Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR
Rassismus-Arena vom 30.06.2017: Rassig oder rassistisch?
Eine der in­ter­essan­tes­ten Sen­dun­gen der letz­ten Zeit, um er­gän­zend und ver­tie­fend über die­ses Thema zu dis­ku­tie­ren, zu ana&s
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Dass die Chris­ten die welt­weit am meis­ten ver­folgte Glau­bens­ge­mein­sch​aft ist, ist ei­gent­lich längst be­kannt. Die­ser Ar­ti­kel aus der „Welt" von 2012 fasst die Sach­lage gut
Spin Doctors im Bundeshaus, das nächste Lehrstück steht an!
An­hand des so­ge­nann­ten Ge­gen­vor­schlags zu „RA­SA-I­ni­tia­ti­ve​", die den Volks­be­schluss der Mas­sen­ein­wan­de­ru​ngs­i­ni­tia­tive rück&

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wo sind die Kriegstreiber?
Die sogenannten „Evangelien“ anhand derer Sie verschwörungstechnisc​h aufzeigen wollen „dass vorher noch andere Strömungen existierten“, sind wohl zurecht vergessen worden, Herr Eberhart.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, wie „andere Strömungen“ in der Lage wären, das Christentum positiv zu bereichern. Die Bibel zumindest könnte mit zusätzlichen Evangelien, die etwas anderes lehren als die heute geltenden, schwerlich „verbessert“ werden.

Doch falls dieser Konstantin-Papst dazu beigetragen hat „dem Christentum den Weg zu ebnen“, dann auf jeden Fall auch von meiner protestantischen Warte aus: Danke!
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wir müssen wieder über “gut und böse” reden
Ich finde es wichtiger, Herr Plaz, dass Kommentar-Verfasser mit solchen Kommerzgeleierinterpr​eten nicht die Bibel herabstufen. Auch nicht die englische...

Es wäre eine Schwäche, nicht auf solche Trollheiten hinzuweisen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Wir müssen wieder über “gut und böse” reden
Das war wohl ein Schreibfehler, Herr Plaz.

Statt „ein paar Worte aus einer englischen Bibel“ haben Sie vermutlich schreiben wollen: „aus der Retorte von einem englischen Gigel…“
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Schweiz: Souveränität und Freiheit bewahren
„Herr Blocher Sie sind einfach geil! Danke für Alles!“, sagt ein Kommentar auf Facebook. Einfacher kann man es nicht sagen.

Und tatsächlich, wie kann man diesen Mann nicht bewundern? Exemplarisch hier bei Schawinski. Ein Meilenstein der Medienkunst!
Der mediale Totschläger und peinliche Rufmörder Schawinski gegen den verlässlichsten Politiker, grössten Volks-Aufklärer und effizientesten Bürgerrechtsdemokrati​everteidiger der Schweiz seit General Guisan.

https://ww​w.srf.ch/play/tv/scha​winski/video/roger-sc​hawinski-im-gespraech​-mit-christoph-bloche​r?id=7a7241fc-a7e0-4d​be-8890-2f90aee60d02&​station=69e8ac16-4327​-4af4-b873-fd5cd6e895​a7
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Ungerechtfertigte Überwachung schadet uns allen
Auch hier wird permanent davon geflötet, dass man zu akzeptieren habe, wenn jemand sich als krank und Anspruchsberechtigt bezeichnet.

Aber wenn man schon nur andeutet, dass gewisse Anspruchssteller von IV-Renten tatsächlich krank sein könnten und deshalb deren Forderung nach unbedingter „Solidarität“ als befangen interpretiert, geht gleich der Beleidigten-Shitstorm​ los.

Man will also krank sein, damit es Kohle gibt, dann aber darf man das gefälligst nicht mehr erwähnen. Geschweige denn kontrollieren…
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Keine Verurteilung ohne Beweise (Neufassung 2.04.2018)
Dass sich die Schweiz nicht an den Russland-Sanktionen beteiligt und sich betreffend Nervengas-Beschuldigu​ng zurückhält ist lobenswert, angesichts der sonst in letzter Zeit grassierenden NATO-, EU- und Transatlantikachse-An​passerei unserer offiziellen Behörden aber gleichzeitig ziemlich erstaunlich.

Vielleicht liegt es daran, dass das Kampfmittel-Labor in Spiez Untersuchungen zum Skripal-Gift gemacht hat und deshalb wahrscheinlich weiss, dass die Anschuldigungen gegen Russland nicht stimmen können.

https://uk.reuter​s.com/article/uk-brit​ain-russia-skripal-la​vrov/russias-lavrov-s​ays-skripals-may-have​-been-poisoned-by-sub​stance-russia-never-m​ade-idUKKBN1HL17G
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Nein zu Versicherungs-Schnüff​​​lern
Sie haben sich seit unserer letzten Unterhaltung über das Buch also doch noch durchgerungen, den Roman bis zum Ende zu lesen, Herr Plaz?
Das Freut mich. Denn dort kommt erst die wahre Verlorenheits-Katastr​ophe zum Ausdruck, welche Orwells Vision beschreibt, sollten wir tatsächlich die Weichen entsprechend stellen.

Aber (ebenfalls theoretisch) wäre es noch möglich, solchen Zuständen zu entgehen. Dazu braucht es Aufklärung, den unbedingten Willen, erkannten Gefahren entgegenzutreten und den Mut, gegen die fortschreitende psychologische Kriegsführung zu kämpfen.

Vielleich​t ist mit Ihnen ein Mitstreiter auf dem Weg...?
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Ungerechtfertigte Überwachung schadet uns allen
Man kann Ihre persönliche Erzählung auch so zusammenfassen, Frau Bloch:

Um Gerichtskosten und Anwälte zu bezahlen, die dem Vater Ihres Kindes das Recht verweigern sollten, einmal im Monat seine Tochter während zwei Stunden unter amtlicher Aufsicht zu sehen, war es Ihnen möglich als Putzfrau zu arbeiten, während Sie ansonsten von einer IV-Rente leben, weil es Ihnen anscheinend nicht möglich ist, zu arbeiten.

Nur so nebenbei, weil Sie mir das jeweils vorwerfen: Wie ist das jetzt ganz genau mit Ihrem Verständnis gegenüber „der Leidensgeschichte“ die Ihr Ex-Mann offensichtlich durchleben muss, wenn ihn die Mutter seiner Tochter vor Gericht im „Plädoyer“ vorhält, er sei eine Gefahr für das Kind?
Der Unterschied besteht darin, dass ich hier wie die Meisten und wie vom Forum vorgesehen versuche, Meinungen und Argumente zu politischen Themen auszutauschen, während Sie permanent dabei sind Ihre persönlichen komplett subjektiven Frustrationen einzuspeisen.
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Ungerechtfertigte Überwachung schadet uns allen
Ich habe Ihnen Sie ja bereits in einem anderen Ihrer Blogs auf die Gefahr hingewiesen, Frau Bloch, „dass Sie Beiträge die nicht Ihrer momentanen Stimmung entsprechen oft als verletzend empfinden würden“, wenn Sie „ein politisches Diskussionsforum mit einer Selbsthilfegruppe für Ihre persönlichen Probleme verwechseln“. Und ich habe Ihnen auch empfohlen, „Ihr individuelles Schicksal hier nicht mit der Absicht zu verbreiten, Hilfe oder Zuspruch zu bekommen“.

Genau dies ist jetzt eingetreten und Sie versuchen prompt, Ihnen nicht entsprechende Meinungsäusserungen anderer Kommentatoren quasi zu untersagen, indem Sie hier ausführen, es gäbe irgendwelche Dinge die man nicht sagen dürfe, weil Sie sich sonst persönlich in Ihrer Opferrolle tangiert fühlen würden.

Wenn es Menschen gibt, die offensichtlich „hochsensibel auf Interaktionen reagieren“ die deren Angst in Frage stellen, sich durch IV-Detektive „auf der Toilette bedroht zu fühlen“, so ist das nur die Bestätigung des von mir Geschriebenen.

Im Übrigen gibt es für direkte Antworten auf Kommentare die Antwortfunktion. Wer diese benützt, trägt dazu bei, die Diskussion innerhalb der verschiedenen Aspekte etwas zu strukturieren. Dies obschon ich verstehen kann, dass aus Gründen der zusätzlichen Aufmerksamkeit die mit der Funktion „neuer Kommentar“ zugunsten des Kommentators erreicht werden kann, oft darauf verzichtet wird. Leider halt meist zu Ungunsten der Diskussionsqualität…
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Ungerechtfertigte Überwachung schadet uns allen
Sie haben zu diesem Thema, Herr Heeb, bisher nur völlig unbewiesene, rein emotionale und null sachliche Argumente gegen diese rechtliche Grundlage zur Kontrolle von IV-Bezügern vorgebracht. Langsam wirken Sie völlig unglaubwürdig.

Was​ und für wen sollte es denn Sinn machen, „Bezugsberechtigte für IV-Renten um ihre Rechte zu prellen“? Und warum sollten zu diesem Zweck per Detektive wohl ausgerechnet jene Gefunden werden, die ihre Rechte erschleichen, also die Nicht-Bezugsberechtig​ten?

Bisschen wirr Ihre Eifereien…
-