Wirtschaft > Geld- und Währungspolitik,

Bitcoin-Regulierung: Ein Fluch oder ein Segen ?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Es ist in aller Mun­de: Die Bit­coin-Re­gu­lie­ru​ng wird in Frage ge­stellt. Ist sie eher ein Fluch oder doch ein Segen?

Fakt ist, die Bitcoin-Regulierung beeinträchtigt die Kurse der Kryptowährungen. Viele Anleger haben Angst, dass Sie viel Geld verlieren könnten, wenn die Bitcoin-Regulierung droht. Aber anstatt Furcht zu zeigen, wird es Zeit, sich mit dem Thema genauer zu befassen. Was genau bringt die Bitcoin-Regulierung mit sich? Stellt Sie wirklich eine Gefahr für die Kryptowährungen dar?

Dieser Mann hat die Diskussionen in Gang gebracht

Ob die Bitcoin Regulierung ein Segen oder ein Fluch ist, ist eine Diskussion, die nicht von ungefähr kommt. Der Banker Pan Gongsheng hat sie ins Rollen gebracht. Originalzitat: Die Financial Work Conference hat sich klar für die Einschränkung sogenannter Innovationen ausgesprochen, die der realen Wirtschaft nichts nutzen und der Regulierung entfliehen.

Viele Kryptowährungen Nutzer sind der Meinung, dass er den Markt nicht versteht und dass genau deshalb China sich nicht einbringt. Diesem Land gehe es um staatliche Kontrolle und nicht um Freiheit, die Reichtum mit sich bringen kann. Man sagt auch, dass die Maßnahmen von China nicht lange greifen werden. Noch versucht das Land, die Kryptowährungen zu stoppen, aber dies sei erfolglos.

Positive Meinungen von Experten sehen so aus, dass es keinerlei Probleme geben wird, mit den Zentralbanken zusammenzuarbeiten. Die politischen Entscheidungsträger werden ebenfalls nicht gefürchtet. Ganz im Gegenteil, man sieht die Bereitschaft von ihnen, digitale Assets zu nutzen, als positiv an.

 

Ein wenig Regulierung gibt es schon

Gerade in der EU gibt es eigentlich schon seit dem Dezember 2017 eine gewisse Bitcoin-Regulierung, was vielen Leuten sogar entgangen ist. Seit Ende 2017 sollen Anleger nicht mehr anonym bleiben, denn so wird die Geldwäsche vermieden, wenn das digitale Geld umgetauscht wird. Gerade wer sich staatliches Geld anonym auszahlen lässt, betreibt nämlich Geldwäsche. Und da nun einmal der Staat die Aufgabe hat, die Interessen der Einzelnen und des Gemeinwohls zu vertreten, kam es zu dieser Änderung. Und genau deshalb wird es wohl auch immer weiter gehen und die Kryptowährungen werden eines Tages Gegenstand der Gesetzgebung. Natürlich wirkt sich dies auf den Bitcoin-Kurs aus, aber er wird sich auch wieder beruhigen, davon darf man ausgehen. Viel zu verlockend sind die unterschiedlichsten Währungen und auch die Gewinne, die damit erzielt werden können. Aber erst einmal hat es schon den einen oder anderen Crash gegeben, wie man aus den Nachrichten entnehmen konnte. Was allerdings kein Grund zur Panik ist, wenn man sich den Bitcoin-Kurs genauer anschaut.

Gerade Altmaier machte von sich Reden, gab er doch bekannt, dass Verantwortung übernommen werden müsse. Verantwortung gegenüber Bürgern, aber auch gegenüber Risiken. Die Bitcoin Regulierung soll eher positiv als negativ sein, auch wenn vor allem Deutschland und Frankreich großes Interesse daran haben, die Digital Währung kontrollieren zu wollen. Zeigt dies nicht eigentlich, wie gut Kryptowährungen sind?

Grundsätzlich sind aber beide Seiten zu verstehen, aber ob nun Segen oder Fluch, die Bitcoin-Regulierung wird auf jeden Fall kommen. Und es ist sicherlich nicht zu erwarten, dass deshalb niemand mehr Gewinn mit Kryptowährungen vorzuweisen hätte.

 

Eine Meinung muss sich jeder Nutzer selbst bilden

Kryptowährunge​n sind sehr beliebt, dies kann gar nicht in Frage gestellt werden. Es gibt immer mehr Anhänger für die digitalen Währungen. Es gibt auch viele Menschen, die dadurch schon reich geworden sind. Es gibt aber ebenso auch Leute, die eine negative Meinung haben. Und gerade diese sehen die Bitcoin-Regulierung auch als negativ, also als Fluch an.

Wer sich ein wenig mit dem Bitcoin Kurs auseinandersetzt und dazu lernen mag, wird sich selbst eine Meinung bilden können. Fluch oder Segen, lässt sich leider nicht allgemein sagen. Es wird immer solche und solche Meinungen geben und natürlich immer entsprechende Ratschläge. Wo Ängste sind, werden die Kurse sich verändern. Wo Ängste abgebaut werden, werden die Kurse sich positiv verändern. Die Regulierung ist kein Grund, sich große Sorgen zu machen. Man schaue sich einfach die Kurse an, beschäftige sich mit dem Thema und schon weiß man, was man selbst davon zu halten hat.

 

Wer sich mit dem Thema weiter auseinandersetzen möchte, sollte die Kurse kennen

Wer sich Kurse anschauen möchte, wenn es um die Kryptowährungen geht, hat verschiedenste Möglichkeiten. Das Internet bietet sich an, denn hier kann man recht schnell den Bitcoin-Kurs erblicken. Die Frage ist nur, ob man sich den Bitcoin Kurs auf einer Seite anschauen möchte, die täglich mehrmals aktualisiert wird und nur die beliebtesten Kryptowährungen aufführt oder ob man sich für die Echtzeit Kurse entscheidet.

Echtzeit​ Kurse bringen natürlich gewisse Vorteile mit sich, ob man nun kaufen oder verkaufen möchte. Am besten wäre auch eine Seite, wo mit wenigen Klicks sofort gekauft werden kann. Oder wo man am besten die interessantesten Währungen erst einmal beobachten kann, ohne von anderen Kursen andere Währungen abgelenkt zu werden. So lässt sich der Bitcoin Kurs wesentlich besser ins Auge fassen.

Wir möchten hier gleich eine Seite vorstellen, bei der recht schnell der Überblick auf dem Bitcoin Kurs geboten wird. Die Rede ist von Coinmarket.to. Es gibt natürlich auch andere Anbieter, aber hier heben sich die Vorteile hervor. Nicht nur, dass der User die Sprache frei wählen kann, er kann alle Kryptowährungen finden und im Auge behalten. Dank der Echtzeit Übertragung ist jeder Kurs sichtbar und man kann direkt handeln. Mit wenigen Klicks kann gekauft werden, Es gibt aber auch eine Beobachtungsliste und die Möglichkeit sich die aktuellen Gewinner und Verlierer anzuschauen. So kann gesehen werden, was sich auf dem Markt tut und wie der aktuelle Bitcoin-Kurs wirklich aussieht. Grundsätzlich sollte man nicht glauben, was man alles hört, sondern sich lieber selbst ein Bild machen und für sich selbst entscheiden, ob diese Währungen interessant erscheinen!


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.

Noch keine Beiträge vorhanden. Schreiben Sie den ersten!