Aussenpolitik > EU,

Abwählen, wie Rajoy - nicht aussitzen lassen!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!


Mariano Rajoy ist wegen der Kor­rup­tion in sei­ner Par­tei ge­schei­tert, die er hat aus­sit­zen wol­len -

wann fällt Angela Merkel über ihre eigenen Fehlentscheidungen, die sie auszusitzen versucht?

 

Links zu Mariano Rajoy:

"Trierischer Volksfreund", vom 01.06.2018:

"Rajoy abgewählt";

(Nicht 80 Abgeordnete, wie im Artikel geschrieben, sondern 180 Mitglieder des spanischen Parlaments haben Rajoy ihr Misstrauen ausgesprochen)

Link:

https://www.volksfr​e​​u​nd.de/nachrichten/​​​pol​itk/politik-aus​la​​nd/r​ajoy-in-span​ien​-​abgew​aehlt-san​chez​-n​euer-r​egieru​ngsch​ef_​aid-231​634​09

 

"​Spie​gel Online", vom 31.05.2018:

"Rajoy vor dem Sturz";

Link:

http://​​​​www.spiegel.de/pol​i​t​i​k/ausland/spani​en​-m​is​strauensvotu​m-g​ege​n-m​ariano-ra​joy-​a-12​1054​8.html​

 

m/​Komme​ntar:​

Ra​joy - ein neuer Franco - ist abgewählt!

Grosser Respekt vor, grosser Dank den spanischen Parlamentariern!

Eine​​​​ weitere Ohrfeige für die in der DDR-Diktatur sozialisierte Merkel und ihren Herrn Generalstaatsanwalt, der - kaum anzunehmen gegen den Willen der Bundeskanzlerin - Carles Puigdemont ausliefern will!

Eine Ohrfeige für Brüssel, für Juncker und seine Camarilla, für die EU, so wie sie heute ist!

Merkel, Juncker und die ganze EU-Camarilla haben einen spanischen Ministerpräsidenten unterstützt und waren ihm willfährig, der nun endlich wegen Korruption gestürzt worden ist.

So wurden die von Merkel bei jeder unpassenden Gelegenheit hoch gepriesenen "Werte" der EU eingehalten!

Das an sich schwer angeschlagene spanische Königshaus, das durch dick und dünn Rajoy unterstützt hat, muss auch verschwinden!

Kommt sie doch noch - nach gut 80 Jahren, die spanische Republik?


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.