Dany Schweizer Parteilos

Dany Schweizer
Dany Schweizer Parteilos
Wohnort: Weltenbummler
Beruf: ein studierter Beruf
Jahrgang: 1960

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Das grosse Lügen geht weiter im Dieselskandal
Und sie dis­ku­tie­ren wei­ter und wei­ter und wei­ter. Fakt ist nun ein­mal, dass: der Her­stel­ler eines Fahr­zeu­ges Richt­li­nen ein­zu­hal­ten hat (dies nicht getan hat)­Be­straf
Swisscom geht mit faulen Tricks vor
Da soll mal einer sa­gen, dass die Swiss­com nicht er­fin­de­risch ist. Flat­tert doch ein un­ein­ge­schrie­be­n​​er Brief in den Brief­kas­te
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Er­neut er­presst die EU un­sere Schweiz. Um die An­er­ken­nung (Bör­senä­qui­va­lenz​​​​​) zu er­hal­ten, wel­che schon lange auf den Ti­sch
Migrationslüge der sog. Sozialdenker
Die Schweiz soll Men­schen bes­ser in­te­grie­ren? Mann suche dring­lich Per­so­nen mit gutem Fach­wis­sen für un­sere Wirt­schaft usw. Naja, dann wün­sche ich alles gute Ge­lin­gen bei sol­
EU isst eine Sackgasse ohne Rückweg
Ein­mal mehr zeigt die EU, wie sie ver­sagt. Völ­lig an der­Zu­kunft vor­bei wer­den Bahn­an­schlüsse und Ver­la­de­sta­tio­nen​ ge­schlos­sen oder ab­ge­baut. Die täg­li

Seite 1 von 7 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Für den Erhalt unserer Schweiz.
Dass man sich wieder begegnen kann ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.



Das habe ich erreicht

Ist wohl kaum wichtig für ein Forum



Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 12 Tagen Kommentar zu
EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
"Eine geschmacklose infame Unterstellung sowie Herabwürdigung einer Leistung, eines Ehrenmannes!"

Welc​he Leistung? Wenn Frau Merkel im Vordergrund gesprochen, organisiert und manipuliert hat? Was hat er tatsächlich gebracht Herr Bender?

"Die EU ist eine Demokratie und keine Diktatur, den Unterschied vermögen Sie scheinbar, geistig nicht zu erfassen! "

Herr Hottinger hat nirgends das Wort Diktatur erwähnt.

Und Fakt ist, das war schon VOR Amtsantritt bekannt, dass Herr Junker gerne zuviel ins Glas schaut. Und dass er an vorwiegend an Frauen herum grabbscht, konnten sie die ganze Amtszeit auf den Politbühnen selber sehen.

Dieses Herumgrabschen wollen wir einfach mal abstempeln, als "abstützen", damit er nicht umgefallen ist. Und die "Begrabschten" haben Ihm einfach Stütze gegeben.
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Schweizer Armee: Volkswirtschaftliche Kosten prüfen!
Und es gibt Menschen, die haben noch nicht begriffen, dass man Geld in der NB nicht einfach in Unmengen drucken kann. Die Folgen wären fatal. Aber das muss man zuerst begreifen.

Wie war das in der Schule? Zuerst begreifen, dann....
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Schweizer Armee: Volkswirtschaftliche Kosten prüfen!
Sie können ein kleines Land nicht mit Grossen vergleichen. Eine Kleinfirma hat auch die höheren Grundkosten im Verhältnis zur Grossfirma.
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Rentenalter 66?
Nein - Für Sie leben wir von Luft und Liebe
Das ist doch auch schön.
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
Rentenalter 66?
Eine Rentenfinanzierung ist immer falsch, dass sie auf die Einzelperson bezogen wird.

Die AHV ist eine Sozial"Versicherung",​ welche von ALLEN und den "Hochverdienern" bezahlt werden muss. Gutverdiener müssen/müssten für Wenigverdiener aufkommen. Egal ob man das nun über Lohn, Firmen, MwSt usw. finanziert.

Dazu würde aber auch gehören, dass Jeder einfach eine Rente erhält, welche er benötigt für den Minimumlebensstandart​. Egal was er früher usw. verdient hat.

Da man heute ja auf Zusatz mit Pensionkasse beharrt, kann sich jeder Besserverdienende zusätzlich zur Grundrente einen besseren Lebensabend erarbeiten. Jedoch muss auch in Minimalverdiener seine Grundrente bekommen. Egal was und wieviel er gearbeitet hat. Jeder, auch Wenigverdiener haben in ihrem Leben dazu beigetragen, dass unser System funktioniert. Somit steht ihm eine Grundrente (Existenzminimum) zu.

Was auch noch verändert werden sollte, ist die %-Abstufung im Alter. Jeder sollte gleich viel % bezahlen in die Pensionskasse. Somit könnte man einenBeitrag dazu leisten, dass Ü50 weniger diskriminiert werden bei Einstellung, weil sie zu "teuer" werden für einen Betrieb.
-
June 2019 Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Niemand hat etwas gegen zentrale Regeln oder Einheiten. So z.B. die DIN-Norm usw. eine gute Sache. Und genauso müsste es sein. Dazu braucht es aber keine EU sondern ein wachsendes Europa.

Und doch... es wäre weiterhin möglich den Euro als Dachwährung zu benutzen. Jedes Land hat seine eigne Währung und das Niveau oder Ausgleich wird über den Euro organisiert. So wie Firmen vor dem Euro mit Dollar bezahlt haben, aber die Währung des Landes hatten.

Mit solcher Ausführung wären auch Lohndifferenzen weniger ein Problem. Der D z.B. bekommt CH-Lohn bezahlt oder in der Währungsdifferenz z.B. in DM. Firmen können ein Eurokonto führen und Zahlungen mittels Umrechungsfaktor CH-DM direkt in Euro bezahlen. So war das auch beim Dollar.

Der Auftritt wäre immer noch Europa - kein Land würde durch die Einheitswährung in die Knie gezwungen oder zu einem Einheitsbrei entwickelt. Vorteil - Kursschwankungen würden sich nicht auf den Euro abbilden, sondern auf die Landeswährung. Heute bringt ein marodes Land die ganze Eurozone in bedrängnis. - Siehe Grichenland, Italien wird auch noch dahin gehen. - Hätte Griechenland seine eigene Währung, dann würde dies nur Griechenland herunter ziehen. Heute muss aber die EU mit Milliarden das Land stützen, damit der Euro nicht in den Boden rauscht.
-
June 2019 Kommentar zu
Eine Anreihung von Lügen, Unwahrheiten und Unterstellungen
Herr Peter

Wenn das Volk in einer Folgeabstimmung, dass betroffene Verträge gekündigt werden müssten, für eine korrekte Umsetzung, dann spielt das absolut keine Rolle, ob und wieviele male Bilaterale Verträge bestätigt wurden. Bei der MEI wurde vom Volk bestimmt, dass die Einwanderung zu kontrollieren ist, und jedem Abstimmenden war es bewusst, dass dabei die Bilateralen "unter Beschuss" kommen. Sollte aufgrund der neuen Ausgangslage die Bilateralen nicht angepasst werden können, sind diese zu kündigen.

Nur weil das Volk einmal irgendwann die PFZ beschlossen hat, bedeutet das nicht, dass diese nun für immer und ewig besiegelt ist. Betrifft eine Abstimmung diese PFZ, dann ist diese so anzupassen (oder zu kündigen), dass der Volkswille gemäss aktueller (letzter) Abstimmung vollzogen wird.

Bei welcher Menge von EinwanderernInnen, befinden Sie es nicht als Masseneinwanderung? Zur Zeit ist eine Nettoeinwanderung von rund 40'000/Jahr. Das bedeutet, jedes zweite Jahr entsteht eine Stadt wie Winterthur. Ist das für Sie keine Masseneinwanderung
-
June 2019 Kommentar zu
Eine Anreihung von Lügen, Unwahrheiten und Unterstellungen
Herr Peter

Wenn das Volk in einer Folgeabstimmung, dass betroffene Verträge gekündigt werden müssten, für eine korrekte Umsetzung, dann spielt das absolut keine Rolle, ob und wieviele male Bilaterale Verträge bestätigt wurden. Bei der MEI wurde vom Volk bestimmt, dass die Einwanderung zu kontrollieren ist, und jedem Abstimmenden war es bewusst, dass dabei die Bilateralen "unter Beschuss" kommen. Sollte aufgrund der neuen Ausgangslage die Bilateralen nicht angepasst werden können, sind diese zu kündigen.

Nur weil das Volk einmal irgendwann die PFZ beschlossen hat, bedeutet das nicht, dass diese nun für immer und ewig besiegelt ist. Betrifft eine Abstimmung diese PFZ, dann ist diese so anzupassen (oder zu kündigen), dass der Volkswille gemäss aktueller (letzter) Abstimmung vollzogen wird.

Bei welcher Menge von EinwanderernInnen, befinden Sie es nicht als Masseneinwanderung? Zur Zeit ist eine Nettoeinwanderung von rund 40'000/Jahr. Das bedeutet, jedes zweite Jahr entsteht eine Stadt wie Winterthur. Ist das für Sie keine Masseneinwanderung?

In der MEI wurde auch nicht die Masseneinwanderung angesprochen zur Steuerung, sondern die Einwanderung. Ansonsten wäre eben genau diese Diskussion, was ist Masse oder Normal.

Dass Ihnen der Vorwurf an den BR nicht gefällt, er habe die MEI nicht korrekt umgesetzt, kann sich eigentlich nahezu jeder ausser Links vorstellen.

Wenn ich das Verhalten der Parteien betrachte, stelle ich immer wieder fest, dass Links gerne einfach das so dreht, dass es passt. Und wenn's in die Hose geht, kommt das grosse Geschrei, dass Rechts schuld hätte.

Auch wird von Links gerne einfach alle als Rassisten, Extremisten oder Populisten deklariert, welche nicht ihrer Meinung sind.

Interessant ist auch, dass z.B. eine AfD als Randalepartei bezeichnet wird, aber wenn Links dann protestiert, entwickelt sich das ebenso als Randale.
-
June 2019 Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Genau - Hauptsache, was Sie schreiben ist immer richtig, und die Anderen verstehen nichts. Oder Wissen scheinbar nichts.

Sie haben Recht - und ich kein Wissen

Das ist doch schön
-
June 2019 Kommentar zu
Arena: CH-EU es ist NICHT Höchste Zeit?!
Zitat:
"Georg Bender sagte Vor 18 Stunden

Herr Dany Schweizer
....... Was jedoch für Ihre Eigenart spricht, ist die Tatsache, dass Sie kein Wissen dazu benötigen! "

Mehr braucht man dazu nicht zu sagen, ausser - Nicht von Anderen erwarten, was man selber nicht tut.
-