische Temperatur Veränderungen.

https://de.wikipe​dia.org/wiki/Klimawan​del



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



71%
(14 Stimmen)
Emil Huber sagte April 2017

Die selben "Klimafanatiker" reisen mit Flugzeugen in der ganzen Welt herum, da macht es nichts aus?

Und wie verhält es sich mit dem Universal Treibstoff JP8, welcher vor allem im militärischen Bereich (US Militär / NATO) Einsatz findet? Es ist zwar seit Jahren scheinbar still um das Thema geworden, vielleicht weil man zu sehr mit dem bösen CO2 beschäftigt ist?

Ein Auszug aus der Gefahrstoffkennzeichn​ung zu Nonan, Toluol, Trimethylbenzole (alles Bestandteile von JP8):
R 10: Entzündlich.
R 26: Sehr giftig beim Einatmen.
R 35: Verursacht schwere Verätzungen.
R 38: Reizt die Haut.
R 45: Kann Krebs erzeugen.
R 46: Kann vererbbare Schäden verursachen.
R 48: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition.
R 51: Giftig für Wasserorganismen.
R 53: Kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkung haben.
R 54 bis R 57: Giftig für Pflanzen, Tiere, Bodenorganismen, Bienen.
R 58: Kann längerfristig schädliche Wirkungen auf die Umwelt haben.
R 59: Gefahr für die Ozonschicht.
R 60: Kann die Fortpflanzungsfähigke​it beeinträchtigen.
R 61: Kann das Kind im Mutterleib schädigen.

Ein Chinook (Transporthubschraube​r mit 2 Rotoren) verbraucht in einer einzigen Flugstunde über 1000 Liter JP8!
Das verschmutzt unsere Umwelt in einer Stunde im selben Maß wie ein PKW auf ca. 40.000 gefahrenen Kilometern.
Von Dezember 2007 bis November 2008 wurden laut US Armee 58.691 Stunden geflogen.
Das ist ein unvorstellbarer Kraftstoffverbrauch!

Der Gesamt-CO2–Ausstoß der in Mittelfranken zu der Einheit Katterbach/ Illesheim gehörenden Hubschrauber beträgt 101.388 Tonnen CO2 pro Jahr!
R 64: Kann Säuglinge über die Muttermilch schädigen.

Durch die Verbrennung während des Flugbetriebs entstehen hochgiftige, zum Teil krebserzeugende Abgase.
Diese Gifte gelangen in die Luft, in das Wasser, in den Boden.
Durch die Atmung, über die Haut und die Nahrung gelangt dieser Giftcocktail in unseren Körper.
Der Flugverkehr hat zudem noch einen sehr hohen Anteil an der Klimaerwärmung (Treibhauseffekt)
(W​enn man schon ständig von angeblicher Klimaerwärmung redet)

Wie wirkt JP8?
Wieviel JP8 wird verbraucht?
Mark Witten, Toxikologe an der Universität Tucson (Arizona), hat im Labortest an Mäusen nachgewiesen, dass JP8 Krebs erzeugt, das Erbgut verändert und innere Organe schädigt. Der Wissenschaftler wird im New Scientist bezüglich JP8 zitiert: „Ich habe noch nie einen Stoff gesehen, der so gründlich die Abwehrkraft der Tiere vernichtet“ (13.06.2001).

Einst hiess es noch, es würde kälter:
Die Luftverschmutzung vermindert die Strahlungsenergie der Sonne. Von der Erde gelangt jährlich die ungeheure Menge von 1,6 Mrd. Tonnen Staub in die Atmosphäre
Daß die Trübung der Atmosphäre durch die ständige Zunahme der Aerosole weltweit zunimmt, falls immer mehr Wachstum erfolgt, steht fest. Zahlreiche Messungsergebnisse, die aus den verschiedensten Gebieten der Erde für die vergangenen Jahrzehnte vorliegen, zeigen das deutlich.Die direkte, die Erdoberfläche erreichende Sonnenstrahlung ist heute schon um etwa acht Prozent geringer als noch zur Zeit des Zweiten Weltkrieges.
Aber es wird wärmer ???



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

81%
(16 Stimmen)
ueli hofer sagte April 2017

Da trifft der Planet Erde einen alten Freund, den er seit einigen Hundertmillionen Jahren nicht mehr gesehen hat.

«Hallo Erde, wie geht es denn so?» Fragt jener die Erde.

«Ach miserabel. Ich habe Mensch!» Entgegnet die Erde

Der andere Planet: «Das ist ekelhaft. Du tust mir leid. Aber keine Angst. Das vergeht wieder»



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



53%
(17 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte April 2017

Frau Claudia Friedl SP

1. Ich glaube grundsätzlich vermag der Mensch doch gar nicht in die Natur entscheidend einzugreifen, dazu ist der Mensch für diese zu unbedeutend.

2. Und zweitens hat die Natur uns es nicht gerade wieder zur Genüge vorgemacht, indem sie uns jetzt sogar im April 2017 einige Tage starken Frost gebracht hat, was einigen Landwirten eine zukünftige gute Ernte fast ganz zunichte machte.? Die Natur hat seine eigenen Gezeiten, wo ist denn hier die Erderwärmung.?

3. Glauben Sie die flächenmässig winzige Schweiz kann an der sicher notwendigen technisch möglichen Schadstoffreduktion global im 0.001 %-Bereich in Wirklichkeit gross was ändern, wenn China, die USA, Indien & Russland nicht mitmachen.?
Dieses Gesetzt mit diesen "Zwängen" gleicht einer Kommunistischen Zwangsbewirtschaftung​ die längst von der Geschichte auf Nimmerwiedersehen versenkt wurde.

4. Was unternehmen z.B. jetzt Sie, das Parlament und der Bundesrat i.S. LKW-Filter-Manipulati​​onen, von Unternehmen vornehmlich aus Osteuropäischen Staaten.? Sie werden sicher auch aus der Presse entnommen haben, dass Dieselmotoren in der Art manipuliert werden, dass während der Fahrt durch die Schweiz diese Filteranlagen frech kriminell ausgeschaltet werden und 100-erte Tonnen CO2, Feinstaub & weitere gesundheitsschädigend​e Schadstoffe die Alpentranservalen strafrechtsrelevant regelrecht vergiften.?

5. Schlimm, unsere Schweizer Mitbürger und die Menschen ausländischer Herkunft werden (trotz Alpenverfassung​s-Art​ikel) weiter sogar vermehrt schweren gesundheitlichen Risiken ausgesetzt werden.?

6. Damit sparen diese Betrüger/Kriminellen Abgaben und schaden zusätzlich mittels mehreren, XXX- Millionen Franken der Bundeskasse. Und bewilligte nicht erst kürzlich Ihre Fraktion wieder eine Milliarde "Entwicklungshilfe" an die EU nach Brüssel.?


https:​//www.youtube.com/wat​ch?v=szX_fHwjCcU&feat​ure=youtu.be

7. Alles hat seine Zeit! Ein Spruch, dessen Bedeutung man bei längerem Leben immer mehr anerkennen lernt; diesem nach gibt es eine Zeit zu schweigen, eine andere zu sprechen.

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(16 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte April 2017

Herr Müller, wissen Sie wie Sie mir vorkommen?

Wie einer der a) nicht versteht was er liest (ich habe nie behautet, der Mensch sei gänzlich unschuldig...) und b) , noch viel schlimmer, einer dem Pfarrer auf der Kanzel blindlings einfach alles glaubt, nur weil's ihm ein Pfarrer sagt!

Sie mögen es meiner Bequemlichkeit zuschreiben, weil's für mehr halt offenbar nicht reicht, aber es sind weltweit hoch dotierte Wissenschaftler und Forscher, die sich mit Ihren Ergebnissen gegen diese Klimalüge der Politik stellen! Das es die Oellobby tut, liegt ja wohl in der Natur der Sache!

Das aber ausser Umweltaktivisten, keiner sich regt, am wenigsten die Politiker, wenn wieder mal eine Oelplattform versenkt werden soll, oder eine neue gebaut werden soll, können selbst Sie, nicht auf meine Bequemlichkeit schieben!

Also, erklären Sie es uns doch bitte, Sie scheinen ja voll der Experte zu sein!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(18 Stimmen)
Thomas Müller sagte April 2017

Früher behauptete die Tabaklobby, Rauchen sei gesund. Heute behauptet die Öllobby, es gebe keinen Klimawandel. Beide lügen/logen zu ihrem Vorteil. Und beide können/konnten darauf vertrauen, dass es Leute gibt, die die Lügen nur allzu gerne glauben. Wenn Rauchen gesund ist, gibt es für die Raucher keinen Grund, damit aufzuhören und sie können in Ruhe weiterrauchen. Und wenn es keinen Klimawandel gibt, muss auch niemand sein Verhalten ändern, und wir können weiter mit Auto und Flugzeug herumreisen, soviel wir wollen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(18 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte April 2017

Klimawandel-Der Golfstrom wärm sich rascher auf!

Int. nationale Forscher haben festgestellt, dass sich der Golfstrom über die letzte 100 Jahre erwärmt hat. (Wasser braucht rund 1000 Jahre für die Reise einmal rund um die Welt)

Die Gründe dafür, sind noch längst nicht verstanden! Nichts desto trotz, verkaufen uns Politik und Medien diese Beobachtung, als menschgemachte Klimabeeinflussung. Zeichen der Erderwärmung.
Sicher ist aber nur, dass die Meeresströmungen das Klima massiv beeinflussen, unterschiedliche Klimazonen gar erst möglich machen und eine Veränderung dieser Strömungen zum Klimakollaps führt. Also genau das Gegenteil! Wissen-schaft, hat mit Wissen halt erst ganz zum Schluss etwas gemein


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

62%
(13 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2017

Als uns vor 30 Jahren eine neue Eiszeit drohte !

Die Weltöffentlichkeit diskutiert über die Folgen der globalen Erwärmung. In den 70-Jahren hatten wir schon mal eine intensive Debatte um die Zukunft des Weltklimas. Damals warnten uns die Wissenschaftler allerdings vor genau dem Gegenteil: einer neuen Eiszeit. Eine Rückschau.

Erinnert sich noch jemand? In den 70-Jahren war sich die Mehrheit der zuständigen Wissenschaftler und die Medien einig, vor einer neuen Eiszeit zu stehen, weil die globalen Temperaturen zuvor gesunken waren.

Was aus der Rückschau von heute besonders auffällt: Die erwarteten Folgen glichen denen, die heute im Zusammenhang mit der Erderwärmung diskutiert werden, wie ein Ei dem anderen: Unbewohnbarkeit der Erde, Extremereignisse, Hurrikane, Dürren, Fluten, Hungerkrisen und andere Katastrophen, die CIA erwartete Klimakriege. Auch machte man den Menschen verantwortlich für den sich abzeichnenden Klimawandel.

https​://www.welt.de/wissen​schaft/umwelt/article​5489379/Als-uns-vor-3​0-Jahren-eine-neue-Ei​szeit-drohte.html



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(16 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte April 2017

Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC, Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen), wurde im November 1988 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) als zwischenstaatliche Institution ins Leben gerufen, um für politische Entscheidungsträger den Stand der wissenschaftlichen Forschung zum Klimawandel
zusammenzufassen.

Hauptaufgabe des Ausschusses ist es, die naturwissenschaftlich​en Grundlagen und den weltweiten Forschungsstand über die Auswirkungen des Klimawandels und seine Risiken sowie Minderungs- und Anpassungsstrategien zusammenzutragen.

​Lediglich für diesen Kreis, ist die Klimaveränderung belegt und nicht umstritten. Es ist ja auch deren Aufgabe, genau dies zu belegen! Dafür erhalten sie Forschungsgelder und nicht etwa, um das Gegenteil zu belegen.

Die Wissenschaft ist deshalb aber keineswegs gesichert! Es gibt eine Fülle von ernsthaften Wissenschaftlern und Forschern weltweit, die sich gegen die Idee eines menschengemachten Klimawandels einsetzen. Und dahinter ganz klar eine perfide Manipulation mit dem Ziel einer Weltherrschaft, nebst dem Multimilliarden Business, die vor allem uns Menschen und nicht etwa das Klima, kontrollieren will!

Man kann dies natürlich als weitere "Verschwörungstheorie​" abtun! Oder sich einfach mal fragen, wieso reden Politiker eigentlich immer nur über den Menschgemachten Co2 Ausstoss? Weil mit dem ernsthaften Schutz der Umwelt, z.B. der Weltmeere, oder des Amazonadeltas, kein Geld zu machen ist, mit deren ungebremsten Ausbeutung, hingegen schon!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(15 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2017

Ich mag mich erinnern, in den 1970er Jahren war es wissenschaftlich bewiesen dass jetzt eine neue Eiszeit anbricht und dies menschliche Ursachen hat.

Blöderweise kam dann keine Eiszeit und die Klimawissenschaftler switchten nach etwa 30 Jahren auf die Erderwärmung um.
Ja die Klimawissenschaftler sind sehr Flexibel, interessant ist auf was sie in 30 Jahren umschalten.


Aber​ die ernsthaften Klimaforschen sagten schon seit längerem, dass wir in einer Phase des Ausklingens der letzten Eiszeit sind und da ist es nun mal logisch, dass es nach einer Eiszeit wärmer wird.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



71%
(17 Stimmen)
Hans Knall sagte April 2017

Auch wenn hier gewisse Kommentatoren eine Klimaerwärmung feststellen können wollen, so ist erstmal die Frage zu stellen, welchen Werten gegenüber diese Erwärmung denn gemessen wird. Im Vergleich mit den letzten fünfzig Jahren oder im Vergleich mit den letzten paar hunderttausend Jahren wo solche Werte auch bereits mehrmals über längere Zeitperioden erreicht wurden?

Der zweite Punkt betrifft die irre Behauptung, es wäre wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Menschen durch ihren frevlerischen Umgang mit der Natur für die „Klimaerwärmung“ verantwortlich seien. Wenn das Wissenschaft sein soll, was da an diesbezüglichen Behauptungen und (längst enttarnten) Statistikfälschungen aufgetischt wird, dann gute Nacht Wissenschaft.

All diese pseudowissenschaftlic​hen Thesen, welchen nicht widersprochen werden darf, ohne als „Klimaleugner“ (natürlich ist das eine absichtliche Assoziation von „Holocaustleugner“) geächtet zu werden, sind aber nur die Grundlagen für den eigentlichen Zweck dieser gigantischen Welt-Versklavung.

​Einmal als „Wahrheit“ etabliert, ist die „drohende Klimaerwärmung“ der Hebel für jegliche Lenkungs- und Zwangsmassnahmen, die mit der pauschalen Begründung der „Weltrettung“ die gesamte Menschheit von den „Klima-Steuergremien“​ abhängig machen und von ihnen zu jeglichem gewünschten Verhalten gezwungen werden können.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



75%
(16 Stimmen)
Ernst Jacob sagte April 2017

> Die Kli­ma­ver­än­de­rung​​ ist ein Fakt. Die glo­bale Er­wär­mung ist mit Daten be­legt.

ich bin zwar wirklich nicht ganz sicher, ob ich darauf nicht schon geantwortet habe, aber wenn ich solche Aussagen lese, frage ich mich, wie eine erwachsene Person überhaupt dazu kommen kann, derartig abstruses Kinder-Zeugs von sich zu geben.

Die Klimaveränderung findet nämlich schon seit mehr als 100 Jahren statt, sie hat immer schon stattgefunden, und sie wird es auch weiterhin tun. Völlig unbenommen davon, ob zufälligerweise bei einen oder anderen Hustern der Naturgewalten ein paar hundert, oder halt ein paar hundert Millionen Menschen dabei umkommen werden.

Aber es geht ja der Dame gar nicht um das Wetter, es geht ihr wohl mehr ums Klima im Büro, und das wird besser, wie mehr Leute man dann um sich hat, denn so steigen auch die Chancen, selber dabei zu mit zu steigen.

Und wir röter, desto mehr, und vielleicht auch etwas wärmer dazu, denn die nächste Klimakatastrophe kommt ja sowieso, und damit auch der Beleg, dass man recht hatte, und mit Daten be­legt.

Zumindest​, falls die nächste Finanzkatastrophe nicht doch eher über die Menschheit hereinbricht. Denn in diesem Fall würde wohl niemand mehr übers Wetter labern, und über viels Andere, was doch letztlich auch immer nur mehr sichere und bequeme Staats- Park- und Sitzplätze in Innenstädten schafft.

Wobei, ich wäre der Letzte, der etwas gegen ein gutes Klima hätte. Aber das Klima fängt halt nicht erst beim Wetter an, mir nützt nämlich der schönste Sonnenschein nichts, wenn das Bier beim Aussichtsturm mehr als doppelt soviel kostet, wie man mir als tägliche AHV Erhöhung nicht gab. So spare ich das Geld, um dafür noch ein halbes (DE) Päckli Zigi's pro Tag rauchen zu können, mit den 29-EuCent Bier dazu, um nicht ganz auf Alles verzichten zu müssen, was früher mal einfach auch zu mir gehörte...

Aber ich bin fast schon sicher, dass die Dame mir auch das noch gern absprechen würde. Logisch, es schafft ja auch keine sicheren Job's.

Und schliesst sich der Kreis. Genau wie beim Klima, das geht es ja auch immer weiter.
Mit und ohne Daten, und unkorrigiert dazu.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

77%
(13 Stimmen)
Georg Stamm sagte April 2017

Papier ist bekanntlich geduldig und wir werden sehen, was bis 2030 (noch 13 Jahre !) von der 50%igen Senkung von Klimagasen (wohl im wesentlichen CO2) gegenüber 1990 realisiert ist. Ich jedenfalls kenne nur Leute, auch linke und sogar VCS-Mitglieder, die 2-3 Autos pro Familie haben, reisen wohin sie wollen und so oft sie wollen, in Einfamilienhäusern mit Ölheizung wohnen, Ferienwohnungen besitzen usw. usw. Reden und handeln scheint zweierlei zu sein. Persönlicher Verzicht dürfte angesagt sein sonst wird das hehre Klimaziel verfehlt. Davon lesen wir oben bei NR Friedl leider gar nichts !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

56%
(18 Stimmen)
Karlos Gutier sagte March 2017

Ich finde es Toll, wenn Links-Grüne und etliche Gute Menschen mit aller Macht der Erde ihren Willen aufzwingen wollen, ob sie es können mag ich bezweifeln.
Die Erde wird sich nicht von ein paar Diktatoren in die Schranken weisen lassen. Wenn sie das Klima, wie auch schon seit Millionen von Jahren mal ändern will wird sie dies tun und sie tut damit Recht !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 3 von 5 | 1 2 3 4 5

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?