Bildung, Forschung > Berufsbildung,

Mehr Handwerker statt Akademiker

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Unsere Toch­ter wird Sa­nitär-In­stal­la­t​eu­rin. Das freut mich!

Als mich unsere Tochter informierte, sie wolle eine Schnupperlehre auf dem Bau als Sanitär-Installateuri​n machen, habe ich mich zuerst gewundert und dann sehr darüber gefreut. Natürlich ist es nicht alltäglich, dass sich ein Mädchen für einen Bauberuf interessiert. Sie jedoch war nach der Schnupperlehre so begeistert davon, dass wir kurze Zeit später den Lehrvertrag unterschrieben haben.

Eine solide handwerkliche Grundausbildung ist ein optimales Fundament für die Zukunft.

Als Präsident vom Gewerbeverein ist es mir ein Anliegen die Handwerkerberufe den Schüler, die auf Lehrstellensuche sind, näher zu bringen. Aus diesem Grund fand dieses Jahr in Muhen bereits zum 2. Mal der Lehrlingstag statt. Dieses Projekt wurde mit den Oberstufenklassen der Schule und des Gewerbevereins ins Leben gerufen, um den Schülern zu vermitteln, welche Berufe im Dorf gelernt werden können.

Es ist mir ein grosses Anliegen, dass die zukünftigen Lehrlinge wissen, welches Potential das Gewerbe im Dorf bieten kann. Gegenwärtig ist der Fachkräftemangel im Handwerk und Gewerbe ein Dauerthema. Leben wir die Attraktivität der handwerklichen Berufe vor. Dafür gibt es die Gewerbevereine im Dorf.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.