Wirtschaft > Geld- und Währungspolitik,

Bitcoin Entwicklung 2018

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Der Bitcoin ist eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten dezentralisierten, digitalen Währungen. Er ist zudem Vorreiter auf dem Markt. Bereits seit Jahren genießt die Kryptowährung ein hohes Interesse und kann jedes Jahr neue Menschen für sich begeistern. Zudem gibt es zahlreiche Projekte, die die Technologie und den Token weiter voranbringen sollen. Doch wie sieht es im Jahre 2018 aus? Welche Trends können Sie erwarten und womit müssen Sie rechnen? Darum geht es im folgenden Text.  

Was ist der Bitcoin?

Der Bitcoin ist eine sogenannte Kryptowährung. Dabei handelt es sich um eine digitale Währung, die nur im Internet existiert. Im Vergleich zu klassischen Währungen sind Kryptowährungen weitestgehend anonym, um ein Vielfaches sicherer und lassen sich zudem nicht manipulieren. Auch aus diesem Grund erfreuen sich die digitalen Tokens einer stetig ansteigenden Beliebtheit. Sie stehen für ein höheres Maß an Flexibilität und mehr finanzielle Freiheiten.  

Die Top 5 Trends der Bitcoin Entwicklung im Jahre 2018

Der Bitcoin ist beliebter denn je. Es herrscht ein regelrechter Hype in der Szene. Das letzte Jahr war jedoch nicht nur positiv für den Coin, starke Kursschwankungen und Verluste sowie eine Überlastung des Netzwerkes waren nur einige der Probleme, mit denen das Projekt zu kämpfen hatte. Im Folgenden erfahren Sie, wie die Trends der Bitcoin Entwicklung in diesem Jahr aussehen.

1. Die Zahl der Bitcoin User wird weiter steigen

Der Bitcoin hatte im vergangenen Jahr mit einigen Problemen zu kämpfen: Lange Transaktionszeiten aufgrund von Überlastungen des Netzwerks, die Abspaltung von Bitcoin Cash und drastisch fallende Kurse sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Kryptowährung 2017 stellen musste. Dennoch – oder vielleicht auch gerade deswegen – ist erfreut sich der Token einer steigenden Beliebtheit. Dank des gefallenen Kurses ist der Bitcoin nun zudem um einiges erschwinglicher. Der Trend für das Jahr 2018 geht also eindeutig in Richtung noch mehr Nutzer.

2. Der Kurs wird wieder und weiter ansteigen

Das Jahr 2017 war für den Bitcoin mit einer regelrechten Kurs-Rally verbunden. Dennoch ist der Wert des Coins stetig gestiegen. Experten gehen davon aus, dass der Trend auch in diesem Jahr anhalten wird. Einige gehen sogar soweit und sagen voraus, dass die Kryptowährung in diesem Jahr auf einen Wert von 100.000 US-Dollar ansteigen wird. Eine beeindruckende Zahl, die manch einen Investor oder unentschlossenen Interessenten aufhorchen lassen dürfte.

3. Etablierung als Zahlungsnetzwerk

Bisl​ang ist der Bitcoin vor allem als Geldanlage interessant. Im Internet wird er nur unter den Tradern sowie von einigen wenigen Händlern als Zahlungsmittel anerkannt. Vor allem im letzten Jahr sind jedoch zahlreiche Projekte mit dem Ziel gestartet, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu etablieren. Dieser Schritt wird zwar vermutlich im Jahr 2018 noch nicht abgeschlossen werden können, wir dürften den Wandel jedoch bereits durchaus bemerken und eine deutlich weitere Verbreitung der Kryptowährung – auch als akzeptiertes Zahlungsmittel – beobachten können.

4. Probleme bei der Versteuerung

In Deutschland wie auch in vielen EU-Ländern wird der Bitcoin bislang noch nicht als offizielles Zahlungsmittel anerkannt. Anders sieht das jedoch bei der Finanzverwaltung aus, was steuerlich zu einigen Problemen führen könnte. Denn: Es können zwar dieselben Regelungen verwendet werden, die auch für andere Währungen Anwendung finden, jedoch handelt es sich bei dem Bitcoin um ein nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut. Das dürfte die Festlegung der steuerlichen Behandlung des Tokens im Jahre 2018 nicht sonderlich leicht machen.

5. Es wird neue Gesetze und Regulierungen geben

Bislang wurde der Bitcoin in vielen Ländern vernachlässigt. Das vermehrte Interesse und die steigende Verbreitung der Kryptowährung ist jedoch auch dem Staat nicht entgangen. In China wurde der Token vor einiger Zeit verboten und auch in Europa sind neue Regelungen und Gesetze zu erwarten. Ewald Nowotny, eines der Ratsmitglieder der Europäischen Zentralbank hat den Bitcoin erst kürzlich als ein spekulatives Produkt bezeichnet. Ein eindeutiger Hinweis darauf, dass sich hier einiges ändern dürfte. Ob dies jedoch wirklich Einfluss auf die Blockchain oder den Coin hat oder Diesem schädigen wird, ist mehr als fraglich und eher unwahrscheinlich.  

Fazit

Der Bitcoin ist nach einem bewegten Jahr 2017 auch in diesem Jahr weiter auf dem Vormarsch. Es ist absehbar, dass sich 2018 ebenfalls wieder viel tun wird und dass der Wert des Tokens weiter ansteigen wird. Die oben genannten Trends helfen Ihnen dabei, einen Eindruck über die aktuellen Entwicklungen zu erhalten und zeigen Ihnen, worauf Sie sich im neuen Jahr einstellen können. Die Liste ist natürlich keinesfalls komplett und wir können vermutlich noch mit einer Vielzahl an weiteren Änderungen, Neuerungen und Anpassungen rechnen.

 

Über den Author

Krypto Vergleich ist eine Full Service Agentur für Blockchain & ICO Entwicklung. Möchten Sie einen eigenen Smart Contract oder ERC20 Token erstellen? Nehmen Sie Kontakt auf für eine kostenlose Beratung.


 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.

Noch keine Beiträge vorhanden. Schreiben Sie den ersten!